Mittwoch, 23. April 2014

"NOSCHE"


Ich geb's ja zu.
Ich bin ein ganz klein bisschen
perfektionistisch veranlagt.
Grad so viel, dass ich mir damit 
nicht selber im Wege steh! ;oD
Aber ich mag es gerne ordentlich.
Hübsch eingeordnet.


Nett und adrett aufgereiht.


Aber auch ich hab meine Leichen im 
Keller (bzw. in der Schublade!). 
Im Hause Hummel gibt es eine
"Noschischublade". ("Noschen" steht bei 
uns für rumkramen, rumwühlen, etwas suchen 
in einem Haufen Irgendwas.)
Die linke Schublade in meinem Buffet in der
Stube, die ist bis obenhin voll mit Krimskrams.
Kleines Tüddelzeugs, das mir in die Hände kommt,
die Berechtigung zum Bleiben hat und irgendwo
(wiederauffindbar) verstaut werden soll. Seien das
nun Schneckenhäuschen aus dem Garten, kleiner
Bauernsilberblingbling, leere Zündholzschäch-
telchen zum Basteln oder wasauchimmer:
Schublade auf, mit elegantem Schwung rein 
damit, Schublade zu- Ordnung herrscht!


Das erstaunliche ist: Es hat immer noch mehr Platz.
Die Schublade ist unergründlich! Aber sie behütet
all die kleinen Schätze sehr zuverlässig, und suche
ich ein kleines "i"-Pünktchen für ein Arrangement-
ich finde es in der Schublade!

Habt ihr auch so einen Hort für all die hübschen
kleinen Dingens, die ihr aufbewahren wollt?

******

So. Und ich mach mich jetzt auf (na, wohin wohl??)
zum Stall. Die Sonne lacht, es ist wunderbar warm,
und die Ponys wollen raus!



Happy Mitte Woche,
meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

*

PS: Ich bin in letzter Zeit wirklich, wirklich
eine furchtbar faule Socke, was das Kommen-
tieren angeht..... nehmt es mir nicht krumm!
Ein besonders hummelzherzliches Dankeschön an
alle unter euch, die trotzdem immer wieder 
ein paar liebe Worte dalassen!

CIAO!!




Mittwoch, 16. April 2014

NATUR PUR


Ich weiss nicht.
Mit der Osterdeko tu ich mich
immer ein bisschen schwer.
Und da ich inzwischen einen deutlichen
Hang zum Purismus pflege, reicht
mir für dieses Jahr mein Vogel-
nestchen mit ein paar kleinen Eiern. 
Die sorgfältig eingeflochtenen Schweif-
und Mähnenhaare stammen von meinen Pferden.
Ich weiss immer noch nicht, welcher Vogel
auf meinem Heuboden dieses zarte, winzige
Etwas gebaut hat; aber er hat sich ganz viel
Mühe damit gemacht!


Gut passt dazu auch die uralte Schafglocke,
die ich, versehen mit einem Band aus ge-
flochtener Schnur und ein paar Holzperlen,
an die Wand gehängt hab. Sie "schärbelet"
ganz schön (d.h., dass sie einen scheppernden
Klang hat, weil ein Stück rausgebrochen ist!),
aber sie hält ihren rauhen Charme dagegen. 
;oD


Vom Wetter her sollen die Feiertage 
bei uns doch erfreulich gut werden! 
Heute ist es strahlend schön, aber 
recht frisch, und es weht eine stürmi-
sche Bise. Das schon hohe Gras auf den
Wiesen mit den vielen, bunten Blumen wogt 
wie die Wellen eines See's, was wunderschön 
aussieht. Und an den Wolken von Blüten an
den Obstbäumen kann ich mich gar nicht
sattsehen!


Ich freu mich so: Bis Dienstag ist bei mir jetzt
Schicht im Schacht! Und ich bin froh um die paar
freien Tage. Irgendwie bin ich vom Winterschlaf 
wohl auf direktem Weg in die Frühjahrsmüdigkeit 
gerutscht....!

Macht es euch auch recht gemütlich
über Ostern, meine Lieben!

Fröhlichste Hummelzherzensgrüsse!

*


Samstag, 12. April 2014

SQUEEZED


Kennt ihr diese witzigen Kaffebecher,
die aussehen wie ihr zerknülltes 
Plasticpendant? 
Letzthin sag ich zum HerrnHummel,
dass ich mir gerne ein paar davon in 
der kleinen Espressoausführung besorgen
würde. Worauf er meinte, dass wir doch
alle (also genügend) Tassen im Schrank 
hätten, (*gggg*!) und da musste ich ihm 
wohl oder übel Recht geben. Denn ich 
pflege ja so einen kleinen, aber feinen 
Tassenspleen, räusper....

Nun: Manchmal fügen sich die Dinge, man
muss einfach nur warten. (Und Tee trinken.
Oder in diesem Falle dann wohl eher 
einen Espresso.)

In der Praxis an der Klinik, in der ich 
arbeite, kriegen wir ab und an mal so 
kleine Werbegeschenke von den Aussen-
dienstmitarbeitern der Pharmaindustrie.
Die beschränken sich aber oft auf Kugel-
schreiber oder Post-it-Blöcke. Selten gibt
es auch recht hübsche Dinge, die man eigent-
lich gut gebrauchen könnte, wären da nicht
diese unsäglichen, dicken, fetten Werbe-
aufdrucke quer über alles drüber.
Und ich trage keine Sporttasche spazieren,
auf der z.B. der Name eines Abführ-
mittels oder Schlimmeres prangt!
Aber letzthin überreichte uns die Dame
vom einem Grosslabor eine schön 
gearbeitete, schwarze Schachtel. 
Darin befanden sich.....
tatatadaaaaaaaa!....
zerknüllte Espressobecherchen!
Und die wiederum waren
- HALLELUIJAAAA!!!- 
ohne Aufdruck!


Ihr könnt euch denken: Ich war begeistert!
Die Dinger sind so knuffelig und so mini-
einfach herzig! Meine nette Arbeitskollegin
schenkte mir ihre dann gleich noch dazu,
jetzt reicht's auch für grössere 
Kaffe&Kuchen-Partys!


(Ich hab mal wieder Türmchen gebaut....)

Tja, wie sagte meine Oma immer so richtig:
"Man muss warten können im Leben!".

Recht hatte sie.

******

Happy WE,
meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!!

*

Mittwoch, 9. April 2014

BOXENSTOPP


Manchmal gibt es so kleine, komische
Situationen im Leben, die kann man nur
erkennen, wenn man mit offenen Augen
durch die Tage geht......

Folgendes:
Gestern Abend kamen HerrHummel und
ich aus dem Haus gelaufen, weil wir zum 
Stall fahren wollten, um dort unsere 
vierbeinigen Freunde zu versorgen.
Die Sonne brach grad durch die dicken 
Wolken und tauchte die Umgebung in ein 
ganz wunderschönes Licht.


Plötzlich stutzte HerrHummel und meinte:
"Ich denke, ich sollte in Zukunft ein 
wenig schneller autofahren!"
Ich verstand nur Bahnhof. Vor allem,
weil ich doch immer diejenige bin,
die HerrnHummel mahnt, ein bisschen
weniger aufs Gas zu drücken oder etwas 
mehr Abstand zum Vordermann zu 
halten.....
Als Reaktion auf mein ratloses Gesicht 
zeigte HerrHummel nur wortlos auf den 
Kühlergrill unseres Offroaders. Mit dem
schleifen wir immer unseren Pferdehänger
durch die Gegend oder alles, was mehr als 
eine Tonne Gewicht auf die Waage bringt!


Ich kapierte immer noch nichts.
Schaute einmal. Schaute zweimal.
Und brach dann in schallendes Gelächter aus.
Ich konnte mich kaum noch erholen und 
musste ihm schliesslich japsend zustimmen:
"Genau. Scheinbar fährst du inzwischen so
langsam, dass sogar die Schnecken Gelegenheit
haben, auf dein Auto aufzuspringen!"

Auf dem Kühlergrill hatte es sich nämlich
eine vorwitzige Schnecke gemütlich gemacht.
Wahrscheinlich fuhr die schon eine ganze
Weile mit ihm durch die Gegend! 
Wie sie allerdings da hochgekommen war,
das ist mir ein Rätsel......


Wir kamen den ganzen Weg zum Stall hin nicht
mehr aus dem Giggeln raus........

Ihr könnt euch jetzt nur ein müdes Lächeln
abringen? Macht nix. Wenn ihr HerrnHummel kennen
würdet- ich sag's euch, ihr hättet auch einen
hysterischen Lachkrampf gekriegt! ;oD

*****

Happy Mitte Woche,
meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

*



Samstag, 5. April 2014

BORN TO BE WIIII-HHIIII-HIIIIILD!!


Whhoooo-hooow....
Jetzt lass ich mich aber mal ganz 
schön auf die Äste hinaus!
Wahrscheinlich clicken jetzt einige von
euch erschreckt gleich wieder weg.... ;oD
Aber hej- auch das ist FrauHummel! 
In mir schlummert nämlich, ganz weit hinten
versteckt, ein Rockerbabe. So ein richtig
wildes Weib, mit Tattoos (ja, ich hab welche!)
einem Faible für stampfende Motoren und
speckiges Leder. Ouuuuyeaaahhhhh....
Tatsache ist: Würde ich NICHT Westernreiten
und hätte ich KEINE eigenen Pferde (was
man (ich!) sich ja eigentlich gar nicht vorstel-
len kann und will!), dann hätte ich eine dicke, 
fette, böse Harley im Stall.
Ungefähr sowas:


Alternativ käme auch eine schöne, nostalgische
Indian in Frage, da könnte mir die Entscheidung
eventuell etwas schwer fallen:


Könnt ihr hören, wie die Kolben stampfen?
Fühlen, wie der Motor vibriert?? Spürt ihr den
Fahrtwind umme Nase??
Hachzjaaaaaaaaa.......

Natürlich hätte ich dann schon mindestens ein Mal die


abgefahren. Hätte mich in stilechten Diners vollgestopft
mit allem, was die amerikanische "Esskultur" so hergibt.
Mich auf indianischen Handwerkermärkten rumgetrieben.
Ein echtes Rodeo besucht. Und, angelehnt an mein "Viech",
die schönsten Sonnenuntergänge ever bestaunt.
Hachzjaaaaaaaaaaaa.........

Hätte, täte, würde.

Denn ebenfalls Tatsache ist:
Zu meiner Familie gehören zwei Pferde 
(und ein Esi und zwölf Mietzchen). 
Und ich würde sie alle für nix hergeben. Jawoll.
Also wird der Traum von der fetten Harley oder Indian
und einem Trip entlang der Route 66 wohl ein Traum bleiben.
(Naja, vielleicht....wenn ich pensioniert bin?? À la:
"Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an"...... oder so?? ;oD)
Wie auch immer: wenn schon nicht Rockerbabe, dann doch
angefressenes Cowgirl. Mit Herz und Seele. For ever!



******

Yeeehaaaa,
meine Lieben!
(Frohes WE!! ;oD)

Hummelzherzensgrüsse!

*














Mittwoch, 2. April 2014

DAS LEBEN IST EIN PONYHOF (zumindest heute...)


MITTWOCH!

Wetter: beinah schon frühsommerliche
22° bei Sonnenschein mit einem
lauen Lüftchen.
Stimmung: dementsprechend bestens!
Bei mir, den schweren Jungs, den
kleinen Mietzchen und überhaupt!

Ich hab auf die Schnelle ein paar 
Fotos für euch im Stall geschossen:


JohnBoy hatte grad gaaaaar keine Zeit
für eine Fotosession-Lunchtime!


Harry konnte sich einen winzigkleinen
Augenblick losreissen....


...und Ali?
"OhManney...jetzt nimm mal das olle Ding
da aus meinem Gesicht!!" ;oD


KleinAmélie guckt immer ein bisschen
etepetete....



...und JJ ist sich seiner Schönheit
absolut bewusst!
Alle andern waren auf der Pirsch oder
irgendwo im Heustock verschwunden.


Wie ich schon sagte:
Ein Traumwetterchen! 

******

Habt ihr's schon mitbekommen?
Die liebe Kim hat ihren Blog geschlossen.
Das ist ein wirklich herber Verlust für
das Bloggeruniversum! Sie ist so ein toller
Mensch......
Aber sie hat absolut nachvollziehbare 
Gründe, und ich wünsche ihr auf diesem
Weg von Herzen alles Glück dieser Erde!

Ganz gerührt war ich, als ich kurz vorher 
noch ein Päckchen von ihr bekam.
Ein echtes, altes Hummelchen hat sie 
auf den Weg zu mir geschickt.
Es hat einiges abgekriegt in der Ver-
gangenheit, und ein Flügelchen hat den Weg 
hierher nicht unbeschadet überstanden.
 Aber das tut seinem Charme in keiner Weise Abbruch!


Ich werde bei seinem Anblick jedes Mal
an sie denken- aber das tu ich eh' jeden 
Tag......

******

Macht's gut,
meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!!

*


Samstag, 29. März 2014

FÜR KÖRPER, SEELE UND GEHÖR



Für alte Gemäuer kann ich mich ja begeistern.
Für Leckeres auf dem Teller sowieso,
und wenn das Ganze noch untermalt wird von
groovigen Klängen- Herz, wat willste mehr??
Gestern Abend fanden diese 3 Komponenten
auf direktem Wege zusammen.
Ca. 25 Minuten Autofahrt von hier weg, ganz
oben am Brünigpass, gibt es ein Hotel.
Lange Zeit (20 Jahre!) stand es marode
in der Gegend, verlassen, Wind und Wetter
ausgesetzt. Bis sich seiner jemand erbarmte
und es einer gründlichen Verschönerungs-
kur unterzog. Herausgekommen ist dabei eine
grandiose Mischung von Alt und Neu: rauhe Beton-
wände treffen auf Stuckaturen, Tische aus rohen
Holzplanken auf goldgeränderte Spiegel,
Geschirr aus dem Brockenhaus auf stählerne Stütz-
pfeiler. Als ich das Ganze zum ersten Mal gesehen
hab war ich einfach perplex und höchst positiv
angetan!
Auch die kulinarische Ausrichtung trifft genau
meinen Geschmack. Die Speisen sind für's Auge
und den Gaumen einfach ein Genuss, beste Lebens-
mittel aus einheimischer Produktion werden zu
köstlichen Gerichten verarbeitet. Die Preise 
sind moderat, die Bedienung überaus freundlich 
und zuvorkommend, und was ganz speziell 
ist: Man duzt sich von Anfang an!


Mit meiner Schwester ging es gestern Abend also hoch 
auf den Berg. Wir hatten einen Tisch reserviert
für ein Konzert-Menu. Will heissen: Zuerst bekommt man
einen 4Gänger serviert, der sich gewaschen hat, und
hinterher geht es runter in den "Untergrund", in den
kleinen, aber sehr gemütlichen Konzertsaal, in dem jedes
Wochenende verschiedenste Gigs veranstaltet werden.
Der Kronleuchter oben (ein Möööörderteil!!) hängt 
übrigens über einem Ausschnitt im Boden des Restau-
rants, durch den man nach unten in den Konzert-
und Barbereich gucken kann!)


(Bild: www.wetterhorn-hasliberg.ch)

Nachdem wir uns an

* gerösteter Blumenkohlsuppe
mit Safranschaum

* gemischtem Salat mit Hausdressing
(soooo lecker!!)

* Rinderfilet an Bärlauchbutter mit
Erdbeerrisotto (köstlich!) und Rahmspinat

und einem

* Schoko-Haselnussparfait mit marinierten
Apfelstückchen und Rahmhaube

gütlich getan hatten, konnten wir die angestauten
Kalorien tanzbeinschwingend wieder eliminieren
(naja, teilweise zumindest!!)

Ein Quartett aus New Jersey brachte mit den
bluesigen, rockigen und groovigen Rhythmen
auch bekennende tänzerische Legastheniker dazu,
zumindest diskret mit dem Fuss zu wippen!
(Schon klar: FrauHummel und Schwester haben mit
mehr als nur dem Fuss gezuckt, *ggg*!!)


(Bild: www.wetterhorn-hasliberg.ch)

Alles in allem war's ein wunderbarer, entspannter 
"Weiberabend", der sich wiederholen wird!
Morgens um halb eins ging die fröhliche Fuhre dann
retour nach hause. Unterwegs warf sich uns zwar ein suizid-
gefährdeter Fuchs vor's Auto; dank ABS und der unglaublich
geistesgegenwärtigen Reaktion der Fahrerin (Frau H.)
konnte er aber ohne ein einziges gekrümmtes Härchen 
weiter seines Weges ziehen.


Wenn man in diesem Lokal übrigens einen "Caffè latte"
bestellt, dann kriegt man gleich eine ganze Badewanne
voll davon! Auch ich hab mal gelernt, dass man seine 
Ellbogen beim Essen nicht auf dem Tisch abstellt; aber um 
diese Schüssel im Gleichgewicht zu halten, ist es beinahe
unumgänglich! ;oD


Wie ich jetzt allerdings mein Schlafmanco wieder auf
die Reihe kriege, das ist eine andere Geschichte.....

******

Frohes WE euch allen!

Herzlichst
eure
FrauHummel

*

Ach, und übrigens: Wer mag notiert sich
bitte meine neue Mailaddi:

frauhummel@bluewin.ch

Die alte wird demnächst gelöscht!
DANKE!

Mittwoch, 26. März 2014

ZACK UND FERTIG!


Wenn es sein muss kann ich stunden-
lang an irgendwas rumfriemeln. Da be-
weise ich oft Nerven ohne Ende!
Wenn ich aber eine Blitzidee hab
oder auf einem Blog was sehe, 
das ich mir nacharbeiten will, 
dann muss das ruckizucki gehen! 
Wie z.B. letzten Sonntag. Da musste es 
ein gehäkeltes Körbchen für meinen 
Schmuck sein. (Den ich ja eh' kaum trage.
Aber beim in-der-Gegen-rumliegen soll
er wenigstens nett aussehen! ;oD)
Also rosane Paketschnur rausgezerrt,
die dicke, fette Häkelnadel dazu, und 
los. Nach ungefähr eineinhalb Stunden,
ungeachtet tiefer Furchen in den Fingern
und einem Daumenmittelgelenk, das nur 
noch knirschte, war das Teil finito.
Guckstdu:



Genauso schnell- ach was, blitzschnell!
-lässt sich nachfolgende Idee ver-
wirklichen. Mein Schreibtisch war in
seinem früheren Leben kein Schreibtisch,
sondern ein Schneidertisch. Mit riesigen
Schubladen, die sich nach beiden Seiten
hin ausziehen lassen. Weil er aber wahr-
scheinlich schon viel erlebt hat, ist 
seine Platte nicht mehr ganz plan. Das
wiederum hatte zur Folge, dass meine 
Tastatur beim Tippen immer hin- und her-
kippelte und dazu nervtötend klapperte.
Abhilfe schaffte ein dickes, ausgelesenes
Magazin, das ich unterlegt hab. Optisch
allerdings liess diese Lösung sehr zu
wünschen übrig! Aber eingeschlagen in das
tolle Alphabet-Geschenkpapier vom Möbel-
schweden sieht es geradezu stylish aus.
Und wenn das Papier abgeratzt ist nimmt man
sich einfach ein neues nettes Papier her.
Oder man umhüllt die ganze Chose gleich
noch mit selbstklebender Klarsichtfolie.
Überaus einfach, aber doch recht wir-
kungsvoll, wie ich finde!





******

Gestern Morgen um 7 Uhr hab ich
diesen Anblick aus unserem Stuben-
fenster festgehalten. 




Brrrr!! Aber zum WE hin soll es ja 
wieder frühlingshaft warm werden. Und
bis dahin halte ich mich mit diesen 
wunderschönen Papageientulpen über 
Wasser-ist das nicht ein zauberhafter 
Anblick??




******

Ebenfalls zu guter Laune trägt das
Seelenpäckchen bei, das ich heute 
erhalten habe! Aber mehr dazu in einem
nächsten Post- ich muss noch was 
dran tun!
Auf diesem Weg aber schon mal eine 
dicke, hummelzherzhafte Umärmelung 
an die Absenderin- das ist doch mal 
wieder typisch für dich!!! 
;oD

*

DIY, meine Lieben!
Herzlichst
eure
FrauHummel

*