Samstag, 24. Januar 2015

EINE FRAGE DER INDIVIDUALITÄT

Letzthin steh' ich also mit einer Bekannten beim entspannten Smalltalk zusammen und denke laut darüber nach, ob ich beim morgigen Coiffeurtermin meine TimundStruppi-Frisur ein wenig verändern soll.
Da meint mein Gegenüber ganz unbekümmert: ja, das solle ich mal tun- ich sei sowieso zu alt für diesen Haarschnitt!

Hömmmmm ??????.......

Natürlich bringt mich so'ne Äusserung mitnichtenundneffen dazu, meine Frisur zu verändern. En contraire- JETZT ERST RECHT!  ist in solchen Situationen mein Credo! ;oD
Aber sie hat meine Gedankenorgel angeleiert. Ich frage mich, wie man zu einer solchen Einstellung kommt? Mal abgesehen davon, dass man sich grundsätzlich die Frage schon stellen KÖNNTE, ab welchem Zeitpunkt man wofür zu alt sein soll - wieso macht man sich ÜBERHAUPT Gedanken dazu? Wer bestimmt denn, was man in welchem Lebensabschnitt tun und lassen soll, was schicklich ist und was nicht, was zu welchem Jahrgang passt und was gar nicht geht?
Ich bin ja in dieser Beziehung sowieso ein kleiner "Freigeist", nehme mir heraus, mein Ding durchzuziehen, auch wenn ich ab und zu damit anecke. Ich lasse diese Freiheit aber auch für andere gelten. Wenn sich eine Frau fortgeschrittenen Alters (schon wieder sowas: Ab wann ist man "fortgeschritten"??) dafür entscheidet, mit buntgefärbtem Haar und zerschlissenen Jeans durch die Gegend zu rennen, und wenn sie das ausserdem glücklich macht- so what?? Wenn das ihrem Geschmack entspricht, wenn ihr diese Art, sich selber zu sein, ein gutes Gefühl gibt, dann ist es genau richtig. Denn dann strahlt ihre eigene Zufriedenheit auf andere Menschen ab, und das kann ja nun so verkehrt nicht sein, nö?

Ich erinnere an dieser Stelle gerne an die eine Schweizer Modemacherin, die mit ihren über 70 Lenzen mit einer superkurzen Raspelfrisur, in selbstkreierten Wallekleidern, verrückten Schuhen und einer riesigen schwarzen Brille auf der Nase durch ihr Leben wandelt. Sie hat meine Begeisterung, denn sie strahlt soviel Esprit aus! Die Selbstverständlichkeit, mit der sie diese spezielle Art sich "darzustellen" lebt, die finde ich grossartig! (Sie hat übrigens eine ebenso ausgefallene Wohnung, ALLES in schwarz. Suuuupergenial, sag ich da nur!)

Ich höre auch immer mal wieder von Menschen aus meiner Umgebung den Satz "Ach, wär ich doch noch ein bisschen jünger- ich würde sofort reiten lernen!" (wahlweise bungeejumpen / klöppeln / bauchtanzen / wasauchimmer!)  Ja warum, um Gotteswillen, tun sie es denn nicht?! Es ist nie zu spät!  Um als Beispiel nochmal auf's Reiten zurückzukommen: In Gesellschaft eines sehr braven Ponys und nach Überwindung der inneren Barrieren werden sich diese Menschen schon nach der ersten Reitstunde vor Begeisterung kaum noch einkriegen können und sich fragen, warum sie das nicht schon eher in Angriff genommen, sich einfach getraut haben. Vor ein paar Jahren hab ich mal ein Kinder-Pony-Reitghymkhana veranstaltet. Nach der Siegerehrung gab ich den Eltern, Grosseltern, Tantens und Onkelz der Kinder die Gelegenheit, sich mal selber auf die Rücken zu schwingen, auf denen das Glück dieser Erde liegt. Die Begeisterung war gross, und sogar meine über 80jährige Tante ist auf's Pony gekraxelt! 

Um aber wieder zum Grundgedanken zurückzukommen: Vielleicht lassen unsere Mitmenschen solche Sprüche ganz einfach darum vom Stapel, weil sie eigentlich auch so gerne mal ein bisschen individueller gestylt losziehen würden, alte, brachliegende Wünsche in die Tat umsetzen möchten, sich aber nicht trauen? Weil sie gefangen sind in ihren eigenen, selber gesetzten Grenzen, oder weil sie viel zuviel Wert darauf legen, was MAN über sie denken, hinter vorgehaltener Hand über sie tuscheln könnte? (Vielleicht kann mir mal endlich einer erklären, wer dieser MAN ist, der sich immer und überall in unser Leben einzumischen erfrecht?!?)

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass oft genau das Gegenteil der Fall ist. Ich hab schon manches Mal begeisterte Kommentare zu meiner Frisur erhalten, von Damen "fortgeschrittenen Alters", notabene! Und meine Zufriedenheit mit der Art, wie ich mein Leben lebe, mit allem drum und dran, wirkt sich so positiv auf meinen Alltag aus, dass es sich schon alleine deswegen 100 pro lohnt!

Also traut euch doch einfach! Tut, wonach euch der Sinn steht, was euch Spass macht, was euch beschwingt! Es kann gar nicht SO verkehrt sein, dass es euch irgendwie schaden könnte! Natürlich soll man nicht in einem Schwung sein ganzes gewohntes Leben über Bord schmeissen, das ist absolut nicht nötig; aber schon ein paar kleine Schrittchen werden euch zu ganz viel Freude Anlass geben, das kann ich euch versichern.
Ausserdem: über Geschmack und "Richtig" oder "Falsch" lässt sich bekanntermassen vortrefflich streiten. Also lassen wir es doch einfach.....

Lasst euer "ICH" von der Kette, denn dieses Tierchen braucht ganz viel Freilauf! ;oD


Frohes WE und herzelichste Hummelzgrüsse!
                   *

...achso:


.....das ist ganz speziell für Méa. Damit (laut ihren eigenen Worten!) ihre Phantasie angeregt wird, *ggg*! 
Aber ihr dürft alle natürlich auch gucken. 
49 8/12 Jährchen auf'm Buckel....ist das schon fortgeschritten?!? ;oD



Donnerstag, 22. Januar 2015

WAS ICH NOCH SAGEN WOLLTE.....


Beinahe 5 1/2 Jahren schon habe ich das ausgesprochen grosse Vergnügen, euch hier in der virtuellen Welt zu begegnen (und dem einen oder andern auch schon in der realen!). Eine wirklich lange, spannende, interessante Zeit, in der sich auf meinem Blog ganz viel ums Einrichten und Dekorieren, Werkeln und DIY drehte. Für mich ist es wichtig, in einer sehr gemütlichen, individuellen und ganz nach unserem Geschmack eingerichteten Wohnung zu leben, von den (ge)lieb(te)sten Seelensachen umgeben zu sein und bei jedem Öffnen der Haustüre anzukommen. Das beinhaltet natürlich auch ganz viel Selbst- und Handgemachtes, Dinge, die ich besonders gerne mag. Inzwischen entspricht unser Zuhause voll und ganz diesen Vorstellungen, wir haben viel Herzblut hineingesteckt in die Verwirklichung unserer Ideen und geniessen jetzt unser DAHEIM sehr, vor allem in Zeiten, in denen ringsum alles immer wieder ein wenig aus den Fugen gerät.

Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass sich mein Blog ein bisschen verändert hat. Seit geraumer Zeit beschäftigen mich vermehrt Themen, die mein eigenes Da-Sein hinterfragen. Ich befasse mich mit Sinn und Unsinn in meinem Leben, merke, dass ich irgendwie getrieben bin vom Wunsch, mein Leben so einfach wie möglich zu gestalten, es auf Wichtiges und Wertvolles zu reduzieren, so weit das eben machbar ist. Ausserdem empfangen meine Antennen viel öfter als früher Signale aus meiner Um-Welt, die viel in mir auslösen und mich zum Nachdenken anregen. (Da wäre z.B. die Situation, in der ich mit einer Bekannten auf die Umweltzerstörung und die daraus resultierenden Konsequenzen zu sprechen komme. Ihr Kommentar dazu? "Ach, das wird mich selber nicht mehr betreffen, da mache ich mir keinen Kopf drum!" Hrrggssss......da fiel dann sogar mir für einen Moment nichts mehr ein....)
Und: Ich stelle fest, dass es andern genauso geht. Viele sind unserer Überfluss- und Wegwerfgesellschaft total überdrüssig, suchen nach neuen Lebensformen und Wegen. Das stimmt mich doch ein wenig zuversichtlich! 

Also wird auf meinem Blog in Zukunft noch ein bisschen mehr von Dingen zu lesen sein, die mich bewegen. 
Keine Angst- ich mutiere nun nicht zum militanten "Typ Weltverbesserer" oder zur abgedrehten Psychotante, so a là: "Wetsch druber rede??" (Möchtest du darüber sprechen??) ;oD
Aber für mich gibt es so vieles, was es wert ist, dass man sich den einen oder andern Gedanken mehr dazu macht.

Ihr werdet hier also demnächst häufiger über etwas tiefschürfendere Post's stolpern. Und ich freue mich, wenn ihr hier bleibt, weiter mitlest, vielleicht die eine oder andere Zeile dazu beitragt. Denn richtig interessant wird es ja erst, wenn man sich zu solchen Themen austauschen kann!

Ach, und was ich noch sagen wollte: FrauHummel bleibt ja FrauHummel. 
Genau.

So. Und weil heute mein Freitag ist und ich alles erledigt hab, was ich mir so vorgenommen hatte, hol ich mir jetzt ein Stückchen von HerrnHummels Geburtstagstorte raus.






Geniesst eure Tage, macht sie euch schön!

Hummelzherzensgrüsse!
         *  

Sonntag, 18. Januar 2015

BIGBAG

Wochenlang bin ich jetzt drumrumgeschlichen. Hab mir immer wieder überlegt, ob ich "sie" mir holen soll. Ob es, im Zuge meines intensiven Wunsches nach Weniger und Einfacher, eine gute Idee ist, "sie" zu kaufen.
Meine alte hat mich jahrelang begleitet. Ohne zu murren hat sie das ganze Gedöns mitgeschleift, von dem ich meine, es täglich bei mir haben zu müssen (und das ist viel!....)Schlussendlich habe ich sie meiner Nichte geschenkt, weil sie die so toll fand. (Aber hallo?? Meine Nichte ist 13..... Ich meine: Mein Geschmack scheint zumindest nicht ganz von gestern zu sein, nüch? Ich verweise in diesem Zusammenhang auf meinen letzten Post. Aber ich schweife ab. ;oD)
Gestern nun hab ich zugeschlagen. Und ja, es war richtig! Sie ist geräumig, stabil, vom gleichen Label wie die letzte und vom Preis her moderat. Ich bin mir sicher, wir werden uns wieder ein paar Jahre gut verTRAGEN, meine neue Tasche und ich!




(Das war die Vorgängerin)



Ein weiteres meiner Wohnschätzchen stelle ich heute vor: Das erste Möbel, was ich überhaupt je weiss gestrichen habe! Bestimmt 11 oder 12 Jahre begleitet es uns nun schon, das kleine Kommödchen. Ich hatte es wortwörtlich in letzter Minute vor dem Feuertod gerettet, die Flammen loderten schon. In einem ganz schlechten Zustand war's, aber mit einem bisschen Farbe, Zeit und Zuwendung wurde ihm wieder ganz viel Selbstbewusstsein geschenkt. Heute beherbergt es in der Küche allen möglichen Kleinkram, von der Abfalltütenrolle zum Duftspray, vom Teekannenwärmer bis zur Tischdecke- und es macht das prima!



Zum Schluss noch der momentane Blick aus unserer Ankleide. 
Petrus hat vorgestern mal wieder den Taler in die Höhe geschmissen, und die Seite mit dem Winterbild blieb nach oben liegen. ;oD
Mir soll's recht sein!





Startet gut in die neue Woche, macht sie euch schön!

Hummelzherzensgrüsse!
         *

Donnerstag, 15. Januar 2015

PLISSEE

Beim Begriff "Plissee" denkt der durchschnittlich allgemeingebildete Mitmensch an gefältelten Stoff. Schon im 14. Jahrhundert schmückte man seine Oberbekleidung mit kunstvoll eingearbeitetem Faltenwurf.

Wenn sich das Plissee aber ins eigene Gesicht verirrt, dann hört bei vielen der Spass auf.... ;oD Ein Thema, an dem keine(r) von uns vorbeikommt, früher oder später. Und so beteilige ich mich heute an der Aktion unserer Frau Rostrose, welche dazu aufruft: 

"Rettet die Lachfalte!" 

Lachfalten für sich sind ja was sehr Hübsches, denn sie bringen eines an den Tag: Dass man eine Person vor sich hat, die immer wieder Grund genug findet, dem Leben in Form eines herzhaften Lachens die Zähne zu zeigen!
ABER: Falten sind in unserer modernen Gesellschaft verpönt. Man assoziiert sie mit Älterwerden und mit körperlichen Verfall. Das passt nicht in eine Zeit, in der uns Size-Zero-tragende, makellose Hungerhaken-Schönheiten als das Mass aller Dinge propagiert werden! 
Also sind wir dankbar für all die Cremchen und Wässerchen, die uns die Kosmetikindustrie anbietet. Die sollen diese "Zeitzeichen" aufpolstern, Altersflecken wegzaubern, uns insgesamt jünger machen. Und wenn das alles nichts nützt, dann gibt es ja noch die Schönheitschirurgen, die uns ungeniert Nervengift injizieren, Hyaluronsäure und Silikon und weissGottwassonstnoch.

SO EIN BLÖDSINN!!

Der beste Jungbrunnen ist immer noch ein ausgefülltes, zufriedenes Leben, in dem Familie, schöne Hobbys und im besten Fall ein befriedigender Job eine Rolle spielen. Und die Fähigkeit, sich selber gut leiden zu können, so wie man eben ist. Die Angst vor dem Älterwerden, die Sorge, dann optisch nicht mehr zu genügen, die ist einfach unbegründet, finde ich. Wenn ich mich an die schönen, von vielen feinen Linien durchzogenen Gesichter meiner 90jährigen Oma und meiner 100jährigen Grossmutti erinnere, dann sehe ich da nur viel Herzenswärme und Güte. Und DAS sind doch zwei sehr erstrebenswerte Attribute, nichtwahr??

In genau 4 Monaten werde ich auch schon ein halbes Jahrhundert alt. Und ich sorge mich keineswegs! Ich fühle mich noch so gut wie mit 20.... naja, eigentlich sogar noch besser, denn heute weiss ich sehr genau, was mir guttut. Und was nicht sowieso....
Okay, was mein Hautbild anbelangt, da hab ich gute Gene gezogen.
Die  Stirn ist noch ganz glatt, der Hals eigentlich auch, aber Lachfältchen hab ich eine ganze Menge!! Beweise? Bitteschön:


Und ganz ehrlich? Mir sind vom Leben "gezeichnete" Gesichter viel, viel lieber als diese Botoxzombies, die zu keiner Mimik mehr fähig sind oder Menschen, die nach Liftings lissssspeln, weil die Gesichtshaut so festgezurrt ist hinter den Ohren, dass sie kaum noch den Mund zukriegen..... 
Hhhrrrgggsssss.....

Ach kommt, lasst uns das Leben leben! Mit allem, was es anzubieten hat, und wenn es uns hier ein Fältchen und da eine Delle verpasst- so what! Sie sind ein Teil unserer Persönlichkeit, sie geben uns Profil. Und das ist gut so!

Macht es euch schön,
Hummelzherzensgrüsse!
         *

PS: Kennt ihr den?

"Ist eine Crème, 
die 20 Jahre jünger macht, 
für eine 18jährige eigentlich
gefährlich??"

*ggggggggg*






Samstag, 10. Januar 2015

CHOUCHOU.....

...heisst im Französischen "Liebling". Ein hübsches Wort, ne?
Es brachte mich auf die Idee, mich mal umzusehen, welche Lieblinge es in unserer Wohnung so gibt. Unsere Möbel hab ich ja fast alle selber zurechtgemacht, da hänge ich an jedem einzelnen. Aber einige davon mag ich ganz besonders!
Da wäre der alte Klosterschrank in unserer Küche. Als ich ihn im Brocki entdeckte, da war er hübsch lindgrün gestrichen - aber er befand sich in sehr gutem Zustand. Das und die Tatsache, dass ich mich SEHR für ihn interessierte, was der Besitzerin des Brockis natürlich nicht verborgen blieb, trieb seinen Preis dann wohl ordentlich in die Höhe. Ich werd sie wohl nie lernen, die Sache mit dem Pokerface. Wenn ich mich freue, dann sieht man mir das auch an, ppffttthhhh.....
Aber natürlich ging der Schrank trotzdem in meinen Besitz über und wurde sofort einer Frischekur unterzogen.
Ich hab ihn cremeweiss gestrichen, patiniert und beschliffen, ein Fensterchen in die Tür gesägt und mit Fliegengitter hinterlegt, einen Schriftzug aufschabloniert.
Geradlinig, einfach, ohne Chichi ist er, aber mit sehr viel Charakter, wie ich finde:



So steht er nun schon einige Jahre da, und was soll ich sagen? Ich freue mich immer noch jeden Tag über ihn! Ich bin mir sicher, er wird mich noch ewig lange begleiten.....


******

Habt ein schönes WE, meine Lieben! Bei uns hat (mal wieder, seufz...) der Frühling Einzug gehalten. Aber schon morgen soll sich der Winter zurückmelden...das soll mal einer verstehen....! 


Hummelzherzensgrüsse!
         *






Sonntag, 4. Januar 2015

TEMPI PASSATI


Und ZACK.
Alles schon wieder vorbei. Apfenz, Weihnachten, Silvester.
Aber: Alles hat seine Zeit! Und ausserdem, wie heisst es so schön? Nach Weihnachten ist vor Weihnachten! ;oD

Die ersten Tage im neuen Jahr hab ich ganz entspannt hinter mich gebracht. Morgen geht's wieder los, die Arbeit schreit ganz laut nach mir. Vorlautes Ding, das.....

Habt ihr Wünsche ans neue Jahr? Ganz ehrlich, ich hab nur einen. GESUNDHEIT nämlich. Wenn die vorhanden ist, dann klappt ALLES. Wenn sie fehlt, dann ist ALLES in Frage gestellt. Und ich meine jetzt nicht einen popligen Husten oder eine Angina. Aber wenn's einem so richtig eiskalt erwischt, wenn sich was Gravierendes in (d)ein Leben drängt, dann merkt man erst, wie elementar Gesundheit ist. 

Vorsätze? Nöööööööö. Die sind doch eh' nur dazu da, dran zu scheitern, *ggg*! Aber ich will dort weitermachen, wo ich schon seit langem dran bin. Entschleunigen, vereinfachen. Weg mit möglichst allem, was belastet. Den Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit herstellen. Wie heisst dieses neudeutsche Wort gleich noch dafür? Egal. Aber das Zünglein an der Waage soll ein bisschen mehr Richtung "Freizeit" pendeln. Das heisst nicht, dass ich jetzt nur noch ein kleines Pensum arbeiten will. (Hömmm...doch. Wollen würde ich schon. Können kann ich aber nicht. ;oD)
Meint: mir ausserhalb meines Jobs in der Klinik noch mehr Freiraum zu schaffen. Mich immer noch weniger zu verheddern in völlig Unnötiges, was einem nur die kostbare Zeit dezimiert. Das Augenmerk zu richten auf Dinge, die einem erfüllen, die einem guttun. Und Prioritäten anders zu setzen. 
So einfach ist das. Wie gesagt, ich arbeite dran...... ;oD



Und ihr? Erzählt doch mal- gibt es was, worauf ihr im Deuxmillequinze fokussiert?


Habt einen fröhlichen Start in die neue Woche!


Hummelzherzensgrüsse!
         *

Mittwoch, 31. Dezember 2014

LASST UNS GESCHICHTEN SCHREIBEN

Nun ist es hin, das Jahr 2014.
Heute klappen wir dieses Buch endgültig zu, und ich hoffe, die dicht beschriebenen Seiten eures eigenen Buches erzählen von viel Spannendem und Anregendem, von unzähligen schönen Begegnungen, von ganz viel Lachen und Freude und dem erfolgreichen Erreichen persönlich gesetzter Ziele.
In meinem Buch gibt es ein Kapitel, welches von viel Traurigem berichtet und von einem schmerzhaften Verlust. Trotzdem würde ich nicht darauf verzichten wollen, dieses Kapitel "gelesen" zu haben, denn nicht nur das Positive trägt zu einem lebenswerten Dasein bei. Man muss auch die tiefen Täler kennen, um die Schönheit der Anhöhen überhaupt schätzen zu können. Und dieses Zusammenspiel formt uns mit der Zeit stetig und macht uns zu dem, was wir sind.

Morgen dürfen wir das erste Kapitel in einem noch unberührten, nagelneuen Lebensjahrbuch aufschlagen. 
Ich wünsche euch, dass jeder Tag einen wunderbaren Beitrag leistet an die Geschichte, die in ihm zu Papier gebracht wird. Dass die nächsten 365 Tage all das für euch bereithalten, was euch glücklich und zufrieden und lebensfroh macht.

Sollte sich euer Lebens-Pony aber mal allzu temperamentvoll gebärden, dann gibt es nur eines: Aufrecht hinsetzen, die Zügel energisch fassen und dem Wildfang mal erklären, in welche Richtung es gehen soll!! ;oD




(tz-tz-tz.... die spinnen, die Menschen. Hömm....)

Als letzte hochoffizielle Amtshandlung ;oD auf meinem Blog für's 2014 möchte ich euch allen von Herzen danken. Fühlt euch gedrückt für euer Dasein, euer Mitlesen, eure lieben Worte, eure Zuwendung in welcher Form auch immer. Ihr seid mir wirklich sehr ans Herz gewachsen!
Es war so ein tolles Jahr mit euch, und ich freue mich riesig darauf, an dieser Stelle alle wiederzutreffen, frisch und fröhlich und voller Tatendrang und schönen Ideen!

Lasst es euch gutgehen, meine Lieben!


Äs glicklichs, 
gsunds 
und 
erfolgriechs 
Zweituisigundfifzäh!



Hummelzsilvesterherzensgrüsse!
              *



Sonntag, 28. Dezember 2014

SO MUSS DAS!

ENDLICH!!
Ich hab mich wieder ein bisschen versöhnt mit Petrus.
Und ich wundere mich immer wieder, wie genau die Meteorologen unser Wetter voraussagen können. Ab dem 26. war Schneefall gemeldet, und was soll ich sagen....??



Heute Morgen beim Ausreiten erwartete uns ein solches Winterwunderland, herrlich war's! Die Flocken wirbelten, die Ponys schnaubten, ach, einfach wunderbar! Dieser Abschnitt unseres Weges, den wir immer mit den Ponys reiten, den nennen wir "Klein Kanada". Hat doch was, oder?

Seit Mittag fegt jetzt ein richtiger Wintersturm um's Haus, und der soll noch ein Weilchen Bestand haben. Für die kommenden Tage verharren die Temperaturen im Minusbereich, sodass uns diese
Zuckergusslandschaft erhalten bleibt. Ach, ich freu mich! Endlich RICHTIGER Winter!



Die Vögel haben ein neues Futterhäuschen bekommen, welches ich bis unter's Dach befüllt hab. Schon nach einer halben Stunde hatten es die ersten gefiederten Freunde entdeckt. Es ist doch einfach nur schön, wenn man sie von der Stube aus beobachten kann. Und auch die Krähen am Stall bekommen jetzt wieder jeden Tag ihre Portion kleingehacktes, trockenes Brot. Das hat sich rumgesprochen, und eine ganze Truppe der schwarzen, intelligenten Gesellen wartet nun wieder, auf den Zaunpfosten ringsum sitzend, darauf, dass der Tisch gedeckt wird.

Ich selber werde mir jetzt ein Teechen aufbrühen und den Stollen rausholen, welcher Liebschwesterlein für uns gebacken hat.

Übrigens: Bei uns ist schon die ganze Weihanchtsdeko verschwunden. Es ist wie immer: Nach Weihnachten hab ich ein unbändiges Verlangen danach, optisch wieder ganz viel Raum und Luft um mich zu haben. Und dann muss einfach alles weg. Nur mein Leuchtestern hängt noch da (und das auf HerrnHummels speziellen Wunsch! ;oD) und eine kleine, handgetöpfertes Schale mit einer der Apfenzkerzen und Moos ist übriggeblieben. Wie haltet ihr es mit der Weihnachtsdeko bzw. wann trennt ihr euch davon?

Habt es warm und gemütlich, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

         *

Freitag, 26. Dezember 2014

MERRY DAYS

Achjaaaaaaa....schön war's wieder, unser Weihnachten! Fröhlich, lustig, laut, voller Gelächter und quirligem Beisammensein, gekrönt von feinem Essen und liebevoll ausgesuchten Geschenken.
Und wir hatten es gar nicht weit, brauchten nur 2 Treppen hochsteigen. Denn: Seit November wohnt mein Daddy bei uns im Haus!
Zurück in seinem Heimatort, in dieser wunderschön renovierten Wohnung, umgeben von Wänden, die Geschichte flüstern und inmitten von ganz viel Natur fühlt er sich wohl.
Also traf sich die ganze Bande gestern bei ihm. Alle brachten was mit, Beilagen, Salate, das Dessert, ein Fläschchen Wein dazu, und auf FrauHummel's Herd simmerte leise ein saftiges "Schüfeli".
Ganz einfach, sehr lecker, immer wieder richtig gut.

Ich durfte den Tisch decken und hatte mich für eine rustikale Gestaltung entschieden. 



Jute, Nüsse, Äste, Muttis Bäumchenlichter und ein Schaukelpferdchen, ein paar getrocknete Orangenscheiben und karierte Servietten.


Kein Glitzer, kein Glimmer, kein Chichi.
Trotzdem hat's allen gefallen. 

Und heute? Heute ist RUHEtag. Morgens war ich mit Aliklein im Wald, jetzt gibt's gleich Spaghetti al Sugo. Und hinterher? Beine hoch. Teechen brühen. Stollen (von der lieben Schwester gebacken!) dazu und ein schönes Magazin. Oder was klebrigsüsses, seelenvolles im TV. 
Mal sehn......

Macht es euch schön, meine Lieben! 
Ich komm nochmal wieder dieses Jahr.

Bis dahin: Hummelzherzensgrüsse!

              *



Montag, 22. Dezember 2014

C'EST NOEL !


HUCH!!

Gleich ist Weihnachten......!

Das ging ja wieder alles soooo schnell! Der Apfenz mit all seinem Schönen, der herrlichen Heimlichtuerei, dem eifrigen Werkeln und entspannten Basteln, dem fröhlichen Päckchenklöppeln und hingebungsvollen Confiturekochen, ach, ich hab das Gefühl, er hat grad mal eine Woche gedauert!
Aber dieses Jahr war er sehr entspannt, der Apfenz- keine Hetze, kein Stress.
Alles ist bereit!

Undhastdunichtgesehen- schon klopft Weihnachten mit zartem Fingerchen an die Tür und wispert: "Darf ich rein?"
Aber natürlich darf es! Es soll sich mit uns an den liebevoll gedeckten Tisch setzen, es kann mit uns lachen und sich freuen,
es darf sich neben uns auf's Sofa fläzen und die Füsse hochlegen, mit uns reihenweise kitschige Filme gucken, und zusammen versinken wir dann in diesem wohligen Gefühl!

Haaaaaaaaachzjaaaaaaaaa, Weihnachten......



Ihr Lieben alle da draussen: Ich wünsche euch von Herzen wundervolle Feiertage! 
Geniesst diese seelenvolle Zeit im Kreise eurer Familien, geht raus in die schöne Natur, mummelt euch ein Zuhause, tut einfach alles, was eurem Wohlbefinden förderlich ist!

Ich melde mich zwischen den Jahren nochmal. 

Und bis dahin:



*

FREHLICHI,
GLICKLICHI,
STIMMIGSVOLLI
 WIEHNACHTÄ!

*




Habt es fein!

Hummelzweihnachtssternchengrüsse!

               *

Naja- auch wenn Petrus meint, hier keinen Schnee zur Erde schicken zu müssen, so hatte er doch zumindest ein fulminantes Abendrot für uns im Ärmel:







Sonntag, 21. Dezember 2014

ES WICHTELT......

Also, zur Apfenzzeit ist man doch vor keinen Überraschungen sicher!
Da bekomme ich vorhin eine Mail von einer Edith, die mir bis dato unbekannt ist (glaube ich zumindest...! ;oD)
Sie schreibt mir, ich solle doch mal in meinen Briefkasten gucken, da habe ein Weihnachtswichtel was hingelegt.
Von Neugier getrieben sause ich also runter vor die Haustüre und hole ein ganz entzückendes Päckchen aus dem Kasten.


Ein Brief liegt dabei von Edith die schreibt, dass sie schon lange meinen Blog verfolge und bei dieser Gelegenheit mitbekommen habe, dass ich einfach nichts "gebacken kriege" vor Weihnachten.
Also habe sie das zusammen mit ihrem Töchterlein für mich übernommen und gleichzeitig auch noch ein bisschen Upcycling betrieben.

Und jetzt schaut mal, was ich aus dem Papier geschält habe (obwohl ich es soooo schade fand, das Päckchen zu zerstören!) :


Eine Blechdose im massgeschneiderten Sternchenkleid, gefüllt mit selbstgebackenen Guetzli!
Ja..... wie entzückend ist das denn??

Liebe Edith, ein ganz grosses Dankeschön an dich und dein Töchterlein!
Diese Überraschung ist dir mehr als gelungen, und es freut mich riesig, dass du dir für mich so viel Mühe gemacht hast und dass dir mein Blog so gut gefällt!

Ach, ist sie schön, die Apfenzzeit...... ! :oD

Geniesst den Abend, bis bald!

Hummelzglitzersternchengrüsse!

             *

Samstag, 20. Dezember 2014

I HAVE A DREAM........

...aber ich glaube, da kann ich träumen, solange ich will...
WIR KRIEGEN AUCH DIESES JAHR KEIN WEISSES WEIHNACHTEN!!!

Heeeeuuuullllll........

Es soll genauso werden, wie ich es partout und abersowasvon nicht haben will: Wunderbarstes Frühlingswetter mit 12 Grädern (und am besten noch mit Vogelgezwitscher, ne?)
Ist das nicht zum Heulen, oder was??

Ich erinnere mich dunkel an Zeiten, da hatten wir noch richtig viel Schnee hier. Und zwar genau dann, wenn es der Kalender dafür vorsah.

Bitte, lieber Petrus, wie wär's denn mal damit:


Oder vielleicht lieber so?


Alternativ käme auch auch dies noch in Frage:


Aber nein. 

Früüüüüüüühling........

Die Ponys schwitzen sich einen Ast in ihren dicken Winterfellen, und demnächst beginnen hier die Forsythien zu blühen.....  :o/

Bekanntlich stirbt die Hoffnung aber zuletzt, und ich meine, irgendwas von Schneefall ab dem 26.12. gehört zu haben, also bleibe ich zuversichtlich. Und drücke mir die Daumen platt.....

Habt einen gemütlichen 4. Apfenz, meine Lieben! (Ich lass dann mal alle Stores runter. Genau.)



Hummelzglitzersternchengrüsse!
              *


Mittwoch, 17. Dezember 2014

CREEEEEEPY!!

Grad hab ich was entdeckt, das MUSS ich mit euch teilen!
Okay, es ist...ööhhhmmm....nicht wirklich sehr weihnachtlich.
Nä. Aber ich konnte mich kaum noch losreissen, hab gescrollt und gescrollt und gescrollt......
Ihr wisst ja: Ich liebe Handgemachtes. Ich mag auch wahnsinnig gerne solche kleinen, zauberhaften Künstlerpuppen-Seelenwesen. Bin ja schliesslich ein Mädchen! Wer nun an grosse Kulleraugen denkt...jaaaaaa.... der ist auf der richtigen Spur. Kleine Schmollmündchen? Genau! Trotzdem werdet ihr jetzt sehr überrascht sein. Vielleicht auch ein wenig erschrocken. Denn DAS, was Julien Martinez erschafft, das ist soooo ganz und gar anders. Aber einfach umwerfend. Magisch. Hinreissend. FASZINIEREND ist für mich das richtige Wort!

Jedes seiner kleinen Wesen ist mit so viel hingebungsvoller Liebe zum Detail "zum Leben erweckt" worden, da sitzt jedes Fältchen, jede Locke, jedes Knöpfchen am richtigen Ort. Sie bringen zum Teil ihre eigenen "Lebensräume" mit, auch wenn die ab und an etwas morbide rüberkommen, gelinde gesagt. Sie werden begleitet von vielen Accessoires, die genauso hingebungsvoll kreiert und ihnen mit auf den Weg gegeben wurden.


(das ist noch gaaaanz harmlos....)

Was sie aber vor allem auszeichnet: Die Püppchen sind nicht wirklich nett. Nein, einige sind sogar richtig, richtig böse. Entsprungen einer Welt, die mich in ihren Bann zieht. Einerseits dieses Unheimliche, Grausliche, das aber doch immer mit einem feinen Augenzwinkern verbunden ist und einem trotz allem ein Lächeln ins Gesicht zaubert!

Ihr merkt schon: Ich bin begeistert....
Aber schaut doch selber mal! Und wenn ihr Lust habt, dann schreibt mir, was ihr dabei empfunden habt. Geht auch ein wenig zurück in die vergangenen Jahre- ihr werdet ein paar sehr, sehr eigensinnige Kreatürchen finden! ;oD

Habt Spass!

Hummelzspoo-hooookygrüsse!
         *

Sonntag, 14. Dezember 2014

CONFITURE D'HIVER

Es ist doch jeden Apfenz das selbe: 
Ich kriege NICHTS gebacken. Und das meine ich wortwörtlich!
Guetzli? Fehlanzeige! Stollen?? Bis jetzt nicht die leiseste Spur davon.
Aber: Gestern hab ich meine beinahe schon traditionelle Winterzauberconfiture gekocht. Die schmeckt einfach wunderbar,
zumindest jenen, die herbsüssen Confituren mit einem ganz leichten Bittergeschmack was abgewinnen können.


Sie ist ganz einfach und schnell gemacht, ich schreib euch mal das Rezept auf:

Ihr braucht:

* eine frische Ananas
* eine grosse pinke Grapefruit
* ein bis zwei Zitronen, je nach Grösse
* ca. 500 gr. 2:1 Gelierzucker

Die Ananas von ihrer Schale befreien (ich hab da ein ganz einfaches Ruckizuckizaubergerät, das wie ein Korkenzieher funktioniert) und in Stücke schneiden. Die Grapefruit und die Zitronen filetieren (das kann sogar ich, das kriegt man locker hin mit einem scharfen Messer!). Die Früchte wiegen und nach Packungsanweisung mit 2:1 Fixgelierzucker mischen. Ich lasse die ganze Chose ein Weilchen stehen, damit die Früchte schön Saft ziehen.
Anschliessend mixe ich das Ganze schon mal kräftig durch und erhitze die Mischung dann langsam in der Pfanne. Die Confiture soll drei Minuten blubbernd kochen. Anschliessend wie immer: In heiss ausgespülte Töpfchen füllen, verschliessen und für ein Weilchen auf den Kopf stellen!
Erschreckt euch nicht, wenn die Confiture anfänglich aussieht wie zu dünn geraten. Die stockt nach einer Weile und wird so, wie sie soll!
Übrigens kann man auch ein paar Anissterne mitkochen, die geben ein ganz spezielles Aroma ab. Aber die Sterne vor dem Einfüllen bitte wieder rausfischen; die fangen sonst sehr schnell zu schimmeln an!

Und- habt ihr schon den süssen Duft in der Nase? Hmmmmm.......
Die Confiture eignet sich, hübsch verpackt und mit einem Schildchen ummen Hals, natürlich auch prima als kleines Mitbringsel oder Weihnachtsgeschenk.

Frohen dritten Apfenz, meine Lieben!

Hummelzglitzersternchengrüsse!

              *

Donnerstag, 11. Dezember 2014

ALTE SCHACHTELN

Es gibt Dinge, die kann ich einfach nicht entsorgen.
Exakt gearbeitete Schächtelchen aus Karton zum Beispiel.
Oder hübsche Papiertüten, schwarz mit weissen Pünktchen (ein
herzliches Winken "ubere Hoger"! ;oD)
Und schönen Geschenkpapieren oder Zierwebbändern kann ich 
sowieso nicht wiederstehen.....


Aber alles zusammengenommen regt die Phantasie an, und so hab ich heute den Nachmittag damit verbracht, die Deckel der kleinen Kistchen zu bekleben und zu verzieren. Und weil sich da immer der Perfektionist in mir mit reinhängt dauert das alles ewig. 
Aber jetzt freu ich mich, guck:





Nun sind sie nicht nur hübsch, sondern auch sehr praktisch.
Denn innendrin sind sie in 4 Fächer unterteilt und halten so irrlichternden Kleinkram hübsch im Zaum!



DAS ist es doch, was ich am Apfenz unter anderem so sehr liebe: Diese gemütlichen Stunden zuhause, versunken in irgendeine Werkelei.

Und ihr so?? Auch am Basteln?

Habt es apfenzwonnig, meine Lieben!

Hummelzsternchenglitzergrüsse!

             *

Samstag, 6. Dezember 2014

STERNTALER

Im Moment hab ich ein totales Faible für Sterne. Wie das bloss kommt? ;oD 
Wir waren heute in Interlaken am Chrischtchindlimärt, mein Daddy, meine Sis Pe und ich. Haben uns einen gemütlichen Nachmittag gemacht. Sind durch die vielen Stände geschlendert, haben die schöne Athmosphäre genossen und sind beim Italiener eingekehrt. Bei der Gelegenheit stand gleich auch noch ein Besuch bei Anna Frohsinn auf dem Plan, und dort sprang mich dann dieser rauhe, aber genau darum so charmante Holzstern an.



Und das erste Weihnachtsgeschenk wurde gefunden und hat mit mir den Heimweg angetreten, der Anfang ist gemacht.....!
Schön kalt war's, wie es sich halt gehört für einen Weihnachtsmarkt und wie es FrauHummel gerne mag.

Geniesst den 2. Apfenz und den Feiertag, welcher das WE so angenehm in die Länge zieht!

Hummelzapfenzherzensgrüsse!

             *

Donnerstag, 4. Dezember 2014

AUF LEISEN SOHLEN....


....schleicht sie sich nun doch an, die Weihnachtsstimmung!
Ich hab gebastelt heute Nachmittag, wiederum mit der freundlichen Unterstützung von Monsieur Bublé (ich kann die Scheibe inzwischen rückwärts mitträllern!)
Hab einen kleinen, aber feinen Nikolaus-Sack befüllt für mein Patenmädchen. Hab eine Apfenz-Überraschung für jemand Nettes zur Post gebracht und hab ausserdem kleine Tüten gebastelt für's Wichtelauslosen morgen Abend. Die sind bestückt mit einem Faltkärtchen, auf die man seine Wichtelwünsche draufschreiben kann, und mit einem Caramel, einem klebrigen, süssen, weichen......



Wir treffen uns morgen alle bei einer meiner Schwestern zum "Klausen". Das wird bestimmt wieder eine fröhliche Runde, obwohl es dieses Jahr doch sehr anders sein wird. Denn zum 1. Mal fehlt ja jemand ganz Wichtiges.......Aber ich weiss, dass sie mitten unter uns sein wird und sich freut, dass wir alle zusammensitzen und der Raum von Gekichere und wildem Durcheinanderschwatzen erfüllt ist!

Habt einen schönen Nikolausabend, meine Lieben!
Und gebt Acht, wenn ihr abends auf der Strasse seltsamen,
dunkelgekleideten Gestalten begegnet....! ;oD

Hummelzapfenzherzensgrüsse!!

            *






Samstag, 29. November 2014

UNO!

Huiuiui. Ich hab's grad noch so geschafft. Na, die Sache mit dem 
apfenzlichen Dekorieren, meine ich. Es war so viel anderes los, dass ich irgendwie gar nicht dazu kam.
Ein guter Katalysator ist da immer die Christmas-CD von Michael Bublé, denn beim fröhlichen Mitträllern - Shuuuubidooo! - (Gottseidank hörte keiner zu! ;oD) ging's dann fast von ganz alleine.

Schon seltsam- konnte es bei mir früher nicht genug glitzern 
und glänzen, so hat sich mein Stil um 180 ° gewandelt, ich bevorzuge
Natürliches mit höchstens einem Hauch von Silber, vielleicht noch einem klitzekleinen Bisschen Rot dazu. Inzwischen habe ich sogar schon meine eigenen "Traditionen" und brauche mir absolut nichts Neues mehr zu kaufen, denn ich hole eh' immer wieder die gleichen, weil gerngemochten Dinge raus.....

Mein "Apfenzkranz" ist auch dieses Jahr keiner und ausserdem einfach und unspektakulär: Eine ganz alte, schrammlige Holzkiste mit vier dicken Kerzen, grünem und grauem Islandmoos und meinen bewährten Weihnachts-Määhs. Aber mir gefällts.






Unbedingt dazu gehören auch mein grosser hölzerner Weihnachtsengel,
das kleine Träumerle (was Süsses MUSS sein! ;oD)




und der grimmige Erzgebirge-Nussknacker.
Dazu ein paar Zapfen, Äste und Nüsse, alles ins rechte Licht gerückt 
durch meinen Leuchtestern, und gut ist das.


Habt einen wunderschönen ersten Apfenz, 
meine Lieben!

Hummelzherzensgrüssegrüsse!

             *


Samstag, 22. November 2014

...DORT OBEN LEUCHTEN DIE STERNE.....

..und unten leu-heu-heuchten wir!!

Genau. Seit heute strahlt ein wunderbarer Stern 
in unserer guten Stube. Und was für einer! Ohhh, ich bin 
sooooo hin und wech....!

Kennt ihr diese beleuchteten Sterne aus ganz festem Papier,
manchmal noch mit einem schönen Stanzmuster, aber leider immer
in knallrot, goldgelb oder orange?? Ich mag sie sehr, diese 
Sterne, aber NICHT in diesen Farben. Weiss sollte er sein.
Wie frischgefallener, fluffiger Schnee. Makellos.
Hat in dieser Form bisher nicht meinen Weg gekreuzt, und so blieb 
es bei diesem Wunsch.


ABBA JETZT!!

Ich bin fündig geworden! 
Schön gross ist er, über 70 cm im Durchmesser.
Strahlendweiss ist er, und das beste: Es sind ein paar Zeilen
aus einem Gedicht von Rilke draufkalligraphiert.

Es treibt der Wind im Winterwalde 
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde 
sie fromm und lichterheilig wird." 
(R. M. Rilke)




Er ist ein Werk von Schätzelein Sandra, the Queen der confusen Art!
Allein deshalb ist er für mich von besonderem Wert, mein Stern, 
denn ich mag die Dinge, die sie in liebevoller Handarbeit herstellt,
ganz besonders gerne!

Aber schaut selber:





Ist er herrlich, oder was??

Er darf jetzt morgens, wenn ich meinen ersten Tee schlürfe, die Szenerie beleuchten, und abends, wenn wir ermattet vom Tagewerk im Sessel (wahlweise auf dem Sofa) hängen, dann sowieso!

Er ist ausserdem der Startschuss zur diesjährigen Weihnachts-
deko; meine Zapfengirlande durfte auch schon raus, und für das
Apfenzdingens (nein, es wird kein Kranz, auch dieses Jahr nicht!) liegt alles bereit.

Habt ein wunderbarwohliges Wochenende,
meine Lieben,

sanfterleuchtete Hummelzherzensgrüsse!!
                  *
....bei der grade wunderbare Düfte durch die Wohnung
wabern: Im Backofen trocknen Orangenscheiben leise vor
sich hin, mmmhhhhhhhh......!!