Sonntag, 16. November 2014

FLUGSTUNDE!!

So. Heute ist ES mal wieder passiert. ES geschieht alle paar Jahre einmal, nicht sehr häufig also, aber ich muss mich damit abfinden, dass ES immer mal wieder vorkommen kann.
Jajaaaaa- ich seh' schon das grosse Fragezeichen in euren Gesichtern..!
Dann will ich es euch mal verraten: Ich bin heute vom Pony abgestiegen. Also, ich meine: Unfreiwillig. In vollem Fluge, sozusagen. Unangemeldet. Pffttthhhhh....
Aber um es gleich vorneweg zu nehmen:

                      Nix passiert! 

Meine Knochen und mein Fahrgestell überhaupt sind allesamt heile und scheinen noch beweglicher und flexibler zu sein, als es mein fortgeschrittenes Alter erahnen lassen würde, *ggg*!

Ich darf behaupten, dass ich sehr brave Ponys hab. Wirklich sehr, sehr brave! Aber nun, es sind halt Pferde, Fluchttiere somit, und die erste Reaktion beim leisesten Hauch drohender Gefahr, also etwa

a) einem Tiger, der einem vom Apfelbaum in den Nacken springt 
b) ein Stapel Holz, der verflixtnochmal gestern noch nicht   
   dagestanden hat oder
c) ein Baumstamm im Wald, der gerade heute von der Sonne beschienen
   wird und nun eigenartig hell aus allen andern heraussticht

die ist dann einfach: Rechtsumkehrt Marsch!

Und genau das hat Harry heute getan. Wegen ebendiesem obgenannten sonnenbeschienenen Baumstamm.

Man kommt also fröhlich um die Ecke getrabt, eins-zwo-eins-zwo!- nichts Böses ahnend, und plötzlich verschwindet das Pony unter einem. Es ist sozusagen voll auf die Bremse gelatscht, hat sich auf die Hinterhand gesetzt und in einem einzigen Schwung die Richtung um 180° gewechselt. Und ich kann euch sagen, wenn sich 700 kg Lebendgewicht dazu entschliessen, in die entgegengesetzte Richtung zu schwingen, dann könnt ihr es aber sowasvon vergessen, die Physik überlisten zu wollen! Da hängt man dann den Bruchteil einer Sekunde schwerelos in der Luft, guckt relativ doof aus der Wäsche, nur um anschliessend ganz fix den Lift nach unten zu nehmen.


Bild geklaut bei thelwell im www! ;oD

Kawumm, Bodenkontakt auf die etwas ungestüme Art und Weise sozusagen.
Aber man hat ja seine beim jahrzehntelangen Üben angeeigneten Reflexe, nüchwahr? Einer davon ist: Die Zügel auf gar keinen Fall loslassen!
Dumm nur, wenn das Pony rückwärts hoppelt und bei der Gelegenheit aus dem Zaumzeug schlüpft. Aber weil es eben, siehe oben, ein sehr braves Pony ist, bleibt es hinterher einfach stehen. Und das Reiterlein rappelt sich ächzend auf, rückt den Helm zurecht (denn kluge Köpfe schützen sich, nö??), befestigt das Zaumzeug wieder am Pony und erklettert dieses unter Zuhilfenahme eines freundlicherweise anwesenden Felsbrockens. 

Der Rest des Ausrittes bringt man dann ohne weitere unangemeldete oder geschwindigkeitsforcierte Vorkommnisse hinter sich.

Jetzt hab ich wieder ein paar Jährchen Ruhe, *ggg*!

Habt einen ganz entspannten Abend, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!
          *



Mittwoch, 12. November 2014

DUFTE ZEITEN!

Bei der Stallarbeit frühmorgens höre ich immer Radio.
Gestern nahm man sich in der Frühsendung des scheinbar so ungeliebten Monats November an, der bei vielen doch recht schlecht ankommt, weil er vermeintlich grau, düster und unwirtlich sein soll. Ich bin da ganz anderer Meinung und war angenehm überrascht, wieviele Hörer sich meldeten, die ein positives Statement zum November abgaben!
Der November hat übrigens laut der Meteorologen im Durchschnitt sogar mehr Sonnenstunden als der Juni, man höre und staune! 
Ich persönlich kann zum November ganz viele Punkte aufzählen, die ihn für mich so wertvoll machen. Neben der Gemütlichkeit und den Mussestunden, die man jetzt wiederfindet, duftet der November für mich auch besonders gut. Ich bin ja eine "Nase", schnuppere an allem, liebe schöne Düfte, vor allem jene, die mich an die Natur erinnern.
Abgesehen von moderndem Laub und feuchter Erde, deren Duft für mich geradezu sinnlich ist, werden jetzt wieder Zitrusfrüchte wie Orangen oder Grapefruits aktuell, dazu all die feinen Gewürze wie Zimt, den man in Tees findet oder den herrlichen Anis, den man zum Backen verwendet, und Nelken, die, in eine aufgeschnittene Orange gesteckt, einen sehr zarten Duft verbreiten. 
Nicht mehr lange, und man backt wieder Lebkuchen oder Stollen. Gibt es schöneres als eine Wohnung, durch die der Duft von Weihnachtsgebäck wabert, welches gerade aus dem Ofen geholt wurde, oder wenn einem die Süsse von frischen, mit Zucker bestreuten und mit Vanille aromatisierten Waffeln in die Nase zieht?



Ebenso wunderbar ist der harzige Geruch von frischgeschnittenen Tannästen, welche in wenigen Tagen Einzug halten werden in unseren Räumen, denn der 1. Apfenz holt ja schon dazu aus, an unsere Tür zu klopfen....

Damit ich in unserem Zuhause eine angenehme Duftnote immer wieder auffrischen kann und mich schon beim Eintreten ein wohlriechendes Ambiente empfängt kaufe ich mir gerne Duftspays oder parfümierte Kerzen. 




Dabei achte ich auf eine sehr gute Qualität und gebe dafür auch ein bisschen mehr aus, denn ich will ja "dufte Laune" verbreiten und mir keine Kopfschmerzen durch billige, synthetische Duftstoffe holen! ;oD

Achjaaa, wenn ich es mir so überlege: Ich mag ihn wirklich gerne, den November!!

Habt einen gemütlichen Abend, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüss

        *

Montag, 10. November 2014

MID-AGER!

                10.11.2014

Heute feiert jemand unter uns Geburtstag.
Ein volles, rundes, halbes Jahrhundert!

                     50 !!

Jemand, den ich vor ein paar Jahren erst kennen-
gelernt habe und sehr glücklich darüber bin, sie in
den Tiefen des www gefunden zu haben.
Mit ihr habe ich schon viel erlebt, wir haben so oft zusammen
gelacht und uns manchmal gemeinsam geärgert. Wir sind viele Kilometer zusammen mit dem Auto durch die Gegend gesaust und haben bei der Gelegeneheit ein paar aberwitzige Storys erlebt. Wir sind total verschieden (sie ist der Pups in der Lampe, klein, zierlich, rotblond und quirlig, ich hingegen die Schlaftablette auf 2 Beinen, gross, kräftig gebaut, dunkel und gemütlich- ich nenne uns gerne auch Dick und Doof ;oD), und trotzdem (oder grade darum?) haben wir uns noch nie gestritten. 
Kurzum: ich freue mich, sie in meinem Leben zu haben, und hoffe, dass wir noch auf ganz, ganz viele Geburtstage gemeinsam anstossen können!

Liebe FrauShabbyhus: 

Happy, happy Birthday!!




Ich drickä dich ganz, ganz fescht und winschä dier fir's niwä Läbesjahr alles, was dich glicklich macht! Blieb, wiä dui bisch,
so isches genai richtig!

Nimm jeden Tag, wie er kommt, und mach was Schönes daraus!
Und geh manchmal, nur so ab und zu, aber idealerweise immer mal wieder, vielleicht ein wenig vom Gas und versuch, nicht 3 Dinge gleichzeitig zu tun.....! *ggggg*

Alles Liebe für dich, Barbara, bis bald- man sieht sich!

Herzlichste Hummelzgeburtstagsgrüsse und 
dicken Knoootscha!!
         *


Freitag, 7. November 2014

HOME ALONE


HerrHummel hat heute Abend "Budefäscht".
Heisst zu gut Deutsch: Party mit seinem Team vom Job.
Und was macht man da, so ganz alleine zuhause?
Gemütlich Freitagabend feiern!
Mit einem Teller auf den Knien vor dem TV, 
zwei Folgen "Supernatural" nacheinander reinziehend.
Meine düstere Seite pflegend, die Grusel und Geisterhaftes
liebt. ;oD



Habt einen entspannten Abend, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

         *

Mittwoch, 5. November 2014

AUS DEN WOLKEN GEFALLEN.....

ACHTUNG-ACHTUNG!
Es folgt eine dringende Durchsage:

All jene, die auf Wasser in gefrorenem Aggregatszustand
allergisch reagieren bitte ich, diesen Blog schnellstens zu verlassen!!

                             ;oD

Denn heute ist das passiert, worauf ich mich wirklich freue:

ES HAT GESCHNEIT!!




Nachtrag: Und heute Donnerstagmorgen früh sah es dann so aus:



Dicke, fette, an Bettlaken erninnernde Schneeflocken fielen vom Himmel. Und im Gleichschritt sanken die Temperaturen gegen Null
Grad. 
Mein Seelchen hat gehüpft vor Freude, und nach dem Ausreiten
beim Nachhausekommen hat sich dieses wohlige, unverkennbare Gefühl
sofort eingestellt, welches für mich unter anderem den Winter so schön macht: Diese rotleuchtenden, überhitzten Wangen, das leichte Brennen in den Augen vom Wind und die gemütliche Müdigkeit in allen
Knochen.
Dieses "Jetzt-fühlt-sich-FrauHummel-so-richtig-wohl"-Gefühl!
Hachzjaaaaaaaa.......

Ich konnte es nicht lassen, gleich ein paar winterliche Dinge aus 
dem Vitrinenschrank zu kramen und zu einem kleinen Arrangement zusammenzustellen. 




Diesbezüglich ist mein Ruf ja schon ruiniert, bzw. er eilt mir voraus.... Bin ja inzwischen bekannt als die olle Hummel, die den Winter liebt und es gar nicht erwarten kann! Aber ich weiss mich da in guter Gesellschaft und winke mal fröhlich rüber zu meinen Gesinnungsgenossinnen.
(Hallihallo feenhafte FrauBaumhaus!!)

DAS war heute mein Lichtblick der Woche!

                 ******

Es gibt allerdings auch etwas, das mich wirklich ärgert.
Es sind diese Menschen, die schamlos die Ideen anderer in aller Öffentlichkeit als ihre eigenen ausgeben und auch noch die Chuzbe haben zu behaupten, sie hätten diese Idee höchstselbst in die Tat umgesetzt, obwohl die Arbeit von jemand anderem ausgeführt wurde.....
Das finde ich schlicht unmöglich.
Aber man weiss ja: Irgendwann rächt sich das.
Ehrlichkeit währt immer noch am längsten. Jawoll.

Habt es schön, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

          *

Sonntag, 2. November 2014

LICHTSPIELE


Die letzten Tage waren einfach herrlich. Warmes, weiches,
goldenes Oktoberlicht fiel durch unsere semitransparenten
Aussenstoren vor den Fenstern, Spiegel und Glasscheiben warfen
die Strahlen im Raum hin und her, wo sie Möbel und Gegenstände in ein traumhaftes Licht- und Schattenspiel tauchten.


Oft sitze ich dann zusammen mit den Mietzchen auf unserem Sofa mit den vielen Kissen und nehme diese wunderbare Stimmung in mir auf.

Inzwischen sind wir im Nobvember angelangt, und der bewegt sich weit weg von seinem trüben Image. Von wegen Nebel und Nieselregen! 
Schon frühmorgens um 5 Uhr empfängt mich draussen ein klarer Sternenhimmel,es glitzert und funkelt am Firmament, dass einem das Herz aufgeht. Und wenn sich die Nacht hinter den Bergspitzen verzogen hat macht sie Platz für die Sonne, welche den ganzen Tag unermüdlich auf die Kulisse aus bunten Laubbäumen und dem Vieh auf den Weiden, die immer noch saftiggrün sind, herunterlacht. 

Aber ich weiss: Ganz plötzlich, wortwörtlich über Nacht, wird
sich der Winter anmelden. Und ich freue mich sehr auf diese kalte
Zeit, auf den Schnee, der vom Himmel rieseln wird, und ganz speziell
auf diese geheimnisvollen Tage im Advent, die angefüllt sind mit Heimlichtuerei, mit weihnachtlichen Düften und mussevollen Stunden.
Nicht zu vergessen auch die wundervollen Ausritte durch den (hoffentlich!) tiefverschneiten Wald, der sich noch märchenhafter und glitzernder präsentiert als sonst!



Das ist zwar noch Zukunftsmusik, aber es kann schneller gehen, als wir alle jetzt denken (und es einige wahrhaben möchten, *ggg*!) 
;oD

Geniesst die Tage, meine Lieben!
Jeder einzelne von ihnen ist einzigartig.....

Hummelzherzensgrüsse!
    
         *





Mittwoch, 22. Oktober 2014

EINS-ZWEI-DREI.....


...und JETZT ist Herbst! Unverkennbar, wenn

- draussen nachts ein richtig doller Sturm mit Starkregen durch 
  die Gegend saust der so heftig ist, dass er 4 dicke Zaunpfähle 
  auf den Pferdeweiden knickt

- man wieder Lust auf richtig deftige Speisen hat, wie diesen
  Gemüseeintopf mit Wursträdchen und Buchstabenpasta heute Mittag.      
  Den eigentlich un-be-dingt dazugehörigen Reibkäse hatte ich 
  leider vergessen einzukaufen :o/.....



- ein dickes, kuschliges Halstuch unabdingbar wird und man
  auch ansonsten wieder die molligwarmen Jacken und Mäntel
  rauskramt

- Marroniduft in der Nase kitzelt, man Tee und heisse Schoggi
  mit Schlagrahm jedem Softgetränk vorzieht und man sich dazu 
  ohne den Hauch eines schlechten Gewissens ein Stückchen Torte 
  gönnen soll. Es ist in unseren Genen verankert, sich einen 
  kleinen Wintervorrat anzufuttern. 
  Also macht es einfach keinen Sinn, diesem biologisch gesteu-    
  erten Vorgang Paroli bieten zu wollen! ;oD

- und wenn beim morgendlichen Blick aus dem Fenster und der   
  Erkenntnis, dass das Thermometer bei 3° steht, die Gedanken
  mal wieder Richtung Weihnachten schweifen. Aber jetzt darf und 
  soll man das auch gerne tun, denn: in nur 9 (NEUN!) Wochen 
  haben wir schon Heiligabend. Huiuiui...... Jetzt muss ich mir
  aber wirklich mal ernsthaft was zu meinen (vorzugsweise selbst-
  geklöppelten!) Weihnachtsgeschenken überlegen.....



Ist doch einfach herrlich, diese Jahreszeit! 

Ich verabschiede mich jetzt mal in die Küche.
Ihr wisst schon, Teechen und so.....

Habt es fein,

Hummelzherzensgrüsse!

...und morgen kommen die Winterreifen drauf! Wenn das SO 
weitergeht, ne??
          





Sonntag, 19. Oktober 2014

A CUP OF TEA


Dass ich eine geniesserische Tee-
Trinkerin bin UND eine ausgeprägte
Affinität zu handgemachten Wundervolligkeiten 
pflege, das dürfte inzwischen hinlänglich 
bekannt sein.
Seit vorgestern nun kann ich das eine mit dem
andern auf's Schönste verbinden. Ich hab nämlich
ein Päckchen gekriegt. Von der Chachelimacheri.
Sie hat für mich 6 wunderbare Teebecher gedreht,
ganz einfach, formschön und handschmeichelnd
sollten sie sein, in meiner Wunschfarbe "anthrazit 
matt" glasiert, und ordentlich was reinpassen
sollte ausserdem.



Was soll ich sagen??

ICH BIN BEGEISTERT!!

Sie sind genau so, wie ich sie mir gewünscht
habe, ohne jeden Chi-Chi, aber mit einem
umwerfenden Charme, der so einfachen, boden-
ständigen Dingen oft anhaftet.

Beinahe andächtig habe ich sie ausgepackt,
sie in meiner Hand gewogen, hin- und herge-
dreht und mir fast ein Loch in den Bauch gefreut.

Und weil die Chachelimacheri ein kleiner Witz-
bold ist, hat sie einem der Becher sogar einen
Winterpulli angezogen.


Sie scheint geahnt zu haben, dass der Herr
Hummel manchmal ein Rösi ist und immer rumbrummelt,
dass er sich an solchen Bechern (ohne Henkel!)
 seine armen Finger verbrenne......
DAS ist nun Geschichte!
;oD

Dankätuisig, liebe Chachelimacheri!
Es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass
ich mir was von dir töpfern lasse. Da schwebt
schon was vor meinem geistigen Auge.... *ggg*!

Genau.
Jetzt brühe ich mir gleich ein Teechen auf
und hole ein Stück von der Quarktorte aus dem
Kühlschrank.
Ist ja schliesslich Sonntagnachmittag,
nüchwahr??

Bis bald, ihr Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

*



Donnerstag, 16. Oktober 2014

WASSER MARSCH!


SO!!

Wir haben ferddisch!
Bad fertig, ganze Wohnung sauber geputzt, 
zurückversetzt in einen Zustand, der es 
einem ermöglicht, entspannt in seinen 
eigenen vier Wänden zu leben.
(Findet übrigens auch Toffee. The one and
only cat auf dieser unserer schönen Welt,
die mindestens 3 Mal täglich duscht!)

Guckstdu:


Je vous présente: Unser neues, altes Bad, das
noch kleiner geworden ist, weil Vorbauwände 
gezogen werden mussten. (Links das Lavabo,
rechts hinter der Tür die Toilette. 
Voilà tout. Kleiner geht nicht!)
Ganz klar, ganz sec (*gggg*), ohne jeden Chi-Chi.
Quadratisch, praktisch, gut- sozusagen.
Mit den Chromstahlwänden, die sich viele von 
euch nicht so recht vorstellen konnten. 

GuckstdunochmalausderNähe:


Sieht doch klasse aus, oder? Und ist, entgegen
aller Vermutungen, wirklich höchst pflegeleicht.

W-i-r-k-l-i-c-h !!

Den Boden finde ich übrigens auch tooootal
genial. Den durfte ich mir aussuchen. 
"Slade grey" heisst der. Ich weiss auch nicht- 
irgendwie bleibe ich immer bei "GRAU" hängen.
Mag ich einfach sehr. Und irgendwie wird man 
es nie über!

Ihr denkt, das war's jetzt hier, 
was das Umbauen anbelangt?

Nöö-nööööööö......

Ich sachma nur soviel:

DASda ist IN unserem Haus.
Im Treppenhaus, um genau zu sein.

Hömmm.....



:o/

Bis baaa-haaald!!

Hummelzherzensgrüsse!

*

Samstag, 11. Oktober 2014

GEFEUDELT


Nein, heute (noch!) keine Bilder vom weiteren
Verlauf des Badezimmerumbaus! Aber wir stehen
kurz vor dem Abschluss; Montag kommt noch der
Maler, hinterher wird verfugt, und dann haben
wir beides wieder ganz für uns: das neue
Bad und den Rest der Wohnung!

Nach dem Mittagessen konnte ich die ganze 
Stauberei einfach nicht mehr ertragen, und so 
habe ich den Staubsauger, Seifenwasser und 
Putztücher rausgeholt. HerrHummel ging mir 
mehr oder weniger freiwillig zur Hand, und 
nach zwei Stunden intensiven Wischens und 
Feudelns sahen wenigstens die Küche und Teile 
des Flures wieder bewohnbar aus. 
Wir haben wirklich jedes, jedes, jedes 
einzelne Teil feucht abgewischt. 
Und dabei hat sich einmal mehr bewiesen, wie
vorteilhaft es ist, wenn man seine Deko rigoros
reduziert hat! Nicht auszudenken, wieviel Zeit
uns das Saubermachen noch vor ein paar Monaten
gekostet hätte......
;oD

Es fühlt sich einfach richtig gut an, zumindest
EINEN staubfreien Raum bewohnen zu können.
Aber ich bin jetzt doch ziemlich kaputt, mein 
Rücken schreit mal wieder lauthals "PROTEST!!",
und so hab ich es mir auf dem Sofa bequem gemacht,
mit einer heissen Tasse Tee und Elisenlebkuchen.
Ach, die liebe ich, und die kaufe ich mir auch,
wenn noch nicht Weihnachten ist..... *ggg*

Zur Entspannung trägt auch mein neues 
Schaffell auf dem Sofa bei. 



Ich hab es heute Morgen in der
Landwirtschaftlichen Genossenschaft entdeckt,
es hat eine schöne Grösse, genau richtig für
unser Sofa. Wieder mal ein Stück, das es lange
sehr gut haben wird bei uns! ;oD

Haaaaaaaaachzzzzjaaaaaaa......

Und flugs reihe ich mich auch gleich noch bei
Ninja's Samstagskaffee ein!

Habt ein schönes WE,
meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

*


Donnerstag, 9. Oktober 2014

CHAOSTAGE


AAARRRRGGGGHHHHH !!!!!

Wir versinken hier im Chaos.....
Viele von euch kennen diesen Zustand bestimmt 
auch: wenn alles, was man anfasst, eine weisse, 
mehlige Staubspur auf den Fingern zurücklässt.
Wenn man beim Betreten der eigenen Wohnung über
Werkzeug, Maschinen, Holzteile und Plasticfolien-
Rollen fällt. Unnötig zu erwähnen, dass ebendiese
Folien auch vor allen Durch- und Zugängen kleben.
Und wenn man in seiner Wohnung zu allen möglichen
Tageszeiten wildfremden Menschen begegnet.
(Ach so: Das Hämmern und Klopfen, Schleifen
und Scheppern sowie das Artikulieren wüster Flüche 
habe ich ja noch gar nicht erwähnt....! ;oD)


Man kann diesen Wahnsinn auch ganz 
einfach und treffend mit einem Wort
beschreiben:

 UMBAUEN ! 

Wir kriegen ein neues Bad.

Jippieeee!!

Das müssen wir uns allerdings erst mal verdienen, 
*ggg*!
Da an und in unserem Zuhause aber seit mehr als 
einem Jahr praktisch ununterbrochen rumgewerkelt
wird - mit all den oben beschriebenen Begleiter-
scheinungen - bringt uns das nicht mehr allzusehr
aus der Ruhe!

Naja.

SO sah es Anfang dieser Woche noch aus,




und dieser Anblick hat sich mir heute Mittag beim
Nachhausekommen geboten. Es geht voran!




Grade eben sind die Arbeiter erschienen, welche
die Zimmerwände mit Chromstahlplatten belegen
sollen. Oben rechts seht ihr eine kleine Ecke davon,
die vom alten Bad noch stehengeblieben ist.
Das hört sich jetzt vielleicht seltsam an, sieht
aber sehr edel aus und ist äusserst pflegeleicht!
Ausserdem machen diese mattsilbernen Wände 
unser Winzbad optisch ein biiisschen weiter. 
Es wird jetzt übrigens noch ein wenig kleiner, 
weil man für neue Rohrleitungen (die aus der oberen, 
auch grad in Renovation stehenden Wohnung nach 
unten führen) zwei Vorbauwände einziehen 
musste.
Aber was soll's:
 für uns beide reicht es allemal!

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Angestaubte Hummelzherzensgrüsse!

*


Samstag, 4. Oktober 2014

IHRE HOHEIT IST RETOUR!

Sooooooooo......
ich mach jetzt mal die Beine lang,
geniesse ein Teechen mit Apfelkuchen
und reihe mich klammheimlich bei Ninja's
Samstagskaffe ein!



Wir haben grad Mitte Nachmittag, und 
hinter uns liegen schon gute 4 Stunden
Autofahrt, quer durch die halbe Schweiz.
Ihr ahnt es: Ali is back!
Endlich ist der kleine Kerl wieder da,
er hat wirklich gefehlt in meinem Ratpack! 
;oD

Natürlich hat er sich, wie 
immer, ein wenig geziert.

"Na, dann soll die doch erst mal unter allen
Tannen durchkriechen, wenn sie was von mir will!
Hö-hö-höööö!!"


Aber da nutzen alle Kniffe und Tricks niente.
Zum Schluss haben wir das Kerlchen im Schlepptau,
und los geht die frohe Fuhre zurück in die Heimat!

Die grossen Jungs sind ganz aufgeregt, als wir
vorfahren. Begrüssen den verlorenen Sohn stürmisch,
und gemeinsam saust man im Karacho auf die Weide.
Ein wohliges Wälzen, ein Augenschein, ob denn alles
noch so ist, wie es soll, und man ist angekommen!
Tiere sind so unkompliziert....


Wir haben ihn wieder, den heimlichen Herrscher im
Stall! Die grossen Jungs denken ja zwar, SIE hielten
das Zepter in Hufen....Lassen wir sie mal in dem
Glauben, *ggg*.......!
Dieser Blick spricht doch Bände, nüchwahr??


******

Und guck: Meine Avocado gedeiht!
Ich bin gespannt, ob sie wirklich zu einer
stattlichen Pflanze heranwächst.


Ausserdem muss ich euch jetzt mal zeigen, wie
sich das präsentiert, wenn ich am Compi sitze.
Ihr glaubt mir, wenn ich euch verrate, dass
es manchmal ein biiiisschen beschwerlich ist,
einen Post zu verfassen?! ;oD



Ja dann also, meine Lieben:
Geniesst das WE!

Hummelzherzensgrüsse!

*



Samstag, 27. September 2014

ZUR RUHE KOMMEN


"Der Herbst ist ein zweiter Frühling,
wo jedes Blatt zur Blüte wird!"
A. Camus

Wie treffend dieser Satz es beschreibt!
Jedes Jahr kann ich mich auf's Neue begeistern
für diese wunderbare Jahreszeit, die nur
so strotzt an bunter Farbenpracht, in der die
Natur noch einmal all ihre Kanonen befeuert und
doch jetzt schon ein leiser Hauch von Vergehen 
mitschwingt!

Die Früchte in unserem Garten sind reif, rotbackige
Äpfel, saftige Birnen, aromatische Quitten und 
Nüsse wollen geerntet und verarbeitet werden.



Kartoffeln mit Birnen, dazu ein Ragout an 
Steinpilzrahmsauce, so sieht mein Menuplan 
für Morgen aus!
Überhaupt werden die Speisen jetzt wieder ein
wenig währschafter, sie sollen ja schliesslich
nicht nur den Bauch, sondern auch die Seele wärmen!

Die Ausritte durch den Wald geraten zu einer Sinfo-
nie für alle Sinne: Das weiche Licht, der Duft nach
 erdigem Boden, nach Pilzen und warmem Holz,
aber auch der Sprühregen im Gesicht oder die
Feuchtigkeit der Nebelschwaden, die zwischen 
den Bäumen hängen wie zarte Wattevliese regen das
Sehen, Riechen, Fühlen an. 

Und die wilden Tiere kann man hier nun 
auch wieder vermehrt wahrnehmen:
Letzthin bin ich nachts aufgewacht durch das
Bellen eines Rehböckchens, das auf der Wiese 
zwischen unserem Haus und dem nahen Wald stand.
Ausserdem hörte man das Rufen eines Käuzchens.
"Whoo-hoo-hoo, whoo-hoo-hoo!"
Und sonst: NICHTS. Es war sehr, sehr still,
so still, dass man das Gefühl bekam, sich in
einem Vakuum zu befinden.
Ich liebe diese Momente und wünsche mir oft,
mehr von dieser Stille haben zu können!

Ich freue mich auch wieder sehr auf die 
dunklen Abende, die man mit viel Musse
zum Handarbeiten und Lesen nutzen kann.


(Vielleicht sollte man anfangen, den einen
oder anderen Gedanken an selbstgemachte
Weihnachtsgeschenke zu verschwenden?? ;oD)
Oder man hängt einfach ein wenig seinen Ge-
danken nach. Kuschelt sich ein in
einen gemütlichen Sessel, umgeben von 
weichem Kerzenlicht. Wenn dann noch ein wilder
Herbststurm um's Haus fegt, der an den Läden
rüttelt und das trockene Laub in einem rasenden
Galopp vor sich hertreibt- das ist für mich 
das Nonplusultra an Gemütlichkeit! ;oD

Geniesst ein herrlich entspanntes
Herbstwochenende, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!

*