Samstag, 17. April 2021

ACHT!

 

 

"Ich bin tierisch gespannt auf Fakten von Frau Hummel!" 

 

Dieser Wink mit dem Zaunpfahl der lieben Alex ist bei mir angekommen- und weil ich sie gut leiden kann, mache ich bei der Aktion "8 Frauen, 8 Fakten" jetzt einfach mal mit! Es hat mir zwar einiges an Kopfzerbrechen bereitet 8 Fakten ans Licht zu zerren, die nach bald 12 Jahren des Bloggens noch nicht hinlänglich bekannt sind. 😉 Aber mit dem einen oder andern Fakt bin ich hier wohl noch nicht soooo sehr hausieren gegangen. Solltet ihr euch trotzdem langweilen: ❌ rechts oben anklicken! Wenn nicht, dann empfehle ich doch, sich vielleicht einen Kaffee oder Tee zu holen- es könnte länger dauern! 

 

 1️⃣   So ganz allgemein!

Geboren im Mai vor 56 Jahren im Sternzeichen Stier. Es beweist sich immer wieder, dass ich ein sehr typischer Vertreter dieses Tierkreises bin: aufnahmefähig, ausdauernd, ausgeglichen, bedächtig, besonnen, beschützend, beständig, bodenständig, geduldig, gelassen, gemütlich, genügsam, genussvoll, gewissenhaft, grossmütig, gründlich, kreativ, loyal, naturverbunden, praktisch, realistisch, ruhig, sachlich, selbstbewusst, sensibel, sicherheitsorientiert, sinnlich, solid, treu, warmherzig, vorsichtig, zufrieden und zuverlässig. 😄 Aber eben auch bequem, besitzergreifend, eigenwillig, misstrauisch, passiv, pedantisch, stur und träge. 

Ich bin 1,75 gross, 70 kg schwer und eher kräftig sportlich gebaut. Dunkelblauäugig, gesegnet mit einer wirklich guten Haut, kleinen Füssen und ansehnlichen Händen. Alles in allem keine Schönheit, aber der Blick in den Spiegel verursacht auch nicht direkt Würgereiz....😊

 

 

 2️⃣   Traumjob?

Nein, meinen wirklichen Traumjob hab ich nicht erlernt. Das wäre nämlich (damals!) der des Bereiters gewesen. Meine Eltern haben das strikte unterbunden- sie meinten, ich sollte was lernen, wovon ich wirklich leben könne! Heute bin ich ihnen dankbar dafür. Bereiter ist alles andere als ein Traumjob: du bist morgens der erste und abends der letzte im Stall, das Reiten ist zweitrangig, denn zuerst kommen viele Stunden körperlich anstrengende Stallarbeit, und verdienen tut man soviel wie nichts. Wenn ich mein Fahrgestell heutzutage knirschen und knacken höre kann ich davon ausgehen, dass ich wohl nicht sehr lange in diesem Beruf tätig gewesen wäre. Tatsächlich gelernt habe ich MPA (medizinische Praxisassistentin), danach aber auch noch Erzieher für mehrfachbehinderte Kinder. Ein schöner Beruf, der sich dann aber leider langfristig nicht mit der Haltung eines halben Zoos vereinbaren liess.....

Seit 10 Jahren arbeite ich in einem Kantonsspital im gynäkologischen Ambulatorium und bin wirklich zufrieden mit diesem Job!

  

 3️⃣   Ich bin entzüüüückt!!

Wie schrieb die liebe Bwärterin mal? "Die Frau kann sich für Dinge begeistern, die sie noch nie live gesehen hat!"

Tja. Wo sie recht hat, hat sie recht! Ich bin wirklich sehr begeisterungsfähig, egal ob für Tätigkeiten, Dinge, Orte.... Manchmal ertappe ich mich selber dabei, dass ich vor dem TV sitze und völlig gefesselt irgendeine Reportage verfolge (gerne über ein Handwerk oder eine Region auf dieser Welt, das/die mich extrem anspricht!) und rundherum alles vergesse. Und dass sich dabei dieses wohlige, beseelte Gefühl in mir breitmacht das nur dann entsteht, wenn man von etwas so richtig berührt wird- wisst ihr, wie ich meine?

Diese Begeisterungsfähigkeit hat ziemlich sicher auch mit dem nächsten Punkt zu tun:

 

 4️⃣   meiner Sensibilität

Ich bin ein Mensch, bei dem alle Antennen und Sensoren Tag und Nacht auf Hochtouren fahren. Ich höre, sehe, rieche ALLES. Das hat den Vorteil dass einem nichts entgeht. Dass man auch die kleinen und kleinsten schönen Dinge dieser Erde entdeckt und mitbekommt, dass man, wie oben beschrieben, von vielem berührt wird und so besehen ein sehr intensives Leben führt. 

Diese Intensität birgt aber auch ihre Nachteile: Natürlich nimmt man dadurch auch alles Negative umso deutlicher wahr. Man wird von Eindrücken bombardiert, die man eigentlich gar nicht registireren möchte, die sich aber trotzdem festsetzen. Dieser Umstand beschert mir unter anderem seit vielen Jahren einen unglaublich schlechten Schlaf, ausserdem höre ich tatsächlich "die Flöhe husten", werde vom kleinsten Geräusch wach. Das ist auf Dauer und wortwörtlich wahnsinnig ermüdend. Daran konnte auch eine Behandlung in der Schlafklinik vor Jahren nichts ändern.

So kommt es, dass ich mich praktisch nur noch zwischen unserem Zuhause, meinem Stall und meinem Arbeitsplatz bewege. Für mehr reicht die Energie einfach nicht mehr aus. Und meine Ruhephasen muss ich mir ganz bewusst nehmen- und wenn ich das nicht kann, dann werde ich ungeniessbar! Was uns sogleich zum nächsten Fakt führt, meiner 

 

 5️⃣   Eigenwilligkeit!

Ich wusste scheinbar schon als kleines Mädchen sehr genau, was ich wollte- und was nicht sowieso! Ich war und bin ein kleiner Freigeist- alles was mich einengt oder beschränkt macht mich verrückt! Ich hasse es, wenn andere einfach über meine Zeit verfügen oder wenn man mich in irgendeiner Form verpflichten möchte. Deshalb bin ich z.B. auch in keinem Verein mehr. Kommt hinzu, dass ich es immer weniger ertrage, mich in einem Pulk von (fremden) Menschen zu bewegen. Da könnte ich regelmässig schreiend davonrennen. Oh-oh, ich fürchte, dass ich langsam, aber sicher erimitiere..... 😉

 

 6️⃣   Ich gönne allen alles

Neid? Ein Fremdwort für mich. Ich bin tatsächlich ein Mensch, der niemandem was vergönnt. Da kann einer ein noch so schickes Auto, ein wundervolles Pferd, ein tolles Haus haben- ich gestehe ihm das ohne Wenn und Aber zu. Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit meinem Leben- warum also sollte ich jemanden beneiden? Ab und zu verwende ich zwar den Satz "Da beneide ich dich drum!". Wenn ich z.B. meiner lieben Freundin, der Bwärterin schreibe, dass ich sie um ihre Fähigkeiten beneide, alte Klamotten zu so richtig schicken umzunähen! Damit meine ich aber nicht diesen Neid, der einem grün im Gesicht werden lässt. Ich bringe damit eigentlich nur mein  Bedauern zum Ausdruck, dass ich es eben NICHT kann. Aber nun- man kann nicht alles können im Leben, nichtwahr?? 😊 Trotzdem, so ein bisschen was kriege ich auch zustande, denn...        
 

 

  7️⃣   ...ich liebe es, Dinge zu 

        erschaffen

Kreativität ist ein ganz wichtiger Punkt in meinem Leben. Mein Beruf ist so kopflastig, dass ich in meiner Freizeit neben der Pflege meiner felligen Freunde sehr oft kreativ bin. Ganz egal, ob ich häkle, Kerzen ziehe, bastle- bei diesen Tätigkeiten kann ich abschalten und mich hinterher freuen, dass was Hübsches entstanden ist. Ich möchte in meinem Leben noch ein paar alte Handwerke selber ausprobieren. Töpfern, Metall- und Holzbearbeitung, Seifesieden, Kerzenziehen, Drechseln, Papierschöpfen, Möbel restaurieren hab ich schon hinter mir. Ans Weben auf einem grossen Webstuhl möchte ich mich noch wagen, ans Spinnen (also Wolle, ne?? 😉), Schnitzen, Sattlern und Glasblasen (hier gibts ganz in der Nähe eine bekannte Glasbläserei). Ihr ahnt es schon: solche alten Handwerke begeistern mich! Denn sie stehen für viel Sorgfalt, Wissen und Hingabe- und für eine Qualität, die in der Regel Generationen überdauern kann.

 

 8️⃣   ...und in Zukunft?

Eigentlich bin ich mit meinem Leben wirklich sehr, sehr zufrieden. Trotzdem gibts noch das eine oder andere, das ich noch angehen möchte. Ich würde gerne 

in einem hölzernen Wohnwagen leben

ein Buch schreiben(bloss: worüber? Daran hakts....)

mal nach Island oder Irland reisen. Manchmal habe ich das Gefühl, wie wenn ich schon dort gelebt hätte- früher, vor langer, langer Zeit.....

ein Gebäude besuchen, wo's spukt. Ich bin sicher: es gibt da was. Hab selber schon Dinge erlebt, die mich darin bestätigt haben. Aber DAS ist ein anderes Thema! 😉

 

Puuuhhhh..... okay so, Alex?

Merci allen, die bis hierher durchgehalten haben!

Ein schönes WE euch, ganz ❤️liche Grüsse!

 

 

 

 

 

 
 

Kommentare:

  1. ich hab das geschrieben? wann? ....ich werd alt......
    so richtig neu war mir das alles nicht - aber ich hab trotzdem mit grossem interesse alles von vorn bis hinten gelesen. selten jemanden "getroffen" der so klug und reflektiert ist wie du!
    und wir sind uns erschreckend ähnlich. nicht nur in der athletischen gestalt ;-) auch ich höre die flöhe husten, das gras wachsen und lese zwischen den zeilen - was mich auch oft an meine grenzen bringt, wenn ich es nicht schaffe, negative eindrücke auszublenden. ich kann sogar das frittenfett aus dem speisewagen riechen wenn der fernzug hier vorbeidonnert...... dass ich sehr begeisterungsfähig, kreativ und eigensinnig bin weiste ja eh.
    grünen neid kenne ich auch nicht - da ich kein bisschen materialistisch bzw. ehrgeizig bin.
    nur wünschte ich, ich hätte eltern gehabt, die mich auf ein sicheres berufliches gleis gestellt hätten, als die zeit dafür war. stattdessen hab ich einen heute in europa ausgestorbenen beruf gelernt - und dann meinen traumberuf. den auch keiner mehr braucht. andererseits: die zeit in meinem traumberuf - knapp 20 jahre - war grossartig - möchte das nicht missen.
    und nun hab ich dich als freundin <3 <3 <3
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hast du! Damals, als ich über diesen grossartigen Keramik-Laden in Paris, Astier de Villatte, schrieb- erinnerst du dich? 😄 Aber tröste dich: manchmal weiss ich schon nach 3 Sekunden nicht mehr, was ich grad gesagt und getan hab oder vorhatte zu tun.....
      Naja, dass DIR manches nicht neu war- kein Wunder! Freut mich aber umso mehr, dass du durchgehalten hast. Und merci beaucoup fürs grosse Kompliment! Dass wir uns SEHR ähnlich sind, das war mir ziemlich schnell klar. Mal wieder: Schade, dass so viele Kilometer dazwischen liegen....
      Also, ich finde es richtig gut, dass du deinen Traumjob erlernt hast. Und dass dir deine 20 Jahre im Job in bester Erinnerung geblieben sind- das kann nicht jeder behaupten. Ausserdem: deine Fähigkeiten werden dir ein Leben lang nützlich sein und mindestens ein Zubrot einbringen. Auch das ist nicht zu verachten! Man weiss ja nie so genau, was das Leben noch mit einem vorhat. Wer weiss? Vielleicht setzen in Zukunft wieder mehr Menschen auf Individualität und handgenähte Unikate, die sich von dem ganzen Mainstream-Schrott abheben. Aber hej, so lange müssen wir beide ja nun auch nicht mehr arbeiten. In wenigen Jahren winkt die Pensionierung! 😉
      Dicksten Drücker zum Wochenende, liebe Freundin, und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. Hach klasse - Punkt 4 ja da sind wir sehr ähnlich. Habe sehr feine Antennen - bin ja auch Hochsensibel... Mir gefällt dein "Bericht" über dich. Ne und Neid kenn ich auch nicht. Ich bin begeistert wenn jemand was kann oder was erschaffen hat oder einfach es zu was gebracht hat. Allerdings wenn derjenige dann meint er müsste zum Prolet werden dann hat ers mit mir nimmer gut.
    Apropo Buch ich schreibe gerade eines. Bin auch schon auf Seite 7.... :)
    LG
    Ursula
    PS: Gleich gibts Kerzenschein und Decke der April verwechselt wohl November und Februar.... tauschen gilt nicht April

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci Ursula! Du schreibst ein Buch? Bin gespannt!
      So ist es: ich habe Achtung vor Menschen, die es aus eigener Kraft und auf ehrlichem Weg zu was gebracht haben, damit aber nicht rumprahlen und einen auf dekadent machen. Hab ja viele Jahre im schweizer Nobelort Gstaad gelebt und gearbeitet und da so meine Erfahrungen gemacht mit den Superreichen..... Wo Geld ist, viel Geld, da tun sich manchmal echte Abgründe auf. Und man sieht aber auch immer wieder, dass Geld nicht in jedem Fall glücklich macht.

      Hier wirds jetzt jeden Tag wärmer und frühlingshafter. Schön!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  3. Ein Gebäude besuchen wo es spukt?!! Huh Du bist mutig. Wobei hm man braucht vielleicht keine Angst haben. Ich glaube auch dass da was ist.
    Du bist mir nach Deiner Beschreibung sehr sympatisch. Ich weiß genau was Du meinst mit dem Alles mitbekommen. Ich schlafe in letzter Zeit noch schlechter als sonst. Und nur noch mit Oropax.
    Das Gönnen können ist eine tolle Eigenschaft und sie verschafft einem auch die eigene Zufriedenheit. Ich glaube unzufriedene Menschen sind sehr neidisch.
    War schön zu lesen Deine Fakten ♥
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, Tina!
      Naja - wie gesagt, ich habe schon so meine Erfahrungen gemacht mit paranormalen Ereignissen. Da könnte einem schon Angst und Bange werden! So ganz ohne ist das nicht. Aber das ist auch etwas, das mich wirklich fasziniert. Vielleicht schreib ich mal einen Post darüber....
      Ich denke auch dass gerade Menschen, die mit ihrem eigenen Leben sehr unzufrieden sind, zu neidvollen Gefühlen neigen. Ich bin mir ausserdem sicher dass diese Unzufriedenheit von unseren Medien oft noch geschürt wird. Das, was einem dort als absolut erstrebenswerten Lifestyle vorgekaukelt wird, ist nichts anderes als reine Blenderei und hat mit einem WIRKLICH guten Leben in der Regel nicht viel zu tun. Denn das schöpft aus ganz anderen Werten......
      Komm gut durch die Woche, herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Na das ja ein Ding, bin auch Stier und auch sonst dachte ich grad beim lesen, so viel wo wir uns ähnlich sind ist ja schon unheimlich :-D hach ja ich weiß schon warum ich dich so gerne lese <3
    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci Aurelia, das freut mich!
      Naja, wenn du auch Stier bist, dann ergibt sich schon daraus eine gewisse Ähnlichkeit! Ich glaube ja nicht an Horoskope, an die Charakterbeschreibungen der einzelnen Kreiszeichen allerdings schon. Denn die kann man ja ganz offensichtlich erkennen! 😄 Ich glaube, ich bin nicht im schlechtesten Tierkreiszeichen geboren; auf jeden Fall fühle ich mich in meiner Haut sehr wohl, *gg*!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  5. Klasse, Frau Hummel! Vielen Dank für die Einblicke. Übrigens, ich hätte da schon einen Titel für dein Buch: "Frau Hummel und wie sie die Welt sieht" und dann legst du einfach los, so wie in deinem Blog.
    Haha, ein Haus besuchen, worin es spukt. Mädel, dann musst du nach Schottland. Da spukt es fast in jedem Schloss. Die Geschichte, die du da zu hören bekommst sind einfach herrlich. Aber eben, im Moment geht sowas ja nicht.
    Hmm, also wegen der Schlafgeschichte: Ich will jetzt ja nicht frech sein, aber aufgrund unseres Alters... hast du mal die Hormone checken lassen? Und wenn da was nicht stimmen sollte, kann man auch mit natürlichen Mitteln (z.B. Yamswurzel Produkte, musst du aber vom Profi auf dich abstimmen lassen) nachhelfen.
    Fand das so schön, was du über Neid geschrieben hast. Mir geht es da wie dir, an mir selbst kenne ich das nicht. Allerdings sehe ich es um mich herum viel zu oft. Schade, dass sich viele für andere nicht freuen können und auch nicht mehr sehen, was sie selbst alles haben und wie gut es ihnen geht.
    Soderle, meine Liebe, nun setze ich mich wieder an die Arbeit. Bin an der ersten Überarbeitung von Buch Nummer acht. Es macht einfach tierischen Spass mit der Fantasie auf Reisen zu gehen und einfach drauflos zu schreiben. Den einen verleiht ein Energydrink Flügel, bei mir das Schreiben.
    Vielen Dank, dass du bei den ACHT mitgemacht hast, war sehr spannend.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gern geschehen! Ach, du meinst also, ich könnte einfach meinen Blog in Buchform bringen und noch ein paar Kapitel dranhängen? Daran habe ich, um ehrlich zu sein, auch schon gedacht. Aber ob sich dafür genügend Menschen interessieren? Ich meine, so stiertypisch sind meine Ansichten und Meinungsäusserungen manchmal...ähemm...etwas eigenwillig?? Aber ich verfolge deinen Tipp mal weiter. Und wenn es dann ans Verlegen geht, dann wende ich mich wieder an dich. Hast ja genügend Erfahrung, um mir beizustehen, 😉! Schottland?? Ohja. Unbedingt. Hab mal ein dickes Buch gelesen mit vielen (wahren!) Storys über Spukhäuser-, Schlösser- und Burgen in Schottland und Irland, mit Fotos etc. Soooo spannend! Aber eigentlich muss ich gar nicht so weit reisen; hab mal in einem kleinen Häuschen gelebt, in dem es, ich schwöre, sehr seltsam zuging mitunter.....
      Wegen des Schlafproblems: Ich hab grad mit der Einnahme eines natürlichen Produktes begonnen, das meine Schwester mir empfohlen hat. Bin gespannt, wie's wirkt. Es soll auch gegen meine Fibroschmerzen helfen- wir werden sehen.
      Du hast recht: viel zu viele Menschen erkennen und schätzen nicht, wie gut es ihnen geht. Wollen immer noch mehr, rennen allem Möglichen hinterher und übersehen dabei all das Schöne, das einem das Leben unaufgefordert vor die Füsse fallen lässt. Sehr bedauerlich. Ja dann: Viel Spass weiterhin beim Schreiben, bis bald! Liebi Griess!

      Löschen
  6. Liebstes Hummelein, bis auf den Berufswunsch ähneln wir uns regelrecht krass. Das mit dem Spuken, dort WOHNEN würde ich glatt wollen :)) Meine Güte - aber ist ja auch logisch, wir lesen einander schon so lange, wenn da nicht Ähnlichkeit auch in den Werten und dem Sosein wäre, würde das ja gar nicht gehen.
    Das mit dem Neid, ja, den kenne ich auch so gar nicht, eher eine Verunsicherung - oder ich strenge mich halt einfach mehr an. Antennen offen auf allen Kanälen, oh ja, regelrecht schutzlos oft. Und all die anderen Punkte, ja Hummele, wir sind irgendwann bestimmt aus einem Ei geschlüpft.
    Doch alles zusammen ergibt sich trotzdem ein ganz eigenes Bild vom Hummele, eine Einzigartigkeit. Und Du hast vergessen, dass Du ein vernetzender Mensch bist, der zusammenführen kann, so oft (ehrlich) besorgt um andere, tatkräftig trotz eigener Last auf den Schultern. Du drehst Dich, weiß Gott, nicht nur um Dich selbst.
    Jou, lass uns gönnen, hihi, ich drüüüück Dich und gönn Dir das grandiose Hummele, das Du bist, hab Dich lieb,Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Méa, hast du schon Erfahrungen gemacht mit Paranormalem? Ich habe mal in einem kleinen Häuschen gelebt, in dem es mitunter nicht mit rechten Dingen zu- und herging. Ich habe mich zwar nicht so sehr geängstigt, dass ich dort ausziehen wollte. Aber in dem Moment, wo sich diese- ich nenne es mal Zwischenebene- bemerkbar gemacht hat, da bekam man es schon mit der Angst zu tun....Das Häuschen war uralt, die Kacheln des wunderschönen Holzofens stammten aus dem Jahr 17hundertirgendwas. Es hatte richtige, dicke Butzenscheiben in den Fenstern, einen riiiesigen Schlüssel zur Eingangstür, eine Holzlaube ringsum und war einfach urgemütlich. Als der Eigentümer es dann verkaufen wollte, hätten wir es wohl gerne gekauft- aber der Preis war einfach sehr phantasievoll, um es mal so auszudrücken. Denn es war wirklich sehr klein, das Häuschen. Aber schade, ich würde gerne wieder so wohnen!
      Danke für deine lieben Komplimente! Ich freue mich sehr, dass ich in der virtuellen Welt ein paar so liebe Seelen gefunden habe, mit denen ich mich auf einem Level austauschen kann und die einen ähnlichen, nachhaltigen und achtsamen Lebensstil pflegen. Das tut der Seele gut!
      Dicken Drücker in den hohen Norden und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Ja, paranormale Erfahrungen schon - nur dass die sich leider dann doch normal erklären ließen, was mich dann doch sehr ernüchterte. Ich glaube, ich würde das genießen, aber bis jetzt... löste sich alles in Erklärungen, schnief. Ich finde ja die diesseitige Welt mit all den Rücksichtslosen nicht so wirklich schön. Vor denen hab ich eigentlich mehr Angst... ;)

      Löschen
    3. Wo du recht hast...und ich mag mich mit manchen von denen (naja- eigentlich sinds recht viele....) gar nicht mehr abgeben.
      Meine Erlebnisse konnte man mit nix erklären. Aber ich weiss jetzt, wer das war. Hab viele Jahre danach des Rätsels Lösung in einem Buch über Spuk und Paranormales gefunden. Schon unsere Vorfahren haben sich vor diesem Spuk gefürchtet und alles Mögliche dagegen unternommen. Es ist ein sehr altes Wesen, das da sein Unwesen treibt. Überlege noch, ob ich einen Post schreiben soll. Wahrscheinlich denkt man dann: "jetzt dreht sie endgültig durch!" 😂 Aber was ich erlebt habe, das hab ich erlebt.....
      Schönen Abend, herzliche Grüsse!

      Löschen
  7. Liebes Hummelchen, ich habe lange überlegt was ich dir hierzu schreibe und es macht mir eine große Freude immer wieder deine Großzügigkeit auch im Bezug auf deine Offenheit festzustellen - ich danke für dein Vertrauen, es berührt mich sehr wenn sich jemand so öffnet.
    dem ist nichts hinzuzufügen, an den Kommentaren sieht man ja wie liebenswert du damit bist.
    12 Jahre des bloggens eine lange, lange Zeit die du uns schenkst und immer wieder überraschendes von dir zeigst.
    sehr privat und persönlich obwohl das immer weniger in vielen Blogbeiträgen zu finden ist wo man sich lieber auf äußerliches konzentriert um nichts vom eigentlichen Inneren zu verraten.
    deine Art dich vorzustellen indem du an diesem Projekt teilnimmst ist mir sehr sympathisch und nötigt mir viel Respekt ab.
    liebe Grüße angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gern, Angel! Ich gebe natürlich nicht meine ganz grossen Geheimnisse preis 😉, aber ich finde schon, dass man auch ein bisschen in die Tiefe gehen darf. Allerdings muss man auch da gewisse Grenzen setzen, gerade in der virtuellen Welt. Man weiss ja nie, wer da so alles mitliest.....
      Weisst du: diese Projektion auf das Äussere verbirgt ja in vielen Fällen nur die Defizite im Inneren. So oberflächlich ist vieles im www inzwischen, manchmal auch ohne Niveau, viel zu oft auch nur Show und Kulisse.... Aber leider lassen sich viele Menschen davon blenden, meinen, darin das wirklich Erstrebenswerte im Leben zu finden- und merken nicht, dass das alles schlussendlich nur Selbstbetrug ist.
      Da schreibe ich doch lieber von meiner kleinen, einfachen, aber glücklichen Welt und freue mich, dass da ein paar sind, die mitlesen!
      Ganz herzliche Grüsse, und ein paar Mietzenkrauler noch dazu!

      Löschen
  8. Liebe Frau Hummel
    Bitte verzeihe meine Bemerkung zu deinem letzten Post: für mich ist der Text nur schwer leserlich, weil die Schrift sehr hell ist und damit wenig Kontrast hat zum weissen Hintergrund. Das tut dem Inhalt keinen Abbruch aber der Lesefreude.
    En herzliche Gruess Frau Zifferblatt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, das tut mir leid! Auf meinem Apple-Monitor sieht das zwar alles ganz deutlich und klar aus (obwohl ich ja ein Maulwurf bin, nichtwahr??), aber das kann sich natürlich auf andern Geräten oder Programmen unterscheiden. Dann werde ich in Zukunft Farben mit etwas mehr Kontrast wählen! Möchte das Lesen für euch ja nicht anstrengender als nötig machen.....😄
      Bis zum nächsten Mal, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. Meine Vorrednerin bringt es auf den Punkt!! Ich dachte, nur MIR geht es so, dass ich das kaum lesen kann. Es ist für meine Augen sehr anstrengend. Deswegen überfliege ich deine Artikel nur noch Sorry :( Jaa, das ist schon doof, wenn man hochsensibel ist! Mir geht es genauso. Wir erleben alles viel intensiver als die "NORMALOS" so daß uns das auch eine Menge Kraft raubt, weil wir immer mit Hochleistung fahren. Vor allem Menschen ermüden mich immer mehr. Je mehr, umso schlimmer! Unser nächstes Haus liegt i.wo einsam im Wald!!! (For sure)
    Ich hab auch schon viele paranormale Sachen erlebt, zumal es in unserem Häuschen in der Pfalz spukt(e). Wir haben/hatten dort einen Hausgeist-aber einen, der eher Schabernack machte, als die Leute zu erschrecken. Wir haben uns ganz lange nicht getraut, das jemandem zu erzählen, inzwischen ist mir das piepegal, was Leute von uns/mir denken. Hej, älter werden kann tatsächlich auch rocken!!....
    Und was das Buch betrifft, einfach mal machen! Könnte ja gut werden!Oder um es mit den Worten Mark Twains zu sagen:"Writing is easy.All you have to do is cross out the wrong words."

    In diesem Sinne,wünsche ich dir noch eine wunderbares Wochenende
    Liebe Grüße
    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann werde ich dunklere Schriftfarben wählen in Zukunft. Wär doch schade, wenn du meine Posts grundsätzlich nur noch überfliegen würdest....😉
      Du weisst ja: irgendwann werde ich auch irgendwo im nirgendwo wohnen. Ganz allein, auf weiter Flur, nur mit Herrn Hummel und meinen felligen Freunden. Ich wage es ja kaum laut auszusprechen, aber: seit Corona sind die Nächte herrlich ruhig geworden. Viel, viel weniger Verkehr auf der Strasse, die am Haus vorbeiführt. DAS könnte von mir aus immer so bleiben!
      Also, ich finde ja, dass das Älterwerden viele Vorteile hat! Ich ernte regelmässig verständnisloses Kopfschütteln wenn ich behaupte, wirklich nicht mehr 20 sein zu wollen. Aber so wie JETZT könnte es von mir aus 2, 3 Jahrzehnte bleiben. Ich glaube, es war mir nie wohler als jetzt. Vom Knirschen und Knacken in meinen Knochen mal abgesehen, *gg*!
      Ein schönes WE dir, herzliche Grüsse!

      Löschen