Samstag, 26. Juni 2021

NOSTALGIE

Es gibt Dinge, die rufen in meinem Gehirn sehr nostalgische Erinnerungen wach. Hollundersirup zum Beispiel. Dieser süsse, blumige und doch ein wenig herbe Goût lässt in meinem Gedächtnis Bilder von Hollundersprudelflaschen im Keller aufsteigen, die meine Grossmutti selber ansetzte. Sie füllte die Brause in alte Flaschen, die sie mit einem Korken verschloss, welcher wiederum mittels eines Schnürchens kunstvoll festgeknotet wurde. 

Nach ein paar Wochen im kühlen Keller begann der Sprudel ein wenig zu gären, es bildete sich Kohlensäure im Getränk. Diesen britzelnden, frischen Geschmack meine ich heute noch auf der Zunge zu spüren! 

 

 

Genauso intensive Erinnerungen verbinde ich mit 4711 Kölnisch Wasser; Oma und Grossmutti benutzten es als "Wochentagsduft", meine Mutti putzte uns Kindern gerne den Hals damit. Ein wenig auf ein Wattebäuschchen geträufelt, den schmutzigen Hals kräftig abgerieben damit- et voilà! Hals knallrot und sauber, Wattebausch tiefschwarz..... 😄

Seit geraumer Zeit gibt es das Duftwässerchen als neuaufgelegte Special Edition. Auch meine liebe Freundin, die Bwärterin, schrieb darüber. Ich war sehr gespannt, wie modernes 4711 duftet und wollte mal probeschnuppern- aber ich konnte es hier nirgendwo in einem Laden finden. Also liess ich es bleiben, weil ich ja, wann immer möglich, die Geschäfte im Umkreis berücksichtigen und nicht bestellen möchte. 

Heute beim Einkaufen allerdings- während die nette Dame in der Drogerie unsere Flasche mit Öko-Allzweckreiniger nachfüllte- entdeckte ich die Sonderedition per Zufall. Ich schnüffelte- und war hin-und weg. Orangenblüten....hhmmmmm!! Der Duft kommt zuerst sehr spritzig und frisch, wandelt sich dann aber peu à peu hin zu einer warmen, pudrigen Note. Ganz meins! Also landete das Fläschchen im Einkaufskorb- und mit ihm eine dicke Portion Nostalgie. Alleine diese Glasflasche sorgt für ein wohliges Gefühl- bei solchen Produkten kann sogar ich nur schwer an mich halten! Wie gut, dass von meinem Parfum zuhause sowieso grad nur noch ein paar Tröpfchen übrig sind... 😊


 

So! Und zum Wochenende noch meine neueste ArtJournal-Arbeit. 

Im Zuge unseres Magazin-Tausches schickte mir Ursula ännet em Hoger vor Längerem mal ein Couvert, welches sie sehr liebevoll bemalt hatte. Dieses Bildchen hängte ich an mein Moodboard- niemals würde ich so was Hübsches wegschmeissen!

Jetzt hat es seinen Platz in meinem ArtJournal gefunden. Ich schnitt Eule und Froschkönig aus, gestaltete einen passenden Hintergrund und klebte die Beiden ein. Noch den entsprechenden Text dazu- ferddisch!

Genau dafür eignet sich ein ArtJournal ganz besonders gut: um kleine Bilder, Fotos oder Karten aufzubewahren. Und das Gestalten vom Drumrum macht enormen Spass!


 

Fröhliches WE, meine Lieben, 

herzliche Grüsse! 

 

 

...und mein Compi macht mal wieder, was er will, was die Schriftgrösse angeht.....ppffttthhh!!