Samstag, 27. Juni 2015

TODAY IS THE DAY!

Einige von euch haben bereits nachgefragt, heute nun kann ich bestätigen: Meine schweren Jungs haben vor ein paar Stunden den Jura wieder für sich erobert!
Die Aufregung war gross, als der Anhänger morgens früh rückwärts an den Auslauf am Stall gefahren wurde. Harry und Johnny stiegen zackig ein, nur Ali liess sich ein wenig bitten; wahrscheinlich war ihm sein 2tägiger Aufenthalt in der Pferdeklinik Mitte Mai noch in bester negativer Erinnerung.....


Aber schlussendlich konnten wir auch ihn überzeugen, und so ging sie los, die fröhliche Fuhre Richtung Franche Montagne!
Ein wenig erschrocken haben wir uns dann allerdings schon, als wir Ali beim Zwischenstopp an einer Autobahnraststätte liegend vorfanden im Hänger. Scheinbar war die Aufregung ein wenig viel gewesen für ihn. (Esel sind ja so zarte Seelchen, nüchwahr?)Aber er erholte sich schnell, und bei der Ankunft im Jura war er ganz der Alte. Ein paar Karotten zwischen die Zähne, und die Welt war wieder in bester Ordnung!



Harry und Johnny verschwanden innert weniger Augenblicke im Wald, wo die Herde im Schatten der Bäume Siesta hielt. So schnell, dass wir sie gar nicht mehr vor die Linse bekamen. Deshalb ist die Ausbeute an Fotos heute ein wenig mager!

Und Ali wurde, wie jedes Jahr, zuerst mal von der Meute verfolgt. Esel scheinen etwas sehr Bemerkenswertes zu sein für Pferde, die sich deren Anblick nicht gewohnt sind. Aber man beachte: Ali weiss sich zu helfen! ;oD


Ein ebensolches Phänomen ist es, dass Ali IMMER und SOFORT einen ganz persönlichen "Bodyguard" abbekommt. Ein fremdes Pferd also, das sich schützend zwischen die wildgewordene Herde und Ali wirft und ihm die ungestüme Bande mit Nachdruck vom Leib hält. Dieser Braune hat dieses Jahr den Job übernommen, und wir konnten Ali beruhigt seiner Obhut überlassen!


Wir sind immer wieder erstaunt darüber, wie schnell und zielsicher sich Tiere untereinander arrangieren!

Nun liegen also wieder 11 Wochen vor uns, die den Ponys ein echtes Herdenleben in der wilden, rauhen Natur der jurassischen Weiden bescheren und für uns viele Tage bereithalten, die befreit sind vom Taktplan der Stallarbeit.
Als wir allerdings heute am leeren Stall vorfuhren war das schon ein sehr seltsames Gefühl! Gottseidank sind da noch die Mietzekätzchen; so hab ich doch einen Grund, zumindest morgens und abends im Stall nach dem Rechten zu schauen und die Rasselbande zu füttern und zu beobachten......
Ich weiss genau: In 8 oder 9 Wochen zählen wir dann doch wieder die Tage, bis wir die Jungs zurückholen können! :oD

Habt ein sehr entspanntes WE!

Hummelz(ponystrohwitwen)herzensgrüsse!
               *