Donnerstag, 11. Januar 2018

TOMORROW!


Wer von euch hat den Dokumentarfilm "TOMORROW" gesehen?
Er lief in den Kinos, und er war sehr erfolgreich. Alleine in Frankreich haben sich ihn 1 Million Menschen angeschaut.
Zwischenzeitlich ist er auch auf DVD erhältlich.

Es geht um die Studie der Zeitschrift "Nature", die den Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt. Die Schauspielerin Mélanie Laurent und der Aktivist Cyril Dion wollten sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden, also machten sie sich auf den Weg. Sprachen mit Experten, besuchten weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen.
Sie fanden Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es möglich ist, die Geschichte unserer Zukunft neu zu schreiben.

Ich habe den Dokfilm erst gestern Abend gesehen. Aber seitdem bin ich regelrecht euphorisiert. Und ich fühle mich einmal mehr bestätigt in meiner Ansicht, dass jeder einzelne von uns es in der Hand hat, wie unsere Zukunft aussehen wird!

Der Film ist eigentlich nichts anderes als eine Aneinanderreihung höchst erfolgreicher Lösungsansätze. Ungezählte wirklich wunderbare Projekte gibt es weltweit, die nichts anderes im Sinn haben als unseren Planeten vor einem ökologischen Kollaps zu bewahren. Grössere und kleinere Initiativen, die eines gemeinsam haben: Es stehen Menschen hinter ihnen, die mit extrem viel Enthusiasmus, Überzeugung und Herz an die Sache gehen und beweisen: Alles ist machbar, und jeder einzelne zählt!

Der Film hat mich von der ersten Sequenz an fasziniert, aber einige Beispiele haben mich ganz besonders erstaunt und berührt.




...meine Notizen zum Film für einen Post! ;oD


Mein Misstrauen in die Politik, das bestimmt viele von euch mit mir teilen, ist keineswegs unbegründet. In Island ist folgendes passiert:
Ein Grossteil der isländischen Bevölkerung (die übrigens bis auf Treibstoffe absolut Energie-autark lebt!) erkannte vor einigen Jahren, dass der globale Kapitalismus das Land in den Ruin führte. Also demonstrierten zig-Tausende von Menschen über lange Zeit jeden Samstag vor Banken und Regierungsgebäuden mit dem Effekt, dass am 26.1.10 die Regierung und der Vorstand der isländischen Nationalbank zurücktraten. Man schrieb eine neue Verfassung, die von einem Grossteil der Isländer angenommen wurde, und wählte ein neues Parlament! Seither hat sich in Island vieles zum Guten gewendet....

Nach Meinung von Experten sollte man die politischen Vertreter sowieso nicht wählen, sondern auslosen. Das hätte zur Folge, dass das eine oder andere Mitglied einer Landesführung vielleicht politisch nicht so vernetzt und gebildet wäre, sich dafür aber auch in vielen Punkten nicht allein den wirtschaftlichen Interessen verpflichtet fühlen und unter Berücksichtigung anderer Persepektiven  agieren würde. 
Diese Theorie scheint gewagt, ist meiner Meinung nach aber ein paar Gedanken mehr wert!

Oder das Beispiel Texas: DER Erdölstaat schlechthin. Wusstet ihr, dass Texas der US-Staat mit den meisten Windturbinen ist? Verrückt, oder? Sogar in Texas steigt die Zahl der Menschen kontinuierlich die bereit sind, für erneuerbare Energien mehr zu bezahlen!

Seitdem ich "Tomorrow" gesehen habe verstehe ich auch das System des Schweizer WIR endlich! WIR ist eine Parallel-Währung, die sich hierzulande bereits über 60'000 Firmen zunutze machen. Sie kann nur innerhalb der Schweiz von ansässigen Firmen und Geschäften benutzt werden und hat den Zweck, das Geld a) im Land zu halten und b) Spekulation zu verhindern. Weltweit gibt es über 4000 "ergänzende Währungen", die alle prima funktionieren - stellt euch vor was wäre, wenn bald ein ganzes Netz solcher Währungen die Welt überziehen würde? 

"Tomorrow" zeigt so viele geniale, realisierbare Möglichkeiten auf; sie alle zu erwähnen würde den Rahmen hier sprengen.
Also lege ich euch diesen Film wirklich sehr ans Herz- schaut ihn euch an! Ihr werdet bestimmt genau so begeistert sein wie ich - und ausgesprochen glücklich und froh, dass es gangbare Wege gibt. Für jeden von uns. 

Oberstes Gesetz ist und bleibt der Schutz der Erde und die Erhaltung von Menschenrechten und Demokratie. 
Es gibt Lösungen, aber wir müssen unsere Energien bündeln und unsere Herzen öffnen.
Es ist (noch!) nicht zu spät. Aber wir müssen uns bewegen.


Jetzt !!

Dann gibt es auch ein

Tomorrow !

Hummelz💖ensgrüsse!




ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE ÜBER MEINEN BLOG ZUGÄNGLICH SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
ALLE BILDER UND TEXTE AUF MEINEM BLOG SIND (WENN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET) MEIN EIGENTUM-
SOMIT DÜRFEN SIE NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.
ICH WEISE DARAUF HIN, DASS BLOGGER UND GOOGLE AUF DIESEM BLOG VERSCHIEDENE COOKIES VERWENDEN.





Kommentare:

  1. Liebe Frau Hummel,

    danke für Deinen Input und ein wenig "A-Tritt" für mich, denn der Film steht schon lange auf meiner Anschauliste. Selbst in der Schule meiner Jüngsten in Lindau wurde er gezeigt, nur ich habe mir noch nicht die Zeit genommen (so ehrlich muss ich sein).

    Ich kenne die Geschichte von Island und habe darüber auch schon erzählt, was denn meine Große zu der Aussage hinreißen ließ "wenn alles schiefläuft hier, wandern wir nach Island aus". Mitunter würde es auch schon reichen, hin und wieder dort hin zu reisen und sich inspirieren lassen von Land und Leuten.

    Ich denke, dass es uns an Lösungen fehlt, es ist nur alles so "laut", was absolut verkehrt läuft. Prof. Hüther hat es mal so treffend formuliert, dass wie wahre Veränderung und die stille Revolution an der Peripherie abläuft, da wo keiner hinsieht, unbemerkt und fröhlich vor sich hin wandelnd und plötzlich ist sie da, was dann vermutlich manche, einige, ganz viele, die meisten sehr überraschen wird.

    Das ist auch meine große Hoffnung. Bis der große Wandel tatsächlich auch global spürbar ist, wandle ich täglich meine eigene kleine Welt ein wenig.

    Allerliebste Grüße vom Bodensee in die Schweiz
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Veronika, die Zeit MUSST du dir nehmen! Ich bin sicher, du wirst meine Begeisterung nachvollziehen können..... ;oD
      Island ist sowieso ein Land, das mich wahnsinnig fasziniert. Nicht alleine der kleinen Pferdchen wegen, sondern auch weil es so urchig, ja benahe schon archaisch ist in seiner Natur. Und da ist viel Landschaft und wenig Mensch, das gefällt mir!
      Überhaupt liebe ich die Regionen dieser Welt, die noch ganz nahe dran sind an der Natur. Wo nichts los ist, wo man Stille in ihrem ureigensten Wortsinn erfahren kann. Mir ist schon hier auf dem Land, wo ich lebe, zuviel Radau....irgendwann werde ich daran was ändern.
      Ich hoffe sehr, dass dieser Professor Hüther Recht behält und dass ein Aufbegehren gegen diesen Raubbau an unserem Planeten rasant um sich greift. Denn allzu viel Zeit haben wir nicht mehr; es gilt, sie so effektiv wie möglich zu nutzen und alle Kräfte einzusetzen, um ein Umdenken und eine echte Veränderung zu bewirken!
      Und unterdessen mach ich es wie du: gehe weiter meinen Weg und lebe so nachhaltig und bewusst wie nur irgend möglich!
      Herzlichste Grüsse retour aus dem Herzen der Schweiz hoch an den Bodensee! ;oD

      Löschen
    2. Ja genau - viel Land un wenig Mensch. Ich habe mir angewöhnt, nur Fotos zu machen, wo ich keine Menschen drauf habe. Ich bin schon Menschenfreund, aber die sind ohnehin so penetrant präsent, da brauche ich sie nicht auch noch auf meinen Naturbildern.
      Bis Nordjütland haben wir es schon geschafft, und ich kann Dir sagen, das ist ein wahrer Traum da. Im September sind wir 16 km am Strand entlang gelaufen und haben eine handvoll Menschen getroffen und das beim schönsten Wetter und der herrlichsten Stimmung, die man sich vorstellen kann. Das würde Dir gefallen.

      In Vorarlberg haben wir für mein Gefühl schon Großstadt mit viel Grün.

      Ich glaube, alles wird gut, weil den Menschen eine tiefe Sehnsucht nach Frieden, nach Verbindung zum Lebendigen und Natürlichen innewohnt.

      Und wir wandeln uns derweil frohgemut weiter.
      Veronika

      Löschen
  2. danke hummel für diese empfehlung!
    ein bisschen mut und ein quantum euphorie können wir grad gut brauchen - du weist wie´s ist als rufer in der wüste.......
    sei ümärmelt! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gern! ;oD
      Das Schönste am Film war für mich unter anderem: Da sind ganz viele, verstreut über den ganzen Erdball, die was TUN. Und damit wahrscheinlich jeder für sich ein paar andere infiszieren kann für das, was ihn antreibt. Ist das nicht einfach grandios?
      Du weisst schon: Der Kiesel, den man ins Wasser wirft und der Kreise zieht.......
      Heftigen Drüüücker retour!!

      Löschen
  3. Danke für die tolle Empfehlung. Das macht mich super neugierig auf den Film. Mal sehen wo ich ihn anschauen kann.
    Dir einen wunderschönen Donnerstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst neugierig sein, liebe Tina, und ich bin mir sicher: Es wird dir gefallen, was du zu sehen und zu hören kriegst! ;oD Übrigens: Er kam gestern Abend auf ORF1. Wenn du also die Möglichkeit hast, rückwirkend das TV-Programm anzuschauen, dann bekommst du den Film freihaus. Ich bin gespannt, was du dazu sagst!
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  4. Jawooohl und der wird heute Abend mit den Kiddis geguckt - ich werde nach dem Typen suchen, diesem Genie, der diesen Plan zur Wüstenaufforstung aufgestellt hat und das dann teilen. Verflixt, mein Gedächtnis, aber das finde ich bestimmt wieder.
    Wo viel Schatten ist (hach, aber mein Steak will ich trotzdem und täglich und dafür will ich fast nix zahlen, nach mir die Sinthflut) ist offenbar auch viel Licht...
    Ich weiß nach, vor 30 Jahren hat man mich auf offener Straße als "linksradikale Ökoschlampe" beschimpft und angespuckt, weil ich aus einem der ersten Bioläden kam... und seitdem kämpfe ich. Aber das weißte ja. Und heute... meine Güte, es hat sich kaum was getan - da wird der Film so gut tun.
    Hab einen ganz innigen Drücker, Deine Méa von gestern, heute und tomorrow ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaahhh....SO ist man mit dir umgegangen?? Was waren das denn für Primitivos?
      Méa, seit gestern Abend sehe ich einen Lichtstreif am Horizont! Der Film hat wirklich enorm viel bei mir ausgelöst. Hoffnung nenne ich es mal. Die Hoffnung, dass die Erkenntnis, was tun zu MÜSSEN, und der Enthusiasmus für die Sache wie ein grassierender Virus um sich greift. Und einmal mehr habe ich erkannt dass die Menschen, auch in ihrer Eigenschaft als Konsumenten, alle Macht dieser Welt haben! Das Beste aber ist: Alle gezeigten Beispiele tun keinem weh, verlangen nicht nach Verzicht, im Gegenteil: Es lässt sich sogar Geld damit verdienen (denn GELD ist ja für viele ein gutes Argument, nüchwahr??), es entstehen plötzlich Arbeitsplätze, und die Arbeit dort macht sogar Spass! Gleichzeitig tun sie der Natur zu 100% Gutes- sag mir, was will man eigentlich mehr? Und die Sache mit den Parallel-Währungen- also, die hat mich beinahe aus den Socken gehauen! Es gibt inzwischen ganze Städte und Landstriche, die mit solchen Währungen arbeiten. Das Geld bleibt dort, wo es hingehört, es unterstützt lokale Geschäfte und Firmen, und es kann in keinem Fall verspekuliert werden. Ist das nicht genial??
      Und ausserdem: Doch, es tut sich was. Wenn du den Film gesehen hast wirst du überzeugt sein davon! Auch wenn sie leise und bescheiden vonstatten geht, so ist diese Bewegung wie ein kleines, zartes Pflänzchen, das wächst und wächst, seine Wurzeln in alle Himmelsrichtungen streckt und immer mehr Raum einnimmt.........
      Inzwischen aber lass uns genau so weitermachen wie bisher. Lass uns den eigenen klitzekleinen Nachhaltigkeitsacker unermüdlich bestellen!
      Herzlichste Grüsse und dicken Drüücker!

      Löschen
    2. Hättest mal sehen, wie die Ladies an der Kasse im Ökomarkt guckten. Der Verkäufer erzählte mir, er nehme den ganzen Sch... nicht mehr, diesen Kosmetikkram, er habe nur noch etwa vier Produkte, und ich habe ihm dann strahlend erzählt, dass ich ja eh alles mit Alepposeife mache, incl. der Zähnchen, die so schön sind wie nie. Die sind beinahe hintüber gefallen ;)) Hier gibt´s nun übrigens palmölfreies Shampookonzentrat zum Abfüllen, HA, GEHT DOCH :)))
      Wünschte nur, meine Hoffnung würde wachsen, aber habe gerade gehört, die Leute nutzen Kreuzfahrten wie nie zuvor - jaja, da kenne ich auch jemanden. So ein SCH...braucht auf dieselbe Strecke so viel wie eine Million Autos. Aber ist in, ist Hype, und .... ja, ich brauche diesen Film definitiv ;)))

      Löschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich liiiebe diesen Film, habe ihn bereits zwei Mal angeschaut und dafür gesorgt, dass er in unserem Kino vor Ort gezeigt wurde.
    Ein MUSS für Menschen jeden Alters!!!

    Lieben Gruß von
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute Nachmittag habe ich ihn mir auch nochmal angeschaut! ;oD Und richtig: Der Film sollte überall gezeigt werden, in Schulen sowieso, im Kino, in Gemeindesälen etc. Da wird sich hinterher wohl jeder ein paar Gedanken machen und das Gefühl haben, selber was zum Wohl unseres Planeten beitragen zu können und zu müssen.....Ja, der Film ist ein Muss!
      Liebe Grüsse!

      Löschen
    2. PS: Super, dass du dich so für den Film eingesetzt hast! ;oD

      Löschen
  7. Liebste Frau Hummel
    Mein Mann hat den Film zum Geburtstag geschenkt bekommen. Wir sind gespannt auf ihn.... danke dir für deinen wiederum tollen Post (wie alle bisherigen auch... :-) )
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Big Hugh Ursula ännet am Hoger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS nenne ich mal ein intelligentes Geburtstagsgeschenk, Ursula! :oD Ist dein Mann nicht Lehrer? Da kann er den Film, wenn ihr ihn gesehen habt, gleich auch noch in den Unterricht einbauen, oder??
      Häb ganz es scheens WE, liebi Griessli!
      PS: Hab deinen Tipp beherzigt! In einem der nächsten Posts werd ich "ihn" vorstellen! ;oD

      Löschen
  8. Liebstige Frau Hummel,
    JA! Mir ist es genauso gegangen! Ich sah in der TV-Programmzeitung die Voranzeige, fand das thematisch interessant und nahm's mir vorgestern auf. Gestern hab ich es gesehen und war genauso begeistert wie du! Habe auch Herrn Rostrose heute Früh überredet, dass wir's und demnächst gemeinsam ansehen (denn ich finde, ich kann das durchaus öfter mal sehen und ich möchte gern, dass er auf demselben Stand der Dinge ist wie ich... Am liebsten würde ich diese Doku sowieso JEDEM verordnen.... Bei meiner Tochter habe ich auch schon Werbung dafür gemacht!)
    Liebste Schwester-im-Geiste-Drücker,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/wei-warm-und-ummantelt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rostrose, ich bin per Zufall draufgezappt und natürlich sofort hängengeblieben. Gottseidank können wir im Programm "zurückspulen", sonst hätte ich mich sehr geärgert, die Hälfte verpasst zu haben! Am nächsten Tag hab ich gleich auch noch den HerrnHummel genötigt, mitzuschauen. Aber auch er war beeindruckt!
      Den Film kann man sich gut und gerne immer wieder anschauen. Ist doch herrlich, wenn man sich jedes Mal drüber freuen kann! ;oD So viel Positives auf einmal, all diese genialen Initiativen, die alle ohne Millionen-Background realisierbar sind und so viel Effekt haben!
      Ja, man sollte den wirklich Film überall und bei jeder Gelegenheit "an-den-Mann-bringen" (und an die Frau natürlich auch, *ggg*!)
      Hab ein entspanntes WE, ganz herzliche Grüsse retour!

      Löschen
    2. äääch....den Film wirklich...natürlich!! :o/

      Löschen
  9. Hallo liebe Frau Hummel, ich werde mir gleich den Film "Tomorrow" ansehen, den du empfohlen hast und von dem ich noch gar nichts gehört habe. Zum Thema passend habe ich zufällig gerade eine 30-minütige Doku gesehen. Ich kopiere dir mal den link: https://www.zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-weniger-ist-mehr-100.html
    Ich könnte mir vorstellen, dass du das auch gut findest.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, Donna! Da will ich gleich mal reinklicken- "Weniger ist mehr" ist ja ganz meins, *ggg*!
      Eines meiner Reiterlein hatte den Film im Kino gesehen und mir vorgeschwärmt davon. Zwischenzeitlich hatte ich ihn wieder ganz vergessen, aber als ich gestern im TV merkte, dass ich da in eben diese Doku reingezappt war- da MUSSTE ich ihn mir einfach anschauen!
      Bin gespannt, wie er dir gefällt!
      Liebe Grüsse!

      Löschen
    2. SO! Hab grad "Plan B" geschaut- sehr gut!! Totnes spielt übrigens auch in "Tomorrow" eine grosse Rolle, wegen seiner eigenen Währung unter anderem. Hach! Ich freu mich immer so sehr, wenn ich mitbekomme, dass überall solche Prozesse zu laufen beginnen und die Menschen sich Gedanken machen, im Kleinen ihren Beitrag leisten und überzeugt sind von dem, was sie tun. Danke für den Tipp!
      Schlaf gut!

      Löschen
    3. Ich fand den Film toll. Mich spricht das so ganz tief drin an, und ich würde am liebsten morgen losgehen und Leute suchen, die mit mir an irgendeinem Punkt anfangen.
      Totnes habe ich auch ganz verblüfft wieder erkannt. Und das Earth-Ship aus der ZDF-Doku ist gar nicht so weit von uns. Vielleicht fahre ich mal hin und schaue es mir an.
      Eine gute Nacht und danke nochmal dass ich durch dich darüber gestolpert bin.
      Herzlichst Donna G.

      Löschen
  10. Liebes Hummelchen, du sprichst mir sowieso aus dem Herzen und ich werde mir den Film ansehen. Solche Filme machen Mut, besonders in dieser Zeit. Es gibt sie, die vielen kleinen Ameisen und hoffentlich werden es immer mehr. Ich habe uns noch nicht aufgegeben. Solange man lebt, kann man lernen. Sei gedrückt Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich sehr, Puschi!
      Ameisen sind ein gutes Bild für das, was jetzt unbedingt passieren sollte: Dass viele Menschen ameisengleich etwas beitragen zum Erhalt und der Wiederherstellung des Gleichgewichts auf unserem Planeten. Egal ob in ökologischer, wirtschaftlicher oder demokratischer Hinsicht. Wenn jeder von uns einen Beitrag leistet, egal, wie gross oder klein er ist, werden wir das Ziel erreichen. Aber wir müssen uns bewusst werden, dass es viel zu tun gibt. Jetzt. Sofort.
      Doch, ich habe auch den Eindruck, dass da schon viele Ameisen sind. Aber wir müssen noch mehr Menschen mobilisieren und sensibilisieren!
      Ein gutes Mittel wäre unter anderem, diesen Film überall zu zeigen. So oft und vor so vielen Menschen, wie es nur geht!
      Hab ein schönes WE, herzlichste Grüsse!

      Löschen
  11. Ich kann deine Gedanken absolut nachvollziehen, denn der Film ist echt verdammt gut. Wobei ich zugeben muss, dass es so einige gute Dokumentarfilme gibt, bei denen man dezent mal unter die Nase gerieben bekommt, was man alles noch besser machen könnte...

    Ich gebe zudem die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann alle Menschen begreifen, dass jeder von uns nur ein kleines bisschen was ändern oder tun muss und dies ausreicht, um dennoch etwas großes damit bewirken zu können...

    LG und Danke für den Beitrag, den hoffentlich ganz viele lesen und sich anschließend den Film anschauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gern! ;oD
      Ganz ehrlich? Mir geht das so auf den Zeiger, wenn ich mal wieder zu hören kriege: "Was kann ich einzelner Hampel denn ausrichten??". Das lasse ich schon lange nicht mehr gelten. Jede Kleinigkeit ist ein Schritt auf dem richtigen Weg, ob ich nun versuche, möglichst wenig in Plastik Verpacktes zu kaufen, ob ich mir angewöhne, immer hinter mir das Licht oder Geräte abzuschalten, oder ob ich ganz einfach bewusster und auch nicht mehr so viel Zeug konsumiere, egal was auch immer: Alles wirkt sich positiv aus. Und weisst du (ja- du weisst! ;oD), was das Geniale daran ist? Hat man erst mal angefangen, sich in diese Richtung zu bewegen, dann kiegt man plötzlich so einen Spass daran! Sucht regelrecht nach immer mehr Möglichkeiten und freut sich über jede einzelne, die man umsetzen kann!
      Ja, ich hoffe auch, dass ich viele dazu animieren kann, den Film zu schauen. Vielleicht erzählen die es dann an andere weiter, wie eindrücklich er ist.....die gucken ihn auch....und schon hab ich (m)ein Ziel erreicht!
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  12. Hallo!

    Danke für den Filmtipp. Ist bei uns im Ort sogar vor kurzem einmal gratis gelaufen (ich glaube von den Grünen als Einladung) aber ich habe es leider nicht geschafft. Jetzt tut es mir gleich noch mehr leid!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub ich dir, Maria! Aber die nächste Gelegenheit bietet sich bestimmt. Und dann nix wie los! ;oD
      Hab einen entpsannten Sonntag, herzliche Grüsse!

      Löschen
  13. Liebe Frau Hummel,

    den Film kenne ich (noch) nicht, aber ich finde es gut, wenn sich Menschen - ob nun Schauspieler oder ein unbekannter Nachbar - sich Gedanken machen, die guten Lösungsansätze für einen Erhalt unserer Welt zu finden oder auch zu ersinnen. Denn es beginnt im Kleinen.

    Ich wünsche dir eine gute Zeit.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke, das Schöne am Film ist ja nicht nur, dass sich Menschen Gedanken zu positiven Veränderungen machen, sondern dass sie diese auch umsetzen, leben und zum Erfolg führen! Und wenn man sich den Film angeschaut hat, dann möchte man wirklich am liebsten gleich loslegen und irgendwas tun, um unseren Planeten "zu retten". Das muss ja nichts Wahnsinniges sein, ich sag ja immer (und du hast vollkommen recht!) : Auch kleine Schritte führen zum Ziel, und jeder, der überhaupt was tut und sich Gedanken macht, ist Gold wert!
      Schau dir die Doku unbedingt an! Es lohnt sich absolut.
      Ganz herzliche Grüsse! (auch an die Schnute! ;oD)

      Löschen
  14. Vielen Dank für den interessanten Filmtipp! Ich finde auch, dass unsere Zeit dringend ein paar Menschen braucht, die Visionen entwickeln, wie man die Welt zu einem besseren Ort machen kann. Leider sind viele viel zu abgeklärt. Finde dich damit ab, es ist halt so, da kann man eh nichts ändern.... Doch, man kann! Ein Konzept, wie Staat, Wirtschaft und Gesellschaft weg von Umweltverschmutzung und Ausbeutung hin zu nachhaltigem Handeln kommen könnten, habe ich hier mal vorgestellt: http://www.pfauen-auge.de/2017/10/31/oekosteuer-statt-mehrwertsteuer/
    Vielleicht interessiert es dich ja?
    Auf jeden Fall danke nochmal für den interessanten Beitrag, ich werde ab jetzt öfter hier reinschauen:)
    LG Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely, ich freue mich, dass du zu mir gefunden hast! Ich habe deinen Post von A-Z gelesen und finde die Idee mit der Ökosteuer wirklich mehr als ein paar Gedanken wert! Sie scheint mir praktikabel zu sein und wäre tatsächlich ein Anreiz für die Wirtschaft, ganz viel an ihrem oft sehr umweltzerstörerischen und menschenrechtswidrigen System zu ändern. Die genaue Deklarierung von Produkten hätte auch noch den grossen Vorteil, dass man nicht mehr so viel Zeit einsetzen müsste beim Einkaufen um überhaupt herauszufinden, wie nachhaltig so ein Produkt ist. So ganz genau weiss man das schlussendlich ja leider selten. Ich setze daher ausser auf Bioprodukte auch auf Regionales und kaufe gerne Dinge ein von denen ich weiss, dass sie ganz nahe von unserem Zuhause entstanden sind.
      Natürlich ist es so, dass JEDER seinen Beitrag leisten kann. Denn gerade viele kleine Massnahmen hin zu einem nachhaltigeren Dasein summieren sich, und je mehr Menschen z.B. auch von solchen Filmen wie "Tomorrow" erreicht werden, umso besser!
      Ich freue mich, wenn du hier demnächst wieder mal reinschaust!
      Bis dann, herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Liebe Frau Hummel, vielen Dank für die Antwort! Es freut mich wirklich, dass du den Artikel gelesen hast und der Idee etwas abgewinnen kannst! Wenn du willst, kannst du dieses oder ein ähnliches Konzept auch gern auf deinem Blog vorstellen, je mehr Menschen damit erreicht werden, desto besser! Ich will mich damit aber keineswegs aus der persönlichen Verantwortung stehlen, nach dem Motto, wir konsumieren fleißig weiter und hoffen darauf, dass irgendwann so eine Reform umgesetzt wird. Im Gegenteil, ich versuche auch wie du Bio, regional, verpackungsarm, faire-Trade und dazu noch möglichst wenig zu konsumieren. Jeder kleine Schritt zählt! Ich sehe aber, dass ein wirklich nachhaltiger Konsum äußerst schwer zu erreichen ist und denke, dass mit den Anstrengungen des Einzelnen eine Systemänderung einhergehen müsste, schon allein weil viele diesen Mehraufwand nicht leisten können oder auch wollen. Wenn sich das Bewusstsein von vielen langsam ändert, zum Beispiel durch einen Film wie du ihn vorgestellt hast, einen Blogbeitrag oder was auch immer, dann ändert sich auch irgendwann das System!
      Ja, ich werde bald mal wieder bei dir reinschauen:)
      Du kannst meinen doppelten Kommentar übrigens gern löschen, dass war ein Versehen:)
      Liebe Grüße,
      Amely

      Löschen
  15. Vielen Dank für den interessanten Filmtipp! Ich finde auch, dass unsere Zeit dringend ein paar Menschen braucht, die Visionen entwickeln, wie man die Welt zu einem besseren Ort machen kann. Leider sind viele viel zu abgeklärt. Finde dich damit ab, es ist halt so, da kann man eh nichts ändern.... Doch, man kann! Ein Konzept, wie Staat, Wirtschaft und Gesellschaft weg von Umweltverschmutzung und Ausbeutung hin zu nachhaltigem Handeln kommen könnten, habe ich hier mal vorgestellt: http://www.pfauen-auge.de/2017/10/31/oekosteuer-statt-mehrwertsteuer/
    Vielleicht interessiert es dich ja?
    Auf jeden Fall danke nochmal für den interessanten Beitrag, ich werde ab jetzt öfter hier reinschauen:)
    LG Amely

    AntwortenLöschen
  16. Servus,
    diese DVD hab ich schon seit einem Jahr, genau wie die wunderbare Filmmusik auf CD. Ja, sehr, sehr genial. Ich hab ihn bei einer Ausbildung zur gewaltfreien KOmmunikation gleich auch meiner Vortragenden geschenkt, da war ich auch ganz frisch voller Euphorie für den Film.
    Ich wünsch mir dass er ganz oft geteilt, angesehen, besprochen wird.
    Einer von vielen wirklich sehenswerten Filmen.
    Ich lass dir einen lieben Gruß aus Wien da
    Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophia, das finde ich auch: sehenswert ist er, der Film, und ausserdem zeichnet er nicht ein düsteres Szenario, sondern er macht Hoffnung. Dass es schlimm endet mit uns und unserem Planeten, wenn wir nicht endlich mal umdenken und entsprechend handeln, das wissen wir wohl alle. (Nunja. Zumindest die meisten. Es soll ja welche geben, die den Klimawandel z.B. nach wie vor als ein Konstrukt von Angstmachern definieren und ihn als nichtexistent bezeichnen....). Aber "Tomorrow" zeigt Wege auf, die gelebt werden und funktionieren. Und das macht richtig Spass und gute Laune!
      Hoffen wir mal, dass er noch von möglichst vielen Menschen gesehen wir und bei ihnen den Anreiz schafft, selber was zu unternehmen!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen