Samstag, 15. August 2015

HERR(BST)LICH(T)!

Jaaaaaaaa!!! So gefällt mir das! Kühle, frische Luft, Regen, Temperaturen, bei denen man wieder sich selbst ist, wieder atmen und schlafen kann! Jupiduuu-huuuuu...
Ich weiss, ich weiss. Manch eine von euch fasst sich jetzt an den Kopf, den sie noch dazu mitleidig schüttelt.
Aber so bin ich halt! Hab wahrscheinlich von irgendwoher ein Eskimo-Gen abbekommen ('tschuldigung. Inuit heisst das wohl politisch korrekt....).
Aber ich freu mich wirklich richtig dolle über dieses Schlechte-Cooldown-Aufatemwetter-Wochenende! (Und die Natur mit Sicherheit auch.)
Alle Anzeichen stehen auf 

H   
errlich gemütliche Nachmittag in der Stube, mit einer Tasse 
Tee, Kerzenlicht und einem schönen Magazin, ohne das schlechte
Gewissen, dass "man sich doch bei diesem tollen Wetter eigentlich
draussen aufhalten und was werkeln oder unternehmen sollte"!

E   
ndlos leckere, deftige(re) Speisen wie dicke (Kürbis)-Suppen, Apfelkuchen mit viel Schlagrahm, heisse Marroni, Aufläufe. Dazu ein Glas frischgepressten Most oder Sauser. Njom-njom!!
(Und die ersten Fondues und Raclettes der Saison stehen auch schon in den Startlöchern!)

R
aus in den Wald mit den Ponys! Den Duft von feuchtem Moos, Holz und Pilzen in der Nase, begleitet von weichen, warmen (nicht heissen!) Sonnenstrahlen, die durch's Gehölz dringen, oder mit einem feinen Sprühregen im Gesicht und eingehüllt von mystischem Nebel, der alle Geräusche schluckt. Keine Bremsen, keine Mücken, welche die Jungs irre machen!

B
laue Stunde. Diese unglaublich schöne, anrührende Zeitspanne, wenn der Tag langsam hinter den scherenschnittartigen, zum Greifen nahen Bergen versinkt und der Abend sich daran macht, die Erde in den Schlaf zu wiegen. Die Dramaturgie der Natur, mit der sie uns durch diese fulminanten Licht- und Schattenspiele einmal mehr ihre Schönheit offenbart.

S
onnenstrahlen, die warm und weich die Bäckchen der Früchte an den Bäumen erröten lassen. Mildes Licht, nicht mehr herrisch und gleissend wie im Hochsommer, sondern mit einer Güte, die den Abschied von der warmen Jahreszeit hin zur Herrschaft von Eis und Kälte überbrückt.
Und ein Füllhorn an Farben und Düften, welches die Natur noch einmal über uns ausschüttet, bevor sie sich zur Ruhe legt.

T
ausende und Abertausende von buntgefärbten Blättern, die von den Bäumen schweben. Jedes einzelne eine Erinnerung an vergangene  Sommertage voller Leben und Energie, aber jedes einzelne auch ein Hinweis auf die nachfolgenden Monate, die geprägt sind von der Wende hin zum Vergehen und Erstarren. Und es keimen auch die ersten freudigen Gedanken an die schönste Zeit im Jahr, an diese glitzernde, geheimnisvolle und wohligwarme!

Automne, ich freue mich auf dich! Komm in meine Arme! ;oD




Habt ein wunderbar entspanntes WE, meine Lieben!

Hummelzherzensgrüsse!
         *





Kommentare:

  1. Ja, toll.... endlich mal frei und das Wetter ist scheiße... Echt super :( Hatte eigentlich viel draußen vor, kann ich vergessen... Kühler ist kein Problem, aber muss es dann gleich regnen und so stürmen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist blöd für dich....Aber wenn man, wie ich die letzten 2 Wochen, Ferien hat, draussen knallt die Sonne bei 35° und man ist eigentlich ein Wintertyp, sprich: Man löst sich in seine Bestandteile auf und kann so viel wie nichts unternehmen, dann ist das auch voll Mist. Tja, und so hat halt jeder seine Vorlieben! Mach dir keine Sorgen, es wird bestimmt noch ein paar schöne, warme Spätsommertage geben. Ist ja immer alles nicht von Dauer bei uns, Gottseidank! So haben wir von allem was und jeder kann was für sich rausziehen!
      Trotz allem ein entspanntes WE dir!

      Löschen
  2. Ich kann dich so gut verstehen, wenn es nach mir ginge würde ich irgend wo im Norden wohnen dort wo die Sommer
    nicht so heiß sind.
    Ich wünsche Dir ein schönes erfrischendes Wochenende,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja für mich ein bisschen ein Dilemma: Ich würde noch so gerne irgendwo wohnen, wo's immer relativ kühl ist. Schön, aber kühl! Allerdings liebe ich die Schweiz, meine Heimat, die Berge und alles, was mich hier so hält, und kann mir kaum vorstellen, dieses Land zu verlassen. Aber ich sag mal so: Die Sommer sind hier ja ziiiiemlich kurz. Von daher sitze ich die einfach aus und freue mich, so wie jetzt, auf die kühleren und kalten Monate (die dauern ja immerhin so an die 3/4 vom Jahr, *ggg*!)
      Hab einen schönen Sonntag, herzliche Grüsse!

      Löschen
  3. Hach Frau Hummel
    ich jubiliere gerade mit dir .
    Wunderschön hast du den herzlichen Willkommensgruss an den Herbst gerichtet ,
    also wenn der nicht Indiansummer -mässig wird , dann weiss ich auch nicht .
    Ich bin richtig glücklich darüber das die Temperaturen gesunken sind ,
    meine Lebensgeister sind zurück gekehrt und ich bin wieder voller Tatendran .
    Könnte glatt Bäume ausreissen , was ich natürlich nicht machen werde ,
    jetzt wo sie dann so richtig schön werden.
    Häb en wunderschöne Sunntig
    u liebi Grüess
    caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, Chacheli, die Bäume lassen wir mal schön stehen, gell? Aber wir können ja zusammen ganz laut jubeln und uns freuen! Ist das nicht ein ganz anderes Lebensgefühl jetzt? Keine schwitzige, klebrige Haut mehr, kein "in-die-heisse-Wand-rennen", wenn man das Haus mal verlassen muss? Keine abgedunkelten Räume mehr, sodass man denkt, es wird irgendwie gar nie richtig Tag? Eben. Ich bin ja gottenfroh, dass ich die letzten beiden Wochen Ferien hatte und nicht in unserer Backofen-Praxis arbeiten musste; der Nachteil war allerdings, dass wir unsere freien Tage grossmehrheitlich in usnerer Wohnung verbracht haben.....Aber wie gesagt: Es geht aufwärts! ;oD
      Häb e scheenä Sunntig, ganz liebi Griessli!

      Löschen
  4. liebe frau hummel
    ich hab das inuit-gen leider nicht! der herbst an sich ist so wunderbar, es kehrt ruhe ein. innen und außen. es wird wieder gemütlich. aber leider hat der herbst einen großen nachteil, denn was folgt danach? der winter. den mag ich gar nicht.
    aber egal wie es ist, es kommt ohnehin so wie es kommen muss.
    lg kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohjeee.....gar nicht? Kein bisschen? Das ist natürlich blöd. Ich mag ihn ja sehr, den Winter! Hier auf dem Land ist er aber oft auch wunderschön, auch wenn die Schneehöhen nicht mehr dasselbe sind wie zu meiner Kinderzeit! Ich liebe es, wenn's stürmt und schneit, und ausserdem ist dann ja auch W............achten, für mich die schönste Zeit im Jahr. Ich schreib das Wort jetzt absichtlich nicht aus, sonst bestellt hier wirklich noch einer den psychologischen Notdienst für mich, *ggg*!
      Naja, du wirst ihn auch hinter dich bringen, den Winter! Aber erst mal geniesst du die wonnigen Herbsttage. Du hast total Recht: Er ist sooo gemütlich und macht ruhig....
      Einen schönen Sonntag dir und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  5. Liebe Frau Hummel... was für ein Himmelspost ist das! Ich bin hin und weg... und wenn der Herbst das mitkriegt, dass Du ihm so anbetest, dann... hihi.
    Sollte er bald vor der Türe stehen, würde ich auch meine Arme ausbreiten...
    In dieser Hinsicht sind wir uns ... so ähnlich, hihi. Du musst wissen, ich bin...... ein sibirischer Eisbär, jaja. Ich komme fast aus Sibirien... Masuren, die kälteste Polens Ecke mit WIRKLICH WINTER, SCHNEE und FROST. Und was tut ein Eisbär im Sommer... stirb langsam... aber wem sage ich das?
    Gottseidank in diesem Sommer bin ich nicht gestorben, die Hitzewelle hat einen großen Bogen um Hamburg gemacht und diese einzelne heiße Tage zähle ich nicht mal. Zudem ich wohne in kalten Altbau mit Sonne Gottseidank nur vormittags :))
    Liebe Frau Hummel, ich verstehe Dich so guuuuut, ich habe früher in einer Wohnung gewohnt, die Fenster Richtung Süd-Westen hatte und da war der Jahrhundertsommer und es scheint, ganz geheilt bin ich bis heute nicht davon.
    Als ich deine Zeilen gelesen habe, musste ich ein bisschen schmunzeln... plötzlich habe ich mich an die Zeiten in dieser Wohnung erinnert und daran, wie mir es so ging... Und in deiner Vorfreude auf den Herbst habe ich mich selbst von damals wiedergefunden. So ging es mir auch.
    Ganz unabhängig von der Sommerhitze ist Herbst mein allerliebstes und Nebel... dem bin ich total verfallen, aber sowas von, schon immer! Und wenn der November kommt, dann... gibt’s für mich nichts Schöneres! So eine morbide bin ich, hihi
    Und dieses Auflösen, was Du beschreibst... kenne ich so gut, ich dachte eben...wieso weißt Du, wie ich mich in der Sommerhitze fühle???
    Wunderschön ist dein Post liebe Frau Hummel und glaub mir, wie ich mich für dich... und für mich freue... in zwei Wochen ist SEPTEMBER... Musik für unsere Ohren... Hab es wundervoll erfrischend fröhlich, Deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Grazyna, die Masuren....da ist es aber auch sehr schön! Ich war noch nie da, hab aber schon Reportagen darüber gesehen.
      Naja, ich hab mich diesen Sommer wirklich einige Male gefühlt wie eine Eintagsfliege kurz vor dem Exitus, *ggg*! Das ging bei mir schon manchmal an die Grenzen des Erträglichen. Das ist keine reine Kopfsache, sondern mein Kreislauf geht ordentlich Parterre, ich hab Kopfschmerzen, bin schlapp und kaputt. Obwohl ich ja die letzten beiden Wochen Ferien hatte bin ich müde wie vorher, denn man konnte ja keine Nacht mehr schlafen. Furchtbar! Da lobe ich mir die kalten Nächte, wo man sich unter die dicken Wollbetten kuscheln kann, gerne noch mit ein paar gestrickten Socken an den Füssen! ;oD
      Ohja, und Nebel...den liebe ich auch sehr! Der packt alles in Watte, der dämmt die oft viel zu laute Geräuschkulisse unserer Zivilisation. Und im Wald hat man wirklich immer das Gefühl, da kommt gleich ein Kobold hinter dem Baum hervor..... Diese Stille fährt einem ordentlich runter, wenn man nur das Schlurfen der Hufe im raschelnden Laub hört und das Schnauben der Ponys.....
      Du sagst es: Wenn es erst mal September ist, dann atmet die FrauHummel auf. Das ist wie eine magische Schwelle! Natürlich ist das auch die Zeit, in der die Ponys aus dem Jura zurückkehren und das Leben wieder seinen normalen, gewohnten Gang nimmt. Das hat sein Gutes, so schön wie die Auszeit im Sommer auch ist. Ich merke ja jetzt mal wieder, wie faul man wird, wenn der Tag nicht seinen Takt hat, wie er üblich ist. Das ist nicht gut! Also stelle ich fest: Der Herbst stellt hier alles wieder ins Lot, und das bringt eigentlich nur Vorteile mit sich!
      Hab einen wunderbaren Sonntag, Grazyna! Hier soll's weiter regnen.....hachzjaaaaa.....!!
      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  6. i GFREI mi ah sooo auf de ZEIT,,,,,
    wenn alles sooo bunt und guat riacht,,,
    na ERDE und SCHWAMMERL,....
    ja des kummt sicha weil i ah HERBSTKINDAL bin
    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell, der Herbst hat so viel Schönes im Angebot? Und man wird einfach wieder ruhiger und entspannter, hat nicht mehr das Gefühl, noch hundert "Stricke zerreissen zu müssen"! Eine wirklich wunderbare Zeit.
      Hab einen gemütlichen Sonntag, danke dass du da warst!
      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  7. Kann ich alles voll unterschreiben, liebes Hummelchen.........bis auf das Pony (ist bei mir eben der Hund ;-). Gerade regnet es erstmals so richtig (nach vielen Wochen völliger Trockenheit). Die letzten Tage waren bei mir auch grenzwertig - hab nachts kaum noch geschlafen wegen der Hitze. Bestimmt wird es nochmal sommerlich warm, aber eben nicht mehr so extrem heiß........juhu :-)! Die Natur freut sich auch sehr über den Regen, selbst wenn das so manche Ernte nicht mehr retten kann.........dennoch großes Aufatmen überall! Himmlische Spätsommertage und allerliebste Wochenendgrüße,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es Jade: Der Regen ist dringendst nötig! Die Natur hatte echt zu leiden diesen Sommer, sogar meine Schwälbchen im Stall haben nur ein Mal gebrütet, was sehr ungewöhnlich ist. Aber wahrscheinlich hat ihnen diese Hitze und Trockenheit auch zugesetzt, und sie sahen darin eine Gefahr für eine weitere Jungmannschaft.
      Der Boden saugt das Wasser auf wie ein Schwamm! Und da es nun schon den 2. Tag regnet hier, stetig, aber nicht prasselnd, sondern wie sich ein ordentlicher Landregen gehört, hat er nun die Möglichkeit, sich langsam wieder mit dem kostbaren Nass anzureichern. Natürlich werden die Ernten in allen Bereichen dieses Jahr ziemlich reduziert ausfallen, und ich bin sehr froh, dass ich das Heu für die Ponys schon Anfang Juli bekommen habe. Jetzt reichen die Vorräte wieder bis zum nächsten Sommer!
      Ach, ich freu mich drauf, mit den Jungs wieder durch den Wald zu streifen und all diese wunderbaren Eindrücke zu geniessen, die der Herbst für's Auge, die Nase und die Seele bereithält!
      Auch dir einen wunderschönen Sonntag, Krauler ans Sheilamädchen,
      und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Ich unterschreibe jedes Wort - YEASSSSS! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon bin ich doch stark ausgegangen, Rita! ;oD Und ich hab diesen Post ja allen Menschen gewidmet, denen es wie dir und mir ergeht, *ggg*!
      Häb ganz e scheenä Sunntig,
      liebi Griessli!

      Löschen
  9. Was für eine herrliche Liebeserklärung an den Herbst, liebstiges Hummelchen!
    Bei uns ist es immer noch heiß, aber angeblich soll es heute Nacht oder vielleicht auch erst morgen Nacht kräftig tuschen. Ich hoffe darauf und freue mich wie du auf das Ene der Hitzeperiode. Heute kam es uns allerdings ganz gelegen, dass der angekündigte Regen ausblieb (auch von Hagelgefahr war die Rede), weil wir im Sommertheater waren (Freilichtbühne...) Da war es doch schöner, trocken zu bleiben ;o))
    Alles Liebe und happy Weekend,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/rdl-8-uber-eine-irische-geschichte-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Traudelchen, und so hat alles seine 2 Seiten! Wäre doch wirklich schade gewesen, wenn die Aufführung wortwörtlich den Bach runtergegangen wäre! Aber ich hoffe, inzwischen hat's auch bei euch abgekühlt und einen erfrischenden Guss von oben gegeben. Hier jedenfalls regnet es nach wie vor, und das ist gut so. Ich werde mir den letzten Ferientag noch ganz gemütlich machen! Das funktioniert bei solchem Wetter ja vortrefflich.....
      Die 2 Wochen waren einerseits sehr entspannend, andrerseits fühle ich mich aber so müde und schlapp wie vor den Ferien. Das kommt davon, wenn man keine Nacht richtig schlafen kann! Aber es kommen jetzt bessere Zeiten. Schon letzte Nacht konnte ich mich wieder unter mein wunderbares Wollbett kuscheln, ohne mich dabei aufzulösen. Einfach herrlich! (Und es war, seit langem mal wieder, keine Mücke im Zimmer, die mich zusätzlich um den Schlaf des Gerechten gebracht hat!)
      Hab einen ganz entspannten, coolen Sonntag, meine Liebe!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  10. Habe ich übrigens schon erwähnt, dass ich eine Wikingerbraut bin?

    AntwortenLöschen
  11. Frau Hummel....... Du Liebe........., was schreibst du nur für schöne Posts voll Wärme und Poesie. Da wird es einem ganz warm ums Herz, so schön liest es sich.
    Bei mir ist es so, ich bin ein Sommerkind und habe den Sommer immer sehr geliebt, liebe ihn noch. Aber aus gesundheitlichen Gründen und man wird ja auch nicht jünger, habe ich mit der Hitze große Probleme. Insofern kann ich Dir nur zustimmen. Zumal ich im Herbst diesen tollen erdigen Geruch so mag.
    Zurzeit bin ich einfach nur glücklich, dass ein paar Regentropfen vom Himmel fallen und Nachts die Temperaturen unter 20 Grad sinken. Endlich entspannt schlafen, ohne zu schwitzen..... herrlich!
    Aber ob man nun Hitze mag oder nicht, Dein Post ist wunderbar und es macht ganz großen Spaß diesen zu lesen.... Danke liebe Frau Hummel!
    Erika aus Rheinhessen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, Erika! Und mich freut es, dass du mich immer wieder besuchst und dass dir meine Texte so gut gefallen!
      Als Kind war ich auch nicht unterzukriegen im Sommer. Wir verbrachten ja jedes Jahr einige Wochen auf der Alp, und wir sind IMMER draussen gewesen. Aber da war das Klima irgendwie noch ein anderes, wir hatten z.B. auch nie Sonnenbrand. Ich lag stundenlang im Liegestuhl und hab gelesen oder schon damals Geschichten geschrieben, da machte mir die Wärme absolut nichts aus. Aber auch bei mir hat sich das grundlegend verändert, und jetzt, vor allem die letzten Wochen, hab ich mich nur noch am Schatten aufgehalten. Bei 35° kann man doch irgendwie gar nichts mehr unternehmen, ausser ins Freibad zu gehen - aber das ist sowieso nicht mein Ding.
      Das beste wäre für mich wohl, irgendwo über 2000 m.ü.M. zu leben, wo's auch im Sommer relativ angenehm bleibt (und meist sind da auch wenig Menschen anzutreffen- noch ein Pluspunkt! ;oD) Naja, sehen wir es mal so: Der Sommer ist ja hier relativ kurz, insofern dauert "meine" Zeit über 3/4 vom Jahr...... *ggg*!
      Ich wünsch dir einen sehr gemütlichen Sonntag,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  12. Liebe Frau Hummel
    Tja, ich habe definitiv kein Inuitgen ;-). Aber was solls,den Herbst mag ich auch gut leiden. Nur sollte es bitte nicht in Strömen regnen und auch nicht dauerregnen.,..das schlägt mir schnell mal aufs Gemüt! Ich ziehe es vor, es sonnig und (ziemlich) warm zu haben *gg*.
    Nächste Woche wird es zum Glück wieder besser und darauf freue ich mich jetzt schon. Hab ein gemütliches, kuscheliges und schönes Wochenende.
    Liebe Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nadja, das beste, was man machen kann, wenn's regnet und nebelt: Rausgehen! Denn frische Luft kurbelt den Serotoninspiegel an, sorgt für rote Bäckchen und gute Laune! Ich sag ja immer: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur ungenügende Bekleidung!". Ich mach die Erfahrung ja selber immer wieder. Denk ja nicht, dass ich immer "Hurra!!"-schreiend durch die Gegend renne, wenn wir zum Reiten aufbrechen und es ist so richtiges Mistwetter. Aber sobald ich auf dem Pony sitze und all die Schönheiten der Natur wahrnehme, die auch bei vermeintlich schlechtem Wetter vorhanden sind, dann ist die gute Laune sofort hergestellt! Das soll aber nicht heissen, dass ich schönes Wetter weniger gerne mag. Am besten, die Balance bleibt erhalten! Ich freue mich auf diese klaren, angenehm warmen Herbsttage, die aufgehen in diesem weichen Licht und den bunten Farben!
      Häb ganz e scheenä Sunntig, ganz liebi Griessli!

      Löschen
  13. Ach liebe Hummelliene , ich bin da ganz bei dir, bei uns ist es jetzt in der 4. Woche über 30°C manchmal sogar fast 40° und ich bin es sowas von leid. Am Tag kannst du draußen nichts machen, weil jeder Schritt dir Schweißausbrüche beschert und in der Nacht kannst du nicht schlafen weil es so heiß ist. Der Körper kann sich nicht mehr erholen, man kommt nicht zur Ruhe, man sehnt sich richtig nach kühle. Ja wir sind eben doch ein nordisches Volk.
    Ich wünsche dir angenehme Tage... liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es, Anja! Da unterschreibe ich Punkt für Punkt. Bei uns hat's ja inzwischen einen Break gegeben, als wir vorhin raus sind hatten wir grade noch 13°, und es regnet nach wie vor. Es ist herrlich! Ich kann dir sagen, ich hab mich selten so über Regen gefreut wie zur Zeit! Auch wenn es sicher noch viele schöne Spätsommer- und Frühherbsttage geben wird, so denke ich, dass der Zenith überschritten ist. Auch die Schwälbchen sind zum Teil schon verschwunden, ich konnte heute Morgen nur noch zwei ausmachen am Stall, vorher waren da Dutzende. Wie heisst es doch so richtig (sinngemäss): "Mit den Schwalben zieht der Sommer weg". Das ist für mich jedes Jahr ein untrügliches Zeichen dafür, dass sich doch langsam Veränderungen ankündigen!
      Auch bei euch wird's sicher ganz bald besser!
      Ich wünsch dir einen wortwörtlich coolen Sonntag, ;oD
      herzlichste Grüsse!

      Löschen
  14. Hallo liebes Hummelchen,
    hach, da hat jemand meinen lieben Herbst gut verstanden ;o) Wunderschön be- und geschrieben, was da in den nächsten Wochen (Monaten) auf uns zu kommt! Ich freu mich schon seit Anfang August auf Anfang September ;o) Verkehrte Welt für manche...aber die Jahreszeit Sommer steht bei mir auch eher mit Abstand ganz hinten an..klar hat sie auch ihre Vorzüge, aber ab Herbst atme ich auf und "mein Jahr" beginnt. Ich freu mich auch schon sooo auf kühlere Temperaturen (wo auch ich mich gern draußen aufhalte), auf Pilze sammeln, all die Leckereien, die der Herbst für uns bereit hält, den Genuss, das Licht! - drinnen Kerzen, draußen das sich drch die bunten Blätter brechende Sonnenlicht, *hach*...
    Also genießen wir's! Ganz liebe Sonntagsgrüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irina, was denkst du, für wie bekloppt mich z.B. meine Arbeitskolleginnen halten?? Wenn sie am jammern sind, weil das Wetter genau auf's WE schlecht wird, und ich freue mir einen Ast darüber? Weil ich Nebel und Nieselregen furchtbar toll finde, und die andern werden langsam depressiv? ;oD Ich sage ja immer: Man könnte den Sommer ersetzen durch 2 Mal Herbst oder 2 Mal Frühling. Was nicht heissen soll, dass ich dem Sommer nichts abgewinnen kann! Denn er ist ja DIE Jahreszeit, in der ich mir meine Auszeit nehmen kann, in der die Ponys mal so richtig wild und frei über die grossen Juraweiden donnern dürfen. Viele Mussestunden für alle, Lesen auf der schattigen Loggia, rumtrödeln, einfach nur das tun, was einem gerade gut tut. Das ist schön, und das gefällt auch mir, so ist es ja nicht. Trotzdem ist der Übergang vom August in den September für mich die magische Schwelle, an der, wie du es auch schreibst, mein Leben wieder so richtig angenehm wird. Aber ich gönne die heissen und langen Tage natürlich allen, die sie gerne leiden können und auch körperlich als angenehm empfinden! Bin ja kein Unmensch, nichtwahr?? ;oD
      Auch dir einen sehr entspannten Sonntag, ganz liebe Grüsse!
      PS: Ihr habt ja ein herziges Hexenhäuschen! Und die Läden sehen richtig süss aus!

      Löschen
  15. dein text, sooo schön!
    gmüetliche sunntig!
    härzlechi grüess übere hoger
    ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ursula! Bei dem Wetter hat man ja richtig Lust, was zu schreiben, sich Gedanken zu machen. Ist das nicht herrlich angenehm jetzt?
      Ich wünsche dir auch einen sehr entspannten Sonntag, geniess die Mussestunden!
      Ganz liebi Griessli!

      Löschen
  16. Liebe Frau Hummel,
    Du sprichst mir so aus der Seele!! Ich liebe die Monate, die jetzt kommen, in denen es weder zu heiß noch zu kalt ist, in denen die Natur mit letzter Kraft zu vollen Schönheit auftrumpft und in der Luft und Licht so einzigartig sind.
    Danke für den schönen Post!
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, sehr gern geschehen! Und ich freue mich, dass es doch scheinbar so viele gibt, die gleich empfinden wie ich. Meistens wird man ja doch ein wenig schräg angeschaut wenn man wagt, sich als ganz grossen Freund von den kühleren und dunkleren Monaten, aber auch von echter Kälte und allem, was dazugehört, zu outen! ;oD
      Eigentlich mag ich ja alles, was nicht Juli und August heisst, *ggg*! Also ganz schön viel. Da hat das Jahr einiges an Angenehmem in Sachen Klima zu bieten für mich!
      Ich wünsch dir einen schönen Sonntagnachmittag noch,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  17. Liebe Frau Hummel,
    Deine Post spricht mir aus dem Herzen!!!!!!
    Alle Jahreszeiten sind schön. Aber wenn der Sommer geht bin ich nicht traurig,nein der Herbst kommt mit sanften Licht
    und wundervollen Faeben. Ohhhhhh ich freu mich soooo!!!!
    Bin halt ein Herbst-,Winter-,Frühlingskind.
    Himmlische,kühle Grüße. Der Aprilengel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch nicht traurig, und wenn ich sehe, wie herrlich das heute ist bei 18°, wie man wieder auflebt und (ein bisschen) mehr Energie verspürt, dann kann das so verkehrt nicht sein!
      Ein Hoch auf die kommende wunderbare Jahreszeit, ich freu mich auch totalriesigenorm! ;oD Bin auch ein HWFK.....*ggg*!
      Hab einen schönen Abend noch,
      ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  18. Hallo Frau Hummel,
    deinen Text unterschreibe ich 100%tig. Seit 2 Tagen lebe ich wieder, vorher war es nur ein dahin vegitieren.
    Lieber Herbst komme.
    LG Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Vegetieren ist der richtige Ausdruck! Wir haben praktisch unsere ganzen Ferien in der Wohnung verbracht, oder aber im kühle(re)n Stall, wo es immer im Sommer einiges zu reparieren, erneuern und putzen gibt. Wenn man rauskam aus dem Haus hatte man doch wirklich das Gefühl, in eine heisse Mauer zu rennen- mir fiel sogar manchmal regelrecht das Atmen schwer. Nein, es ist nicht meins. Zum 100. Mal! ;oD
      Einen gemütlichen Abend dir,
      herzlichste Grüsse!

      Löschen
  19. Liebes Frau Hummelchen
    ich fühle voll und ganz mit dir und bin soooooooooo froh das es endlich kühler ist.
    Manchmal hatte ich sogar das Gefühl meine Wiblis haben mehr "spinneritis" wegen der Hitze...
    Sommer mag ich ja schon, aber bitte nicht wärmer wie 27°C:-))
    Ich wünsche dir einen kühlen Abend bei Kerzenschein!
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ganz bestimmt wirkt sich diese Hitze auf deine Wyblis aus! Wie sollte sie auch nicht, wo wir sie doch schon so schlecht ertragen...und dann diese kleinen Organismen? Übrigens sind 27° für mich schon viel zuviel, 22° reichen. Aber höchstens!
      Starte gut in die neue Woche (ich muss wieder aaaaaarbeiten....)
      ganz liebi Griessli!

      Löschen
  20. Liebe Frau Hummel - nee, tut mir leid, aber ich brauche, genisse, liebe diese Wärme. Frue mich ab September auf den nächsten Sommer. Auch wenn ich den Herbst wirklich mag, den Frühling kaum erwarten kann - so sehene ich mich doch den Rest des Jahres nach den warmen Wochen im Jahr. Ich weiß, ich bin wohl eine der ganz wenigen, die nicht über die HItze geklagt haben - warum auch. So fühlt sich der Sommer nunmal an. Ich klage höchstens über bittere Kälte - und auch da nicht wirklich. Weil alle Wetter zum Jahr gehören - für mich zumindest. Auch wenn Kälte mir arg zusetzt (von Jahr zu Jahr mehr) und was ich absolut nicht ausstehen kann, ist ein bestimmter Wind, wenn er durchs Haus pfeift - da kann ich garnicht mit umgehen.
    ABER, so wie Du den Herbst beschrieben hast, ja, so mag ich ihn auch und werde mich dann auch freuen, wenn er denn mal da ist (hoffentlich noch weit weg!) Liebe Grüße, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es, Jacqui: Jedes Wetter hat seine Berechtigung und gehört zum Ablauf des Jahres. Ich sag ja immer: Ich gönne die Hitze allen, die sie gut ertragen und gerne leiden können. Das Problem ist nur: Ich persönlich ertrage sie sehr, sehr schlecht. Und das ist nicht Einbildung, sondern geht mit einigen körperlichen Unannehmlichkeiten einher. Dafür kann ich ganz viel Kälte ab, komme so richtig in Schwung, wenn es friert. Gottseidank haben wir in unseren Breitengraden für jeden was im Angebot! ;oD
      Einen schönen Abend dir, und geniess die kommenden Spätsommertage!
      Ganz herzliche Grüsse!
      PS: Dein Beet an der Stallwand ist superschön geworden! Mit diesem derben Mäuerchen gefällt es mir toootal gut!

      Löschen
  21. Hach liebe Frau Hummel - wir müssen Seelenschwestern sein. Wunderbare und so zutreffende Zeilen über die Herbstsehnsucht hast Du geschrieben. Auch bei uns kann man endlich wieder durchatmen, es regnet und die Temperaturen liegen nur noch bei 15°. Einfach herrlich. Ich wage mal zu behaupten, dass man sogar der Natur beim Aufatmen zusehen kann. Unser Rasen erscheint mir heute Morgen viel grüner und auch die Farben der Blumen strahlen viel klarer als im gleißenden Sonnenlicht. Schön ist das, ich genieße die sich langsam verändernde Sommerstimmung und freu mich auf schöne Herbsttage mit Sonnentagen, Nebel und Kerzenlicht.
    Ich glaube, es gibt es wirklich, das Eskimo/Inuit-Gen... :-)
    Liebe Grüße
    und einen schönen Wochenstart
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ob man der Natur zusehen kann beim Aufatmen! Die hat ganz schön gelitten unter der sengenden Hitze und der Trockenheit..... Der Regen wird jetzt die ganzen Ernteausfälle und Schäden nicht ungeschehen machen können, aber ein wenig abmildern vielleicht schon. Da sieht man mal wieder, dass wir gut beraten sind, etwas gegen die Klimaveränderung zu unternehmen: Stell dir vor, es ist mal über 3 oder 4 Monate ununterbrochen so heiss und trocken- na Prost.....!
      Das Gen gibt es mit Sicherheit, *gggg*! Und es ist kein schlechtes, denn in unserer Klimazone ist es von Vorteil, wenn man kaum friert und gerne die Kälte leiden mag! ;oD
      Ich freu mich mit dir auf den Herbst, hab eine gute Zeit!
      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  22. hömma, da bin ich ganz nah bei dir.
    ich liebe den sommer bis 28 grad. alles darüber hinaus ist qual.
    ich liebe die abwechslung und freue mich über sonne und kühle im wechsel.
    und wenn ich lange genug sommer hatte, freue ich mich auf den herbst mit wollsocken und mütze.
    und dann auf den winter mit weihnachten und knackig kalt
    und dann wieder auf den frühling mit den ersten sonnenstrahlen und licht und grün.
    und dann... dann freue ich mich wieder wie bolle auf den sommer
    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich mag ich auch die Abwechslung der Jahreszeiten! Die macht es doch aus! Und so wie du schreibst bin ich ganz deiner Meinung: Jede Jahreszeit hat ihr Schönes. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir hier 4 verschiedene haben, auch wenn die manchmal ein wenig kontrastlos ineinander überlaufen. 12 Monate lang Eis und Schnee wären auch nicht meines, denn ich liebe auch das Aufblühen im Frühjahr, die wunderbaren stillen Stunden frühmorgens im Sommer, die Farbenpracht und die frische Luft im Herbst und alles, was mit den Jahreszeiten verwoben ist an Feierlichkeiten etc. (Ooohhh.....wenn ich da an W....achten denke! Da freue ich mich auch schon wieder so sehr drauf, auf diese so spezielle, geheimnisvolle Apf...zeit!! ;oD)
      Jaja, was haben wir es doch schön und abwechslungsreich hier, ne??
      Dir einen entspannten Abend noch und gute N8,
      herzelichste Grüsse!

      Löschen
  23. Liebe Frau Hummel, dies ist das erste Jahr, wo es mir so geht wie dir. Konnte die Hitze kaum ertragen, vielleicht weil ich grade auch altersbedingt Hitzewallungen und Schweißausbrüche habe? Heute hat es 15 ° und ich freue mich, ganz normal mit meinem Hund rausgehen zu können, ohne dass ich mich nach 20 Minuten heimschleppe und matt aufs Sofa sinke. Und Amber mit ihrem schwarzen Fell gehts genauso.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, das ist natürlich eine etwas unglückliche Konstellation, unter der du zu leiden hast! ;oD Da kommt dann wahrscheinlich wieder das "Duromatic-Syndrom" zum tragen, *ggg*! Ich beneide dich nicht, wirklich. Aber inzwischen hat sich ja einiges zum Guten gewendet, ich finde es auch ganz herrlich, dass man sich wieder draussen bewegen kann, ohne in einen flüssigen Aggregatszustand zu verfallen.....
      Unsere Mietzchen lagen hier auch nur noch rum, schoben sich von einem kühlen Fleckchen auf's nächste! Da kam ihnen entgegen, dass wir direkt über dem (relativ schlecht gedämmten!) Keller leben. Das hat im Sommer einige Annehmlichkeiten zu bieten, im Winter sorgt das allerdings natürlich für kalte Füsse. Gut, wenn man dann über handgefilzte, muckeligwarme Puschen verfügt!
      Hab es sehr gemütlich noch, und ganz liebe Grüsse (auch an Amber)!

      Löschen
  24. Du Liebe
    Musste bei unserer Wanderung dauernd an dich denken, weil wir so ein süßes Eselchen getroffen haben - das sind ja schon ganz besondere Geschöpfe gell ?!
    Ich liebe den Sommer ja über alles, aber das war nun wirklich des Guten zu viel.
    Fühl dich ganz lieb gedrückt!!!!
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, Gabi! Esel sind was ganz Spezielles, und man kann mit ihnen keinesfalls gleich umgehen wie mit Pferden. Sie sind auch sehr klug, dabei aber äusserst vorsichtig, und man muss sie überzeugen können. Unser kleiner Ali war eine richtige Knootschkugel, so ein charmanter! Ja, wir werden ihn noch lange vermissen.....
      Ich glaube, dieses Jahr bin ich mal nicht die Einzige, die über die Hitze gestöhnt hab! Sonst komme ich mir ja immer ein wenig als Aussenseiter vor dabei. Dieser Sommer hat mal wieder alles übertroffen, und das war für mich mehr als deutlich zuviel. Wenn man bald nicht mehr weiss wohin, damit man "überlebt", dann ist das echt etwas anstrengend. ;oD
      Aber ich will nicht jammern, er hatte auch sein Schönes (die kühlen, ruhigen Morgenstunden z.B.!), und "meine" Jahreszeit, die sich ja über 9 Monate erstreckt, steht schon in den Startlöchern.
      Einen ganz besonders schönen Tag dir,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  25. Liebe Andrea
    eigentlich liebe ich ja den Sommer aber wenn ich deine Argumente so lese und nachdenke das hat schon was...aber jede Jahreszeit hat schön und weniger schöne Stunden,dieses Jahr freue ich mich auf die kalten Tage denn ein neuer Ofen wird im Herbst eingebaut ich kann es kaum erwarten aber die Handwerker haben volle Bücher und so ist Geduld angesagt;.)) herzlichste u.ggl. Grüße...Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ein Ofen ist natürlich was Tolles und bringt ganz viel Gemütlichkeit in die kalten Tage! Ich wünsche mir ja auch einen, allerdings ist es hier nicht möglich, einen einzubauen, da wir zur Miete leben. Das ist zuviel Aufwand wenn man ja nicht weiss, was das Leben noch so mit einem vorhat in den kommenden Jahren (wohntechnisch!). Ich hab ja noch einen andern Wohntraum, der in meinem Kopf kreist wie eine Hummel um den Nektar, *ggg*! Wer weiss- vielleicht wird der mal Tatsache. Ich bleibe dran!
      Dann drücke ich dir die Daumen, dass die Handwerker in die Gänge kommen, bevor es kalt wird!
      Hab einen sehr schönen Abend,
      herzlichste Grüsse!

      Löschen