Dienstag, 19. August 2014

MUST HAVE. MUST HAVE??


Ich pendle.
Hin und her zwischen Blogs der verschiedensten Stilrichtungen. 
Shabby, Vintage, Industrie, Designklassik, 
Bohème, Simplicity, Nordic Design.
Kann mich für dies und das begeistern, hole mir Inspiration, Ideen.

Und immer wieder, auf vielen Blogs, begegnet mir ein Begriff:

MUST HAVE 

Ich stutze regelmässig.
Must have.
Und frage mich: Must wirklich have?? 

Wer bestimmt die Must have's einer Saison, und warum 
sind wir so erpicht darauf, diese zu besitzen?

Es ist immer dasselbe:
Kaum sind die Must have's eruiert, so tauchen sie in ganz vielen Blog's auf. Zig-fach begegnet man denselben Deko- und Einrichtungsgegenständen in leichter Abwandlung, angesagten Farbschemas oder überhaupt einer bestimmten Art, seine Wohnung zu gestalten. Und irgendwie sieht dann alles (fast) gleich aus.
Mir ist klar: Gewisse Strömungen kann man einfach nicht umschiffen, und ich nehme mich da gar nicht heraus: Es gibt Dinge, die mich "anspringen", die ich mir auch holen würde- hätte ich denn nicht schon alles, was ich brauche (und eigentlich noch viel mehr....)
und nicht beschlossen, mich diesem Konsumverhalten zu entziehen.
Ebenso sicher ist: Es würde der Wirtschaft enorm schaden, wenn wir uns alle plötzlich auf ein Minimum an Konsum bescheiden würden.
Und viele von uns Bloggern leben ja schliesslich von ihren Shops und Läden.
Aber manchmal fehlt mir da einfach ein wenig die eigene Phantasie 
und Kreativität. Der Mut zu einem eigenen Stil, ein kleines Augenzwinkern hir und da, charmante Stilbrüche, die eine 
Einrichtung enorm auflockern können und sympathisch machen.
Warum ist der Mensch so darauf fixiert, sich mit Dingen 
zu umgeben, die "man" jetzt grad einfach hat 
(oder meint, haben zu müssen)?
Wäre es nicht viel schöner, anstelle dieser (Massen)Produkte z.B. das viel individuellere Angebot von jungen, kreativen Designern oder Kunsthandwerkern zu berücksichtigen, die ihre Ideen mit viel Liebe umsetzen und deren Produkte auch dem ökologischen Anspruch genügen?
Jetzt kommt sicher der eine oder andere mit einem Einspruch bezüglich Preis um die Ecke. Gut, ich gebe ihnen recht: Diese Sachen sind meist etwas kostenintensiver. Aber rechtfertigt sich der höhere Preis nicht, wenn diese Produkte einem lange begleiten und Freude machen, weil sie eben KEINEN modischen Strömugen unterworfen und dadurch recht zeitlos sind? Und die notabene durchgehend aus grundsoliden, qualitativ hochstehenden Rohmaterialien hergestell werden, die eine lange Lebensdauer garantieren und unsere 
Ressourcen schonen? 
(Nur mal so am Rande: Ein GG-Mug kostet bei uns in der Schweiz 
bis zu 19 Fränkli. DAS finde ich auch teuer!!)
An der ganzen Shabby- und Vintagegeschichte gefällt mir in erster Linie, dass man sich alte Dinge hernimmt, sie aufarbeitet und "wiederbelebt". Das kostet meistens nur etwas Zeit und Mühe, dafür hat man hinterher ein Unikat und die Gewissheit, dass dafür z.B. keine Bäume mehr gefällt wurden....

Nein, ich will mich hier nicht zum moralisch erhobenen Zeigefinger aufschwingen und alles in Frage stellen. Doch unser Konsum wird immer aberwitziger, die Spirale von habenwollen, kaufen, sich-satt-sehen und neueskaufen dreht sich immer schneller.
Habe ich jedenfalls das Gefühl. Und irgendwie müssen wir Menschen uns mal ein paar Gedanken dazu machen. Finde ich.

Und was denkt ihr?

Übrigens: Ninja hatte ganz ähnliche Gedanken zu 
einem verwandten Thema! Wenn ihr mal bei
ihr lesen wollt?
Ich hab diesen Post vorgestern schon geschrieben, wusste
aber nicht so recht, ob ich euch einmal mehr mit meinen
Überlegungen "bemühen" soll...... 
Ich mach mir in letzter Zeit einfach viele Gedanken 
um alles mögliche, Dinge, die mich beschäftigen,
die mir auffallen.
Aber bitte: Es gibt ja das ominöse Kreuzchen
zum Wegklicken.....
;oD


Eine entspannte Zeit euch allen!

Hummelzherzensgrüsse!

*


....und heute mal ganz ohne Foto: Premiere!!





Kommentare:

  1. Klasse, dein Post...du sprichst mir aus dem Herzen...ich mag deine Gedanken und deine Auseinandersetzung mit den Dingen, den Menschen und dem Leben...und ganz oft triffst du dabei "meinen Nerv"...eben Dinge, die mich auch bewegen oder auch umtreiben...Deshalb lese ich hier so gerne bei dir...und deshalb melde ich mich heute auch mal...obwohl ich sonst immer still mitlese...Vielen Dank...für das, was du schreibst, für deine Bilder und inspirationen...für DICH...Liebe Grüße...Silke-Lara

    AntwortenLöschen
  2. Mein liebes Hummelchen
    Ich bin froh, dass du dieses Thema anschneidest, denn ich habe mich schon vor einiger Zeit von Chinaprodukten abgewandt. Jedenfalls bei den Dingen, die ich selber beeinflussen kann. Aber wie du schreibst, die handgemachten Sachen, die mit Herz erstellten Stücke, das sind Unikate und es kann nicht sein, dass sie ebenso wenig kosten wie die Chinaware. Zudem sind diese menschenverachtenden Arbeitsbedingungen in China nur deshalb möglich, weil die Nachfrage nach Billigware vorhanden ist. Kurzum, man unterstützt dieses System. Es ist ja nicht so, dass wir bei uns Zuhause gar nichts aus einem Billigland haben bzw. ich nehme an, dass dies und jenes auch aus Massenproduktion stammt......aber ich habe mich schon lange entschieden, ganz bewusst wenig, dafür aber qualitativ gute Ware zu kaufen. Wenn ich dann z.B. so eine wunderschöne, liebevoll hergestellte Schale z.B. von der Chachelimacherin in den Händen halte, dann gibt mir schon alleine dies ein gutes Gefühl, als dass ich weiss, dass dies ein Eigenprodukt ist und dass dieses Chacheli von einer tollen Frau gemacht worden ist. Sie hat ihr Talent, ihr Herz und ihre Ideen da hineingesteckt Alleine schon diese Tatsache tut einem doch zusätzlich gut. Tja, auch im SH habe ich nur noch Sachen aus Europa eingekauft und obwohl die nicht gerade günstig sind....es gibt mir ein gutes Gefühl und gehört zu meiner Lebenseinstellung. Ich weiss, es gibt Stimmen, die sagen, dass hochwertige Ware sich nicht alle Menschen leisten können. Das stimmt auf jeden Fall. Aber Dekoartikel etc. sind Luxusartikel und wenn man weiss, wie schnell man viel Geld für viel Krimskrams ausgibt, dann wartet man doch lieber noch ein bisschen zu und spart bis man sich dann weniger, dafür aber etwas Tolles leisten kann. Wer kennt denn nicht die Einkaufstaschen von .....mit viel günstigen Sachen und wenn man an der Kasse ist, denkt man: "och, die müssen sich vertippt haben, das kann nicht so viel kosten". Aber grundsätzlich geht es ja eigentlich nicht nur um den Konsum, sondern generell um den Sinn des Lebens. Was ist wichtig und was ist nicht wichtig? Sind gute, liebevolle Kontakte nicht wichtiger, als das schönste Haus zu haben, die tollsten Kleider und die originellste Einrichtung? Diese Lust nach Wettbewerb macht mir keine Freude. Man muss nicht den tollsten Laden haben, nicht den irrsinnigsten Blog, das schönste Haus, man muss auch nicht netter sein als alle anderen Netten.......man muss einfach sich selber sein (hoffentlich mit Ecken und Kanten) und auch andere leben lassen, so wie sie sein wollen. Das "must have".....das brauche ich dringend, in Form von Freundschaften und Familie....aber das lässt sich gottseidank nicht kaufen. In diesem Sinne drück ich dich herzlich und auf bald, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Ein aktuelles Thema, zumindest bei mir. Must have's gibt es schon lange nicht mehr bei mir. Ich habe irgendwann vor Jahren aufgehört dem Strom folgen zu wollen, weil es mich einfach nicht glücklich gemacht hat mir etwas zu kaufen, nur weil es gerade in ist, man es haben muss, um anderen zu gefallen. Nö... Ich kaufe, wenn überhaupt (ja, ich bin eine der wenigen, die der Wirtschaft schadet :D hab ich sogar schon mal vorgeworfen bekommen *g* ) Dinge, die mich persönlich irgendwie ansprechen. Und das sind meist individuell hergestellte Einzelstücke. Da ich eher weniger "Must have's" kaufe, bleibt mir im Endeffekt Geld über, die ich von Zeit zu Zeit in liebevoll hergestellte Dinge stecken kann. Einfach mal weniger kaufen, aber wenn, dann genauer drauf schauen, dann stimmt's auch mit dem Geld :-)

    Musik zum Beispiel kaufe ich mir sehr gerne, wenn ich auf der Strasse einem Musiker lausche. Wenn ich es toll finde, dann ünterstütze ich ihn gerne und kaufe eine CD. Oder auf Mittelaltermärkten, in den tollen Lädchen dort. Handgemachtes. Wenn man stehenbleibt, sich für die Produkte interessiert, dann ist mir schon oft aufgefallen daß die Standbetreiber sich riesig über das Interesse freuen. Und das ist es mir echt wert ein wenig mehr zu bezahlen. Oftmals bekommt man dann noch ein tolles Gespräch gratis dazu :)

    Ich hoffe man versteht meinen verworrenen Kommentar, ich bin irgendwie gerade mit meinem Hirn in einem Wattebausch gelandet, und der verstopft alles etwas. Kennt man ja ;-)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. HAAAAAAA----
    I HOB nit mal gwust wos des WORT hoast,,,
    ja bin meistens immer hinten dran,,
    wos soooo TRENDS san,,,,
    geht ma ah in der MODE soooo...
    also i muas nit alles ham,,,
    obwohl i a GG hob.. aber erst seit kurzen
    weil ma de FARB echt guat gfalln hot
    aber DU hosch scho recht,,,
    es nimmt scho überhand des ganze
    mit DEKO und soooo,,,,,
    wünsch DA trotzdem ah scheeeene WOCHE
    und mach da nur weiter so GEDANKEN,,,,
    last ah uns nachdenka,,,,
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frau Hummel: "Kaum sind die Must have's eruiert, so tauchen sie in ganz vielen Blog's auf." Sorry, dass ich das anmerken muss, aber sowohl im Englischen als auch im Deutschen wird der Plural (Mehrzahl) durch einfaches Anhängen des Buchstabens s gebildet….. Nichts für ungut, Gruß Grit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea
    Du sprichst mir aus der Seele. Dieses Konsumverhalten und das "Bedürfnis" ständig was zu kaufen, das man auf anderen Blogs gesehen hat.... Das gefällt mir auch nicht. Viel lieber investiere ich viel Zeit und Freude in ein altes Erbstück oder etwad das ich auf drm Sperrmüll odet auf dem Flohmi gefunden habe.
    Danke, dass du dieses Thema aufs Tapet (auf den PC ... grins) gebracht hast.
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Oh je... Typisch "I-Phone-Schreibfehler" 😜

    AntwortenLöschen
  8. Liebes Hummelchen,
    ich muss nicht alles must have was Trend ist oder auf Blogs gezeigt wird, wirklich nicht. Allerdings tue ich mich total schwer bei Handarbeiten wenn ich was schönes sehe was andere gehandarbeitet haben und was mich unheimlich anfixt, dann must ich das irgendwie auch nachwerkeln, das ist schlimm, dass ist wie ein schrecklicher Virus, kaufen muss ich nicht alles Neue was ich wo sehe, ich liebe ja mehr Trödelmöbel und Trödelgeschirr und das außergewöhnliche und schrillbunte das Plastikschaf neben dem alten Bär oder die wunderschöne Madonna neben dem bunten Zwerg. Also was Geschirr, Möbel etc. und Deko angeht muss ich nicht jeden Trend mitmachen. Basteln kann ich eh nicht also das Bastelgen fehlt mir ja völlig. Also das must ich auch nicht have und kann ich nicht mal have.
    Ach doch noch was hab ich gefunden, einen Wohn- und Handarbeitsbüchertick den hab ich ganz ausgeprägt, ein neues Buch was ich irgendwo im Netz sehe und was mich vom Cover her total anmacht (aber hier ist echt das Cover ausschlaggebend) dass must ich wirklich auch have ;-))).
    Ich wünsch dir alles Liebe und schön, dass du das Thema aufgegriffen hast und uuiiiiiihhhh ein Post ohne Foto ist mir noch nie gelungen.
    Alles Liebe vom Reserl und es ist schon Mittwoch lalalalala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. noch was wichtiges vergessen, für die Buben wenn ich was gaaaaanz neues sehe und was mir gefällt, das must ich auch have, ganz dringend aber halt nicht für mich sondern für die Buben!!!
      Nochmal das Reserl

      Löschen
  9. Liebe Frau Hummel ...
    Du sprichst mir aus der Seele ...eh ich etwas neu kaufe , stöbere ich lieber ersteinmal in meinem Fundus oder in dem meiner lieben Mitmenschen , pimpe es mit Farbe und anderen Dingen auf ...und freue mich wie Bolle , das ich ein Unikat habe .....
    Viele Dinge die auf alt genacht werden haben eben einfach keinen Charme ...
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau Hummel,
    auch mich springen die must-have Dinge immer wieder an und ich bin nicht immun dagegen. Trotzdem habe ich hier kaum must-have Dinge rumstehen.....einfach weil ich genug habe.....und ausserdem weil ich es mir finanziell nicht immer leisten kann/will.
    Ich liebe es einfach ALTEN Dingen ein neues Leben einzuhauchen oder auf dem Flohmarkt zu stöbern....ich mag Dinge mit Geschichte.
    Und trotzdem erwische ich mich dabei, dass ich Dinge, wenn ich sie nur oft genug auf den Blogs zu sehen kriege, auch haben will....must-have eben.....aber ich übe mich in Verzicht ;-))
    Auch weil ich festgestellt habe, dass meine "Gelüste" in dieser Richtung nur von kurzer Dauer sind.
    Also überprüfe ich meine Wünsche recht lange, meist über Monate....ist der Wunsch wirklich langlebig, dann gönn ich mir auch mal das eine oder andere Stück (wie z.B eine Korbtasche).
    Und trotz allem schau ich mir die Bilder bei anderen super gerne an....auch die Werbung für besondere Marken....sowas mag ich einfach!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  11. liebe andrea

    toller post...............

    ich glaube ein teil von mir "steht" auf must have's................ das muss ich zugeben :-) aber was heisst schon must haves.... gg war so etwas......... ich wollte diese marke einfach im laden haben und hab es auch nicht bereut, es gibt jede saison schöne sachen und ich freue mich immer wieder auf die kartons (bei mir kosten die gg mugs auch nicht sfr. 19.-- :-) und die meisten frauen stehen drauf, genauso wie die meisten männer nicht :-)

    wenn ich in holland bin, gibt es für mich NUR must haves............. da kann ich nicht anders.......... aber dazu gehe ich auch nach holland um einzukaufen........hauptsächlich für den laden, der gefüllt werden muss......aber auch ganz viele schöne sachen für mich zuhause ...... und ich liebe es! und da gibt es für mich tatsächlich tonnenweise must haves.

    must haves auf den blogs muss ich meist nicht haben.......... ich finde es toll anzusehen, aber mehr auch nicht.... für den laden und auch für mich zuhause, werden die regale selber gemacht, die möbel in broki's gekauft und aufgearbeitet, das macht mir spass............ wenn so ein altes, schlecht aussehendes möbel wieder einen tollen auftritt bekommt, wenn es fertig ist, das haut mich heute noch jedes mal vom hocker.....

    dein tisch, zb ........... war für mich ein must have, in den hab ich mich verliebt und der musste her !!!! grins, er ist mein bastel- und arbeitstisch.

    mir war schon vor jahren klar, als ich angefangen hab zu bloggen, dass man nicht den schönsten blog, die schönste familie und auch noch das schönste haus haben kann............ grins......... ich sag immer, papier ist geduldig, in diesem fall der pc, lach.............. das ist für mich definitiv kein must have und ich denke auf die dauer auch nicht umsetzbar, egal wie schön es oft dargestellt wird...... für meinen teil bin ich da froh, wenn alle gesund sind und wir miteinander schön leben können, gute freundschaften sind zb für mein leben DAS must have......

    liebe grüsse karin





    AntwortenLöschen
  12. Huhu!

    Ja, es ist wirklich schwer (bis unmöglich) sich gewissen "Modeerscheinungen" zu entziehen.
    So ganz hab ich es auch nicht geschafft, obwohl es mit eigentlich zuwieder ist überteuerte Sachen zu
    kaufen nur wei sie grad "in" sind.

    Ich versuche nich da aber zu beschränken.
    Die Maileg-Wichtel und Hasen zB..... da hab ich mir je einen klitzekleinen gegönnt und die größeren einfach
    selbst genäht.

    Ich freu mich immer wenn man den teuren , aktuellen Dekokram günstig selbst nachbastelt.
    (zB. die ganzen Tildasachen.... die Schnitte gibt´s alle im Internet und die Stoffe müssen ja auch nicht alles
    original Tildastoffe sein. Die Tildabildchen findet man auch fast alle im Netz...die kann man sich dann zum Basteln
    selbst ausdrucken.)

    Den großen Sterneboom hab ich bisher nur in Form von Halstüchern mitgemacht.
    Auf die überteuerten, auf alt getrimmten Sachen der teuren "Deko-Designer" verzichte ich fast gänzlich.
    Ich kaufe lieber "echte" alte Sachen (Antiquitäten). Die behalten ihren Wert meist länger und sind einfach zeitlos.

    Es hat lange gedauert, aber, ich glaube, wir haben unseren eigenen Stil jetzt gefunden.
    Um dem treu zu bleiben muss man manchmal auf Dinge verzichten die man vielleicht leiden mag,
    aber so gar nicht ins Haus passen.
    Dazu zählt das bunte GG-Geschirr. Wir "sammeln" ja Indisch-Blau-Geschirr.
    Dazu passt das GG einfach nicht. (Außerdem trinke ich heiße Getränke lieber aus Tassen mit Henkel!)
    An anderer Stelle hab ich aber schon GG-Stoff/-Wachstuch verarbeitet, weil ich die Muster einfach schön finde.

    Momentan kann man im aktuellen "Deko-Modetrend" erkennen dass Blau wieder angesagt ist.
    Bei uns ist schon lange alles blau. (Fing mit dem Indisch Blau-Geschirr an)
    Ich hoffe uns sagt jetzt niemand nach wir würden dem Modetrend mitmachen. ;o)

    Dekotrends mitzumachen ist nicht verwerflich...... aber bitte nicht zu übertrieben.
    Mun muss ja bedenken dass der ganze Kram irgendwann "out" ist....und was dann?
    Wo sind zB. die ganzen Fliegenpilze der letzten Jahre geblieben???

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Liebs Hummelchen!

    Stell dir mal vor, niemand würde sich mehr Gedanken über seine Lebensweise oder über bestimmte Themen machen... Daher finde ich es sehr gut, wenn das eine oder andere mal angesprochen und aufgegriffen wird.
    Ich selbst kann und will diese ständig wechselnden Trends gar nicht mitmachen, denn unser Haushalt ist im Laufe von
    nunmehr fast 35 Jahren gewachsen. Jedes angeschaffte Teil erzählt eine Geschichte. Zumindest, was die Möbel betrifft. Es ist keine Stilrichtung. Es sind wirklich betagte Möbel vom Trödler, vom Flohmarkt, geerbte Stücke oder auch mal neu gekauft. Aber sie sind mir allesamt ans Herz gewachsen und gehören zu uns.
    Immer, wenn wir mal wieder ein paar Tage unterwegs waren und dann heim kommen, freue ich mich über unser Zuhause. Und Besucher fühlen sich hier auch regelmäßig wohl.
    Es ist ein Mix aus verschiedenen Epochen, aber irgendwie passt doch alles zusammen.
    Mir ist es völlig "Wurscht", ob ein Teil in ist oder nicht. Es muss mich ansprechen, mein Innerstes berühren. Ich muss mich damit verbunden fühlen. Und dann ist es richtig, dann passt es. Und da handeln wir auch so ähnlich wie oben in einem anderen Kommentar schon erwähnt würde...lieber mal ein Teil weniger, dafür vielleicht auch etwas tiefer in die Tasche greifen, wenn es unser Herz berührt.
    Unsere Kinder sind übrigens alle drei dankbare Abnehmer, wenn wir uns mal von einem Möbel trennen wollen. Somit werden unsere alten Schätzchen dann auch weiter gegeben und bleiben doch in der Familie.

    Nein, ich bin nicht modebewusst. Ich lebe so, wie es in mein Leben passt und wie ich mich wohl fühle. Egal, ob es um Klamotten oder Einrichtung geht.
    Übrigens schaue ich mir sehr gerne die vielen Shabby-Blogs an. Aber nur in Weiß möchte ich nicht leben. Mein Leben ist bunt und soll es auch bleiben. Ich brauche ein bisschen Farbe.

    Mach dir ruhig weiter Gedanken über dies und das und gib NS einen Denkanstoß. Ich find das gut!
    Liebe Grüße an dich und knuddel mal deine Vierbeiner von mir!!
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schiebe noch ein U nach... Das fehlt im letzten Absatz... ;o)

      Löschen
  14. Hallo liebe Hummeline, Du kannst Dir sicher denken, dass ich Dir zustimme :). Es ist schon viele Jahre her, dass ich mir irgendwelche ladenneue Dekoartikel gekauft habe, die gerade in Mode waren. Mir laufen schon Dinge über den Weg, auf die ich ungern verzichten würde, aber das sind dann doch eher Sachen vom Flohmarkt oder Schrottplatz. Es wäre mir zu langweilig, unsere Wohnung vorwiegend mit Dingen zu dekorieren oder möblieren, die es 100.000fach und mehr gibt. Das sind eher "Don't Wants" für mich, wobei ich sicher die ein oder andere Ausnahme machen würde (bei hübschem Geschirr z.B. oder einem attraktiven, aber auch gleichzeitig praktischen Küchengerät. Zum Glück sind die Geschmäcker nicht gleich und auch eine trendige Neuwarenwohnung kann ja wirklich hübsch aussehen, auch wenn ich darin nicht unbedingt wohnen wollen würde.
    Viele liebe Grüße und hugs,
    Julia
    PS: Zum meinen "must haves" gehören natürlich Katzen :)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebes hummelchen, für den Beitrag könnte ich dich knutschen, jedes Wort ist wahr und könnte von mir sein. Die Inflation von Hase in GG Tasse oder Maus in Puppenbettchen sowie überhaupt die inflationäre Verbreitung von GG und das Arrangement derselben in Pastell und Blümchen überall ist definitiv zu viel. Klar hab ich auch was davon aber auf den gängigen Blogs ist es nur noch so und damit sehr langweilig. Ich mache gerade eine blogpause und du glaubst nicht, wie gut das tut. Ich besinne mich gerade sehr auf das, war mir gefällt und nicht was meinen Lesern evtl gefallen könnte. Es ist wirklich auch so, dass mir in der Fülle des Angebots so viel gefällt, von vintage bis zu Blümchen und modern, aber ich merke gerade, dass ich viel zu beeinflusst bin. Und das ist gerade eine schöne Entdeckung, mal wieder...
    Also, super Beitrag, ganz toll geschrieben und gut überlegt und ich mag auch individuelles wohnen viel lieber, weil es von einem selbst kommt und nicht von den Must haves. Dafür sind so Auszeiten, in denen man keine Blogs liest, oder nur wenige, ideal. Ganz liebe Grüße, Cornelia

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Hummelchen........also ich gehöre zu der " nix must have" Fraktion.......außer sterben.....das ist das Einzige MUSS :o)
    Ich jage weder bei der Mode einem Trend hinterher noch bei anderen Dingen....natürlich freu ich mich, wenn ich ein altes Teilchen finde und wieder zum Leben erwecken kann, aber es ist jetzt kein MUSS.....hab eh zu viel von dem Zeug *g*
    Außerdem bin ich stolz....ich besitze kein GG oder Maileg usw.
    Super Beitrag.....auch wenn ich jetzt "tiefsinniges" nicht so mag *g*

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  17. Wow, Wahnsinn, welchen Anklang das Thema doch findet. Und ein wenig Kritik scheint uns allen zu gefallen.

    ich schließe mich da nicht aus und gestehe mir auch ab und an Dinge zu leisten, die gerade "hip" sind. und manchmal bin ich erstaunt, wie ich dann schnell die Lust dran verliere. Daher sind meine Einkäufe auch schon viel bewusster geworden und die Dinge, die mir wirklich am herzen liegen, die ich nicht wieder auf den Flohmarkt mitnehme, das waren auch nie Must haves!
    Liebe Grüße zu dir.
    Ninja

    AntwortenLöschen
  18. Es ist alles gesagt. Wo kann ich unterschreiben? ;-)

    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apropo ... ich mußte doch tatsächlich erstmal nachdenken was ein "gg mug" ist .... beim googeln landete ich erstmal bei häßlichen outdoor plastik Tassen. :-D :-D :-D

      Löschen
  19. Toller Post und wunderbare Kommentare! Könnte ALLE unterschreiben! Bin seit einem halben Jahr als Leserin in der Bloggerwelt unterwegs und bin ganz berauscht von all den Bildern und Lebensentwürfen, viel, viel Schönes ist dabei, habe auch schon ein wenig umgesetzt! Bin aber mittlerweile bei meinem alten Stil wieder angekommen, der bunt, vielfältig und harmonisch ist. Also wenig Neues, sondern möglichst altes, mal wieder neu gemischt! Jeder muß seinen Weg finden und sich auch weiterentwickeln dürfen, denn das tun wir ja alle! Stillstand ist Rückschritt und vollendete Harmonie gibt es auf dieser Welt nicht! Schön, daß wir all diese Blogs zu Träumen haben!
    Herzliche Grüße !

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Frau Hummel,
    ich bin derzeit auch gerade auf dem Weg, meine Besitztümer zu reduzieren - viele Einzelentscheidungen, gar nicht so einfach! Und natürlich gibt es gelegentlich etwas Neues, das ich mir gerne noch zulegen würde, weil ich es beispielsweise auf einem Blog gesehen habe und es mir bei uns zuhause gut vorstellen könnte. Ehe ich aber "zuschlage", überlege ich in letzter Zeit immer häufiger, ob ich nicht noch etwas vergleichbar Schönes in meinem Fundus habe und das Geld nicht lieber für Unternehmungen mit meiner Familie verwende. Denn gemeinsame Erlebnisse sind mir so viel mehr wert als das zigste Dekoteil. Gerade jetzt, wo mein Sohn bald 15 wird und die Zeit, die er noch zuhause ist, immer kürzer wird.

    Überhaupt gefallen mir Häuser und Wohnungen am besten, die Individualität ausstrahlen. Die erreicht man aber nicht durch Kopieren. In der Hochphase des Jeanne d'Arc/Shabby-Looks las ich doch tatsächlich mal auf einem Kommentar die bange Frage, ob man denn andere Kissen als die mit dem Bretel-Aufdruck verwenden dürfe. Hallo?? Wer entscheidet denn, was ich in meinem Haus darf? Immer noch ich allein. Eine schöne Einrichtung ist nicht die Kopie irgendeines Einrichtungshefts oder -stils, sondern das, was ich selber aus einzelnen Elementen mache. Das geht mit Vorhandenem und Neuem, am besten gemischt.

    Manche In-Teile sind preislich auch ganz schön happig, so dass man individuellere Stücke durchaus auch in Erwägung ziehen kann, wenn man sich vielleicht mal ein Teil verkneift.

    So, das war's von mir zu diesem Thema. Sei herzlich gegrüßt, Angelika

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Frau Hummel
    Puh was heisst Must have? Hmm also ich dekoriere mein Haus unheimlich gerne denn ich wohne da drin und möchte mich wohl fühlen, ich finde es ganz schlimm wenn ich zu jemanden zu Besuch gehe und er ausser die Möbel nichts hat, keine Kerzen keine Bilder etc.... So könnte ich nicht leben....und ich bin ehrlich bis vor einem Jahr gab ich ziemlich viel Geld für Deko aus aber nicht weil ich es auf anderen Blogs gesehen habe sondern weil ich dachte ich brauche es....heute kauf ich eindeutig weniger dafür darf es aber auch etwas teurer sein....ich bekenne mich auch als grösser Green Gate Fan...jaja aber ich muss dazu sagen ich war schon GG FAN bevor ich Blogs las oder selber bloggte...aber es ist nicht so das ich jetzt tausend Dinge davon brauche aber ich gönn mir immer wieder mal was davon und ich zeige auch nicht alles auf dem Blog...muss ja nicht die ganze Welt wissen ;-)
    Ich lese gerne auf Blogs welche ihr zu Hause zeigen wie sie gewisse Ecken oder Zimmer eingerichtet haben. Davon bekomme ich viele Inspirationen und so finde ich langsam zu meinem Wohnstil der zu mir und der Familie passt...ich weiss noch als ich meine erste Wohnung einrichtete war alles schwarz und blau...dann kam der Umzug in unser Haus....da war rot und orange dominant....jetzt bin ich bei weiss und pastelltönen gelangt und nicht weil es Inn ist sondern weil es mir gefällt......
    Uii jetzt bin ich glaub ich etwas abgeschweift....
    Ich würde also nie etwas kaufen weil einer meiner Lieblingsblogs schreibt must have....ausser bei selbstgenähten Sachen da kommt dann das Must have gen durch, sprich will selber auch nähen und haben ;-)
    Mach weiter so mit deinen Gedankenanstössen denn das bewegt bei mir und anscheinend auch bei anderen immer wieder etwas....
    Liebe Grüsse Monika

    AntwortenLöschen
  22. Hej liebe Hummel, ja, eigentlich haben meine Vorschreiberinnen schon alles gesagt:-) Ich ertappe mich auch von Zeit zu Zeit dabei unzufrieden mit meiner Behausung zu sein.. Man könnte doch... Im Moment bin ich ganz verliebt in Meas Zuhause- so schön♥ Aber in meinem Schwedenhaus ist es gar nicht umzusetzen, so erfreue ich mich an den Bildern im Internet. Für mich sind die einzelnen BLogs so etwas wie ein Bilderbuch für große Mädchen. Hier kann ich träumen..
    Aber wenn ich dann des Abends beim Schein meiner alten Mazda-Lampe ein Gläschen Rotwein schlürfe- seufz- dann bin ich doch eigentlich sauzufrieden:-) Ich habe übrigens auch GG-Tassen- ich liebe sie♥, weil sie so bunt und fröhlich sind. Neue gibt es keine mehr, mir wird die Fa. GG einfach zu gierig.
    Da bestell ich mir lieber noch ein bisschen Wolle bei der lieben Katja und häkel mir ein Unikat-must-have;-)
    Ich wünsch dir einen schönen Tag liebe Hummeline, ggglPuschigrüße♥♥♥

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Andrea
    auch bei mir gibt es kein Must have kein GG oder sonstwas aber wenn ich etwas schön finde und mein es unbedingt haben zu müssen dann hält mich nichts auf aber meine begehrlichen Schätze findet man eh nur auf Flohmärkten,dort kann es mir schon mal passieren etwas unbedingt haben zu müssen ohne vorher nachzudenken;!!!! und dann verschwindet es auf ewig lange Zeit im Schuppen ja so geht es mir schon mal...aber ich hab auch kein Problem wenn Blogs mit Must have glänzen jedem das seine und die Entscheidung liegt doch bei jedem selbst so ist es und so soll es auch bleiben..jetzt fällt mir doch noch etwas ein wo ich nie nein sagen kann wenn es neue Wohnbücher gibt da hab ich keine Schmerzgrenze und kein noch so hohes Porto hält mich auf,du siehst so hat doch jeder ein kleines Must have;.)))
    herzlichste u.ggl. Grüße...Petra

    AntwortenLöschen
  24. Du sprichst mir aus der Seele. Es ist oftmals nur noch ein Einheitsbrei, alle haben diegleichen Stühle, alle dasgleiche Sofa, dasgleiche Geschirr, Individualität fehlt. Am liebsten sind mir blogs, wo was selber gemacht wird, sei es gebastelt, genäht, gestrickt, gehäkelt .......
    Die Trendfarbe mint gibt es bei mir schon seit 20 Jahren, ich bin ein Trendsetter *ironie*.
    Liebe Grüße aus Düsseldorf
    Sabine Z.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Viele meiner Dekosachen kaufe ich im Urlaub (z.B. Afrika) oder sammle sie dort in der Natur,es sind damit dann auch immer sehr schöne Erinnerungen verbunden.
      Sabine

      Löschen
  25. Liebe Frau Hummel

    Danke für deine tiefgründigen Gedanken - könnte die Petition unterschreiben. bin zwar wenig auf Blogs und kenne den Druck nicht, dennoch habe ich meine Schlagseiten und entscheide mich (immer wieder...) dafür weniger zu kaufen resp. zu reduzieren. Mir macht es aber auch unheimlich Spass bestehende Deko in verschiedensten Varianten zu präsentieren, sodass man meint, es sei wider etwas Neues. Manchmal hilft es ja, auch nur Möbelstücke zu schieben, um ein anderes Wohngefühl zu erzeugen ;-)

    LG Frau Zifferblatt

    AntwortenLöschen
  26. Was für ein guter Post und wie schön, Dich über Ninja "gefunden" zu haben. (Wo ich übrigens fast immer meine alte Ikeatasse in weiß habe, aber ich liebe sie). Ich habe mich jetzt auch durch alle Kommentare gelesen und dabei drüber nachgedacht, wie ich das so halte. Ich habe ganz viel Altes, das ich total mag und sehr zeitlos und von guter Qualität ist, das geht einfach immer finde ich. Und ich versuche es durch Neues, gezielt gekauft und wohl überlegt (manchmal auch "Must haves") zu modernisieren. Nicht zu kurz kommen darf dabei auch Upcycling (und seit ich blogge liebe ich es noch viel mehr, geben einem die vielen tollen Bloggerinnen doch so viel Inspiration), ich finde es einfach super, aus alten Gegenständen oder Bekleidung schönes Neues zu schaffen, damit hat man so viel Freude. Und das geht auch, wenn man einen tendenziell cleanen Stil hat.
    Schön, dass Du diesen Denkanstoß gegeben hast und jetzt muss ich hier einfach noch zu älteren Posts klicken und weiterlesen :-)
    Liebe Grüße aus Südtirol zu Dir in die Schweiz,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  27. Was sind unsere eigenen Bedürfnisse und welche sind künstlich geschaffen, vermitteln uns dies unbedingt haben müssen? Weniger haben wollen befreit. Auf das Wesentliche und schont die Ressourcen. Es entsteht Raum für neues. Raum für eigenes Handeln und Gestalten. Danke dir für diese Diskussion. Liebe Grüße zu dir. Iris

    AntwortenLöschen
  28. Ein bewusster Umgang mit dem eigenen Konsumverhalten ist wichtig - eben nicht einfach jeder Strömung hinterher kaufen sondern sich seines eigenen Stils bewusst sein und überlegen, ob man die hübschen neuen Dinge wirklich braucht oder möchte oder ob das Zuhause stehende Stück nicht ebenso toll oder gar besser ist. Aber auch ausmisten und ab und an mal neues einziehen lassen, das tut gut. Wie gesagt, ich denke der bewusste Umgang machts. :)

    AntwortenLöschen
  29. Du hast absolut recht, auch wenn ich mich manchmal selbst dem Konsum nicht entziehen kann und will. Aber viele Blogs sind gleich und austauschbar. Ich habe auch bei mir selbst festgestellt, dass sich mein Geschmack geändert hat, seit ich Blogs lese. Das fand ich sonderbar und ein wenig beängstigend. Mittlerweile gehen mir aber Produkte eher auf den Nerv, wenn ich sie ständig und überall sehe. Jedenfalls freue ich mich immer, wenn ich interessante, indivudiuelle Wohnungen sehe.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  30. Du hast vollkommen recht, die ganzen Must-Haves sind totaler Blödsinn. Ich MUSS überhaupt nichts haben, aber manchmal möchte ich mir etwas Gönnen, an das ich gerade mein Herz verliere. Dass es dann meistens doch Sachen aus Standard-Shops sind, liegt daran, dass ich zu faul bin, zu suchen. Dafür versuche ich möglichst oft bei DaWanda zu gucken.
    Und zum Thema individueller Stil und Stil-Brüche: Man muss einfach nur mit einem Mann zusammenziehen, der keine List auf tolles Design hat. Da kommen automatisch die Brüche. ;)

    AntwortenLöschen
  31. Das unterschreibe ich jetzt einfach mal so! Manchmal fällt es nicht ganz leicht, sich da heraus zu halten aus diesem ganzen Immer-wieder-neu. Aber individuell ist was anderes.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  32. Über Ninja hergekommen..., schön, dass sich immer mehr Menschen Gedanken machen, dass dieser ganze "Spaß" nicht ewig so weiter gehen kann... Gibt ja nur die eine Erde. Ich übe gerade "Ein Jahr ohne Zeug", und es fällt mir noch viel leichter als gedacht, da ich mich in Konsumtempeln ohnehin sehr unwohl fühle... Bei zwei Leidenschaften fällt mir das Durchhalten schwerer: Bücher und Ästhetisch-Künstlerisch-Kreativ-Handgemachtes. Da ich schon reiferen Alters bin, sind mir Trends schon lange, lange komplett egal. Dennoch ist's schön bei mir und nicht nur ich fühle mich bei mir wohl ;-). Was fehlt Menschen eigentlich, dass sie so viel "Zeug" kaufen müssen? Das ist für mich die eigentliche Frage. Und ist eine Wirtschaft nicht krank, wenn sie davon lebt, dass viel zu viel (oft noch sinnloses) Zeug produziert und gekauft werden muss? Ganz lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  33. Boah sind das schon viele Meinungen dazu. Ich wollte dir nur schnell sagen, dass ich deine Worte toll finde und nicht aufs Kreuzchen klicke. :) Bei den Must-haves bin ich sowieso meistens hinten dran. Erst denke ich mir "hm naja", dann tauchen sie überall auf und irgendwann gefallen sie mir sogar, da ist der Trend aber schon rum. Auch gut. ;) Sonst bin ich immer sehr für Stilbrüche zu haben. Ist eh viel spannender.
    Danke für das Anregen dieser Diskussion, hab noch eine wunderbare Woche, liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen