Sonntag, 15. September 2019

MIT DER GEBÜHRENDEN AUFMERKSAMKEIT


Manchmal, da wird selbst mir alles ein bisschen viel. 
Ich bin ja ein überaus optimistischer Mensch- aber wenn 
einem jeden Tag vor Augen gehalten wird, was auf diesem 
(wunderbaren! noch!)Planeten so abgeht- 
man könnte mitunter verzweifeln.

Andererseits mobilisieren genau diese Szenarien meinen
Willen, dranzubleiben und meinen Teil zu leisten, um
eine Veränderung herbeizuführen. 
So viel wie möglich beizutragen und die Chance 
zu nutzen, die wir noch haben.

Um "bei Laune zu bleiben" lenke ich meinen 
Fokus ganz bewusst auf alles Schöne, 
das mir auf Schritt und Tritt begegnet.
Kleinigkeiten sind es, Alltäglichkeiten. 
Aber ich schenke ihnen meine ganze Aufmerksamkeit, 
zelebriere auch einfache Handlungen.
Tue jeden Schritt ganz bewusst.

Ein schönes Beispiel dafür ist die Art, wie man sich
einen Tee aufbrüht. Natürlich nehme auch ich einen
(Bio)Teebeutel, wenns mal schnell gehen soll- frühmorgens
etwa.

Aber wenn ich die Zeit habe, dann mache ich es so,
wie meine Oma das immer getan hat. 
Erwärme eine Kanne mit heissem Wasser, bevor ich 
eine der wunderbaren Mischungen aus "meinem" Teeladen
sorgfältig angiesse. Freue mich über die zarte Duftwolke
die aufsteigt, sobald das heisse Wasser auf das Tee-
Kraut trifft. Stelle die Eieruhr, rühre nochmal um,
sobald sie schellt, und seihe das dampfende Getränk dann 
in eine frische, wiederum vorgewärmte Kanne ab.



Wie wärs: Lieber ein Tässchen Glücksbringertee-
oder doch eher ein Schlückchen Apfel-Minze??


Oder wenn, wie gestern, meine Schwester mir aus dem
Schrebergarten eines italienischen Verwandten eine grosse
Tüte mit frischem Gemüse mitbringt, dazu ein Gläschen
selbstgetrockneten Oregano.
Alleine diese leuchtenden Farben sind eine Prophezeihung;
da bekommt man doch richtig Lust, etwas aus diesen
wunderbaren Gaben der Natur zu zaubern!

Wenn das Messer dann durch das pralle Gemüse gleitet,
wenn es mit Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne brät,
mit einem guten Schlucken Rotwein abgelöscht und mit
duftenden Kräutern aromatisiert wird-
wie sollte man da nicht gute Laune bekommen?

Dieses Ratatouille ist, zusammen mit körnigem Reis
aus dem Ticino(und der obligaten Handvoll 
Reibkäse obenauf! 😊),
in meinen Augen die perfekte Seelennahrung.
Ehrlich, bodenständig, lecker. 




Das alles beansprucht Zeit, 
erfordert Gemächlichkeit und Aufmerksamkeit.

Aber genau das ist es, was mir so gut tut, 

meine Seele ausbalanciert und
Tempo aus dem Alltag nimmt. 





Einen wundervollen Spätsommer?/
Frühherbst?-Sonntag wünsche ich euch!

🍅🍆🍅









Kommentare:

  1. aach Hummelchen, das
    liest sich einfach nur
    - wunderschön - gemütlich - Seelenwärme - Tages - Stärker...*
    ich sehe förmlich wie du das Tee aufgießen zelebrierst, genau so ist es -
    innere Ruhe macht sich breit, Harmonie der Gedanken...
    Sonntagsruhe ohne Pflichten und Geplapper eben...
    die stille des Tages fängt mich ein während ich deinen Post lese...
    ich danke dir...
    meine Gedanken treffen sich mit deinen
    und das
    nicht nur heute...
    grüße in einen wunderbaren Sonntag...angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angel, mir ist beim Schreiben dieses Posts aufgefallen: ich hab so vieles übernommen, was Oma gemacht hat! Wie oft stand ich als Kind neben ihr in der Küche und hab ihr zugeguckt. Wie sie Waffeln gebacken hat, Quarkschnittchen mit Schnittlauchröllchen drauf geschmiert oder eben Tee gekocht hat. Sie hat alle Tätigkeiten mit viel Aufmerksamkeit verrichtet, und sie hat alles wertgeschätzt. Ach, und nochwas ist hängengeblieben: Sie hat immer den letzten Rest Seife auf das neue Stück geklebt- so ging nichts verloren. Mach ich mit meiner Aleppo genauso! ;oD
      Wie wahr, du sagst es: ohne Geplapper. Einfach mal ruhig sein, und die Dinge WIRKEN lassen. Das können viele Menschen nicht mehr. Dabei wäre das so wichtig!
      Dir auch einen wunderbaren Sonntag, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. Liebe Frau Hummel

    Dies sind genau die Dinge, welche uns immer wieder aufrecht Gehen lassen. Welche unbedingt genutzt werden sollten. Genussvolle, intensive Rituale. Ohne sie wären die wundervollen Momente irgendwann einmal verschwunden und dies wäre so schade.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Tina, und für mich hat das auch viel mit der Wertschätzung für die Dinge zu tun- und mit der Wertschätzung gegenüber sich selber! Man muss es sich wert sein, sich die Zeit zu nehmen. Sich hinzugeben in das, was man tut. Dann macht sogar ganz popliges Wäscheaufhängen was mit einem- hab ich grad vorhin so wahrgenommen! Die Haptik der verschiedenen Gewebe zu fühlen, den feinen Duft des Waschmittels in der Nase von dem ich weiss, dass es unter nachhaltigen Gesichtspunkten hergestellt wird, die Freude daran, dass alles wieder hübsch sauber ist......
      Wenn man sich das immer wieder bewusst macht, dann ist der Tag voll von solchen wundervollen Momenten!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  3. Hach wie schön. Ja Druck raus.
    Die Tage las ich auf einem Blog folgenden Satz: Denn am Ende des Tages bist du alles was du hast. Stimmt. Ich kann mir so gut vorstellen wie du in den frischen Farben des Gemüses schwelgst und genießt. Ich mag einfaches Essen. Gurkensalat und ein halbes Vollkornbrötchen mit Butter oder einfach wie nachher Kartoffelgratin und sonst nichts oder einfach einen Tomatensalat.
    Wünsche dir noch einen tollen Sonntag. Hier ist nochmal so richtig Sommer und ich werde diesen Tag genießen. Einen Genuss hatte ich heute früh noch einmal ins Freibad denn dann ist Saisonende und geschlossen bis nächstes Jahr.
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war bei Meisje, nichtwahr, Ursula? ;oD Den Satz finde ich auch grossartig. Ergo sollte man das pflegen, was man hat- also sich um sein Wohlergehen kümmern. Wenn man erst mal den Wert solcher Kleinigkeiten erkennt, die so viel positive Auswirkung auf das eigene Dasein haben, dann bringt man auch die Aufmerksamkeit auf, um sie überall wahrzunehmen!
      Seit einiger Zeit wird überall einfaches, "ehrliches" Essen propagiert, die ganzen Kochsendungen sind voll davon. Die Menschen haben diese kunstvoll drapierten Fünfsterne-Gastro-Teller satt, hinter denen du verhungerst. Sie wollen gute Nahrungsmittel, bei denen sie wissen, wo sie herkommen, und sie wollen Gerichte daraus kochen, die für einen glücklichen Magen sorgen und wie handgestrickte Socken für die Seele sind.
      Hier ist auch nochmal ein bisschen Sommer, herrlichstes Wetter und richtig warm. Aber ganz ehrlich, ich freue mich auf Mittwoch- ab dann sollen die Temperaturen auf 17, 18 Gräder zurückgehen. Ich möchte jetzt bitte Herbst! ;oD
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. ja war bei Meisje - ich find den ganzen Post klasse.
      Ja ganz ehrlich o 17 18 Grad wären gut.
      LG
      Ursula

      Löschen
  4. schon beim lesen haben sich alle ollen muskeln in mir entspannt :-D
    genauso ists richtig: nich in´ sack hau´n und aufgeben - sondern weitermachen und kraft schöpfen aus den schönen dingen dieser erde - die immer noch da sind, man muss sie nur wahrnehmen können! und das beste - die wirklich guten, kraftspendenden sachen sind oft mit wenig oder ganz ohne geld zu haben! man muss ihnen nur etwas zeit widmen und aufmerksamkeit.....
    leg mal´n teller mehr auf - ich komm zum essen vorbei - tee inklusive ;-D
    sonntagsdrücker! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und wahrscheinlich bist du vor lauter Entspannung eingeschlafen. Wie sonst soll ich mir bitte erklären, dass du nicht aufgetaucht bist?! Hab extra noch ein Blümchen im Garten geholt und auf deinen Teller gelegt....! ;oD
      Ja, die Welt ist voll von solchen schönen Dingen! An jeder Ecke gibt es sie. Aber leider ist die Welt manchmal so laut, die Menschen so umtriebsam, dass das Leise, Feine, Schöne völlig darin untergeht. Das ist bedauerlich! Aber ich glaube, es gibt je länger je mehr Menschen, die sich dem wirklich Wertvollen wieder zuwenden. Und das hat, da bin ich ganz deiner Meinung, mit Geld nichts zu tun.
      Okay, wenn ich jetzt an meine felligen Freunde denke...gut, die kosten eine Menge Geld. Aber das wiederum ist extrem gewinnbringend angelegtes Geld! Denn als Gegenwert erhalte ich ihr Vertrauen, ihre Nähe, sie zerren mich (altes Faultier!) vom Sofa und schleifen mich raus in die Natur. Wo man natürlich wieder über alles mögliche Wunderbare stolpert: Abendrot und blaue Stunde, Schneegestöber und Sonnenaufgang, den Duft von feuchter Erde und Pilzen, die Begegnung mit zwei oder drei Rehen......die Liste kann ich endlos verlängern. Aber auch all das muss man sehen, hören, wahrnehmen WOLLEN- sonst wird das nix!
      Dicken Drücker zum sonnigen Sonntag und herzliche Grüsse!

      Löschen
  5. Ehrlich beim Lesen dieses Post habe ich mich schon total entspannt. Klar dass ich mir heute Abend mal einen schönen Tee aufgieße. Das Essen wird eher ungesund, mein Großer will seinen Eltern eine Pizza spendieren. Aber so frisches Gemüse.... hach das habt ihr recht gemacht.
    Ich genieße heute das schöne Wetter auf Sarahs Terasse und im Garten. Da stört mich heute auch nichts :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann hat mein Post ja schon mal eine erfreuliche Auswirkung auf euch- die Bahnwärterin fühlte sich auch ganz relaxed...*gg*!
      Nun, ich würde sagen: Pizza ist seeeeeehr lecker! Ab und zu darf man auch mal ein bisschen über die Stränge schlagen, und wenn der Herr Sohn zum Mahle lädt- wer will denn da kneifen? ;oD
      Das Wetter ist hier grossartig, Sonne satt und sehr warm. Aber ich bin ganz ehrlich- ich freue mich, dass es Mitte nächster Woche abkühlt. Langsam, aber sicher habe ich die Hitze über. Und ich möchte Kürbisse in den Einkaufskorb legen und Pilze, was Deftiges daraus kochen, ich möchte Kerzen anzünden und Tee kochen. Aber halt- DAS kann ich jetzt auch! Werd gleich mal den Wasserkessel aufsetzen. So ein Earl Grey schadet nie- und ein Stück so richtig feuchten, schweren Lebkuchen dazu. Den gibts hier das ganze Jahr, ist eine Luzerner Spezialität...njammm!!
      Geniess den Garten, herzliche Grüsse!
      PS: Hast du meinen Kommentar zu deinem letzten Post gesehen? ;oD

      Löschen
  6. Liebe Frau Hummel,

    selten bin ich im Blogland unterwegs und noch seltener habe ich Zeit für einen Kommi. Aber dein Post ist so lustvoll und genießerisch, da bleibe ich gerne für einen Augenblick.

    Ich kann nur meine kleine Welt retten oder sie zumindest so gestalten, dass es für alle rundherum würdevoll, höflich und ästhetisch gestalten. Eine Teezeremonie oder ein gutes Essen aus ehrlichen Produkten zubereiten, bringt mich in tiefen Kontakt mit der Natur in mir und um mich und schenkt eine Zufriedenheit, die kein Konsumpalast auch nur annähernd schenken kann.

    Einen feinen Spätsommer für Dich und Deine Tiere. Es ist traumhaftes Wetter, ich denke auch bei Dir, die reifen Früchte fallen, der Garten quillt über und die lauen Abende erinnern noch sehr an den Hochsommer.

    Hab es fein und bis bald mal.
    Herzensgrüße Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist mir auch schon aufgefallen- und ich bedaure es sehr, dass es bei dir so still geworden ist. Aber du wirst deine Gründe haben! Und ausserdem freue ich mich sehr, dass du dir für meinen Post die Zeit genommen hast!
      Du sagst es: Die Beschäftigung mit solchen eigentlich einfachen, höchst "gewöhnlichen" Tätigkeiten kann einem so unglaublich zufrieden machen. Ich möchte da beinahe schon von seeligmachenden Beschäftigungen sprechen- natürlich nicht im religiösen Sinne, sondern im Sinne von einer dabei sehr intensiv empfundenen Ruhe und Zufriedenheit. Das hört sich jetzt vielleicht etwas schräg an, drückt aber ziemlich genau aus, was ich dabei empfinde. Und sie geben mir ausserdem die Möglichkeit, mich aus dieser so lauten, hektischen Welt auszuklinken, die ich manchmal beinahe nicht mehr ertragen kann.
      Doch jetzt werde ich mit meinen Jungs wieder die herrliche Natur geniessen und den Herbst, sobald er denn kommt. Ja, auch hier ist das Wetter absolut grossartig- nur etwas kühler darf es für meinen Geschmack jetzt werden- bei diesen Temperaturen fühle ich mich einfach nicht wohl.
      Hab auch du einen wunderbaren Spätsommer und einen angenehmen Übergang in den Herbst! Der wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, und ich bin sicher: von einem Tag auf den andern wird er an die Tür klopfen.....
      Ja, bis bald wieder- gerne!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  7. ach ja...glückliches seufzen...wie du siehst selbst bei den Kommentaren bei diesem wundervollen beitrag kann man glüklich seufzen, denn genausooo ist es , nicht einen Deut anders...du hast wunderbare Mitleser und Mitstreiter in unserem Kampf um eine gesündere Welt, die noch lange hält.!!!!
    meinst du nicht auch....?
    liebe Grüße nun ist schon wieder Montag und das wetterchen hier und heute dürfte dir auch gut gefallen, es ist nämlich herrlich frisch und kühl und dennoch überaus freundlich!!!!!
    machs gut..liebes Hum,mmelchen winke winke...
    und:
    Dank dir für deine rege beteiligung in meinem Blog, das sollte wohl auch mal laut gesagt werden:-))
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bitte gerne, Angel- ein herzliches Merci! auch an dich, die du hier ebenso regelmässig kommentierst!
      Ich HOFFE, Angel, dass wir es nicht schaffen werden, diesen herrlichen Planeten in die Knie zu zwingen. Oder vielmehr: dass wir noch die Chance nutzen, die uns bleibt. Aber ich glaube, es regt sich an allen Ecken was: RTL hat jetzt sogar zur "Packen wirs an!"-Woche aufgerufen. Da sollen jetzt durch alle möglichen Sendungen, Reportagen und Werbespots die Zuschauer animiert und angeleitet werden, wie man sein Leben nachhaltiger gestalten kann. Ist das nicht grossartig!? Auch wenn ich sonst kein Fan von RTL bin, so erreicht dieses Medium doch so viele Menschen aller möglichen "Klassen", dass da bestimmt einiges zu bewirken ist!

      Also lass uns alles mitnehmen, was jeden Tag an Schönem unseren Weg kreuzt- und den so gewonnen Elan darin investieren, so viel für unsere Erde zu tun, wie uns möglich ist!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Ach ja, wie war´s wieder so schön beim Hummelchen. Achtsamkeit FEIERN, yesss, hätte man je gedacht, wieviel Luxus noch war, bevor uns weisgemacht (versucht) wurde, was/wie Luxus definiert wird? JEDEN Früh, in der dunklen Jahreszeit sogar mit Kerzlein (ja, aus nachhaltigem Anbau das Wachs hergestellt, ich nehme ein extra kleine mit dünnem Docht, das reicht für den Tee), genieße ich meinen Tee aus getöpferten Schälchen. Im Bett. Ich lehne mich dabei an meine selbstgenähten Leinen-Riesenkissen und frage mich, warum ich es so gut haben darf. Trotz Krankheit und Schmerzen, die manchmal um mich sind, genieße ich dann und FREU mich.
    Diese Zeit ist wie ein Heiligtum.
    So auch die Zeit, da ich des Tags Hummel-Zeilen lese und Dich in Innigkeit grüßen kann. Morgen Früh denke ich an Dich beim Teetrinken, lass uns einen heben, höhö, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist witzig, Méa: Vor ein paar Tagen habe ich in einer Schachtel in der Vitrine noch viele ganz alte Christbaumkerzen entdeckt, die ich irgendwann vor Jahren mal gekauft habe- mehrere Packungen davon. Die werden jetzt aufgebraucht, vorher gibts keine neuen Kerzen. Also stecke ich die in einen klitzekleinen, sternförmigen Kerzenhalter und brenne abends jeweils ein solches Kerzlein ab.
      Das ist so schön, nicht wahr? Sich bewusst zu werden, wieviel Wunderbares man haben kann, einfache Dinge, aber von einer grossen Wertigkeit. Sie kosten kaum Geld, sie machen keine grosse Mühe, im Gegenteil. Alleine schon die Herstellung macht viel Freude (Kissen nähen, Tee angiessen etc.). Arme Menschen, die sich nicht damit beschäftigen (wollen/können)!
      Am Samstag waren wir wieder in "unserem" Teelädchen, und eigentlich sollte ich da nicht mehr rein....es gibt soooo viel Schönes, Duftendes, Begeisterndes dort! Alleine die ganzen handgemachten Keramikdinge, Schälchen, Tassen, Krüge, Gefässe zum Räuchern etc..... da muss ich mein Portemonnaie immer ganz dolle festhalten! Und die Verkäuferin hat mir erzählt, dass die Besitzerin des Lädchens gerade in Frankreich unterwegs sei, um neue handgemachte Keramiken einzukaufen....oh-oh....!! Ich weiss, ich sollte nächsten Samstag NICHT in diesen Laden eintreten- aber ich bin sicher, ich WERDE es tun. Nur eeeine eeeinzige Tasse...! ;oD
      Dann also, Stösschen morgen früh, hoch die (Tee)Tassen! Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau Hummel,
    ich war schon länger nicht mehr hier (und auch nicht auf den anderen Blogs), da mich das Leben derzeit sehr fordert.
    Umso schöner, wenn ich dann doch noch eine Blogrunde drehe und solche schöne Posts entdecke!! Das spricht mir so aus dem Herzen und ist wirklich Balsam für die Seele. JA, es sind doch wirklich die kleinen Dinge, die das ganze Große ausmachen. Und mal ehrlich: an dir ist doch wirklich ein japanischer Teemeister verloren gegangen, *lach* ;-)
    Mit einer anderen Bloggerin hab ich mich neulich über die "Wertschätzung" unserer Lebensmittel ausgetauscht. Also darüber, dass das verloren geht, wenn man alles nur noch beim Discounter kauft. Konnte neulich beobachten, wie eine Frau sämtliche Lebensmittel achtlos aufs Band regelrecht pfefferte. Mir wäre beinahe rausgerutscht: "Das Huhn ist doch schon längst tot!!!"BÄÄÄÄH!! Ich liebe wie du das Kochen mit frischen Lebensmitteln und kann wirklich beim Schnippeln von Gemüse in einen regelrechten flow kommen. Kochen hat für mich etwas meditatives. Ich kann nicht verstehen, warum die meisten nicht mehr gerne kochen. Ob es daran liegt, dass nur noch aufgetaut und aufgewärmt wird? Wird wohl so sein!!!...
    Und was die Weltuntergangsstimmung betrifft: Klar, läuft vieles im Moment hier verkehrt auf unserem Planeten. Aber es gibt auch so viel schönes und wunderbares. Ich hab zur Zeit eine Art "Auszeit", bei der ich mir ebenfalls viele Gedanken gemacht hab. Und immer schwirrte mir der Satz: "Wofür das alles?" im Kopf rum. Und weißt du was? Ich hab die Tage für mich beschlossen, ich leg jetzt noch eine Schippe oben drauf und leg soz. den Turbo ein!!! JETZT ERST RECHT!! Wir können gemeinsam so viel rocken!!! Bist du dabei?
    Gaaaanz viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ob ich dabei bin, Jeanne! Auch wenn es in erster Linie um unsern Planeten geht, so tue ich mir ausserdem selber was Gutes, wenn ich aufmerksamer, wertschätzender und dadurch nachhaltiger unterwegs bin! Inzwischen bin ich ziemlich rigoros und weiss, dass manche mich im besten Fall belächeln, andere von mir aber ziemlich angenervt sind. Aber weisst du was? Es-ist-mir-egal. Total.
      Das Problem bei Lebensmitteln ist unter anderem auch, dass sie einfach zu billig sind. Ein Brot aus dem Grossverteiler z.B. ist heutzutage nichts mehr wert, weder materiell noch ideell. Kein Wunder, dass man jeden Tag frisches kauft und das halbe "alte" in die Tonne haut. Meine Oma hatte einen treffenden Spruch auf Lager (und sie musste es wissen, hatte sie doch 2 Weltkriege erlebt!): "Hartes Brot ist nicht hart. KEIN Brot ist hart!". Damit wäre dann wohl alles gesagt, oder??
      Ich kann nicht behaupten, dass ich eine begnadete Köchin bin, obwohl meine Mutti diesbezüglich eine Meisterin war- es hat nicht so sehr auf mich abgefärbt, *gg*! Aber wenn ich koche, dann mit Hingabe, und dann natürlich auch nur aus wirklich guten (Bio)Zutaten. Ich glaube nicht mal, dass das Problem die Discounter sind, denn die vergrössern ja ihr Angebot an Bio- und nachhaltigen Produkten mit jedem Tag. Und daran ist mit Sicherheit der entsprechend ausgerichtete Kunde schuld! Ich glaube eher, dass Essen in unserer schnelllebigen, lauten Welt für viele einfach nicht mehr die Bedeutung hat, die ihm eigentlich zukommen sollte. Es geht nur noch darum, sich Energie zuzuführen, egal wie, wo und was. Dass Essen aber gesellschaftlich eine grosse Wichtigkeit hat, dass es Menschen zusammenführt, die sich in geselliger Runde austauschen, und dass es alle Sinne anregt, das geht bei einem Teil der Leute einfach verloren. Gottseidank ist zur Zeit aber doch scheinbar eine Rückbesinnung im Gange, nicht nur beim Kochen, auch bei der Verhinderung von Foodwaste etc. etc.
      Ja, JETZT ERST RECHT!! Ich bin dabei!
      Ganz herzliche Grüsse!
      PS: Wie sprichst du eigentlich deinen Namen? Französisch, also "Schann", oder deutsch "Janne"?? ;oD

      Löschen
    2. Natürlich französisch!!! Also wie Jeanne d`Arc- noch Fragen?? *lach* ;-))

      Löschen
    3. Nöp- alles klar! Ich komm mir allerdings manchmal eher vor wie ein Don Quichotte, der gegen Windmühlen kämpft. Aber wenn einem da eine Jeanne d'Arc zur Seite steht- umso besser! ;oD
      Schönes WE!

      Löschen
  11. Manchmal wünsche ich mir die Vor-Internet-Zeit alleine deshalb zurück, um nicht minütlich mit neuen Hiobsbotschaften überfrachtet zu werden. Meine Oma musste mit ganz anderen Dingern fertig werden. Ausgebombte Bude, in der Werkstatt hinterm kaputten Haus hausen zusammen mit 4 eigenen und 3 angeheirateten Kindern, die alle irgendwie versorgt werden mussten. Aus der Not geboren wurde der Garten bestellt und Hühner gehalten. Ich fürchte, für einen Tee hatte sie keinen Zeit und oft schlief sie einfach am Küchentisch nach dem Essen ein, meine Oma, die viel zu früh verstarb. Von ihr habe ich übrigens meine Tierliebe geerbt.
    Aber ich schweife ab. Du hast so recht. Nicht wie das verängstigte Kaninchen erstarren, sondern sich selber gut tun, das macht das kleine Glück aus. Beim Lesen Deiner Zeilen konnte ich förmlich das in der Pfanne schmurgelnde Gemüse riechen und besonders das Ablöschen mit Rotwein habe ich sehr genosssen ;-) Weisst ja, immer erst probieren, ob der Wein auch noch gut ist...
    Bei uns wird am Samstag mit Weißwein abgelöscht, es gibt ein Steinpilzrisotto.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja- das wünsche ich mir manchmal auch! Zwar fänd ichs schade, würde man so den Kontakt zu all den lieben, herzensguten, inspirierenden Bloggis verlieren. Und doch: Manchmal verweigere ich mich einfach diesen auf einem einprasselnden (Schreckens)Meldungen von elektronischer Seite. Und stelle fest: Das tut einem richtig gut. Zuwendung zum Positiven, das Negative bewusst links liegen lassen. Was nicht heisst, dass einem nun alles egal ist, nichtwahr?
      Unsere Omas- nun, ich denke, die meisten von ihnen teilten ein ähnliches Schicksal. Meine hatte 6 Kinder, einen riiiiiesigen Garten mit Teich, unzählige Hühner, Enten und ein Schwein. Und man halte sich vor Augen: Waschmaschiene, Dampfbügeleisen und Geschirrspüler gabs damals noch nicht. Eigentlich grossartig, was die Frauen damals geleistet haben. Da könnt ich manchmal aufheulen, wenn unsere jungen Mamis beim ersten Kind schon nach einer Haushalthilfe schreien.....
      Dafür hat Oma ihr Leben ruhiger genommen, als alle Kinder aus dem Haus (und ausserdem der Ehemann verstorben) waren. Und hat mir so auch vorgelebt, auf was es im Leben wirklich ankommt. So viel hab ich von ihr mitgenommen......
      Ein schönes WE dir, ganz herzliche Grüsse!
      PS: Der Rotwein- ja, der schmeckt auch solo! ;oD

      Löschen
  12. Ach Hummelchen, du weisst schon wie sehr du mich erdest?! Ganz besonders nach einem anstrengenden Arbeitstag: Man muss einen Termin ausmachen, tausend Dinge erledigen, E-Mails schreiben, dies und das noch nebenbei. Alles schwirrt einem im Kopf herum und dann, dann lese ich deinen großartig Post. Zack, just im selben Augenblick streife ich den KH Alltag ab und schmiege mich in deine kleinen großen Worte und alles tut gut.

    Du findest immer das große Glück in all den kleinen Dingen und beschreibst es so einzigartig und intensiv, das ich mir beinahe einbilde den Duft deines Tees zu riechen und ich auf der Stelle einen Becher davon mit meinen Händen umarmen möchte ... Mädel, DU sieht die Dinge nicht wie sie sind, du siehst sie wie DU bist!
    ♥ lichen Dank, hab es fantastisch fühl dich fest umärmelt. xox, von Meisje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Meisje- so ein schönes Kompliment- danke dafür von Herzen!
      Wenn ich es mir recht überlege: Das grosse Glück findet man eigentlich in den allermeisten Fällen nur im Kleinen! Das Grosse, Grelle, "Hier!!"-Schreiende macht zwar auf den ersten Augenblick vielleicht Eindruck- aber nachhaltig ist der nicht. En contraire: Ich fühle mich davon oft regelrecht abgestossen. Aber das Kleine, Feine, das, was gesehen und entdeckt werden will, das beglückt. Oder Dinge, die ihre Wertigkeit aus der Zuwendung ziehen, die ihnen wiederfahren ist. So wie heute: Wir waren in "unserem" Teelädchen, denn die Angestellte dort hatte mir beim letzten Besuch erzählt, dass die Besitzerin gerade in Frankreich unterwegs sei und die Keramiker dort abklappere nach neuen Wundervolligkeiten. Ich war so gespannt, was sie mitgebracht hatte- ich musste heute ganz dringend da hin! ;oD Mir war klar, dass ich da nicht ohne irgendwas Schönes rauskommen würde..... Geworden sind es zwei herrliche, eierschalenfarbene Mugs, mit viel Fassungsvermögen und richtige Handschmeichler, mit einer in petrolgrün aufgemalten Banderole. Schlicht, zurückhaltend- und doch von bestechender Schönheit. Alleine das Wissen darum, dass sie liebevoll von Hand gedreht, dass ihnen viel Aufmerksamkeit zuteil wurde... das macht sie zu was ganz Besonderem! Ach, ich freu mir ein Loch in Bauch und werde sie heute mit Sicherheit noch einweihen! Solche Dinge sind echte Seelenerfreuer, die man so schnell nicht mehr hergibt.
      Happy Wochenende, meine Liebe, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  13. Liebstige Frau Hummel,
    ich bin zwar eher eine Kaffee- als eine Teetante, aber ab und zu ein Tässchen guten Bio-Früchtetee mag ich auch. Vielleicht trockne ich mir heuer sogar mal selber Äpfel für einen Tee? Wir haben nämlich eine ganz nette Ernte, diesmal haben beide Bäume gut getragen, der jüngere sogar mehr als der ältere. Und deswegen haben wir heute Apfelstrudel gemacht und gestern Apfelmus und Apfelkompott eingekocht. Und vor kurzem Apfelmarmelade. Meine Gemüseernte ist in diesem Jahr nicht sooo üppig gewesen, das meiste ist schon verwendet, jetzt gibt es nur noch ein paar Nachzügler und Mangold, vielleicht nochmal Kartoffeln und später dann Topinambur. Aber ich genieße das auch sehr!
    Bei mir im Blog gibt es aktuell etwas, das dem Planeten helfen soll, möglichst lange wunderbar zu bleiben............
    Hab eine schöne neue Woche und auch gleich einen guten Start in den Oktober!
    Herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/09/baume-fur-die-zukunft-giveaway.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich mag beides- Kaffee aber nur in Form einer Schale (also eines Milchkaffees)! :oD
      Ach, ich liebe ja alles, was man so aus Äpfeln Feines herstellen kann! Letzten Herbst habe ich eine Konfiture gekocht aus Quitten, Äpfeln und Vanille- die ist einfach der Hammer! Gut, dass wir ein kleines Gefrierfach haben, da hält sie sich länger......ich hab nämlich gleich einige Gläser eingekocht. Und das, obwohl ich alleine Konfiture esse- HerrHummel mag sie nicht so gerne.
      Ich benutze schon seit einiger Zeit Ecosia und finde die Idee dahinter grossartig. Ich hab mal eine Reportage gelesen über eine völlig versteppte Region irgendwo in Afrika, wo es beinahe nichts anderes gab als Sand, ein paar dürre Büsche und viel Wind. Irgend eine Hilfsorganisation hat den Menschen dort gezeigt, wie man Bäume und Büsche pflanzt und welche am besten gedeihen. Es gab dann Vorher- und Nachherfotos, und es war beinahe nicht zu glauben: Nach 7 Jahren war diese Region total grün, die Gehölze wuchsen prächtig, und durch ihre Wurzeln wurde dann auch das Wasser viel besser im Boden gespeichert und der Wind konnte die Erde nicht mehr so leicht wegtragen. DAS war mal ein Beispiel dafür, wie viel Bäume für uns tun! Deshalb finde ich, dass man gar nicht genug Gehölze pflanzen kann- und trauere um jeden Baum, der abgeholzt wird....
      Einen schönen Abend dir, herzliche Grüsse!

      Löschen
  14. Hallo liebe Hummel, Dein Thema spricht mir aus dem Herzen - es geht mir genauso und ich könnte keine treffenderen Worte finden. Bin gerade aus meiner Blogabstinenz zurückgekehrt und schau mich nun in meinen Lieblingsblogs ein bißchen um. Ich stelle fest, dieses Thema ist allgegenwärtig. Ist es nur der Herbst? oder tut sich was im Land??? Ein spannendes Thema. Auf jeden Fall freu ich mich wieder über deine feinsinnigen Texte und die hübschen Bilder.
    Natürlich auch noch meine allerherzlichsten Glückwünsche zu deinem 10jährigen Bloggertum!!!! Respekt! Mach bitte weiter so!
    Herzlichst Deine Antje von der Villa Lilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje, auch hier nochmal: Herzlich Willkommen zurück! ;oD Und danke für deine Glückwünsche!
      Nein, ich glaube- oder hoffe zumindest sehr!- dass sich wirklich was tut in den Menschen. Dass viele ihren Fokus wieder auf das wirklich Wertvolle im Leben richten und ausserdem erkennen, dass es (auch) an jedem Einzelnen liegt, was für unseren Planeten zu tun. Jedenfalls bemerke ich in meinem engsten Umfeld (Arbeitskolleginnen und so), dass sich doch einige Gedanken machen- sogar die, von denen ich es nicht erwartet hätte! Und das freut mich sehr. Denn jeder kleine Schritt ist wichtig auf dem Weg, den wir alle gehen sollten!
      Bis bald wieder, hab einen sehr gemütlichen Herbstaben! Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  15. Danke für Deinen lieben Kommentar bei mir. Und jetzt ist für mich Kürbiszeit, denn es ist kuschelig kalt draußen. Die Zeit es innehaltens für mich beginnt jetzt. Gestern dann wieder ein Erlebnis fast wie Weihnachten. Feiertag in Deutschland. Ich war nur kurz Brot kaufe.... Ich nix wie nach Hause, Tee gekocht, Musik an, Sofa und Zeitung und Füße hoch.
    Liebe Grüße
    Ursula
    PS:Die gerade das lange Brückentagwochenende genießt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaa!- jetzt gehts los- hier gestern: der erste Herbststurm- soooo gemütlich!
      Leider haben wir kein Brückenwochenende, aber ab Mitte nächster Woche hab ich 11 Tage Ferien. Da werde ich alles Herbstlich-Schöne ausgiebig geniessen und bestimmt auch mal eine Kürbissuppe (oder ein Kürbisragout mit Pilzen- auch sehr lecker!) kochen. Jetzt tut was Kräftiges, Warmes dem Magen und der Seele wieder gut!
      Geniess den Abend, herzlichste Grüsse!

      Löschen

  16. Oh what a nice post! I love everything :)


    Saw your blog and thought if you would like to follow each other? Follow me and I'll follow back asap. Let me know what you think. I'd love to hear something from you! :)
    www.cielofernando.com
    FACEBOOK | INSTAGRAM

    AntwortenLöschen