Sonntag, 26. Juni 2016

AU REVOIR, À BIENTÔT!

....und dann kommt man abends nach hause. Ziemlich müde und kaputt von der stundenlangen , monotonen Fahrt auf der Autobahn. Steht im leeren Stall, lässt die verwaisten Ausläufe und Weiden auf sich wirken und kommt einmal mehr zur Erkenntnis:

Ein Leben ohne Ponys ist möglich, aber nicht erstrebenswert!

Eine Millisekunde lang fragt man sich sogar: 
"Was tust du da eigentlich?? Bist du völlig verrückt, deine geliebten Freunde für satte 10 Wochen in eine entlegene Ecke der Schweiz zu karren?"

Doch dieser klitzekleine Moment des Zweifelns vergeht so schnell, wie er gekommen ist. Denn man weiss ja aus langjähriger Erfahrung: Es ist eine herrliche Zeit für alle. Die Ponys dürfen nun wieder ihre wilde Seite nach aussen kehren, bei Wind und Wetter mit vielen Artgenossen über diese riiiiesigen Weiden ziehen, ihre Dimensionen in wilden Galoppaden abmessen. Werden bei Hitze oder Niederschlag Schutz unter Tannen und Laubbäumen von ungeahnter Grösse suchen, unter denen der Boden trotz Starkregen immer trocken bleibt. Schliessen Freundschaften. Und verbringen ihre Tage genau so, wie sich das ein Pony in seinen kühnsten Träumen vorstellt.

Die Freude über die beinahe endlose Weite und Freiheit zeigen sie von der ersten Minute an überdeutlich.....



Und wir?
Wir werden jetzt auch mal ein wenig aufatmen. Unsere Tage werden die nächsten 10 Wochen einen ganz anderen Rhythmus schlagen, und wir werden uns, obwohl wir das ja eigentlich schon oft erfahren haben, erneut wundern, wieviele Stunden mehr man plötzlich für Müssiggang und Schlendrian zur Verfügung hat. 

Aber genauso werden wir sie in ein paar Wochen wirklich vermissen, unsere Jungs. 
Uns täglich fragen, wie's ihnen wohl geht 
(bestens natürlich, was sonst?? ;oD), 
was sie so treiben 
(fressen - dösen - fressen - dösen....) 
und ob sie wohl auch mal an uns denken werden
(Nö. Mit Sicherheit nicht.)

Und weil sich das dringende Bedürfnis, jemanden zu Betüddeln und zu Knuddeln, nicht einfach so abschalten lässt, gibt's im Stall ja noch die kleinen (und ganz kleinen! ;oD) vierpfotigen Freunde. 



Die werden die schlimmsten Entzugserscheinungen bestimmt abmildern!
;oD


Habt einen fröhlichen Sonntag,

Hummelzherzensgrüsse!


Kommentare:

  1. Yeaaaahh.. ich freue mich für die Jungs und auch für euch! Und auch ich weiss mit Sicherheit, dass sie ihre Freiheit in den Weiten des Juras aus vollem Herz geniessen werden!
    ...und vielleicht da und dort auf der Weide, im Wald oder auf dem Weg den Geist von Vajo oder Ali begrüssen werden, die ihnen von Weiten her zuwiehern und ihren Aufenthalt beschützen werden!.. ♥
    Liebe Grüsse und auch euch 2en einen schönen Sommer!
    Die Humelsister :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...das hab ich mir auch schon so gedacht- dass Vajo und Ali da irgendwo rumdüsen! Und da Tiere für solche Dinge viel sensitiver sind, werden Harry und John die beiden wohl auch schon entdeckt und begrüsst haben! ;oD
      Ja, wir werden die Zeit geniessen. Und trotzdem jeden Tag an die Jungs denken!
      Häb ai e gueti Zyt, Hummelzsistagriessli!

      Löschen
  2. juhu! pony-ferienlager!!!
    herrliche bilder liebe hummel! wie knipst man denn derart dahinstürmende pferde! und diese kleinen katzenrabauken!!! hach :-)
    lissy hat heute hinternander 2 riesige wühlmäuse angebracht, die haben sich ganz schön gewehrt! hat ihnen aber nix genützt - schlussendlich wurden sie dem miezen-stoffwechsel zugeführt.
    geniess die ruhige zeit und den sommer - ich versuch das auch!
    dicken drücker! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist HerrHummels Werk, liebe Frau BWH! Der hat ein supergutes Auge und natürlich auch eine tolle Kamera. Er stellt sich einfach irgendwohin und knipst wild in die Gegend. Was bei mir hinterher in den digitalen Müll wandern würde, wird bei ihm zum grossen Teil zu wirklich schönem Bildmaterial. Grade Tiere in Bewegung gut abzulichten ist eine ziemlich schwierige Geschichte, er schafft das locker. Auf dem Mietzchenfoto find ich die kleine Schildpattene so süss, wie sie zum Spurt ansetzt! ;oD
      Daisy kam heute auch mit einer Maus angesaust, die sie dann ihrer Tochter Paddy geschenkt hat. Die hat sich mit einem tiefen Knurren in eine Ecke verzogen und die Maus geknackt...im wahrsten Sinne des Wortes......*schüttel*.....
      Wir werden die Zeit geniessen, ganz bestimmt.
      Hummelzdrücker zurück! Und auch dir wunderbare Sommertage!

      Löschen
  3. Oh ich wusste gar nicht dass es das gibt. Das ist ja toll. Klar wirst du die vermissen. ;)
    Ich bin bei Pferdehaltung, im Dtall mit so einem kleinen Padock immer hin und hergerissen. Da sind in den Reitställen, bei uns, diese großen Tiere in diese winzigen Boxen gepfercht. Ich finde es toll wenn Pferde in Herden auf riesigen Weiden leben dürfen.
    Toll, für Deine Jungs :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, wir fahren unsere Ponys schon viele Jahre auf diese Weiden. Und wenn sie mal alt werden, dann dürfen sie noch ein paar Jahre dort ihren Lebensabend verbringen. So wie mein Haflinger Douce (mein erstes eigenes Pferd, er wurde 30!) und Vajo, der letzten Osterdienstag mit 29 Jahren in die ewigen Jagdgründe galoppiert ist. Man kann den Tieren so viel Gutes tun damit!
      Boxenhaltung käme für mich nie in Frage, da hätte ich wohl lieber keine Pferde! Unsere Jungs können den ganzen Tag rein und raus, wie es ihnen Spass macht, sie haben weit über 400 m2 Ausläufe und bestimmt noch mindestens 2 Mal soviel Weiden. Und sie lohnen uns diese freie Haltung mit ganz viel Ausgeglichenheit und Zutrauen.
      Hab einen schönen Abend, herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Das ist wirklich cool. Ein Ferienlager für die Ponys!
    Ich kann mir vorstellen wie gut es ihnen geht.
    Und es stimmt, man hat wirklich viel mehr Zeit.
    Unser Sohn ist zwar kein Pony, aber grad im Schullandheim mit seiner Klasse. Er braucht einiges an Pflege und viel extra Zuwendung. Plötzlich hat der Tag gefühlt mehr Stunden.
    Liebe Sommer-Grüße. Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, manchmal hab ich schon das Gefühl, dass unsere Ponys so ähnlich unser Leben beeinflussen wie Kinder es tun! ;oD In vielen Belangen sind sie sich ähnlich. Zum Beispiel muss Harry un-be-dingt immer von dem Heuhaufen fressen, den ich grad Johnny vorgelegt habe. Und wenn Johnny dann einfach zum nächsten Haufen marschiert, dann stiefelt Harry hinterher. Wollen Kinder nicht auch immer genau das Spielzeug haben, das sich grad das Geschwister genommen hat? ;oD Und so ergeben sich oft Parallelen zwischen Zwei- und Vierbeinern.
      Aber schön ist das schon, wenn man plötzlich so viel mehr Zeit hat, nichtwahr??
      Liebe Grüsse zurück!

      Löschen
  5. Ach wie schön, ein toller Post!! ❤️
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Christel! Pferde sind halt immer ein wundervolles Motiv.... ;oD
      Hab einen schönen Sommer, herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. ...ach- und Mietzchen auch, *gg*!

      Löschen
  6. hach.. da geht einem ja das Herz auf..
    da haben sie es wirklich schön..
    meine Tochter hatte ihr Jungpferd früher auch in einer Herde..
    allerdings gab es da auch immer mal Beißereien ;)
    genießt ihr auch eure Freizeit..
    es ist auch schnell wieder um
    die Kätzchen sind auch zu putzig
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen dürfen die Ponys auch nur ohne Beschlag auf die Weiden, damit die Verletzungsgefahr minimiert wird. Ganz sicher kann man sich natürlich nie sein, und die Jungs sind auch schon mit dem einen oder andern kleinen Defekt im Pelz nach hause gekommen. ;oD Aber das macht ja nichts, kleine Rangeleien und Rangordnungs"kämpfe" gehören einfach dazu. Ist ja immer alles halb so wild und mehr spielerisch als ernst gemeint. Ponys halt! ;oD
      Ja, wir geniessen die Zeit, und die kleinen Fellknäuelchen bekommen jeden Tag 2 Mal ihre Betüddelung ab!
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  7. Liebste Hummelchen,
    das gibt es doch nicht, schon wieder 1 Jahr rum???!!
    Irre und wie jedes Jahr (das wievieltemalbinichjetztdabei :-)) ist der Abschied schwer und dann wundern wir uns, wie schnell die 10 Wochen wieder vorbei sind. Jaaa die ganz kleinen werden Dich trösten, genieß den Müßiggang!!
    Sende Dir ganz ganz liebe Grüße
    Dein Kunterbuntchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn irgendwas sich verselbstständigt, dann ist es die Zeit, liebes Kunterbuntchen! Ich wundere mich auch immer, wo sie bleibt. Hab das Gefühl, grade eben erst mit den Jungs in den Jura gefahren zu sein, damals noch zu Dritt. Inzwischen ist so viel passiert, Ali und Vajo sind inzwischen beide in die ewigen Plains galoppiert.....und schon ist wieder Sommer. Aber dieses Jahr war es wirklich höchste Zeit, und jetzt geniessen wir die Tage und freuen uns, dass die Jungs es schön haben und wir dadurch etwas mehr Schlendrian.
      Hab einen schönen Sommer, ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  8. Was für eine tolle Sache! Und schon wieder diese herzerweichenden Katzenbilder.... es geht doch nicht.. ich hätte so gern eine Katze und gerade in den letzten Tagen werde ich mit Katzenbildern praktisch bombardiert... grins... soll das ein Zeichen sein?? (Unsere momentane Situation und auch unsere aktuelle Wohnung sind leider gar nicht katzentauglich..)
    Ferien für die Ponys - ich bin immer noch fasziniert! Ich finde es großartig, dass ihr für eure Tiere so etwas Tolles macht. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Najaaa.... es ist ja nicht ganz uneigennützig! ;oD Diese 10 Wochen geben wirklich allen viel, die Jungs dürfen mal wieder nach Strich und Faden "Pferd" sein, wild und frei, und wir erholen uns vom doch recht arbeitsintensiven Rest des Jahres, dessen Tage eigentlich zu einem Grossteil vom Takt der Ponys bestimmt werden. So können alle wieder ihre Batterien aufladen, die Jungs wortwörtlich ihre Köpfe auslüften, und im Herbst sind alle wieder fit und bereit für gemeinsame Schandtaten, *gg*!
      Ach, wart's ab. Der Zeitpunkt kommt bestimmt, zu dem ein Mietzchen den Weg zu euch findet! Alles zu seiner Zeit! ;oD
      Frohen Sommer und liebe Grüsse!

      Löschen
  9. Liebstige Hummeline,
    ja, diese kleinen süßen Fellknäuel mildern den Trennungsschmerz bestimmt ab! :o)) Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es beim Hottis-Wegbringen so ähnlich ist wie beim Kinder-ins-Ferienlager-Bringen. Einerseits ist das für alle Beteiligten toll (also jedenfalls, wenn es ein gutes Ferienlager ist ;o)), denn die Kinder können sich Austoben und Neues lernen und Freunde finden undundund, und die Eltern können mal wieder in Ruhe und ohne permanente Verantwortung ihr Leben leben und ganz entspannt sie selbst sein... aber andererseits ist da natürlich das Vermissen... Doch du kennst diesen Kreislauf jetzt ja schon, und eure Rösser ebenfalls. Die wilden freien Bilder sprechen für sich, so sehen glückliche Broncos aus!
    Ganz herzliche rostrosige Grüße und alles Liebe,
    Traude (die sich mit einem ebenfalls recht tierischen Post in eine Quasi-Blogpause verabschiedet)
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/07/sommerliches-tierisches-und-eine.html

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen