Donnerstag, 19. Juli 2018

VON EINER GANZ UND GAR MAGISCHEN ENTDECKUNG....


Jeden Sommer spielt sich das immer gleiche Szenario ab: Frau Hummel mutiert zum Faultier. Aber so richtig! Die Freizeit wird beim Wort genommen, das Sofa dauerbelagert. Wenn einem ausser lesen und werkeln gar nix Gscheites mehr einfallen will, dann kann man zur Not auch mal ganz gepflegt und bequem hingefläzt ein paar Löcher in die Luft starren.... 😊

Trotzdem sollte man aber doch dann und wann die tiefenentspannten Extremitäten ein wenig in Schwung bringen, und so beschliesse ich heute am späteren Nachmittag,im Wald spazieren zu gehen.
Hänge mir die Kamera um und dackle los. 

Ich gehe aber nicht die Wege, die wir normalerweise längsreiten, sondern schlage mich querfeldein tiefer ins Gehölz.
Auf einem grossen, moosbewachsenen Stein finde ich nach einer Weile ein gemütliches Plätzchen.
Herrlich, diese friedliche Ruhe hier!

Die Vöglein zwitschen fröhlich, die Sonne schickt ihre warmen Strahlen durch das saftiggrüne Blätterdach, und ein laues Windchen fächelt mir ein wenig Erfrischung zu. Entspannt lasse ich meinen Blick schweifen... und glaube meinen Augen nicht trauen zu können.
Ungläubig stehe ich auf und gehe ein paar Schritte. Trete zu einem geknickten Baum, den der Sturm wohl irgendwann mal gefällt hat und der schon mit einer dicken Schicht Flechten bewachsen ist, und muss mich tief runterbücken um das genauer betrachten zu können, was meine Aufmerksamkeit erregt.

WAS IST DAS??

Ich bin perplex. Strecke vorsichtig einen Finger aus und kichere hysterisch da ich erwartet hatte, dass er ins Leere geht, weil da nichts als eine Hallunzination ist. Aber nein. Mein Finger tippt an feste Materie. 
Ein wenig schief und krumm steht es da, geschützt durch den alten Baum, versteckt im Wald an diesem lauschigen Plätzchen.

Ein winziges Häuschen. 
Mit allem, was dazugehört. 
Gebaut auf einer kleinen Plattform, die durch hölzerne Streben auf einem grossen Stein gehalten wird. 
Das windschiefe Dach, aus dem ein dicker, russiger Kamin ragt, ist mit braunroten Schindeln gedeckt, die kleinen Fensterchen haben behäbige Rahmen aus behauenem Holz. 
Ums Häuschen rum zieht sich ein uriger Zaun, der teilweise schon moosbewachsen ist, und neben der grünen Haustür lagert ein winzigkleiner Stapel Feuerholz.




Ich gehe ächzend auf meine morschen Knie und versuche erfolglos, durch eines der kleinen Fensterchen zu linsen; sie sind alle ziemlich blind und hätten wohl dringend eine Begegnung mit einem Putzlappen nötig.
Irgendwie komme ich mir vor wie Alice im Wunderland- nur dass da kein furchtbar geschäftiger Mümmelmann im Frack durch die Gegend rennt. Wobei ich mich inzwischen wahrscheinlich nicht mal wundern würde, wenn DER jetzt auch noch auftauchen täte.... 

Ich frage mich, wer hier wohl wohnen mag. Eine Elfe? Ein Troll? Oder irgend ein anderer kleiner Waldgeist?

Vor lauter Staunen hätte ich ums Haar vergessen, ein paar Bilder zu machen. Das glaubt mir doch sonst keiner! Als diese im Kasten sind trete ich den Rückzug an. Vorsichtig setze ich einen Fuss vor den andern- nicht, dass ich versehentlich noch den kleinen Hausbesitzer plattmache! 

Kurz bleibe ich nochmal stehen weil ich meine, ein unterdrücktes Kichern gehört zu haben. Horche angestrengt. Aber da ist nichts mehr. Und trotzdem beschleicht mich das eigenartige Gefühl dass ich beobachtet werde, bis ich den befestigten Waldweg wieder erreicht habe......





Kommentare:

  1. Nein! Du willst mich nicht veräppeln? Ist das süüüüüß! Hach sowas erreicht mich, sag ich Dir. ❤️
    Gut dass Du sbseits gegangen bist. Ehrlicherweise bekommt man mich z.b. heute mittag nicht raus... 35 Grad... das schaff ich nicht. Ich bin froh dass DU raus bist.
    Mich hats total an das Lied von Triskilian "Schattenwelten" erinnert, welches wir früher gern auf Lager gehört haben.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja-ne? Mich auch. Ich mag alles Geheinisvolle, Märchenhafte, da bin ich ein grosses Kind. Und was es mit dem Häuschen tatsächlich auf sich hat, das magst du bitte beim Re-Kommi für die Frau Bahnwärterin mitlesen. Sonst muss ich mich hier ein paar Mal erklären, *ggg*!
      Ganz herzliche Grüsse zum entspannten WE!

      Löschen
    2. PS: Hab grad den Text dieses Liedes gelesen- so schön! Das passt ja wie Faust aufs Auge. Jetzt such ich mir noch die Melodie dazu.....

      Löschen
  2. hihihi - hummel - da hat dich einer mächtig verladen ;-DDDDD
    ich hoffe das häuschen ist nur aus pappmaché - und falls doch aus bastelkunststoff, dass es der deponierer bald wieder in die zivilisation zurückbringt......
    wenn du mal herkommst, zeige ich dir, wie die wirklich wohnen - die elfen, kobolde & co. :-D
    weiterhin schönes faulenzen und löcher in den käse starren!!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ggggg*, Frau Bahnwärterin.....ICH hab DICH (und alle andern auch!) verladen!! 'tschuldigung...aber du weisst ja inzwischen: Ich muss um alles ein grosses Buchstaben-Brimborium machen! Das Häuschen hab ich nämlich ganz selbst gewerkelt. Hab ja jetzt viel Zeit für solche Beschäftigungen! Geschlagene 2 Tage habe ich investiert, die Trocknungszeit des Pappmachés natürlich abgerechnet. Selbst angerührtes, notabene, aus 100% Recycling-Toilettenpapier! ;oD Da konnte ich natürlich nicht ganz banal schreiben: Hej guckt mal, ich hab ein Häuschen gebastelt! Also denk ich mir lieber so'ne Geschichte im Wald aus..... ;oD
      Und natürlich habe ich es in die Zivilisation zurückgebracht. Nachdem ich mir im Wald beinahe den Haxen gebrochen hätte weil ich in Birkels auf den alten Stämmen rumgekraxelt bin, *gg*. Aber dafür habe ich ein stimmiges Plätzchen zum Fotografieren gefunden.
      Jetzt steht das Häuschen neben mir auf der Holztruhe, die mein Daddy damals geschreinert hat.
      Drüückerz und herzlichste Hummelzgrüsse zum WE!

      Löschen
    2. hihi! aber da aus pappmaché hättstes ja auch draussen lassen können ;-)
      in pantoffeln querfeldein! hummel hummel hummel....zum glück is nix passiert. freiwillig faulenzen is ja herrlich - aber wenn man liegen MUSS weil die haxe verrenkt is....
      drückerz zurück! xxxxxxx

      Löschen
  3. Hallo,

    ich bin sonst immer eine stille Leserin. So ein wunderschöner, zauberhafter Fund. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es zum Geocaching gehören könnte. Das ist so eine Art Schatzsuche und einige lassen sich da besondere Dinge einfallen.
    Der Fund passt zu deinem tollen Blog.

    LG Joey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'tschuldigung, Joey, wenn du magst dann lies oben bei der Bahnwärterin, was es mit dem Häuschen wirklich auf sich hat. Soviel kann ich sagen: Es hat Nullkommagarnichts mit Geocoaching zu tun, *ggg*!
      Und danke für das liebe Kompliment!
      Hab ein herrliches WE, herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Oh wie niedlich��
    was für eine magische Begegnung, da kann man doch nur raten immer mal die nicht markierten Wege zu gehen.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Aurelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Aurelia!
      Nur wird man im Normalfall leider keine solchen Häuschen im Wald finden, da kann man das Terrain abseits der Wege erkunden, so oft man lustig ist. Das Häuschen ist nämlich......aber lies bitte oben bei der Bahnwärterin! ;oD
      Auch dir ein sommerfröhliches WE, herzliche Grüsse!

      Löschen
  5. Wie ein kleiner Film - Frau Hummel wird zur Alice ;) Ohhh, wenn man so spielen kann - Wälder taugen da besonders ;)), ich weiß es ganz genau, wenn ich an ein gewisses Mäusetheater denke, nüchwahr?
    Abseits der Wege - und durch den Spiegel - oder der Nase nach, der vom Mümmelmann. Dort hinten im Schatten, doch wie passt man nur durch das kleine Türchen?
    Herrliche Sommerflausen wünsche ich Dir noch, so ist´s goldrichtig :)) Alles Liebe von der Méa, die sich heute einmal mehr ums Gedeihen des maroden Schlösschens sorgt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich hoffe, das marode Schlösschen mausert sich langsam, aber stetig zur wiederauferstandenen Schönheit!
      Ohja, dein Mäusetheater- was für ein wunderhübsches, märchenhaftes Szenario! Ich erinnere mich sehr gut! Mein Häuschen ist ein Anfängerwerk, ich hab ziemlich gekämpft mit ihm, hab ich sowas doch noch nie gemacht. Alleine die "Architektur", mon Dieu! Ich arbeite bei solchen Projekten ja immer frei von der Leber weg, sozusagen, habe nie einen wirklichen Plan und stehe dann das eine oder andere Mal vor Problemen, die nach einer praktikablen Lösung schreien. Aber es hat so viel Spass gemacht, und es könnte sein, dass es noch so ein kleines Wichtel-, Feen- oder Wasauchimmer-Zuhause geben wird. Jetzt, wo ich weiss, worauf ich achten muss! ;oD
      Und ja- so ein Sommer setzt einem schon Flausen in den Kopf, wenn man viel Zeit dafür zur Verfügung hat!
      Hummelzherzensgrüsse und Drüüück!

      Löschen
    2. Dein Häuschen hat sowas von Charme - da ist ne Prise vom Hobbit drin (also nicht von meinem Katerle, sondern von dem, der bei Herr der Ringe der Held ist, nüchwahr). Oft ist es ja genau das Ungeplante, das Charme versprüht - mit all der RICHTIGEN Energie :)) Ja, reduziert man Zeitkiller, plötzlich ist Lebenszeit da, und Zeit für kreatives Wirken.
      Hab es herrlich einfallsreich, Du Liebe!!!
      PS: Das Stadt-Schlösschen hier, ach, wie schlimm steht es doch, der Hausbock unten muss auch unschädlich gemacht werden, bis nächsten Herbst dauert das hier alles noch - und gestern ist glatt beinahe noch das ebenso historische Nebenhaus abgebrannt, da hat einer ein Schneidebrett auf dem Herd liegen lassen, Herd noch an, keiner mehr daheim. Doch Rauchmelder, Mitbewohner und Feuerwehr haben gut gearbeitet, es blieb beim Gekokel und Rauch, der abgesaugt wurde... Gott sei Dank... ;)) So riecht es noch überall ein wenig nach Grillfeuer und alle sind froh :)

      Löschen
  6. Ich finde Wälder so schön und versuche so viel Zeit wie möglich dort zu verbringen.
    Aber das Haus macht es noch viel märchenhafter. Ich bin so verliebt. Wundervoll in Szene gesetzt.
    Man hört direkt das Rascheln von kleinen Feen und Kobolden ;)

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein INSTAGRAM Profil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau- man braucht nicht zwingend eine blühende Phantasie, wie sie manchmal mit mir durchgeht ;oD, um in solchen Wäldern hinter jedem Busch ein geheimnisvolles Rascheln zu hören und im Augenwinkel eine flinke Bewegung wahrnehmen zu meinen! Wälder haben etwas wirklich majestätisches und geben uns gleichzeitig so viel Ruhe und Ausgeglichenheit; ohne meine vielen Stunden im Wald würde ich wohl kaum auskommen!
      Hab ein entspanntes WE, herzlichste Grüsse!

      Löschen
  7. Hummelchen, Liebes, nachdem ich auch die Kommis gelesen habe, weiß ich nun, was das mit dem Häuschen auf sich hat:)) Deine schweren Jungs sind weg, und plötzlich hast Du viel mehr Zeit für sich und andere Sachen, die Dir wichtig sind und aus Dir herauskommen möchten, oder? Für die Kreativität, die auch wahrgenommen werden will…
    Wie schön! Zu lauschen, was in der Seele passiert, aufmerksam zu sein, das Flüstern zu erspüren, dem nachzugehen und den Finger erlauben zu zaubern… und am Ende selbst staunen, was gerade geschieht! Das ist schon Zauberei!
    Und Du hast ein winzig kleines Waldhäuschen gezaubert für die Elfen und Trolle und vielleicht für die Träume und Visionen, die auch nach Hause kommen möchten und ein festes Platz haben. Vielleicht ist das auch ein Sichtbarmachen von der Kinderseele, die einfach Spaß und Freude leben will, frei und ungezwungen…
    Wie auch immer, es ist so schön, dass dieser Post entstanden ist!
    Ich wünsche Dir alles Liebe und eine zauberhafte Zeit, Deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, weisst du Grazyna, ich hege ja schon seit langem den leisen Verdacht, dass ich wohl nie ganz erwachsen werde, *ggg*! Aber man soll ja das Kind in sich pflegen und es an die lange Leine legen, damit es seinen Spielraum findet (wortwörtlich!).
      Gebastelt und gestaltet hab ich ausserdem schon immer gerne, bereits als kleines Mädchen, und das hat sich immer weitergezogenin meinem Leben. Ein Weilchen lang war diese Ader etwas verschütt gegangen, aber seit geraumer Zeit ist sie wieder aus der Versenkung aufgetaucht (auch durch das Bloggen!). So vieles hab ich in den letzten Jahren handwerklich entstehen lassen, hab Möbel restauriert, Dinge gehäkelt und gestrickt, modelliert, gedrechselt, gebastelt.....Und natürlich, jetzt wo die Jungs nicht da sind hab ich viel mehr Zeit dafür, kann dranbleiben und mich richtig der Sache widmen. Schön ist das! Und so hat alles seine Zeit, und ich finde es herrlich, dass ich so vieles, was mir Freude macht, verfolgen kann!
      Auch dir einen wunderschönen Sommer weiterhin, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Bei der Hitze fällt es mir aber generell auch echt schwer in die Gänge zu kommen... da sagt schon mein Kreislauf: nein! Bleib liegen! ;)
    Da gibt's nichts besseres als einen Spaziergang im kühlen Wald.
    Und was du da nicht für ein süßes Häuschen gefunden hast!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, ich hänge hier auch ganz schön in den Seilen! Wie gut, dass ich jetzt Ferien hab. Da kann ich die Tage drinnen im Kühlen verbummeln und brauche nicht zwingend raus in die Hitze zu gehen. Es fällt mir immer was ein, was auch drinnen Spass macht. Und manchmal tu ich auch einfach gar nix! ;oD
      Die Geschichte zum Häuschen kannst du im Re-Kommi oben bei der Bahnwärterin nachlesen- wenn du magst! *gg*
      Frohen Sommer weiterhin und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen