Freitag, 19. Mai 2017

ALTES.HAND.WERK


Unsere Zeit ist geprägt von rasantem technischem Fortschritt, von Elektronik, Computern und Robotern. Diese Entwicklung birgt, ich leugne es nicht, auch ihre Vorteile in sich; man sollte sich allerdings davor hüten, im Zuge der euphorischen Begeisterung für technische Innovationen das Althergebrachte und Bewährte zu belächeln und ihm die Anerkennung zu verwehren, die ihm gebührt.

Mein Interesse an altem Handwerk war schon immer vorhanden, hat sich aber in den letzten Jahren mehr und mehr intensiviert. All diese Fertigkeiten, die den Menschen früher eine Selbstverständlichkeit waren und die bis heute zur Herstellung von Dingen des täglichen Gebrauchs angewendet werden: Schreinern, Töpfern, Weben, Spinnen, Drechseln, Schnitzen usw. Mit viel Erfahrung, Können und Liebe zum Detail entstehen wunderbare und qualitativ hochstehende handwerkliche Produkte, die unter Umständen Generationen überdauern.
Diese althergebrachten Fähigkeiten haben unglaublich viel künstlerisches Potenzial und üben auf mich eine wirkliche Faszination aus. 

Ganz besonders angesprochen fühle ich mich vom Werken mit Holz und da wiederum im Speziellen vom Drechseln. Dieser Art Holz zu bearbeiten also, bei der ein Stück dieses vielfältigen Naturmaterials in eine rasend schnell rotierende Maschine eingespannt und dann mittels der scharf geschliffenen Drechselbeitel in Form gebracht wird. 

Als ich mitbekommen habe, dass hier in der Nähe in einer Holzwerkstatt Drechselkurse angeboten werden, habe ich mich gleich angemeldet.
Und so stand ich kürzlich gespannt zum ersten Mal an einer solchen Maschine. Versuchte, dem mit 900-1200 Umdrehungen/Min.um sich selbst wirbelnden Holzstück unter Einsatz eines Beitels (von dem ich befürchtete, ihn innert Kürze in meinen Eingeweiden wiederzufinden 😯) die Form zu geben, wie sie auf dem Plan stand. 

Herrgottnochmal....
Ich stellte anfänglich wahrhaftig ein ums andere Mal die Vermutung an, dass ich wohl ein wenig begriffsstutzig sein könnte. Eigentlich gehöre ich doch handwerklich nun wirklich nicht zu den Minderbemittelsten. Aber beim Versuch, die angestrebten Rundungen, Kugeln und geschwungenen Übergänge hinzukriegen hab ich mehr als einmal wüste Verwünschungen zwischen meinen Zähnen zerkaut.... *gg*

Mit der Zeit bekam ich dann doch eine leise Ahnung von der Materie, erkannte (zumindest immer mal wieder...), wo und in welchem Winkel diese Beitel anzusetzen sind und wie man den Griff bewegen muss. Bei mir dauert sowas manchmal etwas länger. Aber WENN ich es dann mal begriffen hab, dann wird das was....👍

Und so geschah es, dass ich am Ende des Kurses tatsächlich eine wunderhübsche Schale, einen Honiglöffel und die Erkenntnis, dass ich doch nicht ganz verblödet bin, nach hause tragen konnte. 😅

Die Schale ist aus Apfelbaumholz und hat ca. 15 cm im Durchmesser. Nachdem ich sie fein beschliffen und mit einem Wachs eingelassen und poliert hatte kamen all die wunderbaren Maserungen und Einschlüsse zum Vorschein. Und dann dieser Duft!




Den Honiglöffel (ca. 21 cm lang) habe ich aus Buchenholz gedreht und anschliessend mit gewöhnlichem Sonnenblumenöl eingerieben. Das hat dem Holz einen feinen Caramellton verliehen und ihn noch aparter gemacht! 






Also, ein bisschen stolz bin ich schon! Andauernd muss ich die beiden Stücke in die Hand nehmen, die feine Oberfläche fühlen, dran riechen......
Holz ist einfach was ganz besonders Schönes.



Liebe Grüsse!






PS: Das ist übrigens mein 500. Post, wie ich eben feststellen konnte. Das hätte ich auch nie gedacht, als ich mit dem Bloggen begann.....

...und verlinkt bin ich mit diesem Post auch bei einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.de und beim ANL unserer Rostrose!






ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE ÜBER MEINEN BLOG ZUGÄNGLICH SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
ALLE BILDER UND TEXTE AUF MEINEM BLOG SIND (WENN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET) MEIN EIGENTUM.
SOMIT DÜRFEN SIE NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

ICH WEISE DARAUF HIN, DASS BLOGGER UND GOOGLE AUF DIESEM BLOG VERSCHIEDENE COOKIES VERWENDEN.


Kommentare:

  1. Toll !!! Großartige Dinge hast Du fertig bekommen :)Gut das Du Dich da durchgebissen hast . Einen solchen Kurs habe ich noch nie ausprobiert , weis aber auch gar nicht ob so einer hier angeboten wird . Einen Betonkurs habe ich mal besucht *gg
    LG und ein schönes WE für Dich
    von Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Durchbeissen ist das richtige Wort, *ggg*! Aber ich bin genau so: Wenn ich mir was in den Kopf gesetzt hab, dann bleib ich dran. Wir hatten ja auch einen guten Kursleiter, der immer mal wieder mit einem zusammen den Beitel geführt hat, damit man ein Gefühl dafür bekommt. Was einem allerdings nicht daran gehindert hat, vorher und nachher fette Kerben ins schöne Holz zu reissen, weil man das Werkzeug falsch angesetzt hat *Augenverdreh*. Aber es, das Holz, ist ja geduldig, da kann man viel Verpatztes wieder rausdrechseln und wegschmirgeln.... ;oD
      Beton ist allerdings auch ein sehr schönes Material, aus dem sich tolle Dinge giessen lassen!
      Auch dir ein schönes WE, liebe Grüsse!

      Löschen
  2. Wie wunderbar! Mein Vater hat eine kleine Drechselmaschine... ich habe mich nie selbst daran getraut, aber von ihm habe ich es übernommen, besonders schöne Holz-Stücke vor dem Cheminee-Feuer zu retten, zu behalten und sorgsam aufzubewahren. Irgendwann... wird hoffentlich etwas daraus! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, mach das! Dann hast du bereits einen hübschen Vorrat an schönem Holz, wenn dich mal die Lust am Drechseln anfällt! Wie praktisch, dass dein Vater eine Maschine hat....die kannst du doch nicht einfach ungenutzt lassen! ;oD
      Ich würde jetzt eigentlich gerne dranbleiben und meine Fähigkeiten ein wenig verbessern. Vorletztes Jahr hab ich am Weihnachtsmarkt bei einem alten Drechsler zwei Holzpferdchen gekauft; ich versuche jetzt mal rauszukriegen, wo der beheimatet ist. Vielleicht könnte der mich ja ein wenig unter seine Fittiche nehmen. Wir werden sehen!
      Herzliche Grüsse zum WE!

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum 500. und vor allem zu diesen beiden tollen Teilen! Ich bin schwer beeindruckt. Wenn ich Du wär, würde nicht nur ein bisschen stolz sein sondern ganz gewaltig. Wahrscheinlich würde ich Schale und Löffel ständig verliebt anschauen und darüberstreichen. Hammerschön, liebes Hummelchen!!!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karen!
      Ja, die beiden Stücke sind (wider erwarten eigentlich! ;oD) wirklich recht gut gelungen. Okay, wir hatten alle Hilfe von den Kursleitern, aber grosso modo haben wir doch so an die 90% selber gemacht. Ich fand es ganz besonders toll an diesem Kurs, dass wir wirklich etwas Fertiges mit nach hause nehmen konnten. Aber dadurch dass wir nur 4 Kursteilnehmer waren hatten die beiden anwesenden Fachmänner viel Zeit, uns das Ganze wirklich zu erklären und 1000 Mal immer wieder das selbe zu zeigen: In welchem Winkel muss der Beitel angesetzt werden, wie muss der Schliff gedreht werden, wieviel Kraft darf man aufwenden etc. Es braucht eben eigentlich praktisch keine Kraft, im Gegenteil. Man sollte den Beitel ganz locker halten und "einfach nur" über's Holz ziehen. "Einfach nur", ja Pustekuchen! ;oD
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. gratulation zur 500!!!! ***<3***<3***<3
    sensationell!!! einfach grossartig, was du da aus dem holze herausgedrechselt hast! vor allem die schale hat es mir angetan - so eine ausgewogene form und dann diese maserung - hachzzzz......
    schaffst du dir jetzt eine drechselbank an? :-)
    aller<3lichste drückers! xxxxx
    p.s.: haste trulla jetzt "abgestillt"? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankedanke!! <3
      Eine eigene Madchine wäre natürlich genial, deren Anschaffung wäre aber mit einem ziemlichen finanziellen Aufwand verbunden. Und da ich ja keinen Schrott kaufen möchte, an dem nach ein paar Stunden alles quitscht und lottert, ne?? Aber ich würde gerne bei einem alten Drechsler "in die Schule gehen", bei dem ich vorletztes Jahr am Weihnachtsmarkt 2 Pferdchen gekauft hab und mit dem ich sehr nett ins Gespräch gekommen bin. Ich muss jetzt nur noch rauskriegen, wo der lebt. Ich meine im selben Ort, wo ich arbeite. Naja. Drück mir die Daumen, damit ich ihn ausfindig machen kann!
      Ja, auf die Schale bin ich auch ziemlich stolz. Ich wollte eine ganz einfache Form haben. Der kleine Rand verleiht ihr aber doch den Hauch Elégance, der ihr gut steht. Am liebsten würde ich mir gleich noch ein paar dazudrechseln!
      Drückers ins BWH und ganz herzliche Grüsse!
      PS: Yep, Trulla ist abgestillt. Gottseidank! Sie mampft jetzt ziemlich unmanierlich und genussvoll ihr Baby-Feuchtfutter, schmatzt und macht deutlich, wie gut es ihr schmeckt! ;oD Toffee ist immer noch ziemlich angenervt, hat sich aber doch hinreissen lassen, ein Löffelchen Futter mitzumampfen, das die kleine Trulla ihr abgegeben hat. Ich sag doch: Futer ist immer ein gutes Argument! ;oD

      Löschen
  5. Liebes Hummelchen,
    die beiden Stücke sind wunderschön geworden :-) ich kann dich gut verstehen das du sie immer wieder anfassen willst.
    Ich mag Holz und streichle es liebend gerne, besonders wenn es fein geschliffen ist und nur geölt *schwärm....
    500 hast du schon? Irre! Gratuliere und freu mich auf die nächsten :-)
    Hab ein schönes Wochenende
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Holz ist so was Tolles, ein haptisches UND optisches Erlebnis! All diese wundervollen Maserungen, die vielen verschiedenen Farben, die Einschlüsse..... man kann sich irgendwie gar nicht sattsehen! Und ich war sehr begeistert, wie unglaublich das alles zu leben begann, nachdem ich das Holz mit dem Wachs bearbeitet hatte. Diese Nuancen konnte man vorher gar nicht sehen. Ja, ich weiss schon, warum ich Holz (und Bäume!) so gerne mag!
      Ja, 500 sind es schon. Wobei- das ist gar nicht mal so viel auf die bald 8 Jahre, die ich nun blogge. Andere haben da mehr abgeliefert! ;oD Aber ich hätte ja nie gedacht, dass ich überhaupt so lange bloggen werde!
      Hab ein gemütliches WE, herzliche Grüsse!

      Löschen
  6. Herrjeh das hast DU echt selbst gedrechselt!?? Ganz große klasse. Und so schön geworden. Holz ist toll, ich liebe Holz. Ich kann mir richtig vorstellen wie Du daran schnupperst- Durch unser Mittelalterhobby bin ich mit vielen alten Handwerken in Berührung gekommen, das macht es irre spannend.
    Zum 500.Post meine herzliche Gratulation :)
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, du und dein Mittelalterhobby- da begegnest du natürlich jeder Menge alter Handwerkskunst! Ich möchte schon lange mal einen Mittelaltermarkt besuchen, hab es aber bisher nie geschafft. Ich glaube, da könnte sogar ich kurz in einen Kaufrausch verfallen! ;oD Neben den hölzernen liebe ich ja auch die getöpferten Dinge sehr. Und Gewobenes. Genau. Weben wäre auch noch so ein Handwerk, das ich lernen möchte. Oder zumindest mal darin eintauchen. Und Schnitzen. OhGottOhGott...ich glaube, ich brauche noch ein 2tes Leben, um das alles zu schaffen! ;oD
      Liebe Grüsse und hab ein schönes WE!

      Löschen
  7. Wow, da kannst Du aber auch wirklich stolz sein, Hummelchen! Die Teile sind wunder-wunderschön geworden, sehen total professionell aus und fühlen sich sicher ganz wunderbar an. Solche handgemachte Dinge sind doch immer noch die Schönsten.
    Miss Trulla ist ja eine Süße! Wie gut, dass Ihr sie noch rechtzeitig gefunden habt. Es wäre ja toll, wenn sich Toffee an sie gewöhnt und sie dann bei Euch bleiben darf. Manchmal dauert es einfach. Bei Barney hat es damals 5 Wochen gedauert bis er mit Cecily klar kam, mit Izzie war es noch länger. Der Kindergarten jetzt geht ihm ganz tierisch auf die Nerven und Ceci ist auch nicht happy. Es hat sich aber schon gebessert. Ich drücke die Daumen für Trulla und wünsche Dir ganz viel Spaß mit ihr. :)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, ich freue mich sehr über die beiden Dinge, die ja nicht nur schön, sondern auch sehr nützlich sind! Da hab ich doch gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Ich habe etwas selber gemacht (also nicht einfach nur konsumiert) und es sind Dinge, die wirklich zu gebrauchen sind. Also bleibe ich so auch meinem Credo "viel weniger und konsumkontrollierter" treu! ;oD
      Von "professionell" bin ich noch Meilen entfernt, da sind doch noch so einige Kerben, die nicht sein sollten. Aber so what, Handwerk kennt keine Perfektion, und noch zu erlernendes sowieso nicht, *gg*!
      Wir haben Trulla jetzt schon 4 Wochen bei uns, und eigentlich hat sich Toffee's Verhalten nur ganz wenig verändert, manchmal ist sie sogar richtig garstig. Also haben wir beschlossen, die Kleine wieder in den Stall mitzunehmen. Wir haben ihr eine gemütliche Höhle gebaut, und heute Morgen hat sie schon zaghaft Kontakt mit den andern aufgenommen. Und die waren sehr freundlich zu ihr! Aber ich bin ja sicher 3 Mal am Tag im Stall, da kann ich mich intensiv um sie kümmern und auch ein wenig nachfüttern. Das wird schon! Bei uns bleiben wird sie aber auf jeden Fall, jetzt wird sie halt eine richtige Stallmietze!
      Herzliche Grüsse, auch an deine Rasselbande!

      Löschen
  8. Hallo!

    Mich packt gerade der Neid, unglaublich! Wie wunderschön sind die beiden Teile geworden, ich bin total begeistert!

    Will auch so einen Kurs machen :-D

    Viel Freude mit Deinen selbst gemachten Holzarbeiten!

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, sehr gern geschehen!
      Ich kann es dir sehr empfehlen, so einen Kurs zu besuchen, Maria! Es macht unglaublich viel Spass (aber man darf sich selber anfänglich einfach nicht zu viel abverlangen, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!), und das Gefühl, hinterher diese Stücke in Händen zu halten, ist ein sehr gutes! Jetzt würde ich mich gerne mal ans Schnitzen ranwagen (mir schwebt da schon lange eine tiefe, hölzerne Schöpfkelle mit kurzem Stiel vor Augen....), und das Weben würde ich ebenso gerne mal versuchen. Getöpfert hab ich schon mehrere Male. Ich hab mir zum Ziel gesetzt, mich mal quer durch all diese alten Handwerke durchzu"kursen".....! Ob ich das schaffe? Ich werde berichten! ;oD
      Ein schönes WE dir, herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. genial - Du scheinst darin echt Talent zu haben. man könnte wirklich glauben, die beiden Teile hätte ein Profi gezaubert. Und Du wirst sie immer um Dich haben - und ich bin gespannt, wann bei Dir diese Drehmaschine einziehen wird. Ich kann nciht glauben, dass Deine "letzten" Teile waren.
    Liebe Grüße, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ggg*, also an einem vorhandenen Talent habe ich während des Kurses einige Male doch sehr stark gezweifelt! Aber man ist ja lernfähig, und schon am 2ten Abend ging es doch um einiges besser. Aber ich muss schon sagen, ich bin ziemlich begeistert von dieser Art der Holzbearbeitung und gucke nun andauern Videos dazu auf Youtube. Die eigene Drechselbank wird wohl noch sehr lange warten müssen, falls es überhaupt je dazu kommen wird. Ist ja mit einigem finanziellen Aufwand verbunden.....
      Aber meine letzten Teile waren was voraussichtlich nicht. Hoffe ich!
      Liebe Grüsse, auch an die Pfotengang!

      Löschen
    2. ...ach, und PS: Vom Profi bin ich noch so weit entfernt wie die Erde vom Mars, *gg*! Wenn man sich das Schüsselchen genauer anschaut erkennt man da doch einige Rillen, die nicht sein sollten. Aber das macht Handwerk ja aus!

      Löschen
  10. Da hast Du wirklich zwei tolle Stücke geschaffen! Ich kann mich an der Schale gar nicht sattsehen.
    Und man weiß Handwerk erst zu schätzen, wenn mans mal selber probiert hat!
    Lieben Gruß
    AnnJ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht: Erst wenn man sich mal selber hinter so ein Projekt geklemmt hat erkennt man im Detail, wieviel Arbeit da drinsteckt. Und dass die Preise, die für solche Sachen aufgerufen werden, halt schon gerechtfertigt sind. Dafür halten die Dinge dann aber auch, was sie versprechen, und überstehen viele, viele Jahre. Ausserdem sind es Unikate, die es nur ein Mal so gibt. Das macht es für mich aus! Und natürlich die Freude daran, es selbst geschafft zu haben!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  11. Ha, wie g... ist das denn?? Drechseln... wow... Ich würde ja SOFORT in einen Fräskurs gehen, dann könnte ich groooße Rahmen selbst machen. Hui. Fantastisch geworden, Deine zwei Unikate - und absolut formidable, das ist zum Staunen.
    Ja, SO kann man seine Zeit auch nutzen, anstelle dumm rumzusurfen (schlau rumsurfen mögen wir ja). Aktiv werden. Und wenn dann noch solches herauskommt dabei, meine Güte.
    Ich wünsche Dir da ganz viel Spaß, Handwerk ist erst mal mühsam, doch dann ein Schlüssel in die magische Welt :)), davon bin ich überzeugt. Ganz liebe Grüße, bleib so experimentierfreudig, Deine Méa :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Méa! Gerade beim Drechseln ist es so erstaunlich, wie sich aus dem drehenden Stück Holz wie von Zauberhand plötzlich die Formen zu erkennen geben. Du gehst mit dem Beitel dran, drückst ein wenig (mit Vorteil am richtigen Ort und mit genügend Feingefühl, *gg*!), und plötzlich zeichnet sich da ein Schüsselchen ab! Und wenn dann noch der Kursleiter danebensteht und ruft: "Schaut mal, genau SO müssen die Späne aussehen!", dann ist das wirklich ein grosser Ansporn. Da steckt man dann auch den einen oder andern Patzer weg (und der Kursleiter hat die auch im Nullkommanichts ausgebessert....!) Denn eines der Probleme beim Drechseln ist nämlich, dass du nicht endlos Fehler wegdrechseln kannst- irgendwann ist kein Holz mehr da, kicher....
      Aber jetzt bin ich wirklich angefixt. Mal sehn, wie ich mir das organisiere, um irgendwo immer mal wieder weiterzuüben!
      Rumsurfen macht auch viel Spass, ich schau mir jetzt viele Videos zum Thema an. Und das geht ja dann wohl unter "schlaues rumsurfen", nüchwahr?? ;oD
      So. Und jetzt möchte ich noch einen Schnitzkurs machen. Und dann vielleicht noch weben. Wolle ist ja auch sooooo ein schönes Material!
      Drückers und liebe Grüsse, so von Handwerkerin zu Handwerkerin!

      Löschen
  12. Mir geht's wie AnnJ. Kann mich an der Schale und dem Löffel gar nicht sattsehen. Toll sehen die aus, hast du super hinbekommen. Habe auch so eine handgefertigte Holzschale hier - stammt vom Junior und ist ein "Mitbringsel" aus irgendeinem Ferienkurs. Ich liebe diese Schale, allerdings bin ich eh ein Holzwurm. ;)

    Und meine allerherzlichsten Glückwünsche zum 500sten Post! <3

    Ein schönes Wochenende für dich, liebe Frau Hummel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, so für's erste Mal bin ich ganz zufrieden mit mir! ;oD Man sollte das Ganze jetzt einfach noch ein wenig vertiefen können. Am besten mit jemandem zusammen, der Ahnung von der Materie hat. Ich werde mir da einen Weg suchen und hoffentlich auch finden!
      Ein Holzwurm bin ich definitiv auch, das kommt nicht von irgendwoher. Mein Daddy war Lehrer und unterrichtete auch Werken in Holz und Metall, da haben wir viel mitbekommen und waren öfter mal mit in der Werkstatt.
      Ich finde es schön, wenn Kinder schon früh den Umgang mit Werkzeug und so schönem Material wie Holz lernen und ihre gestalterischen Fähigkeiten erproben können. Da haben dann auch die Mamis schlussendlich was davon- siehe Holzschale von deinem Sohnemann! ;oD
      Frohen restlichen Sonntag noch, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  13. °°° Ja sachma...!! °°°
    Sowas Tolles aber auch, Gratulation zu den beiden Drechselteilchen! ♥ Sind besonders schön geworden!
    Ich freue mich mit, woooo-hooo!
    Liebe Grüsse von de Sista

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gäll, ich freiä mich ai total uber die zwei Sachä! S'isch halt eifach eppis anders, wenn mes sälber macht und nid eifach nur im Lade usem Regal nimmd. Das wär ibrigens ai fir dich eppis, chennt ich mier vorstellä! Wetsch nid ai einisch dini Fähigkeite a de Drächselmaschine uisprobiere?? ;oD Wär ja i de neechi bi dier! Ich säg der, wenn't einisch agfangä hesch, de wetsch grad dringend wietermache.....
      Ä scheenä Sunntig nu und liebi Grissli, d' HummelSista!

      Löschen
  14. hui , das sieht schon ganz wunderbar aus .
    Ich kann mir gut vorstellen wie fein das Holz geduftet hat ,
    während der Arbeit daran , wenn das Holz seine ätherischen Öle frei setzt....soooo fein.
    Das wird wohl nicht dein letzter Drechselkurs gewesen sein .?.
    Schliesslich sollte man sein Talent nicht vergeuden ,
    schon gar nicht wenn man Freude daran hat.
    Liebe Grüsse caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ggg*, naja, als Talent hätte ich das nun grade nicht bezeichnet. Hättest mich zeitweise sehen sollen, mit verbissenem Gesicht und innerlich Verwünschungen ausstossen habe ich mit dem Beitel gekämpft und mit der Tatsache, dass man mir x-mal zeigen konnte, wie ich ihn ansetzen sollte und dass ich es zum 101. Mal immer noch nicht richtig geschnallt habe! ;oD Aber gut Ding will Weile haben. Und schlussendlich ist ja alles gut geworden und ich bin wieder zufrieden! ;oD Ich muss schon sagen, ich habe es deutlich schneller kapiert, wie man Ton auf der Scheibe drehen muss. Aber das ist nun auch schon wieder lange her......müsste auf diesem Gebiet mal wieder ein wenig Auffrischung betreiben! ;oD
      Schönen Sonntag noch und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Glaub mir liebste Frau Hummel
      in Sachen Handwerk ist bestimmt noch kein Meister vom Himmel gefallen ,
      da muss jeder Üben , selbst wenn er dafür Talent hat.
      Häb en scheeni Wuche
      liebi Grüess
      caro

      Löschen
  15. Liebes Hummelchen,
    sag mal, wie beflügelnd es ist, mit eigenen Händen einen Zauberteil gemacht zu haben! Du schaust dir deine Schale und den Honiglöffel an und weißt, es ist durch dich entstanden. Großartig. Du hast dem Holz die Form gegeben und zum Leben erweckt. Und dieses Gefühl, es zu wissen, macht etwas mit dir und es arbeitet in dir und dieses Talent oder Fertigkeit oder einfach nur das Bedürfnis mit dem Material weiter zu arbeiten, weiter auf diese Weise schöpferisch zu werden… ist so schön und gibt so viel. Und es geht weiter…
    Lass es dir gut gehen, liebes Hummelchen, und hab wunderbare Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grazyna, das ist ja grade das Tolle am Drechseln: Da ist ein einfaches Stück Holz, und mit mit jeder Umdrehung der Maschine zeichnet sich mehr und mehr das ab, was daraus werden soll. Man kann ja die erstaunlichsten Dinge damit machen, ich hab auf Youtube ziemlich viele Filme dazu geschaut und bin wirklich begeistert, was da alles geht!
      Holz lebt ja, und durch das Drechseln belebt man es auf eine sehr wunderbare Art und Weise!
      Ja, es geht immer weiter...schauen wir mal, wohin noch! ;oD
      Auch dir eine sehr angenehme, wonnige Maienzeit, herzliche Grüsse!

      Löschen
  16. Liebes Hummelchen
    Wow, einfach nur wow. Das sieht toll aus. Leider kann ich das Holz nicht durch den PC riechen, aber das werde ich nachholen :-). Wirklich wunderhübsch, was du da mit deinen Händen fabriziert hast. Ich finde, du bist richtig begabt, ein herzhafter Wochenanfangsdrücker Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, begabt war der Kursleiter, der danebenstand! Ich habe einfach nur versucht, seinen Anweisungen Folge zu leisten, *ggg*!
      Es ist halt, wie alles andere auch, eine Sache des Übens, Übens, Übens...... Und Drechseln ist wirklich ziemlich schwierig, da hältst du mal den Beitel ein wenig zu schräg, und schon verkeilt er sich mit dem Holz, es gibt einen Knall und du hast (schon wieder...*Augenverdreh*!) eine tiefe Kerbe im Holz, die da einfach nicht hingehört! Also noch einmal ganz konzentriert von einer Seite her abziehen und versuchen, das Holz zu glätten.
      Aber wie man sieht: Ende gut, alles gut!
      Bis bald also! (Den 1. Juni habe ich mir schon mal vorgemerkt, wir hören uns noch!)
      Ganz liebi Griessli!

      Löschen