Sonntag, 27. November 2016

APFENZGLITZCHEN / DAS ERSTE!

Dass der Apfenz mit heutigem Datum als hochoffiziell eröffnet gilt stellt für mich das erste Apfenzglitzchen überhaupt dar!

Jetzt zelebriert man das Wohlige, Gemütliche, Beschauliche nach Herzenslust. Diese Attribute charakterisieren für mich sowieso die kalte Jahreszeit, aber der Apfenz setzt dieser Lauschigkeit einfach noch ein Schippchen obendrauf.

Den Nachmittag vor dem ersten Apfenz halte ich mir immer frei. Diese Stunden will ich nutzen, um mich in aller Ruhe auf diese schöne Zeit einzustimmen!
Ich freue mich immer schon Tage vorher auf diese kurzweilige Beschäftigung. 

Oma's alte Stollentruhe hütet mittlerweile all meine Weihnachtsdekoschätze; Dinge, an denen ich sehr hänge, weil sie eine Bedeutung für mich haben. Erinnerungsstücke meist und Selbstgemachtes.
Inzwischen hat jedes davon sein festes Plätzchen in der Stube; die Zapfengirlande mit den kleinen Trömmelchen hängt am Buffet, der stattliche, hölzerne Kerzenengel findet Schutz unter einer grosse Glascloche, der dicke, sägerauhe Holzstern liegt auf dem Sofatisch und trägt ein bauernsilbernes Teelicht. Und der grimmige Nussknacker hat sich mit dem kleinen Hoppereiter zusammengetan und empfängt einem im Entrée. Mehr braucht es nicht, und doch verbreiten diese Dinge durch ihre Anwesenheit eine dezente weihnachtliche Stimmung.


Jedes Jahr kommt ein neues selbstgeklöppeltes Trömmelchen an die Girlande. 
Mesdames et Messieurs, voilà le modèle 2016:



Zu den Klängen alter englischer Weihnachtslieder geht diese entspannte Tätigkeit leicht und fröhlich von der Hand. Der Apfenzkranz, der nur so tut als ob, aber seine Aufgabe trotzdem sehr ernst nimmt, ist im Handumdrehen fertig.  




Und so bleibt sogar noch die Zeit, meine feine Winterconfiture anzusetzen. Ananas, pinke Grapefruit und Zitrone gehen eine süsse Verbindung mit einer leichten Bitternote ein, die ich ganz besonders gerne mag!

Ach, ist es nicht herrlich?

Verratet ihr mir, wie (oder ob überhaupt?) ihr euch auf den Apfenz einstimmt? 


Lasst es euch gutgehen, fröhlichen 1. Apfenz und herzlichste Hummelzglitzchengrüsse!

                           ******







ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE ÜBER MEINEN BLOG ZUGÄNGLICH SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

ALLE BILDER UND TEXTE AUF MEINEM BLOG SIND (WENN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET) MEIN EIGENTUM.
SOMIT DÜRFEN SIE NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

ICH WEISE DARAUF HIN, DASS BLOGGER UND GOOGLE AUF DIESEM BLOG VERSCHIEDENE COOKIES VERWENDEN.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Hummel, bei Dir würde ich mich auch gleich wohl fühlen.
    Meine Adventsvorbereitungen haben mir dem Backen von Méa`s Elisen Lebkuchen begonnen (ein Traum). Draussen stehen unter einem Fenster auf dem Sims sägeraue Holzsterne in verschiedenen Grössen. Am Balkongeländer aussen wird unser selbst gebastelter, grosser Stern befestigt, der ganz zart mit einer feinen Lichterkette an den Zacken hinterleuchtet wird. In verschiedenen Laternen brennen abends dicke Stumpenkerzen.
    Drinnen werde ich gleich Méa`s Weihnachtsbanner aufhängen und im Treppenhaus an die Wand kommen meine über Jahre gesammelten, nostalgischen Adventskalender hin. Den Adventskranz mache ich jeweils aus frischem Tannengrün und Zapfen, dazu etwas Birkensternchen und alles kommt dann auf einen grossen Zinkteller.
    In ein paar Tagen werde ich noch die selbst gebastelten weissen Papiersterne in die Fenster hängen.
    Und mein allerliebstes ist die von meinem Grossdädi selbst gebastelte Krippe in Höhlenoptik.
    Wie Du siehst, mag ich es gerne urig, natürlich und schlicht;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani, Backen steht bei mir auch noch auf dem Programm, obwohl ich noch nie selber Guetzli gebacken habe. Okay, in der Kochschule vor hundert Jahren mal oder so, aber hier zuhause wirklich noch nicht. Es sollen Spitzbuben mit Bitterorangenfüllung werden, bin gespannt, ob das klappt!
      Da bin ich ganz bei dir: Einfach und schlicht, dadurch aber nicht weniger attraktiv soll es bei mir sein. Und wenig. Zuviel an Zeug macht mich inzwischen regelrecht nervös. Und obwohl es hier wirklich nicht viel Weihnachtsdeko hat bin ich sicher, dass ich sie schon sehr bald nach Weihnachten wieder wegräumen werde..... ;oD Aber im Moment geniesse ich das ausgesprochen, ebenso wie die ganze Stimmung, die diese Jahreszeit für mich so wunderbar macht.
      Ich kann mir vorstellen, dass es bei dir sehr heimelig und gemütlich ist, mit all den natürlichen und mit Erinnerungen behafteten Dingen! Und Méas Banner macht sich dabei sicher ausnehmend gut!
      Hab eine seelenvolle Zeit, liebe Grüsse!

      Löschen
  2. Liebe Frau Hummel, ich mache das ganz ähnlich. Ich zelebriere das in Ruhe und nehme mir die Zeit. In diesem Jahr dekoriere ich wirklich nur meine Lieblingsdekosachen. Ähnlich wie Du. Erinnerungsstüvke oder einfach Dinge die ich sehr
    hübsch finde. Draußen muss es leuchten , das machen wir Tage vorher. Hach es ist schön im Advent. Ich finde den Advent schöner sls Weihnachten selbst psst sber nicht verraten.
    süße kleine Trommeln machst Du da :)
    Wünsche einen schönen Advents-Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tina! Die Trömmelchen sind inzwischen sowas wie meine eigene kleine Tradition geworden. Wahrscheinlich muss ich mit den Jahren die Girlande verlängern, wenn es immer mehr werden, *ggg*! Psssst, so ganz unter uns: Ich mag den Apfenz auch NOCH lieber als Weihnachten selber! Gut, Weihnachten ist wie das i-Tüpfelchen, aber dieses Sich-freuen vorher, das finde ich so-so-sooooo schön! Da kann ich dich absolut verstehen! Und am 25. am Morgen bin ich immer ein bisschen traurig, weil doch jetzt alles schon wieder vorbei ist, schluuuuchzzzz...... ;oD
      Hab auch weiterhin eine sehr heimelige Apfenzzeit, ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  3. noch etwas Frau Hummel, Dein Adventsteller gefällt mir seeehr gut. Mit den Schafen ist das so lieblich und heimelig. Zeigst Du uns vielleicht noch Bilder, wenn Du Deine Adventsschätze an Ort verteilt hast??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Dani! Die Schäfchen mag ich auch so gerne. Sie sind zwar nicht alt, aber auf alt gemacht, und sie begleiten mich schon einige Jahre.
      Hmmmm, mal sehen..... vielleicht gelingen mir noch ein paar gute Fotos von meiner Stube im Weihnachtsschmuck!
      Ciao-ciao!

      Löschen
  4. Ich habe auch ein paar Schätze, die ich jedes Jahr im Advent im Zimmer dekoriere. Aber ich versuche es nicht zu übertreiben. Es soll ja nicht aussehen wie in einem Dekoladen. Heute ein ruhiger 1. Advent mit Tee und Keksen. Ganz entspannt, das war schön.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huuu, Donna, alleine die Vorstellung löst bei mir ein Schaudern aus. Wie in einem Dekoladen...genau DAS würde ich nicht haben wollen. Ein paar wenige, dafür aber liebgewonnene Sachen, mehr braucht es für mich nicht, um in Apfenzstimmung zu kommen. Der Apfenz zeichnet sich für mich, wie gesagt, nicht durch möglichst viel Dekoration, sondern durch seine Stimmung aus. Gemütliche Stunden, in denen man werkelt, liest, sich wundervolle Kitschfilme anguckt. Dazu typisches Gebäck (STOLLEN!!! hmmmmmmm!!) und einen Tee, dann ist alles perfekt.
      Geniess weiterhin diese schöne Zeit, liebe Grüsse!

      Löschen
  5. allerliebst! diese trömmelchen fand ich ja schon letztes jahr so drollig! die sind echt was besonderes!
    im BWH passiert noch nix. meist fang ich mitte dezember mit etwas sonnenwenddeko an - koniferenzweige, geschnitztes holz, ein bisschen glitzer. ansonsten waren heut freunde da - aber nicht wg. advent sondern wg. mir :-) hähnchen in rotwein gabs und ein kleines kaltes buffet für das jeder was mitbrachte. rotkäppchensekt und tee&kaffee. viel gelacht und uns zum weihnachtsmarktbesuch im erzgebirge verabredet....
    weihnachtslieder höre ich mir nur an wenn frank sinatra oder die pogues sie vortragen! :-)
    habs gemütlich meine liebe! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Liebe! Ich mag es sehr, diese Trömmelchen zu basteln. Ich brauche bestimmt 2 Stunden für eines, sitze quietschvergnügt auf'm Sofa, schneide, klebe und höre Musik dazu. Frank Sinatra?? Aber immer gerne. DAS war noch Musik, nüchwahr??
      Wie jetzt, wegen dir?? Sachma...du hast doch nicht etwa Geburtstag gehabt? Wenn ja: Lass dich an meine Brust quetschen, dicken Knuuutscha und alles, alles Schöne und Gute für dich!
      Wenn nein: Glückwunsch zu einem gemütlichen Nachmittag im Kreise lieber Freunde! ;oD
      So soll das sein: Jeder schleppt was an, da bleibt der Hausfrau stundenlanges Schwitzen in der Küche erspart. Und alle haben viel Spass und probieren sich durch alle Schüsseln. So machen wir das auch immer, so läuft das rund!
      Ins Erzgebirge würd ich ja direkt auch mitkommen. Meine Eltern waren ein paar Mal dort und haben sehr geschwärmt! Von dort kommen auch mein Nussknacker, das Hoppereiterchen und ein hölzerner kleiner Weihnachtsstern. Ich liebe solche Dinge, Handwerk, das diesen Namen auch verdient und Tradition hat.
      Happy Apfenz weiterhin im BWH, auch wenn er sich bei euch noch Zeit lässt! ;oD
      xxxxxxxxx

      Löschen
    2. yep - b-day. danke für die glückwünsche und das drücken*****uff****luft wurde schon knapp****
      :-)
      xxxxxx

      Löschen
    3. Hab ich es doch geahnt, *ggg*! Also: ist notiert. Für nächstes Jahr...... ;oD

      Löschen
  6. Liebe Frau Hummel, deine Texte lesen sich immer wie Poesie. Da bekommt man sofort ein Gefühl von Heimeligkeit, Gemütlichkeit und Wärme und kann deine Wintermarmelade förmlich riechen.
    Eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich dir.
    Lg. Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank, Beate! Das freut mich wirklich sehr! Auch deshalb, weil ich scheinbar dieses Gefühl, welches ich besonders im Apfenz so liebe, in meinen Worten weitergeben kann. Und die Confiture- ja, die riecht wirklich ausgepsrochen gut. Und schmeckt sehr lecker! ;oD
      Ich wünsch dir ebenso eine wunderbare Zeit, liebe Grüsse!

      Löschen
  7. Somit verleihe ich den Apfenzpreis für gelungene Literatur dem Hummelein und dem Satz: Der Apfenzkranz, der nur so tut als ob, aber seine Aufgabe trotzdem sehr ernst nimmt...
    Du bist mir eine, ich habe hier ein breiites Grinsen auf dem Gesicht. Nicht zuletzt deshalb, da ich das ganze Atelier ver-apfenzt habe! Ich kenne mich selbst nicht, aber durch ein paar wenige Sächelchen mit so viel Bedeutung für mich - ist irgendwie alles ... geschmückt und für meine Verhältnisse ist auf einmal alles geschmückt und viel. HUCH! Dabei war fast nüscht mehr in unserer Weihnachtstruhe.
    Bin gespannt, was Du das sagst, aber sag nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt ;))
    Nächstes Jahr komme ich wieder runter, ich denke, da will ich es genau so haben wie Du. Na, die Kiddis mögen es ja immer nicht so reduziert, auch wenn sich mein Sohn immer fragt, was das Ganze soll. Deins jedenfalls finde ich zauberhaft und NICHT reduziert, sondern genau richtig auf das Beste und Wesentlichste begrenzt, das sicher perfekt in Szene gesetzt ist, da echtes Leben, nüchwahr?
    Ich jedenfalls bin mir sehr suspekt dieses Jahr - vielleicht ja die Wechseljahre??
    Und kaum war ich fertig mit meinem Rappel, war mir alles auch schon wieder zuviel. OI!
    Aber ich bleibe so unverdrossen und lasse das nu bis nach Weihnachten.
    Auf jeden Fall hat mir Dein Post sooo wohlgetan. Alles alles Liebe, ich drück Dich apfenzlich-übermütig, Deine verglitzte Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt krieg ich auch noch einen Preis verliehen...das wird ja immer besser! ;oD Danke!!
      Bin auch gespannt auf deine apfenzene Stubenaufhübschung! Aber das kann eigentlich nur ganz besonders anheimelnd geworden sein. Was anderes kann ich mir gar nicht vorstellen! Und natürlich ist das halt immer mehr als im "normalen" Alltag, aber das darf so in dieser Zeit. Allerdings, da bin ich ehrlich, werde ich die Sachen ganz schnell nach Weihnachten wieder in der kleinen Omatruhe verstauen und sie bis zum nächsten Jahr ruhen lassen. Dann gibts einfach nur noch viele Kerzen, aber die haben für sich ja schon wieder sehr viel Festliches! Alles hat seine Zeit!
      Und ja, meine Dekosachen (eigentlich auch so ein doofes Wort, ne? Aber gibt's ein besseres? Muss mir mal eines einfallen lassen, *ggg*!), also, die sind wirklich echtes Leben. Denn an allen hängt eine kleine Geschichte dran. Und Erinnerungen. Oder ein paar Stunden Bastelarbeit, stillvergnügt und vertieft in das, was man grade entstehen lässt. Die Dinge wirken für sich und verbreiten grade durch ihre Schlichtheit ganz viel Stimmung. Die sich wiederum wie eine warme Decke um einem legt und die Seele wohlig hält!
      Ich freu mich, dass mein Post dir gutgetan hat! Ist es nicht schön, wenn man die eigenen guten Gefühle durch ein paar Worte zu andern transportieren kann?
      Herzlichen Drüüücker zurück und liebe Apfenzglitzchengrüsse!

      Löschen
  8. Liebe Frau Himmel,schön ist es bei Dir.
    Diese Zeit ist wirklich etwas besonderes.
    Habe in meinem Weihnachtskarton , die Weihnachtskarten von meinen verstorbenen Eltern gefunden.
    Eine sehr schöne Erinnerung, die Schrift zusehen. ..
    Ein bisschen wieder Kind sein.
    Ja , diese Zeit ist wundervoll.
    Hab es himmlisch, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, das sind ganz besondere Dinge, solche Andenken an liebe Menschen, die schon gegangen sind. Sie spannen feine, unsichtbare Fäden zu ihnen und halten die Erinnerung an sie lebendig.
      Und sein ganzes Leben lang ein wenig Kind zu sein und zu bleiben, das ist ganz wunderbar. Kinder gehen so ungezwungen und aufrichtig an die Dinge heran, freuen sich unbändig und leben im Hier und Jetzt- das sollte man sich unbedingt erhalten. Grade die Apfenzzeit mit den vielen kleinen Freuden, diesen feinen Düften und schönen Melodien, dem sich-freuen-auf und ein wenig Geheimniskrämerei bietet so viele Möglichkeiten, sich treiben zu lassen und zu geniessen! Ja, eine wundervolle Zeit ist das. Man muss es nur an sich ranlassen und ihm Raum geben.....
      Hab es ebenso wohlig, liebe Grüsse!

      Löschen
  9. Wie ich mich einstimme? Ich werde am Wochenende nochmal diesen Post lesen, entsprechende Musik einwerfen und dafür sorgen, dass ich was apfenzglitzchenmäßiges zu essen im Haus habe. Und dann muss ein Märchenfilm ran. Oder ein schönes Buch. Mir fehlt so richtig kuschelige Weihnachtslektüre. Ich hatte mal ein Weihnachtsgeschichtenbuch, aber die Erzählungen darin waren so traurig, dass ich das Buch entsorgt habe. Und die typischen Frauenromane (mag ich in gewissem Maß ganz gerne) waren so blöd und hohl, dass ich sie auch entsorgt habe. *seufz* Wird wohl wieder Harry Potter dran glauben müssen. ;)

    Herzlichen Gruß und danke dir für diesen wunderwunderschönen Post! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bittebitte, sehr gern geschehen! ;oD
      Ach, ich meine, Harry Potter ist bestimmt nicht das Schlechteste, was du dir antun könntest! Zumindest eine Menge Phantasie, ganz viel Zauberei und märchenhafte Figuren sorgen immer wieder für gute Unterhaltung. Auch wenn's nicht unbedingt grad weihnachtlich daherkommt. Ist ja auch egal.....
      Hab letzthin den zauberhaftesten Weihnachtsfilm seit langem gesehen. Es ging darum, wie die Geschichte um den Nikolaus entstanden ist. Die war so GANZ anders, als wir das kennen, aber umso herzerfrischender. Gedreht im tiefwinterlichen Finn- oder Lappland spielte die Handlung wahrscheinlich irgendwo Mitte 19. Jahrhundert in einem einfachen Dörfchen im eiskalten Nirgendwo. Dieser Film hat mich regelrecht entführt in eine Welt voller meterdicken Schnees und einem sich unter der weissen Last duckenden Häuschen auf einem Hügel am Waldrand, in dessen ungeahnt riesigen Keller Unmengen an handgedrechselten- und geschnitzten, einfachen Spielsachen entstehen. Das Ungetüm von Drechselmaschine mit riesigen hölzernen Schwungrädern und Antriebswellen wurde ratterte Nacht für Nacht, konstruiert von einem Mann, der sich ganz der Aufgabe verschrieben hatte, Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Und der hiess zufälligerweise Nikolaus. ;oD Leider weiss ich den Namen des Filmes nicht. Aber er war so rührend und so überaus unkitschig........haaaaachzzzz......!!!!
      Liebe Grüsse zurück, und geniess mir den Apfenz! Mit allem, was dazugehört. Und davon bitte ordentlich! ;oD

      Löschen
    2. Neeeein.... du kannst doch nicht so über diesen Film schwärmen und dann kannst du mir nicht sagen, wie er heißt! Frau Hummel!!! Harry Potter wüsste, was nun zu tun wäre. ;D

      Löschen
    3. Jouuu.... das tut mir jetzt wirklich leid......! Meine kleinen Grauen tun ihren Job ab und an nicht mehr ganz zuverlässig, man wird einfach nicht jünger, schniefff..... ABER: Ich habe gegoogelt. Extra nur für dich. Und er heisst: "WUNDER EINER WINTERNACHT". GUUUUCKEN!! Unbedingt!!

      Löschen
    4. Awww.... danke!!! Ich schau mal, wo ich das anschauen kann. <3

      Löschen
  10. Hallo Frau Hummel,
    über die sehr geschätzte Sara, da ich den Kommentar zufällig las, folgte ich der Glitzerspur und freue hier über so manche Inspiration. Stimmungsvolle Bilder und gewitzter Text sind unschlagbar... !

    Lebkuchensüße Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Heidrun! Und ich freue mich, wenn du mir weiterhin ab und zu einen Besuch abstattest!
      Bei deinem "folgte ich der Glitzerspur...." fiel mir gleich das Märchen von Hänsel & Gretel ein. Die folgten zwar keinem Glitzer, dafür aber einer Brotspur. Die hätten bestimmt auch lieber Lebkuchen gehabt, ;oD !
      Auf einen fröhlichen Austausch und eine gemütliche Apfenzzeit,
      herzliche Grüsse!

      Löschen
  11. Jetzt kann ich dich nur zitieren: Hachtz! Schön liest sich deine Beschreibung! Ich habe natürlich wieder in die Vollen gegriffen, kann einfach nicht anders. Aber immerhin habe ich diesmal viele schlichte Sachen aus der Kiste geholt und nicht so viel Glitzerkram wie sonst. Ach ja, diesen Film kenne (und mag) ich auch!
    Eine wunderschöne Apfenzzeit für dich und deine Lieben!
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ursel! Und in dieser Zeit darf es ruhig ein wenig mehr sein. Das war schon immer so und wird wohl auch so bleiben. Die schlichten Dinge sind meistens auch die ganz besonders liebenswerten, weil sie gerade durch ihre Zurückhaltung punkten. Und weil man sich auch nach Jahren noch nicht an ihnen sattgesehen hat!
      Der Film ist einfach zau-ber-haft! Auch ganz schlicht und ohne jeden schnulzigen Schnickschnack. Ist dir aufgefallen, dass er benahe ganz ohne Farben auskommt? Abgesehen vom Nikolausgewand hält er sich total in Erdtönen. Das finde ich ausserordentlich ansprechend, ruhig und angenehm!
      Hab weiterhin einen wunderbaren Apfenz, liebe Grüsse!

      Löschen