Sonntag, 13. September 2009

Darf ich Euch bitten, näher zu treten?!








































Meine lieben Blogladys,

heute jetzt also die ersten Innen- und Aussenansichten meines Heimes! Vorgängig noch eine Kleinigkeit: Wundert Euch nicht, wenn die Photos nicht schön der Reihe nach zu sehen sind; irgendwie stehen wir noch auf Kriegsfuss mit der Technik! Mein Schatz Martin hat für mich die Bilder hochgeladen, aber sie wollten einfach nicht in der Reihenfolge erscheinen, wie wir es gerne gehabt hätten. Martin hat inzwischen etwas entnervt das Haus verlassen und sich auf sein Bike geschwungen, um den Frust abzustrampeln. Und ich blogge jetzt fröhlich los!

Also, machen wir uns auf den Weg! Wir gehen zuerst ein Stückchen durch den Garten. Diese wunderschöne, rosa-pinke Lady strahlt trotz des etwas diesigen Himmels fröhlich, und sie ist riesig! Ich weiss gar nicht, was das für eine Pflanze ist. Eine spezielle Schönheit auf jeden Fall!

Der kleine, in Gedanken versunkene Engel sinniert sicher über den Sinn seines Daseins, es könnte aber auch sein, dass er sich (wie ich übrigens auch!) einfach darüber freut, dass es jetzt Herbst wird! Wir kommen nun am hellblauen Stühlchen vorbei, welches fast von Minze, Rosmarin, einem Nadelgewächs (tststs, Ihr merkt schon, mit den Namen der Flora um mich herum tue ich mich etwas schwer...!) und einer Hortensie überwuchert wird. Stellt Euch vor, der Stuhl trägt immer noch dasselbe Farbkleid, welches mein Vater ihm als kleiner Junge verpasst hat! (Und das sind bestimmt schon 55-60 Jahre her!) Moment, ich muss schnell weg, da klappert was.... ach so, die Miezen demolieren nur meine Herbstdeko...bin wieder da!

Also, gleich links vom Stühlchen wuchert ein schöner Efeu aus einem weissen Pflanzkorb, der mindestens so alt wie das Stühlchen ist... auch ein Geschenk meines Vaters.

So, nun treten wir durch die Haustür, von welcher Ihr hier einen Ausschnitt aus ihrem Schmiedeeisengitter sehen könnt. Treppe hoch, und da stehen wir vor der Wohnungstür. Hier habe ich den ersten Teil meiner Herbstdeko plaziert. Herbst ist für mich bunt, und so trägt auch dieses alte Emaillekesselchen (richtig, auch von meinem Vater geschenkt gekriegt...!!) eine bunte Haube aus all den schönen Dingen, die der Herbst zu bieten hat.

Wenn man in den Flur tritt, gelangt man zudem gleich in die offene Küche. Hier steht der alte Nussbaumtisch meiner Grossmutter, den ich selber abgeschliffen und gewachst habe. Die alte Tischplatte war leider aus einem anderen, nicht sehr schönen Holz gefertigt; ich habe sie durch eine neue, mit Zinkmetall belegte ersetzt. Ich finde, der Kontrast ist sehr reizvoll! Der alte Kerzenständer stammt ausnahmsweise vom Flohmarkt, und die Früchte in der Schüssel aus dem eigenen Garten.Bin ich nicht zu beneiden?? Die beiden Früchtebilder an der Wand sind zwar neu, aber auf shabby getrimmt; ich liebe sie trotzdem. Für die (alte) Darstellung des Hagenbuttenzweiges- und Frucht (das weiss ich jetzt: Rosa canina...steht drauf, hihi...!) habe ich letzthin selber den (neuen) Rahmen altern lassen. Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis!

Das Fenster in der Essecke gibt direkt den Blick auf diese schon wunderschön verfärbte kleine Blutbuche frei. Ach, ich freue, freue mich ja sooo, dass es Herbst wird!

Und jetzt noch ein ganz besonderes Schätzchen: Seit Kurzem kann ich die Zeit auf dieser fast 100jährigen, silbernen Damen-Taschenuhr ablesen. Ich bin sooo stolz darauf! Mein Grossvater war Uhrmacher, und dieses Ührchen stammt noch aus seinem Geschäft. Mein Vater hat sie an mich weitergegeben, ich liess sie revidieren (hat viieel Geld gekostet, aber lohnt sich ewig!), und damit ich sie nicht verliere, lasse ich mir jetzt noch eine schöne Silberkette dazu anfertigen. Solche Dinge machen mich einfach glücklich, die haben Geschichte, Charakter, könnten was erzählen! Die Liebe zu nostalgischen, alten Gegenständen wurde mir schon in die Wiege gelegt; auch mein Vater und dessen Vater wiederum hatten ein grosses Herz für alte, schöne Sachen und waren und sind beide sehr künstlerisch veranlagt!

So, meine Lieben, jetzt schaue ich mir noch ein paar andere Blogs an! Das nächste Mal möchte ich Euch ein paar Dinge aus den übrigen Zimmern unserer Wohnung zeigen.

Freut Euch am Rest des Sonntags und einen guten Wochenstart,

herzliche Grüsse, Andrea


Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    vielen Dank, für all die schönen Einblicke - das Weinlaub hat sich ja schon so wunderbar verfärbt.....ich freu mich auch sehr auf den Herbst!!!!
    Und du bist so fleißig am Posten ;)) - du wirst sehen, das geht immer lockerer von der Hand.....bin auch schon sehr gespannt, auf die weiteren Bilder!

    Einen wunderschönen Sonntagabend und Küsschen an all die Tiere,
    GLG herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich bin hier über Umwege gelandet, und trete einfach mal ein um einen Gruß zu hinterlassen :)
    Nett ist es bei Dir!
    Wünsche Dir einen guten Wochenstart
    ♥-lichst
    biggi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andrea,
    habe Dich soeben "entdeckt", Willkommen!
    Du bist ja wirklich zu beneiden, so schöne alte Dinge vererbt zu bekommen. Mit einer Familiengeschichte sind die alten Schätzchen meistens noch schöner. Ich liebe auch Sachen mit Charakter und Patina, aber manchmal muss man auch mal auf neue "alte" Sachen zurückgreifen.
    Wünsche Dir eine schöne Woche
    Ganz liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Du Liebe, hurra, ich freu mich, weil ich bei dir schöne Geschichten erzählt bekomme, das mag ich! Und du hast ja - wie du selber sagst - einige Schätzchen mit Geschichte(n)!!!
    Zu deinem Bilderhochlade-Problem: Immer das Foto zuletzt laden, das du an erster Stelle haben willst - und falls das doch mal nicht klappt, kannst du sie verschieben, indem du sie mit der Maus anklickst und entweder nach oben oder unten ziehst (klappt nicht immer gleich gut - manchmal geht es auch nur in eine Richtung und in die andere nicht, aber das ist eine Sache des Experimentierens ;-))
    Danke jedenfalls für deinen hübschen Einblick - und man sieht deinen Bildern so richtig an, wie sehr du dich auf bzw. über den Herbst freust! (ich mag ihn auch! BIN ja ein echtes Herbstkind ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Andrea,
    natürlich freut es mich, wenn ich schon in deiner Blogliste stehe ;)) - habs schon gesehen gestern!!!! Bei uns hat es jetzt eben zu regnen begonnen - aber nach wochenlanger Trockenheit und schönem Wetter freut sich jetzt die Natur!
    Und, hat sich dein Schatz gestern wieder beruhigt, nach all dem Blog-Stress ;))?!

    Schick dir ganz liebe Grüße in die Schweiz, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  6. Hehehe - Küschelbü ist toll, ich weiß! Also, die Geschichte, die dahintersteht ist folgende: Als ich noch recht jung war, so Mitte /Ende der Achtziger Jahre, habe ich 14 schöne Monate lang in einer Wiener WG gewohnt, in der (zumeist) ein sehr netter Umgangston herrschte. Und wenn man sich z.B. eine gute Nacht wünschte oder sonst was Liebes, dann wünschte man einander "Kuschelbussis" (Bussi kennt man in der Schweiz auch, glaube ich?). Und dann gab es einen Brieffreund aus Holland, den ich mir quasi mit einem der WG-Mitbewohner "teilte" und dem wir irgendwann mal ebenfalls "viele Kuschelbussis" schickten. (Sein Deutsch war umwerfend, ich liebte seine Briefe. Einmal schrieb er z.B. "Bin ich schnell im Feder geklettert" anstelle von "habe ich schnell zur Feder gegriffen" - fanden wir TOTAL entzückend!) Und in seiner Antwort auf die Kuschelbussis schickte er uns dann "viele Küschelbüschel" zurück. Diese Küschelbüschel (oder eben manchmal auch nur kurz Küschelbü) habe ich in meinen Sprachschatz übernommen, weil sie einfach großartig & unersetzbar sind - was meinst du?
    Ich wünsch dir a guats Nächtli - und eine Ladung Küschelbüschel ;-)
    tschau.trau.mau

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt bin ich mal bis hier an den Anfang durchgedrungen :-) Ich liebe auch so schöne alte Dinge mit Geschichte und eine Taschenuhr besaß mein Opa. Schade, daß sie irgendwie verlorenging. Würde sie wohl heute auch mit mir herumtragen. Obwohl bei mir hat das Handy, das ja stets die aktuelle Uhrzeit anzeigt, alle Uhren, sogar meine ewig geliebte Armbanduhr, inzwischen ersetzt ;-)
    Das mit den Bildern wirst Du wohl inzwischen herausgefunden haben ... ich schreibe meine Beiträge immer in dem kleinen Programm BlogDesk vor (einfach mal googeln) Das geht supereinfach und so verliert man nichts, kann sogar abspeichern und ein späteres Mal weiterschreiben. Darin kann ich einiges auch noch nachbearbeiten wie auch mit Frontpage, worin ich z.B. ganz easy Bilder für den Blog verkleinern kann.

    Jetzt muß ich meine Web-Session so langsam beenden ... hab' um eins noch einen Friseurtermin (trage meine auch relativ kurz, da sie zu lang leider nicht so taugen ;-) habe mir aber schon ein Leben lang goldblonde ganz lange Prinzesinnenlocken gewünscht ;-) Nun, da hat der liebe Gott was anderes vorgehabt ...

    Sei ganz lieb gegrüßt und hab einen schönen Tag
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Ah! Wunderschöne Uhr! Und dann noch eine Damenuhr! Toll! :-D Da beneide ich dich. In meiner Familie gibt es so gut wie keine "Erbstücke".

    AntwortenLöschen