Sonntag, 10. Januar 2021

LICHT INS DUNKEL!

Wenns kalt und diesig und ungemütlich wird draussen, dann stecken wir Zuhause wohl alle gerne eine Kerze an. Das warme, weiche Licht zaubert sofort eine behagliche Athmosphäre in die Räume - und es duftet einfach auch gut!

Bei mir sammeln sich immer wieder ziemliche Mengen an Wachsresten an. Da unsere natürlichen Rohstoffe immer knapper und wertvoller werden würde es mir nicht einfallen, diese Überbleibsel in den Müll zu schmeissen. Und das Naheliegendste ist wohl, einfach wieder neue Lichter daraus zu fertigen!

Heute Nachmittag habe ich mir eine einfache Einrichtung zum Kerzenziehen aufgebaut und mich an diese, beinahe schon meditativ zu nennende, Beschäftigung gemacht.

Docht ins Wachs tauchen, ins Becken mit dem kalten Wasser legen. Nächster Docht ins Wachs tauchen, ins kalte Wasser legen....Immer und immer wieder.

Anfänglich hat man das Gefühl, dass es Ewigkeiten dauert- aber dann nehmen die Kerzen plötzlich an Umfang zu. 



Diese knubbeligen, ca. 15 cm langen Kerzen sind so peu à peu entstanden. Es war spannend zu beobachten, welche Farben sich aus den verschiedenen Kerzenresten ergaben. Ich hab einfach immer wieder ein paar Bröckchen Wachs in die Blechbüchse gegeben, und so wechselten sich die Schichten ab. Von Mauve über Hellblau und Grau ging das, schlussendlich wars dann ein eisiges Grau-Blau, bestens passend zum Wetter draussen! 

Ich mag gerade dieses Unperfekte und dass jede Kerze ihren eigenen "Charakter" hat!



Vor 2 oder 3 Wochen hatte ich mich am Kerzengiessen versucht, einmal in ein altes Confiturenglas und einmal in eine runde Mietzgoodies-Kartonverpackung. Auch das ist eine einfache Art, Kerzenreste zu verwerten.

Meine Wachsreste sind so wortwörtlich auf etwa ein Drittel der ursprünglichen Menge zusammengeschmolzen.

Und ich freue mich, auf nachhaltige Art und Weise einen Schwung neue Kerzen im Schrank zu haben.

 

Der Winter dauert ja noch ein paar Tage, nichtwahr?

 

❄️⛄️❄️

 

Kommt gut in eine gesunde und fröhliche Woche, ❤️liche Grüsse!

 

 

 

 



 

Kommentare:

  1. Huch jetzt wollt ich auf Deinen letzten Kommentar antworten und schwups hast schon nen neuen Post geschrieben. Hier funkelt der Schnee und die Bäume sind dick mit Schnee belegt. Herrlich sag ich Dir und der Spaziergang heute so im Winterwald. Vor uns war ein Reiter der so vor sich hintuckelte. So was von romantisch sah das aus.
    Wobei bei uns auf die Parkplätze stärker frequentiert waren als letztes Wochenende, viele waren unterwegs....
    Wegen mir kann es so verschneit bleiben.

    Ich sammel die Wachsreste auch immer und dann gibt es irgendwann nochmal eine schöne Kerze aus den Resten.
    Kerzen kann man nie genug haben.

    Und da ja vieles wieder eingeschränkt ist werd ich wieder sortieren, verbrauchen oder verkaufen oder eine andere Verwendung für finden. Gekauft wird dann mal nichts. Sozusagen bis Ende Januar werden nur Lebensmittel gekauft aber auch die Schränke und die Truhe leergekocht.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schnell kanns gehen! Aber so ist das beim Bloggen: Manchmal geht es Schlag auf Schlag, und dann fällt einem wieder eine Weile gaaar nichts mehr ein! 😄
      Es IST sehr romantisch, durch den Wald zu zuckeln mit den Pferden! Vor allem, wenns so herrlich winterlich ist.
      Bin gespannt, was das wird bei uns die nächsten Tage mit dem Wetter. Liest man die eine Vorschau, dann solls Regen geben. Bei der andern eher Schnee. Und stürmisch wirds wohl auf jeden Fall. Wir werden sehen!
      Ohne Kerzen gehts bei uns im Winter gar nicht. Und ich freu mich wirklich über meine Selbstgemachten. Ich werd mich wohl demnächst nochmal ans Werk machen....
      Das ist eine gute Idee mit dem Sortieren, Verbrauchen und Verkaufen! Das bringt Ordnung, Luftig- und Leichtigkeit. Und ein paar Fränkli ins Portemonnaie! 😊
      Ich wünsch dir einen schönen Abend, herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. Kerzen machen, das haben meine Mädels oft mit der Oma gemacht als sie noch klein waren. Ich selber hab das noch nie gemacht, aber ich habe auch selten Kerzen an. Früher ja, aber als die Kinder aus dem Haus waren so gut wie gar nicht mehr. Vielleicht noch mal zu einem Geburtstagskaffee :-)
    Finde es aber schön wenn man aus den Stummeln wieder Neue macht.
    Kennst du eigentlich auch diese Flaschen wo dann das Wachs dran runter läuft? So eine hatten wir als ich Kind war zuhaus und dann ist sie mir mal runter gefallen /o\ doofe Erinnerung.
    Eine schöne Woche wünsch ich dir, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich? Das letzte mal Kerzen gezogen hab ich auch in meiner Schulzeit. Schade eigentlich, denn es ist eine wirklich schöne und entspannende Beschäftigung! Und weil bei uns im Winter immer irgendwo eine Kerze brennt, werde ich mich wohl nochmal ans Werk machen demnächst und die letzten Wachsreste auch noch verarbeiten, So'n bisschen Nachschub kann nie schaden! 😄
      Die Flaschen mit den fliessenden "Wachsnasen" kenne ich- hab aber lange schon keine mehr gesehen. Da braucht man wahrscheinlich spezielle Kerzen? Denn die heutigen Kerzen zeichnen sich ja gerade dadurch aus, dass sie gut brennen und nicht tropfen.
      Auch dir eine schöne Woche und herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. für dekorative wachsnasen auf chianti-flaschen braucht man zugluft!
      xx

      Löschen
    3. Aaaahhh! Wieder was gelernt! 😊

      Löschen
  3. die kerzen sind so schön knuffig - und die farbe passt perfekt in deine hütte!
    kann mir gut vorstellen wie meditativ die wachszieherei ist.....
    seit ich täglich 2x ein fettes feuer entfachen darf hat sich mein bedürfnis nach kerzen extrem reduziert :-D also auch keine nennenswerten wachsreste - was hier im jahr zusammenkäme würde wohl grad für 3 teelichte reichen.
    in B hab ich allerdings auch die stummel der vielen kerzen gesammelt - und mit tetra-packs als form dicke kerzen gegossen - gern in bunten schichten passend zum hippiestyle der wohnung ;-D
    na dann - gemütliches zündeln! und dickzte drückerz! <3 xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep- mir gefallen sie auch! Obwohl sie ja ein wenig schief und knubbelig und jenseits alles Perfekten sind. Aber genau das machts doch aus!
      Ohja. So ein richtig schönes Bolleröfelchen würde ich sooo gerne auch haben! Aber hier wurde bei der letzten Renovation der Kamin rausgehauen, jetzt hat es sich gründlich ausgezündelt. Schade. Sehr schade! So ein Feuerchen ist doch was gaaaanz anderes als eine schnöde Zentralheizung. Etwas aufwändiger zwar, aber kein Vergleich!
      Achja- Tetrapacks geben eine hübsche Form für Kerzen ab! Und man kriegt sie gut wieder von der fertigen Kerze ab. Leider kaufen wir keine Tetras, sonst wär das auch noch eine attraktive Variante gewesen...
      Dickste Drüüückerz retour! Und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Wow!! Wunderschön sehen diese Kerzen aus- und alles Unikate. Das wäre doch auch eine wunderschöne Geschenkidee, die sich auch noch verbraucht ;-) Solche Geschenke verschenke ich, und habe ich gleichzeitig am liebsten.
    Wir machen aus den Kerzenresten immer Anzünder für den Kamin. Von daher reicht es nicht mehr zum Gießen...
    Ich schmelze statt Wachs zur Zeit Fett, um daraus Vogelfutter zu machen ;-) Bei den eisigen Temperaturen sind die kleinen Piepmätze noch mehr auf unsere Hilfe angewiesen. Demnächst evtl. mehr auf meinem Blog.
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst lachen- genau das habe ich auch gedacht! Und bis nächste Weihnachten werden sich wohl wieder genügend Wachsreste angesammelt haben, um irgendwen mit selbstgezogenen Kerzen zu beglücken..... 😄
      Ich verschenke sowieso kaum noch was anderes als Dinge, die sich verbrauchen. Ausser wenn jemand einen wirklichen Herzenswunsch hat, den ich ihm erfüllen kann. (Solange er mein Budget nicht sprengt, *ggg*! Mein Patenmädchen wird das sehnsüchtig herbeigesehnte eigene Pferd also NICHT von mir kriegen....!)
      Fett zu Futter für unsere kleinen Piepmätze zu verarbeiten finde ich allerdings auch eine sehr gute Idee. Würd ich auch machen, aber ich darf hier ja keine Vögel füttern, gggrrrrr.....!! Dafür bekommen die Elstern und Krähen, die sich am Stall versammeln, die Reste des Trockenfutters, das meine Mietzchen verschmähen (verwöhnte Bande, das!). So kann ich unseren gefiederten Freunden wenigstens dort was Gutes tun.
      Ganz herzliche Grüsse retour!

      Löschen
  5. Meine Lieben, ich glaube, ich habe aus Versehen irgendeinen Kommentar hier gelöscht....SO SORRY!!!
    Ich weiss leider nicht, von wem er war- ich hatte 4 Stück zur Moderation vorliegen, aber nur 3 davon sind schlussendlich auf meinem Blog erschienen. Vielleicht hat der, den's getroffen hat, Lust, ihn nochmal zu schreiben? Büdde-büddeeeeee!! 😄

    AntwortenLöschen
  6. ICH wars nit,;;;;;gggg

    i hob mi no nia drüber getraut,,,
    KERZAL selber zu machen,,,
    aber kommt auf mei LISTE ..... mecht i no macha,,,freu,,,,freu

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich nicht schwierig, Birgit- Nur ein bisschen Geduld brauchts und viele Wachsreste, und los gehts!
      Du siehst ja: Eine Konservendose kommt in eine (besser alte!) Pfanne mit heissem Wasser drin, das andauernd leise simmern soll. (Nicht vergessen, von Zeit zu Zeit nachzufüllen!) Dann löst du so viele Wachsbröckchen darin auf, bis die Dose fast voll ist. Nimm dir einen Docht, der ein bisschen länger ist als die Dose hoch, und tauche ihn kurz hintereinander 2-3 Mal ins Wachs. Das Wachs zwischen den Tauchgängen ganz kurz trocknen lassen. Dann legst du den Docht in eine Schüssel mit kaltem Wasser und tauchst den nächsten Docht ein. (Achtung! Achte darauf, wo beim Docht oben und unten ist! Wenn du ihn verkehrt rum eintauchst brennt die Kerze hinterher schlecht! Dochte sind so geflochten, dass sie eine V-Form bilden. Die Spitze des V's sollte in der entstehenden Kerze nach unten zeigen!) Und so tauchst du nun die Dochte geduldig immer und immer wieder erst ins Wachs und legst sie dann ins Wasser. Wenn du die Kerzen aus dem Wasser holst, leg sie kurz auf ein Frotteetuch o.ä., damit das Wasser aufgesogen wird. Und ausserdem: Immer wieder Wachsbröckchen nachfüllen, die Büchse sollte immer knapp voll sein. Je dicker die Kerzen werden, umso schneller schwindet das Wachs. Ich hab zwischendurch einfach immer wieder ein paar Reste kleingeschnitten (alte Dochte entfernen!), nachgefüllt und nach einer Weile mit einer metallenen Stricknadel umgerührt.
      Für meine 7 Kerzen habe ich ca. 3 Stunden gebraucht. Aber es ist soooo eine schöne Arbeit- das war nicht das letzte Mal!
      Lass es uns wissen, wenn du dich am Kerzenziehen versucht hast! 😉
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  7. Hallo, das sind wirklich tolle Exemplare. Ich werde wohl auch anfangen Wachsreste zu sammeln. Du hast mich auf Geschmack gebracht;0) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war unter anderem die Absicht, Kirsten! 😊 Gerade in Zeiten wie diesen sorgt Werkeln für Ruhe und Ausgeglichenheit. Ich freue mich, wenn ich die eine oder andere unter euch animieren kann, es auch zu versuchen!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Liebstes Hummelchen,
    wir schreiben huete bereits den 12. - ich hab direkt nochmal auf den Kalender geguckt, ohh ?! Von Herzen wünsche ich dir und deinen Liebsten alles erdenklich Gute, bleibt vor allem gesund !!!
    Deine Kerzen sind so ein knuffiger Hingucker, toll! Ich habe schon mal die Reste gesammelt!
    So liebe Grüße

    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gabi, das wünsche ich dir auch von Herzen! Gute Wünsche sind ja grundsätzlich an keinen bestimmten Zeitpunkt gebunden.....😉
      Ja, ich muss jetzt auch wieder fleissig sammeln- meine Restetüte hat ordentlichen Schwund erlitten! Ich hab mir schon mal notiert, nächstes Weihnachten jemanden mit einem Bündel selbstgezogener Kerzen zu beglücken. Von dem Geschenk werd ich auch was haben: ein paar gemütliche, entspannte Stunden nämlich....
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. Ja das ist eine super Sache! Schön sind sie geworden Deine Kerzen. Form und holla die Farbe ist ja klasse. Bei mir ist es immer eher schmutzig rot die Farbe. Früher habe ich ja Clorollenfackeln selbst gemacht und die Patienten haben mir massenweise Wachsreste gebracht dafür. Heute verbrenne ich mejne eigenen Wachsreste in einem Keramikwachsrestenverbrenner von Denk Keramik. Steht dann auf dem Wohnzimmertisch und Göga liebt es.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina ,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, ich hab mich auch gefreut, was da peu à peu für schöne Farbtöne entstanden sind- ganz per Zufall, je nachdem, was ich grad so an Wachsbröckchen in die Dose gegeben hab. Ein gedämpftes Rot wars auch, bei der Kerze in der Goodiebüchse. Aber das sieht hübsch aus!
      Was bitte sind Clorollenfackeln? Wie macht man die?
      So ein Kerzenfeuer von Denk haben wir auch. Anfänglich funktionierte es ganz wunderbar, aber inzwischen will der Glasfaserdocht einfach nicht mehr richtig brennen- kennst du das Problem auch? Und wenn ja: Wie kann man es beheben? Ich finde das Prinzip nämlich grossartig, man kann so Wachsreste ohne viel Aufwand nochmal wiederverwenden.
      Hab einen gemütlichen Abend, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  10. Ach, liebes Hummelein, wie schön ist dieser Post. Und wie zauberhaft die Kerlchen geworden sind. Ich mache das auch gerne, und wir nannten die damals Koboldkerzen, sehr zur Freude der damals noch so kleinen Kiddies.
    Ich habe durch Dich eine Idee bekommen, denn da sind ja die noch so schönen Keramikschalen mit den abgeschlagenen Rändern, die zwar nicht mehr zum Teetrinken gut sind... Aber als Zuhause für wieder eingeschmolzene und bedochtete Wachsreste, jawoooohl :)
    Fühl Dich dolle gedrückt und hab es zaubervoll, für die richtige Atmosphäre sorgst Du ja schon selbst, innigst, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Koboldkerzen....das passt! Knuffig und knubbelig sind sie, wirklich wie kleine, freche Kobolde. 😊
      Jetzt hab ich natürlich keinen Ständer für diesen Durchmesser- sie sind ordentlich dick. Aber da fällt mir noch was ein!
      Aber sicher doch, deine angedütschten Keramikschalen eignen sich bestimmt hervorragend, um eingeschmolzenes Wachs zu beherbergen und für weiches Licht zu sorgen. Das sieht sogar sicher ganz besonders bezaubernd aus!
      Komme grade vom Stall heim; draussen weht ein kalter "Schneeluft", und ich hoffe, dass wir jetzt noch ein wenig Schnee bekommen. Letzte Nacht hats geregnet, und heute früh, als ich zur Arbeit fuhr, waren die Strassen spiegelglatt. Es ist immer blöd, wenns in den Schnee reinregnet und dann gefriert- da kann man sich direkt Schlittschuhe anziehen! Die Dicken sind heute Nachmittag aber frohgemut übers Eis im Wald gestapft; sie tragen ja Stollen in den Eisen und sind so viel sicherer auf den Beinen, als wir es wären....
      Hab einen wohligen Winterabend, ganz herzliche Grüsse zum Feierabend!

      Löschen
  11. Liebe Frau Hummel,
    da hast Du aber feine Kerzen gezaubert.Ich erinnere mich,daß ich als Kind mit meiner Mutter
    Kerzenreste eingeschmolzen habe und wir eine dicke Kerzen in einem wundervollen,müden Korallrot
    gegoßen hatten.Das ist eigentlich gar nicht meine Farbe,aber die war so wunderschön und ich war immer
    ganz verzaubert,wenn wir sie in der Adventszeit angezündet haben.
    Zum Kerzen ziehen bin ich 100% zu ungeduldig,aber gießen geht.🙂
    Ich wollte schon nach Deinem Schmelzfeuer fragen,erinnerte mich an den Post und ,daß ich Dir damals
    dazu gemailt hatte.
    Wir benutzen unseres ja nicht mehr wg. der unausstehlichen Ausdünstungen (trotz lüften und grosser Stube)
    wovon wir Kopfschmerzen und Schwindel bekamen.
    Den Docht muss man des öfteren reinigen,was ich bei Glasfaser auch sehr problematisch finde.Da brechen doch kleinste Teilchen ab ,wenn man wie beschrieben vorgeht.Zudem verwende ich fast nur Stearinkerzen/Reste und auch davon wird vom Hersteller abgeraten.Schadet dem Docht.
    Ich hatte mir dann Wachsplättchen bei Denk bestellt die sind aus Paraffin und das finde ich nicht so gut und auch am Thema vorbei,wenn ich meine
    Reste damit nicht verbrauchen kann.
    Wenn Du auf die www.Seite von denen gehst findest Du sogar eine Video Anleitung für die Dochtreinigung und eine Seite mit Rat und Hilfe,
    aber wie gesagt bin ich von dem Schmelzfeuer leider nicht mehr überzeugt.
    Ich wünsch Dir noch viel Schnee und eine feine Winterzeit.
    LG von Bauke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bauke, Rot ist eigentlich auch nicht meine Farbe- aber bei Kerzen mache ich (vor allem im Apfenz!) eine Ausnahme....😊
      Schwindel und Kopfschmerzen haben wir vom Schmelzfeuer nie bekommen. Und es funktionierte auch recht lange wirklich gut. Als es dann irgendwann nicht mehr so recht wollte, habe ich auch den Docht gereinigt- trotzdem hat es nicht mehr so funktioniert wie zu Anfang. Ich hab mir schon Gedanken dazu gemacht, ob ich den Docht irgendwie ersetzen könnte. Es gibt ja auch ähnliches mit einem "Holzdocht". Ich glaube, ich muss mich mal wieder drum kümmern. Ich finde die Feuer nämlich wirklich schön und, wenn sie mit Wachsresten betrieben werden, auch total sinnvoll. Extra Wachs dafür zu bestellen geht tatsächlich völlig am eigentlichen Sinn vorbei! (auch ganz meine Meinung, das kannst du dir sicher vorstellen!)
      Falls ich es irgendwie schaffe, das Teil wieder in Gang zu kriegen, lasse ich es dich wissen!
      Hab einen gemütlichen Abend noch, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Das mit den Holzdochten ist eine Superidee,die werde ich mal verfolgen.
      Werde mich ebenfalls melden,sollte ich Erfolg haben.
      Grüsse in die Schweiz aus dem Norden!

      Löschen
  12. eine tolle Sache - Kerzen selbst zu ziehen. Hab ich noch nicht ersucht - das kommt mal auf meine "Do-it-Liste". Und Herzenreste fallen hier auch zuhauf an und werden natürlich nicht weggeworfen. Wobei sie bei mir eher im Laden in schönen Gläsern bisher als Deko dienen.
    Danke für die schöne Anregung! Wie Du sagst, Resourcen sollten nicht verschwendet werden.
    Mach es Dir gemütlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, sehr gern geschehen! Ich kann dir nur raten, Jacqui: unbedingt mal drangehen! Es ist extrem entspannend und macht wirklich Freude, sich selber Kerzen zu ziehen. Die haben dann natürlich auch einen ganz andern Wert als einfach gekaufte. Aber dieses gute Gefühl kennst du ja, bei den vielen Dingen, die du immer werkelst!
      Gerade brennt in der Stube die Kerze im Confiturenglas und macht den Abend gleich noch ein bisschen gemütlicher und heimeliger....
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  13. schön sind deine Selbstgezogenen geworden ;)
    gezogen habe ich noch keine Kerzen..
    da habe ich die Geduld nicht dafür
    aber gegossen
    ich habe sogar ein Schmlezöfchen und Formen dafür
    vergragen in den Tiefen meines Bastelregals ;)
    Rest habe ich auch jede Menge
    wenn ich mal ans Aufräumen komme muss ich das mal etwas griffbereiter einsortieren ;)

    ich brenne aber nusr selten Kerzendie sind mir immer zu schade ;)
    ich sammele eher ..
    aber bei den Kerzen vom Kranz bleiben immer Reste übrig

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Kerzen gehts bei mir im Winter nicht, Rosi! Sommers kann ich drauf verzichten, aber nicht, sobald es kalt wird. Ich hab die Kerze im Glas schon runtergeschrögelt, jetzt ist eine der dicken Stabkerzen dran. (Sie steht, in Ermangelung eines passenden Kerzenständers, in einem Eierbecher mit ein wenig Vogelsand. Funktioniert perfekt!) Neben dem sanften Schein erfreut mich ausserdem die Gewissheit, so wieder ein bisschen Ressourcen gespart zu haben und Nachhaltigkeit zu leben. Auch wenn es kleine Schritte sind: Sie gehen in die richtige Richtung!
      Ganz herzliche Grüsse!
      PS: Du hast sorgar einen richtigen Schmelzofen?? Den musst du doch unbedingt benutzen....! 😉

      Löschen