Samstag, 7. Dezember 2019

TAGE WIE DIESER...


...machen mich einfach zufrieden. So richtig
tief innendrin. Und ich kann nicht mal ganz genau
festmachen, woran es liegt. 
Es ist diese Zeit, die ich einfach liebe. 
Auch- oder vor allem?- wenn der Nebel bis an die Häuser
steht und alles Laute und Grelle abdämmt.
Dann ist ein Spaziergang mit HerrnHummel und den
beiden Dicken durch den stillen, mystischen Wald ein
echtes Geschenk. Man kann allen Ballast des 
Alltages hinter sich lassen und sich wieder erden.

Die Natur ist ein essentielles Element in meinem Leben;
unvorstellbar für mich, in einer Stadt zu leben.
Ich brauche den täglichen, direkten Kontakt mit ihr.
Und wenn sie sich, wie heute am späten Nachmittag,
mit einem unglaublich schönen Lichtspiel am Himmel
selber inszeniert berührt mich diese Kraft und Intensität.


Meine freie Zeit jetzt ist für mich eine sehr ruhige,
sehr beschauliche. Ausser mit meinen Tieren
verbringe ich sie gerne mit einem guten
Magazin oder einem Film, kitschig zwar, aber Balsam
für die Seele. 😊



Ich suche und finde das Kleine, Feine und Schöne im Leben,
das meiste davon kostenlos und freihaus geliefert.

Unsepktakulär ist das, 
langweilig, würden es wohl einige 
nennen.



Mich aber macht es sehr zufrieden.
So richtig tief innendrin.



Einen fröhlichen 2. Apfenz euch allen,
🌟ganz herzliche Grüsse!🌟








Kommentare:

  1. Ich finde das toal normal so wie zufrieden bist wie es jetzt ist. Das ist Leben da innelriche Ruhe ausbreitet. Diese Zeit ist dafür da um ausruhen kraft schöpfen... also weiter so geniessen diese Momente!!
    Schönen 2.Advent wünsche ich dir und deinen Mann!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Elke, das wünsche ich dir auch!
      Manchmal habe ich schon das Gefühl, dass es nicht mehr normal ist, einfach ganz ruhig seine Zeit zu geniessen. Manche vermitteln einem den Eindruck, dass es vergeudete Zeit ist, wenn man nicht was "Sinnvolles" damit anstellt. Leider hat sich mir aber ihre Definition von "Sinnvoll" noch nicht erschlossen. Ist es sinnvoll, shoppen zu gehen? Mit dem Auto irgendwohin zu fahren, um "dabei zu sein"? Immer unterwegs, weil man doch sonst was verpassen könnte?? Das soll tun, wer es so für richtig hält. Ich finde mein kleines, grosses Glück auf anderen Wegen! ;oD
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. Liebes Hummelchen, du schilderst einen sehr erstrebenswerten Zustand den sich viele noch nicht/oder/kenn ich nicht leisten können weil sie sich mittendrin im hektischen Arbeitspensum des Städtealltags befinden und damit nicht so priviligiert sind sich auch die andere Seite des Lebens anzuschauen.
    Auch ein Urlaub für eine begrenzte Zeit/wo auch immer kann das nicht bieten.
    die Innere Einstellung machts aus. Wer die Natur und die Ruhe liebt wird immer wieder Plätze und Orte aufsuchen und finden um sich neu zu erden.
    Das kann aber fast niemand der täglich auf der Suche nach neuem und aufregendem/was kann ich noch kriegen/- ist.
    Ich denke, wir können alle noch ganz viel lernen indem wir einfach darüber nachdenken wie wir leben.
    Und nicht wie wir leben möchten.
    das Kleine/feine und Schöne im Leben ist immer kostenlos und deshalb vielen auch nichts wert.
    dir und deinen Buben im Schnee und auf der weide im Stall und bei dir, einen feinen schönen 2.Advent....
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage mal so, liebe Angel: Gerade WEIL mein Job mitunter sehr hektisch und auch psychisch anspruchsvoll ist, bedeuten mir diese stillen, geruhsamen Auszeiten so viel! Vom "höher-weiter-schneller-besser" habe ich mich schon laaange verabschiedet (bzw. habe es noch nie gelebt!) und kann den Sinn dieser Gier und Jagd nach immer noch mehr überhaupt nicht verstehen. Dass man unter solchen Vorzeichen nicht zur Ruhe kommt- das ist nur verständlich. Aber in Ermangelung anderer Werte im Leben kommt manch einer nicht raus aus dieser Spirale . Und ausserdem: Nicht "gestresst" zu sein ist doch heutzutage beinahe schon ein Zeichen für persönliches Versagen, nichtwahr?
      Wir wissen es besser, gell? Also lass uns weiterhin viele schöne Stunden lang nachdenken, philosophieren und Löcher in die Luft gucken. Es wird uns guttun!
      Herzliche Grüsse!
      ...PS: Auf den Schnee warte ich noch sehnsüchtig!

      Löschen
  3. Bemerkenswert ich gratuliere dir und freue mich für dich. Davon bin ich noch weit weg. Trotz dass ich ländlicher wohne und am Rande von einem großen Waldstück. Ich ergänze den Satz von angelface .... Und nicht wie wir leben möchten sondern wie es erwartet wird wie wir leben sollen das kommt noch dazu. Die meisten von uns wachsen in festen Strukturen und Zwängen auf leben diese auch weil es eben wohl normal ist und nur wenige schaffen es sich zu befreien und das zu tun was sie wirklich wollen.
    Ich wünsch Euch einen schönen 2. Advent.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm...Ursula. Das stimmt zwar, was du schreibst bzgl. der Strukturen, die einem im Leben begleitet haben. Aber alleine wir selber sind verantwortlich dafür, sie aufzubrechen, wenn sie uns nicht mehr behagen oder uns sogar im eigenen Glück beschneiden! Ich gebe zu: Das braucht Mut, es ist nicht einfach. Aber: Es ist jedes Einzelnen gutes Recht. Wer definiert den schon, was "normal" ist? So viele Chrakteren es auf dieser Welt gibt, so viele Ansichten und Lebensziele, so viele "richtige" Arten zu Leben gibt es. Die eigene zu erkennen und zu leben, das darf man sich von niemandem verwehren lassen. Ich wünsche dir, dass du es wagst, deinen Weg zu gehen!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Hach das hast Du schön geschrieben. Man muss es geniessen den Frieden wenn man ihn empfindet. Beruflich bin ich weit davon entfernt, wie wohl alle im Gesundheitswesen.
    Einen wunderschönen 2. Apfenz, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Tina- in unserem Job sind wir von so vielen Einflüssen fremdgesteuert, dass man sie mitunter nur noch bestmöglich handeln und irgendwie sinnvoll aufgleisen kann! ;oD Aber sobald ich die Türen der Klinik hinter mir schliesse ist es an mir zu entscheiden, wie ich meine freie Zeit verbringen möchte. Und bisher bin ich damit, wie ich sie verlebe, sehr gut gefahren. Und habe noch nie den Eindruck gehabt, irgendwas zu verpassen, *gg*. Ganz im Gegenteil......
      Herzliche Grüsse, komm gut in die 2.letzte Woche vor (hoffentlich?) ganz vielen freien Stunden....

      Löschen
  5. Da hast Du absolut recht. Ich versuche die Freizeit auch zu geniessen. ❤️
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Hummel,
    so wie du das beschreibst, bin ich a) ein Versager, weil nicht gestresst und b) total langweilig! Und weißt du was? Das ist gut so ;-) *lach* Wir waren uns doch einig, dass wir JOMO´s sind, oder??
    Ich hab von einer Bloggerkollegin einen Achtsamkeits-Adventskalender geschenkt bekommen: 1. Aufgabe: OHNE Ablenkung eine Tasse Kaffee trinken. Du wirst lachen, aber ich hab 3 Anläufe dafür gebraucht, bis es endlich geklappt hat, aber dann war es als hätte ich eine "Energie-Dusche" genommen. Das tat sooo gut. Und der Zustand, den du erreicht hast, ist doch der, der im Buddhismus angestrebt wird. Von daher: Alles richtig gemacht! Auch wenn es auf andere langweilig wirken mag. Aber was kümmern uns schon die "anderen" hihihi
    Du Liebe, wünsche dir noch ganz ganz viele solcher Momente und einen wunderschönen 2. Advent
    Herzliche Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, soweit sind wir schon: Dass an und für sich ganz normale Dinge wieder neu geübt werden müssen, so wie deine Tasse Kaffee! ;oD Wir Frauen sind ja bekanntlich Multitasking-Meisterinnen und können es wohl irgendwie nicht lassen, alles gleichzeitig zu tun. Aber genau das habe ich mir abgewöhnt, denn es stimmt: Sich einer Sache wirklich zu widmen, und sei es nur, eine Tasse Kaffee in aller Ruhe zu trinken, ist tatsächlich belebend. Und man nimmt plötzlich noch ganz anderes wahr, weil man nicht abgelenkt ist. Das wunderbare Wolkenspiel am Himmel z.B., wenn man dabei aus dem Fenster schaut. Oder wie sich die Mietz neben einem auf dem Sofa ausgiebig putzt und das Geräusch, das ihre geschuppte Zunge macht, wenn sie Härchen neben Härchen legt. Man kann sich Aufmerksamkeit ganz einfach antrainieren: Man muss es einfach tun. Oder eben nichts tun, vielmehr.
      Yep, JOMO for ever! ;oD
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  7. Hummelein, ach, so einfach "nur" spazieren gehen - ist gar nicht nur, finde ich. Und einfach auch nicht. Für uns zwar schon einfach, weil es so schön und Zufriedenheit bringend ist, doch es pustet ja auch den Kopf von all den Einflüssen frei, die immer wieder auf uns einprasseln wollen und die so falsch sind. Auf der ganzen Welt sieht man ja nun deutlich, wie sich alles entlarvt.
    Noch haben wir die Natur. Noch... Und vielleicht begreifen immer mehr Menschen, dass sie eben das geradezu heiligen sollten.
    Hygge und det Janze hieß früher Muse, denke ich. Und die küsst nur die, die nicht wie bekloppt an ihr vorbeirennen und sie verzweifelt im Falschen suchen.
    Wenn ich das zweite Bild so ansehe, hast sie Dich gefunden - in Deiner kleinen, doch so großen Welt. Du weißt um das alles, und ich freue mich so, dass Du es so siehst.
    Vielleicht kommen immer mehr dahinter, dass das ganze Heck-Meck langweilig ist, das Laute und Schrille nur in die Falle lockt, der Falle der ganz großen Abzocker.
    Hab es ganz wundervoll, liebstes Hummele, DU bist alles andere als langweilig, ich bin froh, dass wir so verbunden sind, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade, liebe Méa, kommen wir wieder von einem ausgiebigen Waldspaziergang mit den Dicken zurück. Hab noch lange im Stall herumgefuhrwerkt, die Mietzchen betüddelt- schön wars! Als wir auf dem Rückweg waren begann es ganz sachte einzudunkeln, und ich bin immer und immer wieder so begeistert von dieser kurzen Zeitspanne, wenn die Sonne hinter unsern Bergen versunken ist, ihr Licht aber noch den stahlblauen Himmel zum Strahlen bringt. Unbezahlbar, solche Anblicke! Den Jungs stand der Atem in dicken, kalten Wolken vor den Nüstern, und es war einfach nur unglaublich erholsam. (Obwohl mir gerade wieder jeder Knochen einzeln schmerzt- aber bewegen muss ich mich, sonst wirds immer schlimmer.)
      Ja genau, Hygge, Lagom und Co- alles nur neue Namen für etwas, das man früher einfach gelebt hat und das viele Menschen heute wieder neu lernen müssen!
      Ich denke auch, dass ein Umdenken stattfindet- jedenfalls beobachte ich in meiner Umgebung doch hier und dort Ansätze, dass was passiert. Naja, solche Veränderungen sind träge und brauchen wohl viel Zeit. Trotzdem beruhigend, DASS sich überhaupt was tut!
      Dicken Drücker und einen schönen Abend euch da oben im hohen Norden, herzlichste Hummelz-Winter-Grüsse!

      Löschen
    2. Du, Hummelinelchen, und wenn Du jemandem begegnest, so mit Deinen Jungs im Wald, deren Atem wohl wie Nebelfahnen vor den Nüstern steht, oh, was muss das für diese Menschen doch wie im Märchen sein, dachte ich mir gerade... :) *

      Löschen
  8. alte romantikerin!
    ;-D <3 <3 <3
    deinem text ist nix hinzuzufügen von meiner seite - empfinde ich natur und stille doch genauso wie du. und deine bilder illustrieren es perfekt..... und immer wenn "die welt" laut & grell einbrechen will, guck ich der lisbeth beim schlummern auf dem sofa zu! Z E N.
    dickste drücker - euch hummelz da oben in die berg <3 xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep- bekennende! Ich glaube, ohne ein regelmässiges Quentchen Romantik in meinem Alltag wärs nur halb so schön! ;oD
      Ohjaaa....felligen Freunden beim Leben zugucken- das erdet ungemein! Du solltest mal mit bei mir im Stall hocken, abends, wenn die Jungs ihre Nüstern in einem riesigen Heuhaufen versenken, wenn ihre Zähne die Halme mahlen und nichts zu hören ist als gefrässige Stille! *gg* Da kommt man zur Ruhe, am besten noch mit einem oder zwei Mietzchen auf den Knien......Vielleicht sollte ich daraus ein Gewerbe anreissen, für gestresste Manager und so. Ein Sofa aus Heuballen bauen, ein paar dicke Mummeldecken drauf- würd wohl gut laufen, denke ich! ;oD
      Ich wünsch euch einen wohligen Winterabend, dicken Drücker retour und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. @ "Vielleicht sollte ich daraus ein Gewerbe anreissen": Genau, versuch das mal, wenn du dem Klinikalltag doch mal entkommen möchtest. WIrd sicherlich von manchen Stressopfern benötigt wie ein Bissen Brot von einem Hungrigen. Ich kann es jedenfalls empfehlen, die Tage frei nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Und seit ein paar Tagen ist auch Herr ROstrose endlich frei (Resturlaub aufbrauchen - ab 1.1.2020 ist er dann Pensionist :-)) Das tut saugut!

      Löschen
  9. Genau das ist sie liebste Frau Hummel, die Essenz die ich zum Leben brauche. Die Natur, die Ruhe und das gute Gefühl behütet zu sein, das alles finde ich draußen in der Natur. Und durchläuft man sie mit offenen Augen und Herzen findet man es überall, das kleine große Glück. Da ticke ich ganz ähnlich wie du.
    Auch bei uns spielen die Nebelschleier und ein leichter Frost gerade ein herrliches Frühtheater, ich möchte manchmal am Liebsten meinen Büro Schreibtisch verlassen, Scahl und Mantel überstreifen und gleich losmaschieren. Unsere Klinik liegt auf einer kleinen Anhöhe und waldnah. Es ist oft unmöglich an den Bürostuhl gefesselt zu sein, wenn draußen vor dem Fenster die Welt so was von schön ist und mir einladend zuwinkt ... seufz.
    Ach Hummelchen, es war wieder so schön bei dir! xox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Meisje!
      Da gehts dir wohl wie mir: Unser Spital liegt auch etwas am Rand der Ortschaft, und vom Personalrestaurant im obersten Stock aus sieht man direkt an den (jetzt schon tiefverschneiten) Titlis und das Stanserhorn. Wir sind hier umgeben von Bergen, und ohne sie könnte ich auch nicht sein. Wenn ich mal im "Flachland" bin, dann habe ich das latente Gefühl, dass irgendwas verkehrt ist dort. Achso- keine Berge da! ;oD Wie ich schon schrieb: In der Stadt würde ich wohl depressiv werden- ich brauche ganz dringend Natur in greifbarer Nähe.
      Heute hatten HerrHummel, die Dicken und ich den Wald praktisch wieder ganz für uns alleine. Einzig ein Mensch mit Hund war noch unterwegs. Als wir alle mal stillstanden, weil Harry den Schweif heben musste, hörte man- nichts. Man konnte die Stille beinahe mit Händen greifen. Un-be-zahlbar.......
      Geniess den Abend, herzlichste Hummelz-Apfenzgrüsse!

      Löschen
  10. Liebes Hummelchen,
    Du hast so recht! Genau wie Du genieße ich diese (zumindest bei uns) stille Zeit mit Tätigkeiten, zu denen ich sonst nicht komme. Ich habe mir übrigens Räuchersieb und Räucherwerk zugelegt, angeregt von Dir. Selbst mein Mann hat es nach anfänglichem "das riecht verbrannt" akzeptiert und gesehen, das da nichts brennt.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaahhh....siehst du! ;oD Einfach machen. Und wie gefällt dir das Räuchern? Ich hab inzwischen etwas vom selbstgetrockneten Salbei mit einer Fingerspitze getrocknetem Lavendel zerrieben und verräuchert- das duftet richtig gut! Du mit deiner umfangreichen Kräuterspirale hast ja alle Möglichkeiten, dir selber Räuchermischungen zu zaubern!
      Hab heute Nachmittag Weihnachtskärtchen gebastelt, in aller Ruhe. Das sind so die Beschäftigungen, für die ich wirklich Zeit und Musse brauche, sonst klappt das nicht. Ich glaub, sie sind recht gut geworden.
      Geniess weiter den Winter, herzliche Grüsse!

      Löschen
  11. Liebstige Frau Hummel,
    nein, das ist ganz und gar nicht langweilig und heutzutage eine kleine KUNST, denn ganz viele Menschen schaffen es nicht, zufrieden zu sein... Oh, und dein erstes Foto, dieses leuchtende Himmelsbild, hat auch etwas von einem Seelenspiegel, so schön!
    Für mich ist derzeit ebenfalls eine sehr gemütliche und genussvolle Zeit angebrochen - weit weg vom Weihnachtstrubel und -stress und mit viel Natur. Achja: und @ "DEZEMBER, das heisst für mich "Eis & Schnee"- könnte das bitte mal einer an Frau Holle weiterleiten??" - offenbar hat sie etwas davon mitbekommen. Bei uns schneit es nämlich gerade... Schauen wir mal, ob's bis morgen eine richtige Schneedecke ist...
    Herzliche Wintergrüße und Tierchenkrauler, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/12/von-adventsternen-wolkenfenstern-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seufzzz.... bei uns will es einfach nicht schneien! Gestern Abend ein paar verhuschte Flöckchen, das wars auch schon. Winter ist für mich nur das, was er sein soll, wenn es RICHTIG kalt ist und RICHTIG Schnee hat. Ich liebe das! Und was ist? Für's Wochende sind wieder 11 Gräder angesagt. Ich krieg die Krätze.......
      Naja, das mit dem "ruhigen" Gewerbe, das müsste schon ordentlich Geld abwerfen, um die Zukunft meiner felligen Freunde zu sichern! Und es gäbe ausserdem ein Problem: Kaum tauchen Fremde bei mir im Stall auf, schon verschwinden die Mietzchen. Da kommen ihre "wilden" Gene voll durch. Und damit wäre dann auch schon der halbe Witz an der Sache futsch......
      Einen schönen Apfenz weiterhin, herzliche Grüsse!

      Löschen
  12. Liebe Frau Hummel,

    alles in der Natur ist spektakulär, wenn man es genau nimmt. Und die meisten Zusammenhänge versteht der moderne Mensch nicht mal ansatzweise. Aber wenn man halt am falschen Platz sucht, dann findet man die Natur langweilig.

    Ich geniesse auch die Momente sehr, wo ich eintauchen kann in das Stille, das Geheimnisvolle, mit dem wir doch untrennbar verbunden sind.

    Räuchern: ich habe gestern aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass Räucherkohle giftig ist und das gute des Räucherns wieder zunichte macht.

    Wenn Räuchern, dann mit Baumharz, das kannst du vermörsern und mit den anderen Zutaten mischen. Und wenn du daraus noch eine heilige Zeremonie machen willst, dann kaufe dir eine Abalone Muschel, da kommt die Räucherware hinein und mit deiner Hand kannst du dann den Rauch verteilen. Damit sind alle vier Elemente abgedeckt: Muschel für Wasser, das Feuer, die Kräuter und Harze für die Erde und der Rauch symbolisiert die Luft.

    Ich bin dankbar für alle Geschenke des Wissens, die ich Moment erhalte.

    Einen wundervollen, zauberhaften Apfenz noch für Dich.

    Herzensgrüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  13. Übrigens kannst du auch Baumharz selber suchen, wenn du im Wald unterwegs bist. Aber immer nur einen Teil mitnehmen, nicht das ganze. Dann trocknen lassen. Das hat dann für dich noch einen ganz besonderen Wert.

    Herzensgrüße Veronika

    AntwortenLöschen
  14. Da hast du Recht, Veronika: Die Natur ist verantwortlich für das Spektakulärste, was man sich vorstellen kann. Und das inszeniert sie ganz bescheiden und ohne Aufhebens. Sie ist einfach da, ist wunderbar und berührt diejenigen, die es zulassen!
    Ich kann entwarnen: Ich räuchere nicht mit Räucherkohle, sondern mit einem Räuchersieb. Dabei verglimmt das Räuchergut nicht, sondern es verdampft gewissermassen. Die Mischung wird in der Mitte auf das Räuchersieb gelegt, auf ein rundes metallenes Plättchen. Unter dem Sieb brennt ein Teelicht, und durch dessen Hitze lösen sich die duftenden Substanzen aus den Kräutern und Harzen und gelangen so in die Raumluft. Rauch gibt es dabei so gut wie keinen. Die Besitzerin des Teelädchens hat mich beraten, so zu räuchern. Hat sie gut gemacht! ;oD
    Das mit dem Harz von dem Bäumen hab ich letzthin in einer Reportage im TV gesehen. Wenn ich mal zu Fuss im Wald bin, dann hole ich mir welches. Mit den schweren Jungs im Schlepptau wird das sonst ein wenig schwierig, *gg*!
    Ich wünsche dir auch noch sehr wohlige Apfenztage- viel zu bald sind sie schon wieder Geschichte....
    Ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bist du wirklich gut beraten worden, wunderbar.

      Leider ist der Advent schon fast vorbei, dieses Jahr ging es durch die Baustelle auch eher an mir vorbei.
      Dazu kommt unsere heftige Föhnlage - heute Vormittag 18 Grad Plus und Sturm. Wobei das auch gut ist, dann trauen sich viele nicht aus dem Haus, hihihihi.

      Ein feines, von aller Hektik abgeschiedenes letztes Adventswochenende für dich.

      Allerliebste Grüße
      Veronika

      Löschen
    2. Ohja, hier auch! Herr Föhn tobt ums Haus, rüttelt an den Rouleaus, biegt die Bäume, bis sie fast bersten, und fegt dabei alles blitzblank. Es sieht hier aus, wie wenn jemand mit dem ganz grossen Besen alles blitzblank gefeudelt hätte!
      Nachteil: Kopfweh. Drum hab ich heute Mittag beschlossen, noch ein paar Überstunden abzufeiern, und bin ein wenig früher in meine Ferien gestartet. Hach! Ich freu mich so!
      Weihnachtsstimmung allerdings- die lässt noch auf sich warten. Aber es soll ja jetzt kippen und zumindest ab Sonntag regnen- immerhin! Wenn ich was absolut nicht leiden kann, dann ist es Frühlingswetter zu Weihnachten. Bääähhhh!!
      Dicken Drücker!

      Löschen