Sonntag, 10. März 2019

GEDANKENKARUSSELL


Manchmal ist das doch zum Verrücktwerden. In meinem Kopf kreisen die Gedanken, ich sitze gefühlte Stunden da und starre ein Loch in die Luft, aber die weisse Seite vor mir auf dem Bildschirm bleibt leer. Ich kriege die vielen Gedankenfetzen irgendwie nicht zusammengestückelt, oft auch weil sie sich immer wieder um die gleichen Themen drehen und ich denke, dass ich jetzt vielleicht mal was Neues schreiben sollte.
Aber wie mache ich das, wenn es eben genau DIE Themen sind, die mich, in letzter Zeit praktisch omnipräsent, beschäftigen?

Wenn es mir z.B. beinahe schon körperlich weh tut wenn ich sehe dass vis-à-vis von unserem Haus die riesigen, alten Tannen und Laubbäume gefällt werden, welche über Jahrzehnte die Allée dort säumten. Die Stämme, die nun im Wiesland liegen, sind kräftig und gesund- warum also mussten sie weg, wenn man doch weiss, dass grade Bäume extrem viel Gutes für unser Klima und die Umwelt tun? Und das ist nur ein Beispiel- ich habe das Gefühl, dass hier in der Umgebung geholzt wird, wie wenn es kein Morgen geben würde. (Naja. Das gibts dann irgendwann auch nicht mehr, wenn das alles so weitergeht, nichtwahr?)





Wenn ich höre, dass unsere "Volksvertreter" oben in Bern das CO2-Gesetz bachab schicken und ich gleichzeitig lese, dass die Schweizer dafür fröhlich doppelt so viel fliegen wie die Menschen in unsern Nachbarländern, dann kriege ich beinahe die Krätze. Es ist doch inzwischen wohl jedem bekannt, wie schädlich gerade die Vielfliegerei für unser Klima ist, genau wie auch diese unsäglichen Kreuzfahrten. Und ich ärgere mich wirklich darüber dass gerade in letzter Zeit in mehreren TV-Sendungen Tipps ausgestrahlt wurden, wie man NOCH billiger reisen, fliegen und per Schiff um die Welt schippern kann. Wie cool, wenn man für ein paar Euro irgendwas all inklusiv in die Türkei oder mal eben zum Christmas-Shopping nach New York fliegen kann, nicht wahr? Dass man mit diesem Verhalten ausser der Umwelt auch den Menschen schadet, die diese Billigstpreispolitik an ihren Arbeitsstellen und im eigenen Land ausbaden dürfen, das blendet man gefliessentlich aus. Wieso sollte man sich darüber auch den Kopf zerbrechen?

Und so bewirkt das täglich selbst Erlebte oder die über die Medien transportierten Meldungen, dass man im besten Fall den Kopf schüttelt, sich im schlechtesten Fall einem aber innerlich alles zusammenzieht. 

Wie gut, wenn sich doch immer wieder die Möglichkeit bietet, den Fokus auf Positives zu lenken. Und ich weiss nicht, ob ich es mir nur einbilde- nein, ich glaube nicht- aber in den vergangenen Monaten meine ich einen wirklichen Umschwung auszumachen. 

Da sind zum einen die Schülerstreiks, die sich stetig ausbreiten und denen sich nun auch die Erwachsenen anschliessen. Die Masse hat die Macht, darauf setze ich. Streiken und Protestmärsche auf der Strasse sind probate Mittel wenn es darum geht, gleichgesinnte Menschen mobil zu machen und im besten Fall ein Anliegen durchzusetzen. (Der Hambacher Forst ist ein wunderbares Beispiel dafür!)  
Ich hoffe aber wirklich sehr, dass sich diese (jungen) Menschen bewusst sind, dass es damit nicht getan ist, sondern dass Klima- und Umweltschutz unter anderem auch vom eigenen nachhaltigen (Konsum)verhalten abhängig sind. Und da ist jeder einzelne gefordert. Der Besitz jedes neuesten elektronisches Gadgets, Ferienreisen und Shoppingtouren fallen in die Kategorie der Dinge, die man rigoros ändern muss, will man nicht nur reden und streiken, sondern wirklich was TUN.

Und ich stelle andererseits im Gespräch mit Menschen in meiner Umgebung fest, dass man sich wirklich Gedanken macht. Ich treffe auf Leute, von denen ich nie geahnt hätte, dass sie sich auch nur eine Spur für den Klimaschutz, geschweige denn für einen nachhaltige(re)n Lebensstil interessieren. Sogar eine meiner Arbeitskolleginnen (2 Autos, 2 Motorräder, ein eigenes Ferienhaus, Ferienfliegerei mindestens 2 Mal im Jahr, Mode, Kosmetik, tralleraa)scheint sich inzwischen im Klaren zu sein, dass es "so nicht weitergehen kann". Sie erzählte mir von einer Reportage im TV, die sie wirklich mitgenommen zu haben scheint. 
Na bitte. Natürlich ist es vom Gedanken bis zur Tat bei manchen ein weiter Weg, aber immerhin: die erste Hürde scheint sie genommen zu haben.

Manchmal ist es schwierig, der Wut und einer mitunter aufkeimenden Frustration nicht die Oberhand zu lassen. Diese Gefühle bleiben nicht aus, wenn man sich ernsthaft und regelmässig mit der Materie befasst. Und doch kann und muss man den vielen Lichtblicken Priorität erteilen die sich offenbaren, wenn man mit wachen Sinnen durch seine Tage geht. So viele grosse und kleine Projekte auf dieser Welt, angeschoben von mutigen und motivierten Menschen, denen unser wunderbarer Planet wirklich am Herzen liegt. Menschen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten etwas tun und die es schaffen, andere mitzureissen. Solche Geschichten treiben mich an, bestätigen mich. Und schüren auch immer wieder die Hoffnung, dass wir es schaffen. 

Herrje. Habt ihr tatsächlich bis hierhin durchgehalten? Merci bien! Ich könnte wahrscheinlich jetzt noch ellenlang weiterschreiben, denn das war nur ein Bruchteil der Gedanken, mit denen ich mich befasse, ich möchte aber eure Geduld nicht zu arg auf die Probe stellen! 😊 



Startet fröhlich in die neue Woche
(ich hab F-E-R-I-E-N!!! 👏)

💕lichste Hummelzgrüsse!



  



Kommentare:

  1. Liebes Hummelchen, jup bis zum Ende gelesen ;) Was guckst so lange auf den leeren leuchtenden Bildschirm?! das kost doch Strom! ;) Spaß beiseite, das ist Dein Blog, hau in die Tasten und schreib, von mir aus auch wirr, was Dir im Kopf rum geht. Ich lese es und weiss genau was Du meinst. Es gibt so viele Bereiche, in denen eder Einzelne und sei es nur etwas Kleines, etwas besser machen kann. Wenn ich Dir jetzt erzähle, dass in Thailand versucht wird Plastiktüten einzusparen, freust Du Dich sicher! Jap es schwappt langsam um die Welt. Das Bewusstsein. Und ich würde sagen die nachfolgenden Generationen sind das, die das wollen und durchsetzen werden. Styropor und Plastik wird in den Garküchen Asiens langsam ersetzt durch Naturmaterialien!
    Sag mal und weshalb wurden die Bäume gefällt?
    Schönen Sonntag Abend und schöne Ferien wünscht Dir Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, wie schön, dass du durchgehalten hast! Und warum die Bäume gefällt wurden- wenn ich das wüsste! Ich hab keine Ahnung. Es ärgert mich nur ganz gewaltig. Wahrscheinlich musste das bisschen Schatten weg, das sie geworfen haben, damit man ein paar Kilo mehr Heu ernten kann auf der Weide. Ach, es ist manchmal echt zum Davonrennen....
      Was mich allerdings freut sind deine Neuigkeiten bzgl. der Plastik- und Styroporvermeidung in Thailand! (Styropor- DAS ist auch so ein Thema....) Es gibt ja einen afrikanischen Staat (ich weiss nicht mehr welchen), der inzwischen Plastiktüten ganz verboten hat. Genial! Ja, es zieht Kreise. Langsam, sehr langsam, diese Veränderungen gehen leider sehr, sehr träge vonstatten. Aber es ist wie mit dem Stein, den du ins Wasser schmeisst und der dann immer weiter Kreise zieht.
      Weisst du, manchmal denke ich wirklich, dass ich immer wieder über die gleichen Themen blogge. Aber es sind halt die, die mich unglaublich beschäftigen. Und gerade der Klimawandel hat so verheerende und gravierende Folgen, die uns alle betreffen, und ich frage mich wirklich oft, wie blöd man sein kann am Ast zu sägen, auf dem man sitzt.....Alle Warnsignale ausser Acht lassend, notabene.
      Aber wie ich sehe: Ihr lest weiter mit. Und das wiederum freut mich ganz gewaltig!
      Komm gut in die neue Woche, Drücker und herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. Jup und genau deshalb kannst immer wieder schreiben was Dich beschäftigt. Es erinnert mich dann immer wieder dran was zu ändern und zu hinterfragen und was zu tun. Und ehrlich diese Erinnerung brauche ich ständig immer wieder. Würdst Du nur einmal was davon sagen, dann hätte ich das schnell vergessen und z.b. sicher kein Brillengestell aus Ozeanmüll gekauft. Es sind genau diese Menschen wie Du mit ihren Blogs die mich dazu anspornen.
    Zum Bespiel habe ich an diesem Wochenende die Suchmaschine Ecosia meinem Browser zugefügt und in Zukunft pflanze ich indirekt Bäume wenn ich die Suchmaschine bemühe. Einige fällen Bäune, andere pflanzen welche. Ich möchte pflanzen.
    Also Hummelchen reg Dich weiter auf... aber reg Dich nicht allzu arg auf, also pysisch... dicken Drücker Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, dein Brillengestell! Das ist es, was ich meine. Die Menschen fangen an, Ideen umzusetzen, die wirklich was bringen. Es gibt ja auch schon Sneaker aus Kunststoffmüll und vieles mehr. Ich sag ja immer: So kommt eines zum andern. Stell dir vor was los ist, wenn Müll plötzlich zum gefragten "Rohstoff" wird, wenn immer mehr krative Köpfe ihn verwerten und Neues, Tolles daraus herstellen! Es gibt so vieles was einen Beitrag leistet, wenn ganze Ortschaften mit allem möglichen bepflanzt werden zum Beispiel, wenn ganze Städte eine eigene Währung ins Leben rufen, weil damit nicht spekuliert werden kann, wenn Firmen eigene Energiekreisläufe betreiben......Ganz abgesehen davon, was jeder Einzelne bewirken kann wenn er "nur" schon mal kritischer konsumiert, denn der Konsument hat sooo viel Macht in Händen! Das mit Ecosia ist Klasse, auch auf dieser Schiene läuft schon einiges! Ecofaire Schokoladen z.B.: wenn du eine kaufst wird im Gegenzug auch ein Baum gepflanzt etc. Ist das alles nicht grossartig?
      Nein, ich rege mich nicht zu doll auf. Nur grad so viel dass dabei ganz viel Energie freigesetzt wird die mir ermöglicht, weiter dranzubleiben! ;oD
      Danke für dein Hiersein, ganz herzliche Grüsse nochmal und schlaf schön!

      Löschen
    2. gute Energie :) auch bei mir freigesetzt durch Dich!
      Schlaf Du auch schön

      Löschen
  3. Auch bei uns wird abgeholzt wie verrückt. Und das auf richtig gewalttätige Art und Weise. Da stehen lauter zerstörte Baumstammreste. Die Wege sind kaputt gefahren und überall liegen abgebrochene Äste. Ein vergewaltigter Wald. Zum Weinen. LG Donna G

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr?? Manchen Menschen fällt das wahrscheinlich nicht mal auf, aber ich werde jedes Mal richtig wütend, wenn ich sowas sehe. Wie blöd ist der Mensch eigentlich?? Und wenn ich mir vorstelle, dass jetzt Fernwärme die Lösung für alle Energieprobleme sein soll, also mit andern Worten: Dass Unmengen an Holz verbrannt werden sollen- da stehen mir die Haare zu Berge. Wieder ein gutes Argument, um alles kurz und klein zu hacken. Denn es wächst ja "mehr Wald nach, als wir Holz verbrauchen können", so hört man dann von entsprechenden Stellen. Ja, wo denn? Ich seh nämlich nur, dass gefällt wird.
      Holzschnitzelheizungen sind für mich so wenig eine nachhaltige Lösung für die Zukunft wie E-Autos. Ich sag nur: Lebensdauer der Akkus.... Und wenn die tot sind: Wohin damit? Pffttthhhh......
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Oh Hummele, ich leide hier gerade auch, ich sag´s Dir, einen halben Wald haben die gerodet! An den U-Bahn-Gleisen. Furchtbar, der völlige Kahlschlag. Plant a Tree (initiiert damals von einem 11jaährigen Schüler) ist da ein gutes Mittel. Das mit den geschaffenen Fakten - also den gefällten Baumkerlchen - muss ich allerdings erst ´mal verdauen. Immer noch haben die Menschen eine Sichtweise auf Bäume, als wären es SACHEN und keine Lebewesen.
    Hab es fein, liebes Hummele, viel Energie wünsche ich Dir, bei Dir ist sie wahrlich gut aufgehoben, hau in die Tasten, wenn es DIR danach ist, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es nicht schlimm? Was stören jetzt die Bäume dort? Weil da im Herbst die Blätter fallen oder was? Ich verstehe nicht, warum man dann immer gleich fällen muss. Naja, das ist ungefähr so wie mit diesen unsäglichen Steingärten: man möchte einfach nichts damit zu tun haben. Man geht den einfachsten Weg. Ob die Natur darunter leidet- ist doch egal.
      Bäume sind für mich auch Lebewesen, die kommunizieren und eine Seele haben. Ich bestaune bei jedem Ausritt im Wald diese grossen, knorrigen Gesellen, die schon sooo viel gesehen haben!
      Gottseidank gibt es immer mehr Aktionen, die Bäume pflanzen. Bäume und Büsche sorgen unter anderem dafür, dass wir noch eine Zukunft haben. Wie kommt man auf die Idee, so sorglos damit umzugehen??
      Schön, dass wir uns hier gegenseitig bestärken können. Das hilft mir immer mal wieder über leisen Frust hinweg..... :oD
      Ganz herzliche Grüsse!!

      Löschen
  5. krass - das mit den bäumen dort bei dir im ort!
    wegen mir kannste hier gern deine gefühle rauslassen. schimpf auf die unbelehrbaren, lobe die, die sich bemühen, mache werbung für positiv nachhaltiges.... du weist ja - steter troppen höhlt den stein! irgendwas bleibt immer hängen bei irgend jemandem.
    und langweilig ist dein blog schon mal nicht - weil du nicht langweilig bist!
    (da gibts ganz andere, wo man schon bei der überschrift das gähnen anfängt ;-P)
    ich wünsche dir gar wunderherrliche ferien und uns noch jede menge feurige, nachhaltige, wütende & fröhliche und kluge posts!
    puschels, klopfers, drückers! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch. Scheinbar stehen sie immer irgendwo im Weg, denn das hört irgendwie gar nicht mehr auf hier! Ich frage mich manchmal, wer da an welchen Stellen sitzt und über sowas bestimmen darf.....
      Naja- ich kann gar nicht anders als die Dinge beim Namen zu nennen! Die Zeiten der freundlichen Konversation sind vorbei, wir haben 2 Minuten vor 12! Auch wenn manche denken, dass wir noch alle Zeit der Welt haben oder, noch viel schlimmer, den Klimawandel sogar bestreiten und als Lügengeschichte deklarieren: JETZT muss ENDLICH mal was passieren! Du und ich, wir wissen das, und viele andere auch. Ich hoffe sehr, dass jetzt genug Menschen mobilisiert werden können, damit wir unseren schönen Planeten noch retten können. Die Zeichen stehen recht gut, wobei ich mir einfach immer noch nicht so sicher bin, ob unsere Jugend wirklich ernst macht. Denn streiken und wirklich was verändern (als erstes bei sich selber!), das sind immer noch 2 Paar verschiedene Schuhe......
      Aber: Wir bleiben dran, nichtwahr? Es gibt keine andere Option.
      Ganz herzliche Grüsse ins BWHaus, und Drüückerz noch dazu!
      PS: Hier schneits! Wusst ich's doch.....

      Löschen
  6. Jepp, ich habe durchgehalten. Und jetzt hättest Du bestimmt noch 3 weitere Seiten texten können, oder? Ich kenne das, wenn die ersten Gedanken nicht auf die Tastatur kommen wollen.
    Ja, diesen Hauch eines Umschwungs spüre auch ich. Um dann leider täglich Dinge zu sehen, die noch weit vom Umschwung entfernt sind. Wenn z.B. der "Deichverband" entlang der Ochtum JETZT massiv Gehölze weg schneidet!!!
    Allerdings habe ich beschlossen, solche Vorgänge nicht so nah an mich heran zu lassen. Dinge, die ich nicht ändern kann, versuche ich hinzunehmen. Was die protestierenden Schüler angeht, tippe ich auf geteilte Massen. Die Einen würden sich auch persönlich auf echten Verzicht zugunsten der Umwelt einlassen. Die Anderen leben eventuell doch konsumorientiert weiter. Immerhin tut sich was und das ist schon mal grandios!
    Liebe Grüße
    Karen
    PS: das Lesen hat deutlich länger gedauert als das Laden ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist meistens so: Wenn endlich die ersten 3 oder 4 Sätze auf dem Papier sind (oder vielmehr auf dem Bildschirm erscheinen! ;oD), dann geht es reibungslos, und ja, dann könnte man (ich) fröhlich immer weiterschreiben. Endlos, sozusagen. Schön, dass du durchgehalten hast und ManitouseiDank nahm das Lesen mehr Zeit in Anspruch als das Laden, *gg*!
      Leider kann ich lange beschliessen, solche "Dinge" nicht mehr an mich ranzulassen, es nutzt nur nix. Das verfolgt mich dann ewig und 3 Tage. Hängt wahrscheinlich auch damit zusammen, dass ich ein Mensch bin, der ALLES auf- und wahrnimmt, egal ob das visueller, akkustischer, olfaktorischer oder emotionaler Art ist. Das ist, wie wenn man diese Wahrnehmungen auf eine DVD pressen würde, die dann einfach immer weiterläuft. Das ist ja einerseits schön (vor allem dann wenn es darum geht, Dinge zu lernen), andererseits aber oft wirklich sehr belastend. Janun, ich kanns nicht ändern.
      Ich finde auch dass es grandios ist, dass sich jetzt endlich mal was tut! Jetzt schwappt das auf die Masse über. Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele der jungen Streiker irgendwo auf der Strecke "absterben", aber wenn nur ein Teil davon weitermacht und auch tatsächlich die Konsequenzen zieht, dann ist das schon ein Riesenerfolg!
      Hab einen schönen Tag, liebe Grüsse!

      Löschen
  7. hier auch liebe Hummel, hier wird gefällt und gesägt, dass einem Angst wird .....
    wenn ich das so sehe, die wunderschönen großen alten Bäume - man will es gar nicht glauben.
    50, 60 und mehr Jahre hat es gedauert, bis sie so groß waren und dann ..... einfach weg.
    ohne Ersatzpflanzung ....
    danke, dass du so unermüdlich daran erinnerst, dass wir nur diese eine Welt haben.
    leider scheint es viele nicht zu interessieren, welche Welt sie ihren Kindern hinterlassen. sicher werden wir "kleinen Leute" nicht so viel ausrichten können, aber irgendwer muss schließlich anfangen.
    ich wünsche dir tolle Ferien!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm...doch, ich glaube schon, Manu, dass die "kleinen Leute" was ausrichten können! Das Problem ist leider nur, dass viele nicht daran glauben! (Oder auch einfach keine Lust dazu haben, sich für etwas einzusetzen. Denn das setzt ein wenig Denkarbeit voraus und den Willen, auch und vor allem bei sich selber anzufangen!) Alleine schon als Konsumenten haben wir eine riesige Macht- wir sollten sie nur sinnvoll einsetzen und ausspielen! Als Beispiel: Unsere Grossverteiler kamen nicht irgendwann von ganz alleine auf den Ticker, Bioprodukte anzubieten. Es war eine Nachfrage der Konsumenten da, welche von den Grossverteilern wahrgenommen und umgesetzt wurde. Wenn wir also nur penetrant genug Artikel nachfragen, die unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte hergestellt wurden, dann werden auch immer mehr davon in den Regalen erscheinen. Wir stimmen mit jedem Kassenbon darüber ab, was im Sortiment Bestand hat und was nicht. Und so ist es mit vielem anderen auch!
      Ich werde mit Sicherheit dranbleiben - ein nachhaltiger Lebensstil ist für mich kein Hype sondern eine Voraussetzung, die in wahrscheinlich naher Zukunft darüber entscheiden wird, ob und in welcher Form die Menschheit auf diesem Planeten weiterleben kann!
      Also lass uns unermüdlich weitermachen.
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. liebe Hummel, natürlich können wir Verbraucher vieles lenken! unbedingt!
      ich vermeide konsequent alles, wo Palmöl drin ist, versuche soweit irgendwie möglich die großen Mega-Konzerne im Regal stehen zu lassen, kaufe Bio und aus artgerechter Tierhaltung stammendes Fleisch (und hoffe, dass es wirklich so ist)
      wenn ich jedoch bedenke, dass unsere Heizung zuhause im Grunde aus der Abwärme einer stromproduzierenden Biogasanlage stammt, für deren Betrieb u.a. Lebensmittel (Mais...) "verheizt" werden worauf es wiederum Fördermittel gibt ......... nun ja, manchmal erscheint mir nicht alles logisch und durchdacht ......
      ich meine damit, dass wir vielen Entscheidungen von Kommunen, Ländern und EU ziemlich hilflos gegenüberstehen
      aber ich werde ebenso wie du und viele andere hier "dranbleiben"!!!
      hab es fein - liebe Grüße Manu

      Löschen
    3. Dann machst du schon vieles richtig, Manu! Und dass euer Strom mindestens aus der Biogasanlage stammt, das ist doch sehr gut. Dass man allerdings wertvolle Lebensmittel verheizt, das kann man natürlich nicht gutheissen.
      Aber man darf sich auch nicht verrückt machen lassen. Gewisse Dinge kann man nur mit viel Hartnäckigkeit ändern- vielleicht schreibst du mal einen Leserbrief in einer Zeitung zu diesem Thema? Sobald solches in den Medien erscheint tut sich nämlich oft plötzlich was!
      Alles können wir nicht ändern, aber wir können das tun, was in unserer Macht steht - dann aber konsequent und mit Überzeugung.
      Das ist schon ein grosser Beitrag, vor allem, wenn ihn viele leisten!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Hallo Frau Hummel,
    dein Beitrag bewegt mich sehr.
    Auch mir ist aufgefallen, dass überall die Bäume gefällt werden...nicht nur die kranken oder welche, die vielleicht zu nah am Weg stehen und eine "Gefahr" sein könnten, sondern auch die gesunden. Ich kann von meinem Fenster aus direkt auf den Wald sehen und dort sind seit kurzem größere Lücken. Warum? Ich vermute stark, dass es etwas damit zu tun hat, dass immer mehr Menschen einen Kamin haben...

    Toll ist es, dass du auch die positiven Bewegungen siehst. Es würde dich sonst vermutlich nur ganz auffressen. Ich glaube, dass immer mehr Menschen ein neues Bewusstsein dafür bekommen, dass wir etwas ändern müssen. Oft sind es die kleinen Dinge, die ein großer Anfang sind: weniger Plastik kaufen, weniger Müll produzieren, wieder Tomaten im Garten pflanzen, weniger Auto fahren...
    Wenn jeder von uns mit einem kleinen Schritt anfängt, dann ist es schon viel geschafft.
    Liebe Grüße und gib die Hoffnung bitte nicht auf!
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, natürlich gebe ich die Hoffnung nicht auf, liebe Tanja! Ich entdecke jeden Tag irgendwas, das meine Hoffnung immer wieder schürt und die Energien auch, um mein Leben so nachhaltig wie möglich zu leben und zu versuchen, andere ins Boot zu holen. Ich bin sowieso ein sehr optimistischer Mensch! :oD
      Auf jeden Fall entwickeln die Menschen langsam ein neues Bewusstsein. Zumindest ein Teil davon. Dazu tragen auch die Medien viel bei; mir fällt extrem auf, wie oft ich in letzter Zeit die Worte Nachhaltigkeit, Ökologie, ökol. Fussabdruck etc. lese. Und ich denke, da steckt viel mehr dahinter als nur gerade angesagte Themen aufzugreifen. Und das Tolle ist: Auch sehr bekannte Menschen setzen sich für den Schutz unseres Planeten ein. Die haben natürlich dann eine enorme Reichweite und beeinflussen viele Menschen. Trotzdem hängt es schlussendlich an jedem Einzelnen, wofür er sich entscheidet und wie er sein Leben gestaltet. Da kommt dann genau deine Aufzählung der "kleinen Dinge" zum Tragen. Und der Witz bei der Sache ist ja: Fängt man erst mal an, an den entsprechenden Schräubchen zu drehen, kann man irgendwann gar nicht mehr damit aufhören, weil es nämlich richtig Spass macht und von Erfolg gekrönt ist!
      Merci für dein Hiersein, herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. Liebe Frau Hummel,
    hier in Bayern wird zwar auch viel gerodet, aber ich muss dazu sagen, dass mind. genausoviel wieder gepflanzt wird. Hier ist der Wald eine Einnahmensquelle, und wird von daher entsprechend gepflegt und an die nächsten Generationen weitergegeben. Und auch wenn es nur wegen des Kommerzes ist, so dient es letztendlich zu dessen Erhalt. Der Zweck heiligt sozusagen die Mittel.
    Aber ich kann dich sooo gut verstehen; mir blutet auch jedesmal das Herz, wenn ich sehe, dass Wald zu Weidefläche umgewandelt wird, um noch mehr Turbokühe und noch mehr Fleisch hervorzubringen. Und doch finde ich, man kann langsam aber sicher einen Wandel erkennen. Und ich habe persönlich festgestellt, dass wenn man stoisch seinen Weg geht und dabei noch glücklich und zufrieden ist, früher oder später selbst die Leute zum umdenken bewegt, die anfangs noch über einen gelacht haben. Gandhi hat das so treffend in einem Zitat zusammengefasst: "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, und am Ende gewinnst du."
    In diesem Sinne wünsche ich dir und mir noch viele solcher Beiträge und hej, du bist nicht allein, in dieser fantastischen Bloggerwelt gibt es so viele Gleichgesinnte, wie ich es nie zu träumen gewagt hätte. Und wir ALLE gemeinsam können tatsächlich viel bewirken, oder gar etwas verändern. Wir dürfen nur die Hoffnung nicht aufgeben.
    (Amen! ;-)
    Ganz viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jeanne, Ghandis Zitat bringt es wirklich auf den Punkt. Lange kam ich mir tatsächlich vor wie eine Aussenseiterin und ich bin mir sicher, dass sich gewisse Menschen hinter meinem Rücken über mich, die grüne Tante, lustig gemacht haben. (Achso, noch nicht mal nur hinter meinem Rücken; in der Tanke hat mich mal einer "Blöde Grüne" genannt. Wir sassen dort nach der Stallarbeit bei einem Kaffee, und ein mir Wildfremder hatte mich in ein Gespräch verwickelt. Das verlief dann nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte, was in schlussendlich zu dieser Betitelung meinereiner verleitete. Ich nahms als Kompliment, *gg*!)
      Ich hab nie versucht, die Menschen in meiner Umgebung zu missionieren, sondern hab einfach meinen Lebensstil gelebt. Und der färbt jetzt doch scheinbar langsam auf andere ab....! ;oD
      Ausserdem ist es tatsächlich so: Auch beim Bloggen finde ich durch gleichgesinnte, tolle Menschen so viel Unterstützung und Inspiration, die einfach Gold wert ist. Das Bloggen ist ein grossartiges Medium um Wissenswertes, Neuigkeiten und ganz viele Tipps und Tricks auszutauschen und zu verbreiten. Ich möchte es nicht missen, auch wenn manchmal einiges an Zeit dran hängenbleibt!
      Und nein, natürlich geben wir die Hoffnung nicht auf, das wär ja noch schöner!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  10. liebste Hummel
    du stellst meine Geduld ganz und gar nicht auf die Probe , ich könnte diesen Text noch stundenlang weiter lesen und ich kann dir bei "allem" einfach nur beipflichten . Ich empfinde es genau so wie du und frag mich manchmal wie unbewusst und blind kann ein Mensch sein um einfach so "drauflos zu leben" als gäbe es tatsächlich kein morgen mehr .?.( vielleicht weil er dafür keine Rechenschaft ablegen muss . ?.und in der grossen Masse schön untergeht . ?.)
    Das kuriose dabei ist oft das es Eltern mit Kinder sind die so leben à la : nach mir die Sintflut...Hauptsache wir waren alle noch schön in den Ferien , weit weg und schei.. billig . Ich hoffe echt das es eine Gegenbewegung gibt und das diese stark genug wird .

    Psssst ich hab 3 Vogelhäuschen bestellt damit mehr Vögel in meinen Garten einziehen können .

    Herzlichst caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiii Caro, wir legen ja schon Rechenschaft ab....erinnere dich an den letzten Sommer! Ich glaube, DER ist ganz vielen so richtig eingefahren und hat doch ein Umdenken bewirkt. Da ist vielen mal bewusst geworden wie schnell das gehen kann, wenn der Regen nicht kommt, alles auf den Feldern vertrocknet, die Flussbette zu Geröllhalden werden und so weiter. Eigentlich bin ich ganz froh um diesen Sommer, obwohl er mich (du ahnst es!) wirklich an den Rand des Erträglichen geführt hat.... ;oD
      Die Gegenbewegung formiert sich, und so wie es aussieht wird sie immer grösser. Wenn sogar schon in Kenia Plastiksäcke unter Androhung von 4 Jahren Knast verboten werden, dann spricht das schon für sich. Jetzt muss man nur noch irgendwie die Politiker ins Boot holen, das würde vieles vereinfachen. Aber wenn ich ganz ehrlich bin: Auf die verlasse ich mich am allerwenigsten (ich sage nur Co2-Gesetz!!), die sind mir alle viel zu verbandelt mit der Wirtschaft. Aber die Geschichte beweist: die ganz grossen Veränderungen in dieser Welt begannen immer im Kleinen- halten wir uns mal daran! ;oD
      Häb e gueti Zyt, ganz liebi Griess!
      PS: Toll! Ich drück dir die Daumen, dass sich deine Gartenvögel um die Eigenheime reissen!

      Löschen
  11. ja wir , die es bemerken schon . Aber glaub mir , letzten Sommer gab es auch welche die fanden die Hitze unglaublich toll.
    Es sei so schön , man müsse gar nicht in den Süden...auch toll , dann reisen sie wenigstens nicht .
    Leider macht ein Hitzesommer noch nicht vernünftig , schon gar nicht wenn Wetterforscher betonen , das es sowas schon immer mal gegeben hätte . Solange Politiker nur das Beste für die Wirtschaft wollen und nicht für ihre Mitmenschen die sie eigentlich mal gewählt haben , sehe ich schwarz .

    Hoffen wir darauf das das Kleine gaaaanz Gross werden möge.
    Herzlichst caro
    u häb schöni Ferie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Caro, auf die Politiker verlasse ich mich auch schon lange nicht mehr. Die meisten von ihnen sind tatsächlich viel zu sehr mit der Wirtschaft verflochten und dienen dem Rubel, der immer rollen muss. Und ich würde wetten, dass das nicht der letzte Hitzesommer war- da werden noch einige folgen. Die Wetterforscher können mir erzählen, was sie wollen, man muss blind und taub sein um nicht selber zu bemerken, dass sich beim Klima was tut. Und leider ist es nichts Gutes.....
      Ich bin überzeugt davon, dass da was Grosses wird! Es muss einfach.
      Gued Nacht!

      Löschen
  12. Hallo,
    zu Ende gelesen für super befunden weiterschreiben.
    Ja es tut sich was aber manchmal bzw. oft kommt es mir nur Alibimässig vor von den Unternehmen. Der Einzelne bemüht sich. Ja. Und die großen versuchen sich in Greenwasching.

    Bei uns auch still und heimlich für irgendein Onlineanbieter den Wald gerodet dass er dort bauen kann. Es blieb gar keine Zeit was dagegen zu tun.

    Was mir Sonntag bewusst wurde, unsere Tochter war in Helsinki und wir holten sie vom Flughafen ab - wieviel Flugzeuge weltweit eigentlich in der Luft sind - mein Mann hat da so ne App und verfolgte den Flug der Tochter .... ey krass kann ich nur sagen.

    Und ja wir können schon bestimmen aber dafür müssten alle etwas machen. Einen Tag nicht einkaufen, einen Tag nicht tanken etc. eben...

    LG
    Ursula


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ursula! Dann schreib ich also weiter. ;oD
      Wie- Wald roden, und keiner weiss davon?? Muss das bei euch nicht mindestens vorgängig publiziert werden, wenn gebaut wird? Bei uns kann man dann immer noch intervenieren, da ist genügend Vorlauf zeitlich. Seltsam.....
      Ja, es ist wirklich krass, wieviel geflogen wird- es ist einfach viel zu billig, das Fliegen. Das erkennt man ja auch daran, dass plötzlich wieder vermehrt Fluggesellschaften bankrott gehen. Kein Wunder- wie sollen die aus diesen Flugpreisen Löhne, Versicherungen, Kerosin, Wartung der Maschinen und pipapo bezahlen?
      Dass alle etwas machen- da kannst du lange warten. Aber ich bin mir sicher dass auch die Menschen, denen inzwischen klar wird, dass sich vieles ändern muss, was bewirken können. Es werden ja immer mehr, und es gibt ja doch schon viele, die seit langem auf Nachhaltigkeit setzen. Natürlich ist das ein schwerfälliger Prozess, aber ich glaube doch, dass er je länger, je mehr in Bewegung gerät. Und das ist gut so!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  13. Liebe Frau Hummel, ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen, denn so oft geht es mir ähnlich! Auch hier werden gern mal Bäume abgeholzt (da muss n Parkplatz na), ohne Sinne und Verstand. Das ist nur ein einziges Beispiel von vielen, das mich betroffen macht.
    Auf der anderen Seite ist wirklich ein Wandel im Gange. Wenn ich in die Vergangenheit schaue, wird mir klar, dass ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel zwar lang braucht, bis er angestoßen ist, aber dann vollzieht er sich schnell. ZB bei, Frauenwahlrecht oder bei der Abschaffung der Sklaverei. Ich glaube wirklich, dass wir auf dem besten Weg dazu sind. Diejenigen, die sich dem Wandel immer noch entgegenstellen, werden irgendwann einfach mitgezogen. Ich denke zB an Leute, die mir ernsthaft erklären, dass sie es nicht schaffen zum einkaufen eine Stofftasche mitzunehmen und deswegen immer Plastiktüten nehmen. Irgendwann bieten sogar die großen Discounter nur noch Stofftaschen an. Dann können sich die Plastiktütenfans überlegen, ob sie bei jedem Einkauf zwei Euro für eine weitere Stofftasche ausgeben oder vielleicht doch mal dran denken...
    Meiner Meinung nach ist sprechen, schreiben, demonstrieren etc ebenso eine Handlung wie anderes auch. Es hat vermutlich sogar größere Auswirkungen als anderes. Deswegen beinhaltet nachhaltig leben für mich immer auch, diesen Gedanken nach außen zu tragen. Das hat seit Jahrhunderten zu gesellschaftlichen Änderungen geführt und wird es auch weiter tun. Natürlich ist es auch wichtig, nachhaltig zu leben und zu handeln. Aber das reicht eben auch nicht aus. Von daher finde ich die Schülerbewegung auch sehr wichtig. Die aggressiven Reaktionen beweisen, dass sie den Nerv treffen und sich einige ganz gewaltig angegriffen fühlen, nämlich zu recht.
    Es gibt immer mehr solcher Bewegungen und Initiativen, und so wird letztlich ein Richtungswechsel eingeleitet.
    Liebe Grüße,
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely, es gibt viele, die Meister der Ausrede sind. Wenn es dann aber irgendwann ganz direkt an ihre Existenz geht, wenn diese nämlich bedroht wird durch alle negativen Reaktionen auf den Klimawandel, die Umweltzerstörung etc.- dann wird ihr Geschrei am lautesten hörbar sein. Es ist immer daselbe......
      Ich finde die Schülerbewegung von daher gut, dass sie für Aufmerksamkeit sorgt und die Massen in Bewegung setzt. Allerdings hab ich aber leider gestern eine Umfrage unter diesen Schülern gelesen, wie bereit sie denn wären, sich tatsächlich für die Sache einzuschränken. Die Auswertung dieser Umfrage war dann wirklich eher frustrierend. Natürlich möchten die meisten dann doch nicht aufs neueste Handy, auf Shopping und aufs Reisen verzichten. Hmmmm. In Anbetracht dessen muss ich leider schon sagen, dass die ganzen Streiks in meinen Augen dann tatsächlich unglaubwürdig werden. Natürlich sind aber bestimmt viele dabei, die nicht nur schreien, sondern auch TUN. Und auf die setze ich meine Hoffnungen, wie auch und vor allem auf alle anderen Initiativen, Bewegungen und Projekte, die überall auf dieser Welt angeschoben werden.
      Das Wichtigste ist: es bewegt sich was. Grossartig!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. ja und da muss ich wieder sagen Deutschland ist unbeweglich. Das ist ein brandaktuelles Thema, das einzige was dem Schulministeriun einfällt zu jammern es ist Schulpflicht warum nicht das zum aktuellen Thema machen... wäre doch mal Leben pur anstatt sinnlose Texte zu lesen oder ähnliches. Es gibt genug Fächer in die man das integrieren kann und warum nicht eine ökologische Woche in der Schule.....
      Ok ich bin ja schon ruhig ....

      LG
      Ursula

      Löschen
  14. Liebe Hummel 🐝, ich hab auch bis zum Ende durchgehalten, und dabei habe ich gerade selber Ferien bzw. wir sind gerade in einer unfassbar schönen Winterlandschaft , weshalb ich meinen Kommentar auf einer minitadtatur tippen muss. Minitastatur war das Wort, es lässt sich nicht korrigieren. Egal, ich bin bei dir, auch wenn wir selber noch reisen... Wir sprechen viel mit anderen Menschen und stellen dasselbe fest wie du. Was die Bäume betrifft, gibt es da keine Stelle, wo man lästig nachfragen kann? Ich mache das immer wieder mal um zu demonstrieren, dass die Dinge beobachtet werden..... Liebe Grüße Traude 🌳🌲😘

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, die Bäume auf der Allée sind leider Privatbesitz, von daher kann ich nichts ändern dran. Es gibt gewisse Arten von Bäumen, die bei uns sozusagen unter Schutz stehen, Linden z.B., die darf man nicht ungefragt fällen. Aber ich bin mir sicher: Wenn man mit dem zuständigen Menschen auf dem Amt gemeinsam die Freizeit im Skiclub verbringt, dann dürfte die Zustimmung zur Fällung kein Problem sein..... Du merkst schon: Mein Vertrauen ist diesbezüglich an einem ganz kleinen Ort angesiedelt....! Auch auf die Politik setze ich schon lange nicht mehr, ich setze meine Hoffnungen auf die Einsicht des "kleinen Bürgers". Und die scheint mehr und mehr zu werden!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  15. Liebe Frau Hummel.
    Eben hab ich so gedacht: DAS hätte ich auch schreiben können. Ich bin da völlig bei Dir. Ich denke ohnehin, WISSEN tun es alle Menschen - ob sie was ändern WOLLEN, das steht dann auf einem anderen Blatt. Denn das würde ja dann ihre eigene Komfortzone berühren.Ich denke da nur an meine Mutter: klar, alles ist schlimm - aber selbst was ändern?: ach, wir erleben das doch ohnehin nicht mehr ......... solche Ignoranz schnürt mir die Kehle zu. Ok sie ist 80 - aber auch diese Generation hat doch eine Verantwortung den nächsten Generationen gegenüber.
    OOder auch die Schülerstreiks - nein - für mich ist das ein Feigenblatt der Jugend. WENN, würde streiken in der Freizeit Sinn machen und wäre legal. Dann hätte ich auch wirklich Hochachtung vor den Schülern - aber nicht regelmäßig 1x in der Woche einen Tag ausfallen lassen. Egal wofür. Und hinterher jammern, dass der Stoff in der Schule nicht zu schaffen ist - das ist nämlich die Konsequenz aus Fehltagen am Ende des Jahres. Smartphone, Klamotten, etc.............. na klar, die müssen natürlich sein.
    Ganz liebe Grüße, Jacqui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacqui, das ist es, was mich manchmal wirklich betroffen macht: Diese Ignoranz vieler Menschen. Zu wissen, dass man jeden Tag selber am letzten Ast sägt, auf dem man sitzt, und doch nicht bereit zu sein, ein paar Schritte zu tun- das macht mich manchmal richtig sprachlos. Leider dreht sich bei vielen alles nur ums eigene Ego. Aber wie ich schon oben schrieb: Genau die sind dann die ersten, die Zeter und Mordio schreien, wenns ans Eingemachte geht. Und das wird es, wenn wir (alle!) nicht ganz zügig dieser Entwicklung Einhalt gebieten, die sich nun schon so lange abzeichnet, ohne dass man ernsthaft was dagegen unternommen hätte. Und das bedeutet nichts anderes als z.B. als erstes den eigenen Konsum auf allen Ebenen einzuschränken. Der Witz dabei ist ja: Es ist gar keine Einschränkung, es ist eine Veränderung, die einem sogar noch das Leben leichter macht! Ich darf das ganz frank und frei so behaupten, denn ich erlebe es ja selber jeden Tag.
      Die Schülerstreiks sind für mich insofern eine gute Sache, als dass sie die Massen mobilisieren. Und das ist meistens der erste Schritt hin zu ernsthaften Veränderungen. Aber sie verkommen für mich zur Farce, wenn alle hinterher zur Tagesordnung übergehen und ihr Leben im genau gleichen Stil weiterleben wie zuvor. Leider bestätigen genau das Umfragen unter den Schülern: Verzichten will dann doch die Mehrheit leider auf gar nichts.
      Aber: DASS sich was tut, das ist unüberseh- und hörbar. Jetzt können wir nur hoffen, dass es wirklich tiefgreifende Veränderungen sein werden.....
      Merci für dein Hiersein, herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Sorry Jacqui da muss ich jetzt etwas dagegenhalten, wie oft fallen Stunden aus weil es keine Lehrer gibt oft reicht es nichtmal für Vertretungslehrer. Meine Tochter besucht eine Fremdsprachenschule da fehlt einfach mal ne Weile ein Englischlehrer weil es keinen gibt.... Es ist nicht nur dieser Freitag der zu Fehlzeiten führt. Wenn die Schule mal nach rechts und links schauen würde könnte man ganz tolle Dinge für die Zukunft daraus bauen. Wer demonstriert der kann auch was tun ganz einfach wäre das zu händeln aber dafür fehlt die Flexiblität ohne 10000 Vorschriften zu verletzen.
      LG
      Ursula

      Löschen
  16. Hallo Frau Hummel!
    Ich kann das so sehr nachvollziehen, wenn man sich öfter mit dem Thema beschäftigt, dass fragt man sich, wie andere einfach so lange verdrängen können. Wahrscheinlich werden die Generationen nach uns, sollte die Menschheit die Kurve kriegen, nur den Kopf schütteln über uns wie wir bis zum Schluss dekadent im Überfluss gelebt haben, bis alles um uns herum zusammengebrochen ist. Wer weiß, vielleicht sind das alte Rom und andere Großreiche genauso untergegangen. Vielleicht liegt das in der Natur des Menschen. Aber ich finde es auch hoffnungsvoll, dass immer mehr Leute aufmerken. Jetzt muss nur noch die schwerfällige Wirtschaft und die Politik mitgenommen werden.
    Liebe Grüße,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, die Römer- die haben zwar wahrscheinlich nicht so umweltschädlich gelebt wie wir, dafür aber auch ganz furchtbar dekadent und kriegslustig- das mag ihnen wohl den Hals gebrochen haben, im übertragenen Sinne! ;oD
      Was in der Natur des Menschen ganz eindeutig liegt: Dass er nicht aus seinen eigenen Fehlern lernt. Sonst hätte im schon allerlängst klar werden müssen, dass er sein Verhalten von Grund auf ändern muss. Ohne Wenn und Aber. Wir schimpfen uns ja immer als Krone der Schöpfung, als ganz besonders intelligent- doch nenne mir ein einziges Tier, das seinen eigenen Lebensraum vernichtet? Eben.
      Ja, ich bin auch froh, dass der Klimawandel und Umweltschutz im Allgemeinen grade so grosse Themen sind und dass ganz viele Menschen aufmerksam werden. Ich bin ja der geborene Optimist und hoffe deshalb wirklich, dass wir es noch schaffen.
      Tatsächlich: Schwerfälligkeit, dieses Wort trifft es haargenau, wenn es um Politik und Wirtschaft geht. Da sehe ich allerdings relativ schwarz- solange der schnöde Mammon umtanzt wird wie das goldene Kalb und Wirtschaftswachstum das einzig Wichtige zu sein scheint auf diesem Globus....
      Hab einen schönen Abend, herzliche Grüsse!

      Löschen