Donnerstag, 28. September 2017

HYGGELST DU NOCH ODER LAGOMST DU SCHON??

Ist es euch auch schon aufgefallen? Die Medienwelt (oder naja: zumindest die, die ICH mir so zu Gemüte führe!) wird zur Zeit von 2 Begriffen dominiert. Der eine ist "hygge" (gemütlich/angenehm), der andere "lagom" (ausreichend/ nicht zuviel, nicht zu wenig) und kommen beide aus dem nordischen Sprachgebrauch. Aus einer Gegend unserer Welt also von deren Bewohnern man ja behauptet, sie hätten die entspannte Lebensart sozusagen erfunden.....

Dieses "hygge" hat sich für mich inzwischen leider schon ziemlich abgegriffen. Denn natürlich ist die Industrie sofort auf diesen Zug aufgesprungen und möchte nun unter diesem Synonym Produkte an den geneigten Konsumenten bringen, die dieses Lebensgefühl vermitteln sollen. Und wer nicht begriffen hat, dass ein hyggeliges Leben nur am Rande etwas mit Kerzen, Sofakissen und prasselndem Kaminfeuer zu tun hat, sondern vor allem mit der ensprechenden Lebenseinstellung, mit einem stabilen sozialen Umfeld und erfüllenden Tätigkeiten, egal ob im Job oder in der Freizeit, der wird zum gefundenen Konsumopfer.

Ähnlich verhält es sich mit "lagom". Das ist noch nicht so gebräuchlich, wird es aber wohl noch werden. Dieses Wort bezieht sich mehr auf das Mittelmass im Leben, das auf den ersten Blick ganz furchtbar langweilig sein könnte, auf den zweiten Blick aber ganz viel Ruhe und Ausgeglichenheit offenbart und ein Dasein, das ein Augenmerk legt auf Besonnenheit und Genügsamkeit. Und bevor jetzt einer die Augen verdreht: Es geht nicht um Genügsamkeit im Sinne von Kasteiung, sondern darum, von allem nicht so viel zu haben, dass es einem die Luft zum Atmen nimmt, sondern genau so viel, dass einem sehr wohl und angenehm ist dabei. Es geht um ein gesundes Mass-
halten, in allen Belangen des Lebens. 

Es wundert mich nicht im Geringsten, dass das Bedürfnis der Menschen nach Geborgenheit und Verbindlichkeit immer grösser wird. In Zeiten, die von peitschenknallenden Vertretern der Wirtschaft, von Korruption, Umweltzerstörung, Armut, Kriegswirren und Flüchtlingsströmen geprägt sind, macht sich Verunsicherung breit und auch die Wut auf dieses System. Egomane, autoritätsgeile und ziemlich irre Vertreter der Politallmacht wie Kim Jong-un oder Mister Trampel...'tschuldigung: Tramp....ach Mensch, jetzt aber: TRUMP! - tragen keinen Deut zur Entspannung bei. Im Gegenteil; sie riskieren, einzig um ihr aufgeblähtes Ego zu nähren, ohne mit der Wimper zu zucken den Weltfrieden.

Aber: Es sind Zeiten wie diese, die den Menschen dazu bringen, seine Werte kritisch zu hinterfragen und auf die alten, echten, unaufgeregten zurückzukommen. 
Schrebergärten galten früher als spiessig und waren etwas für Menschen jenseits der 50, die ihr Glück in dieser Gartenzwerge-Idylle suchten. Heute zieht es junge Familien und Hipster hinaus ins Grüne, wo sie in der Erde buddeln und ihre eigenen Gemüse und Früchte ziehen. Um sie dann, wie es sich gehört, einzukochen, fantasievolle Confituren und Chutneys zu kreieren oder in Form von Sirupen und Pestos abzufüllen. 

Handarbeiten erlebt seit ein paar Jahren eine Renaissance par excellence. Und nicht nur weil sich das reimt ;oD findet man wieder Vergnügen daran die Häkelnadel zu schwingen, einen Wandteppich zu knüpfen oder sich ein selbstgenähtes Teil zu besticken. Denn am Ende etwas in der Hand zu halten, in das man Zeit, Liebe und ganz viele Gedanken gesteckt hat, kann von keinem Stück durch die Maschine gejagte Massenware getoppt werden.

Man richtet sich sein Haus, seine Wohnung mit viel Sorgfalt ein. Man möchte nicht nur ein Aufenthaltsort, wo man schläft und isst, sondern ein Nest, ein Zuhause im wahrsten Sinne des Wortes, in dem man ankommt und die Mühen des Alltags abschütteln kann. Genauso verhält es sich mit der Tatsache, dass viele Menschen sich in ihrer Freizeit vermehrt in der Natur aufhalten wollen. Sie gibt uns Licht, Luft, Weite, Bewegung. Sie lüftet den Kopf durch und befreit die Seele. Und das ohne jeden Anspruch an uns- und kostenlos ist dieses Vergnügen noch dazu.

Aber auch Handwerkermärkte, Bioläden, der Bäcker am Eck, der Hofladen erleben regen Zulauf. Man (naja, nicht alle, aber immer mehr Menschen!) ist bereit, für ehrliche, gute Handarbeit und Produkte wieder mehr Geld auszugeben. Denn da weiss man, wer dahinter- und was drinsteckt. 
Man repariert, recycliert, upcycelt und hat auch noch Spass dabei. 

Mein Fazit: Irre Zeiten wie unsere haben auch ihr Gutes. Denn sie sensibilisieren die Menschen. Für das Wie und Warum, das Woher und Wozu. Und ich wage zu behaupten dass jeder Mensch, der sich (s)ein Nest schafft, sich mit Menschen umgibt, die er gerne mag, der auch mal die Ansprüche retourschraubt und sein Leben zufrieden lebt, das ausstrahlt. Und weitergibt. 

Heute morgen im Laden, da hat eine mir völlig fremde Frau ihren Einkaufswagen an mir vorbeigeschoben und mich dabei fröhlich angelacht. "Ach, ist das nett!" hab ich mir gedacht. Und zurückgelacht. Da kann man doch gar nicht anders, oder?


Hummelzherzensgrüsse!



Ach, und PS: 

"Ihr Herren Trump und Kim Jong, ihr könnt uns mal. Je mehr ihr rumhetzt und euch benehmt wie kleine Kinder, denen man das Sandkastenschäufelchen geklaut hat, umso mehr halten wir dagegen. 
Mit unseren eigenen Waffen. Die heissen Herzlichkeit, Unverdrossenheit, Lebensmut und Empathie.
Die reichen viel weiter als jede eurer Cruise Missiles und haben mehr Sprengkraft als irgendeine Tomahawk. Aber sie treffen Mitten ins Herz. Sie wirken wie Streubomben und hinterlassen tiefe Spuren.
Es sind die effektivsten Waffen, die es gibt auf dieser Welt.
Lasst euch das gesagt sein!"













ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE ÜBER MEINEN BLOG ZUGÄNGLICH SIND. 

FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
ALLE BILDER UND TEXTE AUF MEINEM BLOG SIND (WENN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET) MEIN EIGENTUM.
SOMIT DÜRFEN SIE NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

ICH WEISE DARAUF HIN, DASS BLOGGER UND GOOGLE AUF DIESEM BLOG VERSCHIEDENE COOKIES VERWENDEN.






Kommentare:

  1. Hummelche,
    ich liebe deine Texte, und wenn noch viel mehr auf der Welt es so sehen würden wie du und ich und bestimmt auch viele in der Bloggerwelt, dann kann uns nix so schnell umhauen!!!
    Manchmal isr es schon sehr erstaunlich, was sich verkaufen lässt, und doch eigentlich nicht neu und mit Geld gar nicht zu bezahlen ist.

    Ganz ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gabi!! :oD
      Wir dürfen uns nicht beirren lassen. Ganz falsch, wenn jetzt alle in Angst erstarren und den Kopf in den Sand stecken würden! Aber ich nehme viel Mut war auf dieser Welt, trotz allem. Und das ist sehr gut so!
      Ich gestehe: Ich bin auch Konsumentin von Druckerzeugnissen wie "hygge" oder "Slow". Und auch wenn diese Hygge-Sache grade ein Riesending ist, so finde ich solche Medien trotzdem sehr gut: Sie vermitteln diese Art zu leben, geben Tipps und viele Anregungen, und es macht Spass, sich mit der Materie auseinanderzusetzen. Und das ist, in der heutigen, spassorientierten Welt, nicht unwesentlich! Ausserdem werden viele Mneschen aus dem realen Leben portraitiert, die in irgendeiner Form genau ihr Ding leben, das hat doch Vorbildcharakter und regt einem an, sich selber auf die Suche danach zu begeben. Und dass man dafür noch nicht mal Geld ausgeben, sondern unter Umständen "nur" seine Einstellung und Verhaltensweisen ein wenig "modifizieren" muss- das macht es doch noch viel sympathischer!
      Gut, für mich ist das Thema nicht unbedingt neu, es hat nur einen neuen Namen bekommen. Aber empfehlen kann ich diese Lebensart unbedingt!
      Ganz herzliche Grüsse zurück!!

      Löschen
  2. bravo - sehr gut gebrüllt löwe - äh hummel :-D
    du zauberst mir mal wieder ein breites grinsen ins gesicht!!! ganz <3lichen dank dafür! so ein herrlicher text!
    seit in der postwurfsendung der billig-möbelmärkte weissgetünchte möbel, muscheldeko und windlichter mit künstlicher patina beworben werden muss ich über jeden "hygge"-post nur noch die augen rollen.... gemütlichkeit kann man nämlich nicht kaufen - die strahlt man aus! und in einer zwanghaft dekorierten wohnung mit eisenhart durch alle zimmer gezogenem, gerade angesagtem stil ist es nun mal nicht gemütlich - auch wenn man es mit einem skandinavischem wort benamst............
    dagegen müssen wir die gäste aus unseren -trendfreien- salons in haus und garten fast mit gewalt rauswerfen, damit sie noch rechtzeitig zur nächsten schicht zum umziehen heimkommen ;-D ich liebe die athmosphäre wenn liebe gäste da sind - man erzählt, mümmelt was einfaches aber leckeres, trinkt aromatisches, schmiedet pläne für gemeinsame unternehmungen....... feiert.
    aber jetzt muss ich mal den klapprechner wegstellen und meiner nach frischgemähtem gras duftenden katze die öhrchen kraulen!!!
    kraul auch die deinen von mir! und drücker an dich! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Roarrrhhh...ähem..ich meinte: Summ-SUUUMMMM!! ;oD
      Freut mich, wenn ich dich ans Grinsen kriege; danke sehr für die Blumen!
      Huch. Ich hab ja auch weisse Möbel...Aber die sind allesamt alt, also secondhand, selbst bearbeitet und mir somit natürlich ans Herz gewachsen.
      Freunde? *ggg*
      Hygge für sich wär ja was ganz Tolles. Der Hintergrund davon ist goldrichtig und in unserer Zeit wohl auch eine Flucht für viele. Ist einfach schade drum, dass es wieder so ausgeschlachtet wird. Wie eigentlich immer alles.
      Und ja: WENN wir denn mal Gäste haben (wir sind ja so kleine Mini- Eigenbrötler, nüchwahr??), dann finden die auch immer alle, dass es bei uns soooo gemütlich ist. Aber ich muss demnächst mal wieder einen Fondue-Abend schmeissen. HerrHummel mag nämlich kein Käsefondue, ich dafür umso mehr- also müssen da wohl ein paar Freunde in die Lücke springen. Wird ja jetzt wieder kühler, da passt das.
      Oh, ein Lisbethchen, das vom Odeur firschgeschnittenen Grases umwabert wird- hach! Die Stallmietzchen duften ja immer nach Heu, weil sie durch die Heuballenberge kriechen, das mag ich auch so gerne leiden.
      Drüückerz! Und habt ein schönes WE da oben, Hummelzherzensgrüsse!

      Löschen
  3. Das hast Du super formuliert, das mochte ich jetzt echt gern kesen und das novh nach. 12 Stunden Praxis. Recht hast Du, mit jedem Wort.
    Und mal freundlich grüßen, jemandem einen Gefallen tun, helfen, vorlassen etc. mag ich so gern. Mir macht das oft richtig Spaß. Kann ich nur empfehlen:)
    Allerliebste Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tina! Auch dafür, dass du nach so einem Mördertag noch ein Auge (oder zwei) für meine Wortklüngelei hast! ;oD
      Genau. Es sind doch die kleinen Freundlich- und Nettigkeiten, die wie ein paar Sonnenstrahlen den Alltag erleuchten. Ohne den kleinsten Aufwand, im Gegenteil: Sind wir nett zu andern, so macht das einem selber auch gleich fröhlicher!
      Ganz liebe Grüsse zu dir, hab ein feines WE!

      Löschen
  4. Also ich bin definitiv eine von diesen "Hyggeligen", ich geb's zu. Ich liebe entsprechende Bücher, Deko und die ganze (ursprüngliche) Idee dahinter. Natürlich wird es jetzt gerade bis zum Abwinken vermarktet, aber das stört mich nicht. Wir alle können selber entscheiden was wir kaufen oder was nicht und auf welchen Zug wir aufspringen oder eben auch nicht. Ausserdem war Hygge schon meins, bevor ich diesen Ausdruck überhaupt kannte! ;-) Und wenn halt jemand ernsthaft glaubt, Lebensglück in Form eines Buches für CHF 39.90 kaufen zu können, dann stimmt da sowieso etwas ganz grundlegend nicht. Es ist schon so, hygge kommt nicht durch ein Buch zu einem. Aber ich glaube ja, dass solche Leute dann ohnehin jedem gerade aktuellen Trend hinterherhecheln, und das muss echt anstrengend sein. Nie zur Ruhe kommen, nie zu sich selber finden, nicht zu sich stehen können. Das ist schon ein Problem in der heutigen Zeit, je länger je mehr. Aber auch da finde ich halt schon, dass es jeder selber in der Hand hat und auch selber dafür verantwortlich ist, das Beste aus seinem Leben zu machen. In diesem Sinne: Hab einen gemütlichen und glücklichen Abend!
    Liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Nadja, ich hoffe, du hast mich nicht falsch verstanden- ich finde Hyggeligsein was sehr Angenehmes! Die ursprüngliche Aussage dieses Wortes ist eine sehr Wertvolle, und Interieur-Bücher sind eine kleine Leidenschaft von mir. Die ich aber inzwischen ganz gut im Zaume halten kann, *gg*!
      Nein, Lebensglück kann man nicht kaufen, auch wenn die Industrie einem das gerne weismachen möchte. Oft nämlich kauft man sich was, und schon ein paar Stunden hat sich die Freude daran verflüchtigt. Und das nächste muss her. Genau, anstrengend ist das. Unbefriedigend. Und ausserdem geht es ganz schön ins Geld. Das, wie wir wissen, die meisten von uns auch nicht von der Strasse klauben können!
      Es braucht halt auch ein wenig Mut und Selbstbewusstsein, zu sich und seiner Art zu leben zu stehen- so wie man halt einfach ist und lebt. Und sich abzuwenden von der Maxime: Ich habe, also bin ich. Aber WENN man das hinbekommt, dann macht es einem das Leben viel, viel leichter und zufriedener.
      Auch dir: Ein frohes und entspanntes WE! Herzliche Grüsse! Danke für deine Zeilen!

      Löschen
  5. Vielen Dank für diesen tollen Artikel!
    Ich glaube auch, jede(r) einzelne kann eine ganze Menge dafür tun, damit es auf unserer Welt zufriedener und friedlicher zugeht!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bitte, sehr gern geschehen! ;oD
      Ich bin mir sicher: Am Ende hängt es von jedem Einzelnen ab. Wie er sich verhält, was ihm wichtig ist, wofür er steht. So besehen sind solche Hygge- und Langom-Bewegungen was sehr Wertvolles, denn sie richten das Augenmerk auf eine Lebensart, die für jeden nachvollziehbar und lebenswert ist!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  6. Toll geschrieben liebes Hummelchen, langom hab ich tatsächlich vorher noch nie gehört gehabt.
    Alles Liebe vom Reserl hab einen guten Start ins Wochenende was hoffentlich hyggelig wird :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir fast sicher, Reserl: Langom wird schon bald so in aller Munde sein wie hygge! ;oD
      Wir machen es uns schon schön, gell? Braucht ja auch nicht viel dazu: Unsere Tiere, ein paar freie Stunden, ein Teechen und ein Stück Kuchen- und alles ist fein!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Äaach...lagom heisst das Ding!! ;oD

      Löschen
  7. Hallo Frau Hummel
    Da kann ich nur sagen BRAVO!!! Ich lese Ihre Texte so gern und ich bin überzeugt, wenn wir alle so bewusst durchs Leben gehen wie Sie, dann ist das Ober-Super-hyggelig! :-) Ich schicke Ihnen ein warmes Lächeln.
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das freut mich sehr! Und wer weiss: Vielleicht kann ich mit meinen Posts und dem, was sie aussagen möchten, den einen oder andern anstecken mit der Begeisterung fürs Leben und die guten, einfachen Dinge? Das wäre schön!
      Mit einem fröhlichen Winken und herzlichen Wochenends-Hummelzgrüssen!

      Löschen
  8. Einmal mehr bin ich glücklich, Deinen Blog damals gefunden zu haben. So, wie Du das alles zusammenfassen und benennen kannst, ist es mir ein großes und bestärkendes Geschenk. Das mit den peitschenknallenden Kerlchen, wie herrlich getroffen mit diesem Bild.
    Apropos Bild, das ist unterwegs.
    Trump... ja, da verhält es sich meiner Ansicht anders - viel schlimmer. Er ist nur vorgeschoben, der Clown, der (bewusst?? Oder unbewusst?) ABLENKT, die große Show macht, alles sagt, oh weh... dann nimmt er alles wieder zurück, die Aufmerksamkeit ist ihm sicher, und im Hintergrund agieren Strippenzieher wie Monsanto... Was nun herauskam, ist so schlimm - Texte von denen zu Glyphosat-"Untersuchungen", die von Monsanto zur "Harmlosigkeit des Pestizids" geschrieben wurden, und die von EU-Leuten als Wahrheit verkauft wurden. Die Untersuchungen laufen, es wurde kurz und verschämt berichtet... dann nicht mehr.
    So ist Bewusstwerdung und das Masshalten, das bewusste Konsumieren wichtiger denn je geworden.
    Texte wie Deiner leisten einen unschätzbaren Beitrag, und vielleicht hilft´s ja auch dabei, dass die Gier, das krankhafte "nur-nicht-langweilig-Sein" ein wenig aus den Köpfen verschwindet, weil man echtes Glück findet -statt gierig machendem minderwertigen Ersatz, an dem die Falschen verdienen und immer mächtiger GEMACHT WERDEN.
    Ein ganz liebes Lächeln und einen Herzensdrücker, liebes Hummele, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Méa! Wir haben UNS gefunden- ist das nicht schön?? :oD Und ich freue mich sehr auf das Bild...mache mir schon Gedanken, was ich damit anstellen könnte! Wird mir schon was Hübsches einfallen.....
      Der Mann ist wirklich schlimm, nichtwahr? Vor allem dieses Selbstherrliche, Arrogante- alleine sein Anblick macht mich manchmal beinahe aggressiv. Da bin ich ganz ehrlich. Und er ist ein ganz Grosser in Sachen Ablenkungsmanöver. Hab da was Ungeheuerliches gelesen: Dass er mit diesem Säbelrasseln Nordkorea gegenüber eigentlich nur vom Vorwurf gegen ihn und von einer drohenden Rechtsverfolgung ablenken will, weil man vermutet, dass die Russen ihre Hand im Spiel hatten bei den Wahlen.....Stell dir vor, wenn DAS stimmt........Aber zutrauen würde ich es ihm.
      Seine Amtszeit war bis jetzt eine einzige Farce- was will man von diesem Menschen noch erwarten??
      Und darum sorgen wir dafür, dass unsere eigene kleine Welt gut ist. Versuchen, unsere positive Einstellung und die Freude an einem unaufgeregten, unkomplizierten, aber sehr befriedigenden Leben mit andern zu teilen. Ein bisschen was bleibt immer hängen. Und ich zitiere gern den Vergleich mit dem kleinen Kiesel, den man ins Wasser schmeisst: Er zieht Kreise. Immer grössere.....
      Einen warmen Drücker zurück in den hohen Norden, mit ganz herzlichen Grüssen!

      Löschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Witzig, "lagom" kam mir bisher noch gar nicht unter. Hygge schon - bisher habe ich das aber konsequent ignoriert. Ich springe auf diese Züge ja immer erst auf, wenn die Horde schon wieder abgesprungen ist. *g*

    Aber viel wichtiger: Ganz wunderbar geschrieben und so wahr. Ich schüttele manchmal nur noch den Kopf, weil vieles so absurd ist. Die Welt wird gefühlt immer verrückter (wobei ich denke, dass sie das schon immer war, wir haben es - vor allem ohne Internet - vielleicht nur nicht so extrem mitbekommen) und schon wird ein weiterer Trend aus dem Boden gestampft und wir sollen alle in die Läden rennen und uns dumm und dämlich kaufen, als ob wir uns damit Liebe und Frieden ins Leben holen könnten. Das muss schon anstrengend sein, wenn du als Mensch so wenig gefestigt bist, dass du von einem Trend zum nächsten hüpfen musst und dabei doch kreuzunglücklich bleibst, weil Deko-Gedöns nun mal nur Deko-Gedöns ist und nicht zaubern kann. ;)

    Liebe Grüße zu dir und herzlichen Dank für diesen Post!
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajaaa, "lagom" ist ziemlich neu und löst jetzt "hyggelig" ab! Aber es wird sich durchsetzen, da bin ich mir sicher *augenverdreh*.
      Nein, im Ernst: Ich finde den ursprünglichen Inhalt dieser beiden Worte sehr wichtig und richtig; es kann gar nicht verkehrt sein, sich von einem von Aktionismus geprägten Leben abzuwenden und mehr auf "alte" Werte zu setzen wie Gemütlichkeit und Gemeinsamtkeit und sich einem Dasein zu verschreiben, das entschleunigt und ganz viel auf "sein" und weniger auf "haben" ausgerichtet ist. (Mannmannmann....das ist wie ein Mantra, das ich immer und immer wieder runterleiere! Aber es ist mir wirklich ein Anliegen, und ich habe ja sozusagen im Selbstversuch erfahren, wie zufrieden das macht! ;oD)
      Die Welt wird immer verrückter, da hast du Recht. Und es ist Tatsache, dass dieser Eindruck durch all die virtuellen Medien erst offenkundig und mit Sicherheit nur noch verstärkt wird. Aber das ändert ja nichts dran, dass wir was dagegen unternehmen müssen, und das fängt halt beim Einzelnen an. Dass solche Bewegungen aber leider meistens dann in fremdgesteuertem Konsum enden, das ist sehr bedauerlich. Allerdings hat es ja jeder selber in der Hand, ob er sich steuern lässt!
      Von daher ist mir "lagom" sehr sympathisch, denn es impliziert ja eigentlich das genaue Gegenteil: eben weniger zu konsumieren, zu arbeiten, durch die Gegend zu rennen und irgendwelche Trends zu verfolgen. Da steh ich voll dahinter! ;oD
      Bitte gern geschehen! Und liebe Grüsse retour an dich!

      Löschen
  11. liebes Hummelchen, kannst du mir den direkt ins Herz sehen? Genau so isses♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, Puschi! So schön, wenn sich Menschen von dem angesprochen fühlen, was ich da in die Tasten haue..... ;oD
      Hab einen frohen Tag, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen