Sonntag, 18. Dezember 2016

APFENZGLITZCHEN / DAS VIERTE!

STERNSTUNDEN......

Kurz, kalt, trüb und grau sind die Tage zur Zeit.
Die Sonne macht sich rar, versteckt sich hinter Bergen dunkler Wolken oder hüllt sich in einen dichtgewebten Nebelschleier. Manchmal nur schickt sie uns eine Ahnung ihrer Anwesenheit, damit wir nicht ganz vergessen, dass sie noch da ist.

Wie wichtig werden da Lichtquellen, die in unsere Seelen scheinen und optische Wärme verbreiten! In düsteren Tagen erhellen wir unser Zuhause mit Lampen und Lämpchen, mit Kerzen und Laternen. Deren Schein verbreitet in den Räumen eine wohlige Athmosphäre, und Kerzen tragen mit ihrem warmen Duft und feinen Schimmer zu einem gemütlichen, angenehmen Ambiente bei.

Bei meiner Oma hing zur Apfenzzeit im Wohnzimmer immer ein hölzerner Lichtstern. Mit seinem weichen, goldenen Schein erfüllte er das ganze Panoramafenster neben Opa's altem Lehnsessel, erleuchtete sanft seine Umgebung und war oft das einzige Licht in diesem Raum.

Nachdem Oma von uns gegangen war bekam ich diesen Stern.
Und letzthin, plötzlich, erinnerte ich mich an ihn. Seit einigen Jahren hatte ich ihn nicht mehr benutzt, also stieg ich in den Keller und fand ihn nach kurzer Suche. Dick eingepackt hatte er die Zeit auf dem Kellerregal gut überstanden.

Erst wollte ich ihn einfach als Apfenzdekoration irgendwohin hängen. Aber dann überlegte ich mir, dass es eigentlich schade wäre, ihn nur eine kurze Zeit im Jahr seinen Zweck erfüllen zu lassen!
Ein Weilchen wanderte ich mit dem Stern in der Hand in der Wohnung umher, um einen passenden Platz für ihn auszumachen.

Ich fand ihn- im Schlafzimmer.
Und nötigte umgehend den HerrnHummel, ihn, den Stern, direkt über unserem Bett anzubringen. 




Das war eine gute Entscheidung!
Nun leuchtet er uns abends den Weg zu unserem Nachtlager. Wir brauchen nicht mehr Licht in diesem Raum; es geht einzig darum, in der Dunkelheit nicht über was(oder eine Mietze!)drüberzufallen.

Und so strahlt er nun jeden Abend sanft, der alte Holzstern, und lässt mit seinem Schein die Erinnerungen an Oma aufsteigen, an ihr Weihnachten mit Stollen, handgemachtem Marzipan und Sahnekringeln und an den grossen, beleuchteten Christbaum vor ihrem Wohnzimmerfenster, in dem auch Meisenringe hingen.

Ich bemerke einmal mehr: Mein Weihnachten heute lebt zu einem grossen Teil von den Erinnerungen an Weihnachten in meiner Kindheit.... Und das ist schön so! 


Eine frohe letzte Apfenzwoche euch allen,
herzliche Hummelz-Glitzchen-Grüsse! 




ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE ÜBER MEINEN BLOG ZUGÄNGLICH SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.

ALLE BILDER UND TEXTE AUF MEINEM BLOG SIND (WENN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET) MEIN EIGENTUM.
SOMIT DÜRFEN SIE NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

ICH WEISE DARAUF HIN, DASS BLOGGER UND GOOGLE AUF DIESEM BLOG VERSCHIEDENE COOKIES VERWENDEN.


   


Kommentare:

  1. so schön♥ ich wünsche dir einen schönen 4ten Adventabend, glg Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Puschi, ebenfalls!
      Glitzer-Apfenz-Grüsse!

      Löschen
  2. Wie schön, dass Du so einen idealen Platz für den Stern gefunden hast. Er macht ein zauberhaftes, sanftes Licht. Im Schlafzimmer - und eigentlich überall - nutze ich auch am liebsten sanfte, indirekte Lichtquellen. Das ist so viel gemütlicher als helles Deckenlicht.

    Liebe Grüße und einen schönen 4. Adventsabend
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, Sunny: Weiches Licht macht viel mehr Athmosphäre, das umfängt einem und blendet nicht. Und grad im Schlafzimmer ist das wichtig. Ich freue mich, Oma's altem Stern so neues Leben eingehaucht zu haben! Viel zu schäde wäre es, ihn im Keller sein Dasein fristen zu lassen....
      Geniess noch die paar Apfenztage bis Weihnachten, herzliche Grüsse!

      Löschen
  3. Liebes Hummelchen,
    ein schöner Stern, hab eine schöne Rest-Adventszeit.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir und deiner Pfötchenbande auch! Grade liegt Molly vor mir auf dem Schreibtisch; ihretwegen balanciere ich mal wieder die Tastatur auf Knien, *ggg*! Aber was tut man nicht alles.....
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  4. Ja, sicher verzaubert der Stern die dunklen Stunden und macht alles ganz behütet und heimelig.
    Viel zu spüren bei Dir :)) Vielleicht lasst ihr es immer so??
    Ganz ganz lieben Apfenzglitzchendrücker, Deine Méa, die so laangsam ihre Weihnachtsdeko misstrauisch anschielt... Doch noch halte ich durch, noch kommt es nicht weg, nein... auch wenn ich schon wieder gaaaanz wenig da haben mag...hahaha :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Stern werden wir da lassen, wo er ist, Méa! ;oD
      Und ich bin froh, nur so wenig geschmückt zu haben. So ist es stimmig für mich, so fühlt es sich gut an. Aber ich bin mir sicher, dass es schon sehr bald nach Weihnachten wieder weichen und Platz machen muss für noch weniger, einfach nur Winterliches. Von daher stimmen wir wohl überein! (Obwohl ich ja immer noch nicht den Eindruck habe, dass es bei dir "Viel" ist! ;oD )
      Herzlichen Knuddel zurück und bis bald!

      Löschen
  5. Hach wie schön. Ich habe die Sternsinger aus dem Erzgebirge von meiner Oma. Die sind älter als ich und ich hüte sie. Es sind genau die Erinnerungen, die Weihnachten so schön machen. Der Stern hat einen tollen Platz bekommen :)
    Wir waren heute den Baum sägen und haben ihn gerade geschmückt. Er riecht so frisch nach Wald. Jetzt fehlt nur noch Sarah, dann kann Weihnachten kommen.
    Wunderschönen 4. Apfenzglitzchenabend :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tina, das sind doch Herzensdinge, nichtwahr? Sachen, die wir so gerne haben, weil Erinnerungen dranhängen. Weil sie uns was bedeuten und weil wir sie nicht einfach nur irgendwo gekauft haben.
      Ich beschränke mich praktisch nur noch auf solches, denn es berührt mich und ist mir kostbar!
      Wie herrlich, wenn es in der Wohnung nach Tanne duftet! Ich liebe diesen Geruch, ebenso wie z.B. der nach Orangenschalen. Das sind weihnachtliche Düfte, echt und natürlich. Einfach wunderbar!
      Dann wünsche ich dir wohlige letzte Apfenztage, liebe Grüsse zurück!

      Löschen
  6. so schön dein sternchen!!
    jaja - die erinnerungen ans omchen. hatten wir gestern auch - ich hab nämlich keine dekosachen von ihr geerbt. aber sie hatte immer eine kiefer als stubenbaum gehabt - und der BW meinte ob man auch mal eine nimmt..... da hatten wir aber gerade eine stattliche, BW-lange fichte ins auto geladen :-)
    die wird heut aufgerichtet, darf sich dann einen tag zurechtruckeln und bekommt ab morgen ihren schmuck.
    hab´s gemütlich! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie bleiben einem solche Sachen für immer in Erinnerung, nichtwahr? Aber egal, ob Kiefer oder Fichte- Hauptsache, ihr habt viel Spass beim Schmücken (Bilder bitte!), sie beduftet das BWH herrlich würzig und ihr habt viel Freude dran! Eigentlich hätte ich auch gerne ein Bäumchen, aber ich schätze, unsere Mietzins würden es binnen Minuten erklommen haben.... (Apopo: Was, denkst du, wird das Lisbethchen damit anstellen, *ggg*??)
      Ich freu mich jeden Abend am Stern, wenn ich ihn anknipse, um ins Bett zu gelangen. Nur diese Abdecktülle oben, die müssen wir irgendwie noch grade kriegen. Da bin ich Perfektionist! ;oD
      Hab eine paar besonders schöne letzte Apfenztage noch (das ging ja mal wieder schnell.....), Drüüücker und ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  7. Da leuchtet er wieder... auch für mich in bester Erinnerung, es tauchen Bilder auf in meinem Kopf..."und grad wirds warm". Schön, dass Omastern sein Plätzchen gefunden hat, es wird ihre Seele freuen! :-)
    Schöne 4. Adventswoche!
    Und Liebä Gruäs :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, so'n bisschen ist mit dem Stern Oma bei uns eingezogen! ;oD Weisst du noch, damals? Alle Kinder an einem Haufen, improvisierte Krippenspiele, Stollen satt und Crevettencocktail? Hmmmmm.....
      Ich erinnere mich gerne und häufig. Schön, nicht wahr??
      Bis bald, man sieht sich!
      Griessli! SistaHummel

      Löschen
    2. *hmmm.. schwelg*.. draussen im Gang auf der Holztreppe sitzen, sich Geschichten erzählen, der lauwarme Kartoffelsalat von Oma oder die dick butterbeschmierten Sauerteigbrote mit würzigem Salat von roter Bete.. Die Ping-Pong-Turniere im Keller, Kuchenessen, dazu eine Tasse fein Earl-Grey-Tee.. Und der allgegenwärtige Duftmix im Haus von Omas 4711-Eau-de-Toilette mit einer Brise Vanillezucker und Zitronenseife... haaaachjaaaa...
      Griessli zrugg :-)

      Löschen
  8. Liebe Frau Hummel
    Oma's Holzstern ist nicht nur wunderschön , er hat nun auch einen wundervollen Platz bekommen , bei dem du wunderbar in Erinnerung schwelgen kannst.
    Ich wünsch dir eine gemütliche Weihnachtszeit
    u hab's guet
    liebgruess
    caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abends lass ich ihn immer noch ein paar Minuten brennen, wenn ich im Bett liege! Das ist unglaublich gemütlich und entspannend mit diesem warmen Licht...... Weihnachten ist einfach soooo eine schöne Zeit, auch wenn viele sich diese Tage selber unnötig durch Stress und Hektik vermiesen lassen. Nicht mit mir!
      Häbs gued, Chacheli, und leg die Beine hoch!
      Liebi Griessli!

      Löschen
  9. Da hast du aber einen schönen Platz für den Stern deiner Oma gefunden! Und schöne Erinnerungen vor dem Einschlafen. Ich habe von meiner Oma nur noch eine Blumenvase und ein geflältetes Nachthemd, das aber leider niemandem passt. Zusammen mit einer ziemlich schrecklichen Porzellanfigur von der Oma des Rabenmannes befinden sich die Sachen in unserer "Erbschaftstruhe", einer alten Kiste aus dem Laden meines anderen Opas. Von der anderen Oma habe ich noch gehäkelte Topflappen, die sind noch in Betrieb, und ich denke dabei immer an die leckeren Sachen die Oma gekocht hat und den einen oder anderen Küchentipp von ihr.
    Einen schönen Rest-Advent! Ist es nicht schön, dass diese Zeit heuer so lang ist?
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh! Ich hab auch sowas, keine Truhe zwar (doch, die alte Stollentruhe von Oma, die gibts noch, da lagern meine Weihnachtsdekodingens drin), aber eine mit schönem Papier und Bändern beklebte Schachtel. Darin findet alles an kleinen Erinnerungsstücken, die sonst wild in der Gegend rumirrlichtern würden, einen würdigen Platz. Manchmal mache ich die Kiste auf und schau mir die Sachen an.
      Genau! Topflappen von Oma gibts hier auch noch, und die werden wie bei dir rege benutzt.
      Natürlich ist es schön, dass der Apfenz dieses Jahr länger dauert. Aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass er wieder mal in rasendem Tempo an mir vorbeigeflitzt ist. Noch 4x schlafen, und schon ist Weihnachten.....
      Hab auch eine ganz wohlige Zeit noch, liebe Grüsse!

      Löschen
  10. Ich finde auch, dass das schön so ist, liebes Hummelinchen. Meiner Meinung nach ist Weihnachten sowieso am echtesten und „richtigsten“, wenn es ein „Kinderfest“ oder ein Fest ist, dass mit vielen schönen (Kindheits...-)Erinnerungen verbunden gefeiert wird… Der Oma-Stern ist eine wundervolle Lichtquelle, sanft und gut zu eurem Leben passend – sehr klug von dir, den den Stern zu einer „ganzjährigen Lichtquelle“ zu machen!

    Lass dich feste drücken! Ich weiß nicht, ob wir einander vor Weihnachten noch lesen werden – auf jeden Fall wünsche ich dir und deinen Lieben auf zwei und vier Beinen schon jetzt ein möglichst angenehmes, lichterglänzendes und schönes Fest und gemütliche, entspannte Feiertage!

    Alles Liebe, die Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/gewinnerinnen-der-anl-verlosung-advent.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      ohne diese Erinnerungen wäre Weihnachten irgendwie nur halb so schön! Sie sind einfach gut für die Seele und tragen einen grossen Teil dazu bei, dass Weihnachten so ist, wie ich es liebe!
      Ich wünsche dir auch ganz besonders gemütliche Festtage, die viel Erholung und Zeit für schöne Unternehmungen oder ganz einfach auch zum Seelebaumelnlassen bringen sollen!
      Habt es schön, geniesst dieses leise, von sanftem Kerzenlicht erhellte Fest,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen