Mittwoch, 14. September 2016

SZENENWECHSEL

"Nein, nein, nein!!" 
zetert der Sommer, stampft empört mit einem Fuss auf und wischt sich eine blonde Locke aus dem zornesroten Gesicht.
"Ich WILL noch nicht gehen!".

Der Herbst, der ihm gegenübersteht, wiegt bedächtig den Kopf und lächelt leise über diesen Gefühlsausbruch. Streicht mit der Hand durch seinen Bart, der immer ein wenig zerzaust aussieht, und beschwichtigt:
"Höre, Sommer. Du hattest deine Zeit. Und du hast sie gut genutzt. Aber jetzt bin ich dran. Siehst du denn nicht, wie frühmorgens, wenn der Tag langsam über die Berge klettert, schon die Nebelchen ziehen? Wie feine, zartgewebte Mousselinetücher spanne ich sie in die Landschaft. Und im Gras glitzert der kühle Tau, Millionen winziger Glassplitter gleich. Ich färbe die Blätter der Bäume bunt, ich mache die Tage kürzer und die Nächte länger. Verleihe dem Licht eine Klarheit, wie nur ich es zustande bringe, und lasse die Natur noch einmal ihr ganzes Füllhorn ausschütten, bevor sie sich zur Ruhe legt. Und du wirst sehen: Schon bald schicke ich stürmische Winde und lasse den Regen ein fröhliches Liedchen an die Fensterscheiben der Häuser klopfen.
Also zieh von dannen, lieber Sommer, und sammle deine Kräfte für's kommende Jahr!"

Lachend wirft der Herbst den Kopf in den Nacken, füllt seine Backen und prustet so ungestüm gegen den nächsten Baum, dass die Blätter aufwirbeln und eine Amsel erschrocken aus dem Geäst fliegt.


Mit hängenden Schultern gibt der Sommer klein bei und räumt das Feld. "Aber ich komme wieder!" ruft er beim Weggehen noch über die Schulter zurück.

Und der Herbst? Der tut, was ein Herbst eben tun muss. Schreitet seinen Garten ab, streichelt hier einem Apfel über die Wange, sodass er vor Verlegenheit ganz rot wird, und grüsst dort einen Schmetterling, der in der noch warmen Sonne von einer Blüte zur andern taumelt, immer in der Gewissheit, dass auch seine Tage bald gezählt sind.



Alles ist wie immer. Und alles ist, wie es sein soll.


***************************


Doch, es war ein guter Sommer. Viele Mussestunden hat er mir gebracht, viel Zeit zum Ausspannen, Nachdenken, Energietanken.
Leider hatte er auch eine Diagnose für mich im Gepäck; die Krankheit wird mich nicht umbringen, leichtermachen wird sie mein Leben allerdings auch nicht. Aber ich bin ja ein Indianer......

Was noch? Wolldecke fertiggehäkelt, Schal, seit Ewigkeiten auf den Nadeln hängend, zu Ende gestrickt. Wieder Seife gesiedet, diesmal mit Honig. Wer einmal seine eigene Seife gesiedet hat, der wird so schnell nichts anderes mehr wollen! ;oD

Inzwischen sind auch die Jungs aus dem Jura zurück, mit dicken Bäuchen und sehr zufrieden mit sich und der Welt. Und einmal mehr gelangte ich zur Erkenntnis: Ohne die Jungs geht das nicht! Zumindest nicht auf Dauer.

Und ich habe realisiert: Das Schreiben fehlt mir.
Also werde ich hier in loser Folge weiter meine Gedanken auf's virtuelle Papier bringen. Kann sein, dass demnächst vielleicht die Kommentarfunktion verschwindet. Da hadere ich noch ein wenig.....

Dann also: 

Même lieu, même sujet. De loin en loin!


Und grüsst mir den Herbst, wenn ihr ihm begegnet! ;oD 





Kommentare:

  1. Och nö bitte nicht wegnehmen. Will Dir nur kurz sagen wie ich mich gleich gefreut hab. Und dann so ein schöner Post ♥️
    Wünsche Dur alles Gute, Gesundheit, gute Besserung oder Linderung. Ist doch gegen alles ein Kraut gewachsen.
    Ich grüß Dich lieb, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Frau Hummel, du bist ja wieder da!!!!
    Ohhhh, ist das schön!!!!! So habe ich dich vermisst!
    Ich weiss… du Liebe, du schreibst… wenn es sein muss, wenn du den Drang nach Schreiben nicht mehr wiederstehen kannst oder wenn es dir ganz einfach danach ist. Wie auch immer… Hauptsache du bist wieder da, zumindest von Zeit zu Zeit. Auch, wenn ich bald so gut, wie gar nicht mehr kommentiere, weil die Arbeit viel Zeit in Anspruch nimmt – ich lese dennoch. Ehrlicherweise, auch nicht immer.
    Aber genau das, hat mir so gefällt.
    Ohhhh, meine Güte, wie du es beschreibst… mit Nebelchen und Mousselinetücher und deine Art zu Schreiben… diese feine Klarheit, diese Ruhe… achhhh, mir fehlen die Worte, um es auszudrücken.
    Deshalb sage nur kurz: Ich liebe deinen Schreibstil! Es ist Literatur!
    Ich sehe schon: Ich halte ein Buch in der Hand mit dem Titel „Kurzerzählungen“ von Frau Hummel. Ich weiß, es wird kommen!
    Meine liebe Frau Hummel, kommmmmm biiiiiiittte wieder!!!!
    Und bis dahin lass es dir gut gehen, tu Dinge, die du nie getan hast und schreibe, schreibe, schreibe…
    Wünsche die Kraft und eine fröhliche Umarmung schick dir, Deine Grażyna
    DANKE!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel, ja … FOKUS genau so isses :)))))
      Ich knuddele dich und freue mich so wahnsinnig über deinen Besuch
      und wir aßen Früchte des Spätsommers. Du weiß, dass ich wie du auch große Liebhaberin des Herbstes bin, aber noch …ein bisschen Spätsommer, die letzten Tage…
      Also eine Kürbis Tarte mit frischen Feigen auf Ziegenkäse Carpaccio mit Traube. Hmm Köstlich! Bon appétit!
      Hier Rezept Link:
      http://www.arte.tv/guide/de/062900-001-A/zu-tisch-in#rezepte

      Löschen
    2. Danke, liebe Grazyna! Werde den Link natürlich in Augenschein nehmen und das Rezept vielleicht schon am WE ausprobieren. Bin immer für Neues auf dem Tisch zu haben, und das hört sich einfach zuuuuu appetitlich an! Drüüücker!

      Löschen
  3. Liebe Frau Hummel,
    das freut mich aber, dass Du wieder da bist ! Ich hatte Dich sehr vermisst. Hab mich schon gefreut, dass Du bei Méa was geschrieben hast. Du hast so eine ganz besondere Art, Dich auszudrücken, die ich sehr mag. Ich fände das ganz prima, wieder öfter mal von Dir zu lesen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Lass die Kommentarfunktion drin, bitte!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  5. unfassbar!
    die hummelsche postet wieder!!!
    und wie schöööön!!!!! das hat mir so gefehlt - auch wenn deine komments bei mir ein trost waren. ich freue mich dass du den sommer geniessen konntest - auch wenn er nicht "deine" jahreszeit ist und überhaupt trotz allem...
    lass bitte die kommentarfunktion - damit wir dir schreiben können wie toll wir dich finden. du musst ja nicht auf jeden kommi mit einem "roman" antworten - du musst nichtmal unbedingt antworten.
    grüss die ponies und miezekatzen! alles liebe! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
  6. I LIEB deine GSCHICHTALEN,,,,
    alsooo brav weiter macha,,,freu,,freu,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  7. wie schön dich wieder zu lesen..
    und so zauberhaft die Eingangsgeschichte..

    ja.. es wird Herbst..
    da fällt mir immer zuerst das Gedicht von Rilke ein:
    Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
    Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
    und auf den Fluren laß die Winde los. ....

    es hört sich bei dir nach einem wunderschönen Sommer an..
    auch wenn du eine einschränkende Diagnose bekommen hast..
    wie du schreibst wirst du damit leben können..
    dazu wünsche ich dir Kraft und Ausdauer..
    ich hoffe noch auf einen schönen goldenen Herbst
    und freue mich dann wieder von dir zu lesen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Liebes Hummelchen,
    schön, dass du es dir anders überlegt hast...
    Alles Gute für dich, pass auf dich auf...
    Ich bin froh, dass die Tage des Sommers gezählt sind und bald der Herbst kommt, der mir hoffentlich wieder Elan und Lebensfreude zurückbringt, ich bin kein Sommerfan und werde es nie werden.
    Schön, dass die Jungs gesund und munter wieder aus den Ferien zurück sind
    alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Na, Gott sei Dank - wie war das schööön. Vor allem, als der Apfel rot wird...hach... Du meine Wortzauberin, was tut das gut :)
    Wunderschön.
    Ich sitze hier, Teechen bereits im Bauch, die Füße warm, die Dielen sind noch vom Vortag ein wenig "geheizt", Deine Geschichte hat ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert, das alte Mädchen freut sich über Deinen Post, und es ist immer noch Sommer. Ich freue mich so sehr für Dich, meine Liebe, dass Du DEIN Leben lebst, und wenn Du hier postest, kommt es auf diese Weise so viel stärker herüber.
    Nur... mach doch mal ein Foto vom Hummele beim Seifensieden. Du steckst dann sicher ganz dolle an. Und die, die es erreichte, rennen dann nicht mehr mit tausend Plastikbottles nach Hause, weil sie die ganzen Crèmchen und Lotiönchen gar nicht mehr brauchen, sie haben ja dann das "real thing" :)
    Einen herrlichen Herbst wünsche ich Dir, und noch viele sanft warme und so sinnvolle Tage, grüß auch die "Jungs", alles Liebe, Deine Méa, die sich sofort auf Deinen Post stürzte ;))



    AntwortenLöschen
  10. Juuuuuhuuuu!
    Liebstes Hummelchen,
    ich freue mich von Dir zu lesen!!!
    Schön, das die Jungs wieder da sind, Du einiges geschafft hast, was liegen geblieben war. Nicht so toll, eine Diagnose zu erhalten, die das Leben nicht leichter macht. Ich drück ganz ganz fest die Daumen, das es besser wird.
    So drück ich Dich jetzt ganz fest und sende Dir liebe Grüße.
    Noch sommerliche, sehr sommerliche Grüße.
    Die letzten Tage waren es hier immer um die 30 Grad. Das soll heute abend
    ein Ende haben. Tagsüber brauche ich diese Temperaturen nicht wirklich,
    dadurch ist es aber abends viel länger warm. Für mich Friernase einfach herrlich.
    GGGLG
    Dein Kunterbuntchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Hummel,
    ich freu mich so.... jeden Tag habe ich geschaut, ob es was Neues von Frau Hummel gibt, immer in der Hoffnung: morgen, oder übermorgen bestimmt.
    Und siehe da, da isse wieder.
    Es freut mich, dass die Jungs gesund und gut genährt wieder da sind.
    Für deine Gesundheit drücke ich dir ganz ganz fest die Daumen, du schaffst das.
    Mach dir ne schöne Zeit bis zum nächsten, sicher wieder so wunderschönen Post mit so wunderwunderschönen Worten.
    Gruß aus dem Westen, Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Oh, wie schön, das Du mal wieder für uns schreibst! Und dann gleich so eine wundervolle Hummelgeschichte. Weniger schön, das Dir eine Diagnose das Leben nicht einfacher machen wird. Ich bin sicher, Du wuppst das und stellst Dich auf neue Gegebenheiten ein. Ich winke hier heute dem scheidenden Herrn Sommer hinterher...
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  13. oooooh Frau Hummel
    ich mach's ganz kurz....schön von Dir zu lesen ,
    ich wünsch Dir gute Besserung was immer es auch ist
    und auch ich bin glücklich monsieur automne in unseren Reihen begrüssen zu dürfen.
    Endlich wieder tief durchatmen , freu.
    Mach's gut und ganz liebi Grüess
    caro
    Ps : Du schreibst soooo schön , seufz.

    AntwortenLöschen
  14. Wie gut, liebes Hummelchen, dass du schreibst! Ach, wie gut!
    Man darf sich nicht unterkriegen lassen.
    Eines Tages, vor 5 Jahren vielleicht, konnte ich den selben Satz sagen: "die Krankheit wird mich nicht umbringen, leichtermachen wird sie mein Leben allerdings auch nicht..." und dann noch diesen: "Wie gut, dass ich erst jetzt erkrankt bin und nicht vor 100 Jahren."
    Ja, schreib so wunderbar wie da oben, das ist Lebenskraft und selbstheilende Energie.
    Da ist etwas kaputt gegangen, das stimmt, aber es ist auch noch viel ganz und das will gepflegt und geliebt werden. Ja, liebes Hummelchen, schreib!!!
    Mit den allerbesten Wünschen, eine gute, gute Besserung
    Angelika

    AntwortenLöschen
  15. Wie schön, wieder von dir zu lesen. Du hast definitiv meinen liebsten Herbst-Post geschrieben - kann ich mit Gewissheit sagen, obwohl es der erste zum Thema ist, der mir bisher unterkam. Hier ist es allerdings noch sommerlich, aber laut Wetter-App findet das von dir beschriebene Szenario bei uns in den kommenden Tagen statt. ;))

    Nicht schön vom Sommer, dass er dir eine Diagnose zurückgelassen hat. Da weiß ich nicht, worum es sich handelt und was ich dir da wünschen soll - also wünsche ich dir diesbezüglich das, was du dir wünschst. <3

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  16. NEEEEIN...nicht die Kommentar-Funtkion ;o) Dann könnte ich Dir jetzt nicht schreiben (oder doch, per Mail...), wie sehr mir die süße Sommer-Herbst-Geschichte gefällt! Und lustigerweise, da ich auf Umwegen gerade auf Videos und Bilder von Ulrike Hirsch gestoßen bin, hat sie mir die Geschichte im Geiste gleich illustriert! Also natürlich nicht soe für mich, aber irgendwie sehe ich da jetzt ein Bild vor mir ;o)
    Und dann wieder Dich, wie Du an dem Schal stricktst und Deinen Jungs auf der Wiese zu siehst.
    Dass es gerade um Deine Gesundheit nicht gut bestellt ist, tut mir sehr leid zu hören! Aber solche Geschichten (und die Bilder, die man sich zu allem im Leben malt) tun einem gut, heilen von innen! Genauso, wie Seifesieden bestimmt auch, denn Düfte und Dinge, die wir mit unseren Händen tun, tun halt einfach gut"
    Also alles liebe für Dich, genieß den Spätsommer und auch den Herbst und danken wir dem Sommer, der sich nur sehr schwer trennen kann dieses Jahr.
    Es drückt Dich von Herzen
    Irina

    AntwortenLöschen
  17. Da bist Du ja wieder :-) Wie schön!
    Und Du solltest unter die poetischen Schreiberlinge gehen.
    Das mit Deiner Diagnose ist ja weniger schön, aber wie Angelika auch schreibt, so ähnlich habe auch ich es ja erlebt und da kann man wirklich froh sein, daß das nicht von 100 Jahren passierte.
    Ich wünsch' Dir jedenfalls alles Liebe und Gute und daß es nichts allzu Schlimmes ist!

    Von Herzen
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Frau Hummel, wie schön, hier wieder von Ihnen zu lesen! Ich liebe Ihre pointierte Sprache und natürlich Ihre Geschichten und Ihre Berichte. Alles Gute für Ihre Gesundheit, meine Liebe, und lassen Sie wieder von sich hören..., äh, lesen.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Frau Hummel, wie schön du bist wieder da. Ich freue mich ganz doll.
    Und diese wunderschöne Geschichte , hast mich aus meinem Alltag entführt .
    Liebe ja den Herbst, genau wie Du.
    Hatte letztes Jahr auch eine Diagnose,
    wie Du.
    Leben wir unser Leben. ALLES ist wie immer und doch anders.
    Übrigens habe den Herbst von Dir gegrüßt,
    er war in unserem Garten und hat die Äpfel
    gestreichelt.
    Sie sind jetzt herrlich rot.
    Liebe Frau Hummel wünsche Dir von Herzen
    alles LIEBE. Fühle Dich beschützt, himmlische Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Frau Hummel
    Ich bin ja inzwischen auch sehr selten hier im Bloggerland an zu treffen...darum finde ich es umso schöner wenn ich runterscrolle das ich von dir lese:-))
    Ja der Herbst ist jetzt glaub definitiv da und ich freue mich genauso wie du dass der Sommer endlich gegangen ist! Es war einfach nur noch warm und heiss und sowieso...
    Es gibt doch nichts schöneres wie mit einer Tasse Tee oder heisser Schoki den verregneten Sonntagsnachmittag zu geniessen:-)
    Geniess die kommende Zeit und ich hoffe bald wieder von dir zu lesen...
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  21. Ups...Frau Hummel schreibt wieder. Ich freu mich. Gruß aus'm Osten. Sonja :-)

    AntwortenLöschen