Montag, 16. Mai 2016

ZWISCHENBILANZ

Auch wenn ich mich standhaft weigere, in den Chor derer einzustimmen, die das Lied von der immer schneller rennenden Zeit absingen, so muss ich doch eingestehen: In ein paar Wochen haben wir schon wieder die halbe Jahresstrecke zurückgelegt!

Wahnsinn.

Gelegenheit, für mich ein kleines Resumée zu ziehen in Bezug auf meinen Konsum und mein (hoffentlich) nachhaltiges Verhalten. (Bei dieser Gelegenheit mache ich euch gerne wieder aufmerksam auf die ANL-Aktion von unserem Roströschen!)

Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit mir (und mit HerrnHummel ebenso, denn der zieht ohne zu Murren mit!)

Auch wenn es ziemlich anstrengend ist, beim Einkaufen immer und immer wieder die Inhaltsstoffe der Produkte zu studieren, so tun wir es doch unbeirrt. Und wundern uns nach wie vor, was da so alles drinsteckt. Komponenten, die kein Mensch braucht, vor allem nicht für ein einigermassen gesundes und nachhaltiges Leben. Alles, was z.B. Palmöl enthält, wird mit Verachtung gestraft, ebenso natürlich Fertigprodukte und alles, was mit irgendwelchen Hilfsstoffen belastet ist. Also befüllen wir unseren Einkaufskorb mit frischen, unbehandelten und möglichst regionalen oder Bio-Produkten. Inzwischen hat sich allerdings eine ganze Reihe von "guten" Produkten herauskristallisiert, die wir in unsere Einkaufsliste aufgenommen haben. Ausserdem kaufen wir gerne auch Zweite-Wahl-Gemüse und Früchte. Wobei sich mir bis heute nicht erschliesst, was an DIESEN Erzeugnissen zweitklassig sein soll.... Nur weil die Karotten verschieden dick, krumm oder abgebrochen sind?

Was meinen sonstigen Konsum anbelangt, so fällt der sehr bescheiden aus. Bin grad in Gedanken durchgegangen, was ich mir seit Anfang dieses Jahres so "gegönnt" hab. Ausser dem täglichen Verbrauch an Lebensmitteln und Pflegeprodukten hab ich 2 GS-Kleidchen, 2 Tassen (eine davon handgetöpfert), ein paar handgesiedete Seifen und 4 leinerne Kissenbezüge für unser Bett ausgemacht. 


Handgesiedete Seifen
Mode meiner Lieblingsmarke


Die Bezüge waren wirklich notwendig, da die alten ihren Dienst sehr lange getan und teilweise das Zeitliche gesegnet haben! Was meine Bekleidung betrifft so kaufe ich die praktisch nur noch bei meiner bevorzugten Haus-und-Hof-Marke und achte darauf, dass ich alles miteinander kombinieren kann. Accessoires wie Schals sorgen für eine Portion Pep.


Leinenkissen


Ein kleine Konsumfalle sind nach wie vor meine Interieurmagazine. Ich liebe sie und kaufe mir immer noch ein paar im Monat, allerdings ist da die Quote auf etwa die Hälfte gesunken. Das Abonnement des kostenintensivsten Magazines habe ich gekündigt, alle andern Hefte werden gesammelt und am Flohmarkt im Sommer verkauft.

Vorgenommen habe ich mir auch, noch VIEL mehr wiederzuverwerten oder selberzumachen. In letzter Zeit habe ich mich im www herumgetrieben und mich schlau gemacht, wie man Seife siedet. Das scheint nicht so schwierig zu sein, und so will ich das demnächst mal angehen. Ich werde berichten! Meine Flüssigseife aus Seifenresten bewährt sich bestens und ist äusserst ergiebig. Ich hab sie im Nachhinein noch mit Farfalla-Pfefferminzöl beduftet, was wir als sehr erfrischend empfinden. Selbst eine poplige selbstgekochte Flüssigseife macht viel mehr Spass als eine gekaufte.....Und so werden weiter Seifen- und Kerzenreste gesammelt, um sie später zu "neuem Leben" zu erwecken.


Flüssigseife, aus Seifen-
restchen aufgekocht

Kissenhülle, gehäkelt aus 
Stoffstreifen
Konfitüre, hummelgerührt
Minztee, selbstgetrocknet
Kartonkistchen, beklebt
und verziert
Schnuffelglas mit getrockneten
Orangenschalen und Gewürzen

Zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang auch Geschenke, die man überreicht bekommt. Inzwischen habe ich meine Umgebung soweit, dass man mir nur noch Handgemachtes, Gutscheine oder Dinge, die sich verbrauchen, schenkt. Oder einen finanziellen Beitrag leistet an etwas, das ich mir wünsche. Zum Beispiel ans "Sommerlager" meiner Ponys im Jura, das ja ziemlich kostenintensiv ist. Ich freue mich immer über ein paar Fränkli extra, die ja meistens sowieso in Tierfutter o.ä. umgesetzt werden! :oD 


Money, Money! ;oD


Last but not least: Es wird weiter aussortiert, und wenn wirklich mal was neues Einzug hält muss was Altes in die Flohmarktkiste! Aber das ist ja höchst selten der Fall, wie ich feststelle.


So. Und diesen Beitrag verlinke ich gleich wieder beim Roströschen und ihrem ANL.

Habt einen feinen Pfingstsonntag noch, 
Hummelzherzensgrüsse!



PS: Leider kriege ich zur Zeit keine Fotos hochgeladen, keine Idee, woran das liegt. Jemand eine Ahnung?? 
Nachtrag: Es funzt wieder. Verstehe einer die Elektronik....





Kommentare:

  1. Hallo liebe Frau Hummel,bewundere Dich sehr!Reduziere auch aber müsste mich von viel mehr trennen. Ob Geschirr,Bücher,Kleidung oder Deko.
    Denke immmer vieiieicht brauch ich es doch noch.Aber ich kaufe weniger ein. Selbst der geliebte Wochenend-Strauß vom Markt ist nicht mehr wichtig.Ein grüner Zweig aus meinem Garten reicht mir und bald werden die Rosen blühen(aber die sehen viel schöner am Strauch aus).
    Hab eine gute Zeit,lieben Drücker Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anne! Einfach dranbleiben ist das Thema, sich nicht beirren lassen und Step by Step ausmisten. Man darf sich selber da nicht zuviel auf einmal aufbürden, sonst wird das nix. Ich brauchte auch beinahe 2 Jahre, bis ich soweit war, wie ich heute bin. Und ich bin immer noch nicht fertig!
      Den Gedanken, dass man das alles noch brauchen kann, haben wohl alle, die reduzieren. Trick: Pack die Sachen in einen Karton und stell den in den Keller. Wenn du die Sachen ein halbes Jahr später vergessen oder zwischenzeitlich noch nie vermisst hast, dann können sie weg! ;oD
      Apopo Blumen: Früher hab ich mir auch jeden Samstag einen Strauss gekauft. Heute kann ich mit diesen hochgezüchteten Blumen aus dem Treibhaus auch nicht mehr viel anfangen und hole mir lieber ein paar "wilde" aus dem Garten. Da freu ich mich schon wieder drauf, bis all die hübschen Pflanzen im Garten da sind, und so bleiben sie was Besonderes, weil sie nicht zu jedem Zeitpunkt verfügbar sind!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. ich hab mir diesjahr noch gar nix zum anziehen gekauft - o.k. - ein tüchlein in sozialkaufhaus ;-)
    allerdings habe ich mir ein neues kleid und 2 röcke genäht - von stoff aus altbeständen. dann ebenfalls ein paar seifen erworben - aber das muss ja - wir können ja nicht stinkig & schmutzig unter die leute!!
    beim lebensmitteleinkauf haben sich auch so ein paar standarts rauskristallisiert: echter käse, hauptsächlich schaf&ziege und meist bio - bioeier - frisches gemüse der saison, lokal und/oder bio - obst nach möglichkeit auch (gerade ein aussreisser: ananas) - biopassata für die nudeln - brot und müsli - quark und yogurt pur und vollfett...... zu allem gibts grad massenweise frische kräuter aus dem garten! viel mehr brauchen wir auch gar nicht! all dieses giftige, buntverpackte zeuch macht uns nur die wege lang im supermarkt!
    einen neuen alten kochtopf (meine modernen hat nach 5! jahren das zeitliche gesegnet!!!), ein deckel (für die grosse pfanne) und ein teller (zu schön!) und ein süsses lämpchen vom letzten flohmarkt - ach ja - dort hab ich auch einen neuen geldbeutel gefunden - vintage! sollte ich mal knipsen verblogen - he! :-)
    wg. fotos laden - keine ahnung - bei mir ging´s gestern noch.......
    allerliebste grüsse und miezepfotenwinkerchen!!! xxxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Frau BWH, leider kann ich ja (bis jetzt! ;oD) noch nicht selber meine Kleidung nähen, da bist du definitiv im Vorteil! Also muss ich mich noch auf anderen Wegen eindecken. Aber wer weiss, vielleicht lerne ich es ja noch mal??
      Was das Selberverseifen angeht so bin ich wirklich gespannt, ob ich das hinkriege. Wir haben ja grad Ferien, und ich möchte es diese Woche noch angehen. Mal sehen, ob das klappt! Wär natürlich schon toll, sich die eigene Seife zu kochen! (Musste gestern grad so lachen: Hab einem meiner Reiterlein von meinem Vorhaben erzählt, und sie war sehr erstaunt, dass Seifen aus Ölen gekocht werden. Sie dachte, Seife wird aus Seifenflocken hergestellt, gnihihihiii....!)
      Jetzt sag mir mal: Was ist ECHTER Käse?? Gibt's den auch in unecht? Bin grad ein wenig ratlos..... Hier bin ich bisher wirklich nur ganz und gar echtem Käse begegnet! ;oD
      Unsere Kocherei basiert auch auf einfachen Zutaten und schmeckt deswegen nicht minder lecker. Unser Grossverteiler hier hat sehr viele Bioprodukte im Angebot, eigentlich kriegt man da fast alles auch in der Bio-Variante, und das ist genial.
      Wie kann denn ein Kochtopf nach 5 Jahren hinüber sein? Ich hatte hier Pfannen, die waren über 20 Jahre alt und immer noch tiptop. Weil es aber so viele waren hab ich die zum Teil weiterverschenkt. Hättest du haben können, hätt ich das gewusst!
      Und das Fotohochladen klappt jetzt wieder. Ich versteh sie nicht, die Elektronik! ;oD
      Dafür kann ich seit einer Weile meine Kommiantworten nicht mehr auf Fehler absuchen, ich krieg die manchmal um's Verwürgen nicht mehr hochgescrollt. Irgendwas ist immer! Man verzeihe mir also bitte etwaige Tippfehler.....
      Und jetzt: Hab einen sehr schönen Tag noch, Drüüücker und herzlichste Grüsse!

      Löschen
    2. liegt vll. an deiner internetleitung - sind jetzt ein paar ferienhäuser belegt und schon hängen haufen leute auf einem verteiler - ist hier zumindest so im sommer. erklärte mir ein bekannter dessen beruf der ganze internetkram ist.
      schöne bilder - vor allem das von dir - hübsche hummel!
      die töpfe waren wohl zu billig und minderwertig auf lange sicht. kannte mich halt damals noch nicht so aus. pfannen hab ich aber die guten handgeschmiedeten eisenpfannen - die halten sicher ewig und man kann sie auch prima einem einbrecher oder so über den kopp hauen ;-P
      hier in D gibt es so käse - eingeschweisst in plastik und ganz unten im kühlregal - sprich superbillig - das ist gar kein käse sondern "spritzguss" aus milch von unglücklichen kühen und zusatzstoffen. da steht zwar emmenthaler, gouda oder edamer drauf aber es schmeckt alles gleich nach nix. gibts auch schon fertig "gerieben" - isser aber auch nicht sondern in bröselform aus der maschine die ihn ´zammgerührt hat gekommen...
      bin sehr gespannt auf deine seifenexperimente! jag das haus nicht in die luft!!! ;-)
      <3 <3 <3

      Löschen
    3. Achsoooo.....also sowas ist mir hier noch nicht begegnet. Wär ja auch oberpeinlich, Pseudokäse in der Schweiz!? Da würde sich doch das Heidi im Grabe umdrehen...... ;oD Und Emmenthaler steht da auf der Packung? Frechheit!!
      Auja, handgeschmiedete Eisenpfannen sind was Feines! Hab selber keine, aber was nicht ist kann ja noch werden.....
      Oh, ich hoffe doch sehr, dass ich nicht das Hummelznest in die Luft sprenge! Aber das kann, wenn ich es mir recht überlege, eigentlich auch nicht passieren. Denn man arbeitet ja nicht mit Dynamit, sondern mit NaOH. Das ätzt zwar gemein, ist aber, soweit ich weiss, nicht explosiv! *gggg*
      Ciao, du! Drüüücker!

      Löschen
  3. Hummele, ein herrlicher Post, auch ohne Bild. Hätte alles ich geschrieben haben können, bis auf das mit den Pferdeln, natürlich kann ich nicht so gut schreiben wie Du, aber wir ticken da tatsächlich in allen Punkten völlig gleich. Tut so gut!!!
    Oh, meine Güte, wie schön doch das ECHTE (ich will bewusst nict sagen "einfache") Leben sein kann. Mann kann es LEBEN und FÜHLEN, man ERLEBT.
    Und bezüglich Ausmisten... war ich... Hummele, ich bin bestürzt! Ich habe SO VIEL und IMMER NOCH gehabt, dass mir der Stand nicht reichen wird! Wie SCH... bin ich denn gewesen??? Und ich dachte, ich lebe schon so schön reduziert. Doch da war... dieser Schrank... Gut, ganz viel war auch vom König, ja, das zu meiner Ehrenrettung. Aber dass ich immer und immer noch was finde, VIEL finde, wie krank ist das bitte? Ich meine, WIEVIEL schafft man sich an, bis man 51 ist?? Au weia.
    Da schäme ich mich glatt eigen. Doch ich kaufe nur noch das Allernotwendigste, Deine Liste könnte die meine sein. Uff.
    Insofern tut mir das so gut, bei Dir zu lesen... Bitte meeeehr davon!
    Und nun einen herzinnigsten Drücker, ich wurstle weiter mit Schmackes, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooohh Méa, nun sei mal nicht so streng mit dir! ;oD Wir machen doch alle verschiedene Phasen im Leben durch, und man muss sich doch erst mal unwohl fühlen in seinem ganzen angesammelten Gedöhns bis man zur Erkenntnis kommen kann, dass es schlicht zuviel ist. Das Positive daran ist doch, DASS man überhaupt anfängt damit, sich von seinem ganzen materiellen und sonstigen Ballast zu befreien. Und denk nun mal ja nicht, dass all die "Vorzeigeminimalisten" von Kindheit an so getickt haben, auch sie haben ihren Weg gemacht. Und überhaupt definiert das sowieso jeder anders für sich. Wahrscheinlich findet ein Hardcoreminimalist unsere Wohnung total überladen.....
      Du hast völlig Recht mit dem bewussteren, einfacheren Leben, dem echten ;oD also: Man nimmt irgendwie alles ganz anders wahr. Freut sich über die einfachsten Dinge, kann total aufgehen darin, z.B. nur in aller Ruhe getrocknete Minzblättchen von den Stängeln zu zupfen. Tätigkeiten, die man früher a) gar nicht erst selber ausgeführt hat oder sie b) vielleicht sogar als lästig empfand können einem nun richtig entspannen! Und man gewinnt natürlich auch Musse und Zeit, weil man sich nicht mehr um den ganzen angesammelten Kram kümmern muss.
      Ich freue mich, wenn du das hier gerne liest und mehr davon haben magst. Manchmal denke ich ja, dass der eine oder andere vielleicht inzwischen ein wenig angenervt ist von meiner Begeisterung für dieses Thema. Aber nun, man kann sich ja einfach wegklicken, nüchwahr?
      Dann hab weiterhin einen schönen Tag und viel Elan beim Reduzieren!
      Drüüücker zurück und Herzensergüsse!

      Löschen
    2. Hummele, erst einmal: Jupiiie, dass es wieder funktioniert. Bei mir wollte es heute früh nicht, so habe ich nun Hoffnung, dass es auch bei mir wieder geht.
      Und ich denke wirklich, dass dieses Thema nie so aktuell wie jetzt ist. Aufgewacht sind viele, ich höre immer mehr davon, nicht zuletzt durch die Flüchtlinge. Was "man" so hatte, was "normal" war, man hinterfragte erst langsam WOZU. Und dann merkte man, also ich, dass ich wie gehirngewaschen war (O-Ton mein Vater damals: Ohne Auto kann man nicht leben. Das hat er wirklich ernsthaft gesagt und auch so gemeint)
      In diesem Sinne, mehr Leben für uns, weniger brauchen, dafür mehr UNABHÄNGIGKEIT
      Rebel, yeaaah, hab es allerfeinst Hummele, einen wunderleichten Tag :))

      Löschen
    3. Méa, ich hoffe, dass das nicht nur so eine Phase ist- der Mensch tendiert ja meist dazu, nach gewisser Zeit wieder in den Alltagstrott zu verfallen! Und hier bin ich auf relativ weiter Flur alleine mit meinen Ideologien, denke ich manchmal. Oder ich treffe einfach nicht auf die richtigen Leute. Aber hier im Inet, da finden wir uns, gell? Schön ist das.
      Apopo Auto: Ich gestehe, hier auf dem Land ist man doch oft recht aufgeschmissen ohne Auto. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste mit dem Bus zur Arbeit fahren- na danke. So viel Zeit, die man da verplempert! Da ist Zeit für mich dann nicht Geld, sondern Lebensqualität. Als ich in Luzern arbeitete (14 Jahre lang!) hab ich für meinen Arbeitsweg täglich mindestens 2 Stunden aufgewendet. Und musste dadurch schon morgens um 4 (!! frag mich nicht, wie ich das gemacht hab!) aus den Federn. Ganz ehrlich: Ich würde es nicht nochmal tun! Aber mein Autochen ist ein klitzekleines, es ist so schadstoffarm, dass ich dafür sogar die ersten 3 Jahre keine Steuern bezahlen muss. Und ich fahre nie einfach nur so zur Freude in der Gegend rum. Natürlich wäre KEIN Auto noch umweltschonender, aber Stadt und Land, das sind einfach zwei ganz verschiedene Paar Schuhe! Würde ich in der Stadt wohnen, ich denke, ich hätte auch keins....
      Bis baa-haaald!

      Löschen
    4. Verstehe ich vollkommen - das geht ja gar nicht ohne bei Dir. Da kann ich von Glück sagen, dass ich tatsächlich hier mit den öffentlichen Verkehrsmitteln überall Ratzfatz bin (und nicht mal die bräuchte ich wirklich, da hier alles in Laufnähe ist). Auto ginge hier gar nicht, kriegt man nicht mal nen Parkplatz und ein Stellplatz für 200,-- ich danke.
      Ich finde es grandios, wie Du das alles so bewusst machst, auch diesen Post, der ist so... klar und kraftvoll und intelligent überdacht/hinterdacht.
      Mein Bekanntenkreis ist zunehmend so drauf wie ich, da freu ich mich so, Kunst, Natur und Reduzieren, bis es wirklich Sinn macht für ein klasse Leben. Wir spinnen uns da gerne eins, nennen es bohèmian und kommen uns ganz wichtig vor, hihi ;))
      Ist ja wahrlich nicht leer hier bei mir dadurch, nur eben... klarer. Und da sind noch die beiden Kiddis, was DIE brauchen, oiii.
      Hach, ja, es geht voran... ich könnte schwärmen. Hummele, bestärken wir uns gegenseitig, Du erreichst so viele. Genießen hat NIX mit Überfluss zu tun, neee, das können wir viel besser haben :)
      Alles Liebe nochmal, Deine Méa, die eine Freundin hat (die bloggt nicht), die immer sehnsüchtig auf Deine Posts wartet

      Löschen
    5. Jaaaa?? Ach, das ist ja schön! Überleg ich mir doch gleich, was ich als nächstes in die Tasten hauen könnte! ;oD
      Und ja, wir haben es besser. Brauchen nichts mehr hinterherzurennen, sind zufrieden und glücklich mit dem, was wir haben. Sehr entspannend, sehr erfüllend. Hachzjaaaa.....
      Hab einen wunderbaren Tag noch! Ich treffe mich gleich in Luzern mit der FrauShabbyhus! Das wird wieder ein sehr schnatterhafter Tag, gnhihihi..... Drüüücker!!

      Löschen
  4. Was sind GS-Kleidchen?? Es ist auf jeden Fall etwas, das mir total gefällt!
    Was die Ernährung betrifft: Ich muss zugeben, dass Herr Blau und ich nur hin und wieder die Inhaltsstoffe lesen, aber auch wir achten mehr und mehr darauf, eher Frisches einzukaufen statt Konserviertes. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man bewusster einkauft - weil Frisches schneller verkommen würde. Ich glaube schon, dass das auch einen wesentlichen Einfluss auf das allgemeine Befinden hat. Wenn ich daran denke, wie ich mich noch vor wenigen Jahren ernährte - das könnte ich heute gar nicht mehr. Ich kanns mir nicht mal mehr vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Ziggenheimer, GS steht für Gudrun Sjöden, eine schwedische Designerin, die ganz spezielle Mode macht. Vor Jahren hab ich das Label entdeckt und war gleich sehr begeistert davon. Inzwischen kaufe ich beinahe nur noch bei ihr, weil man die Sachen alle so schön miteinander kombinieren kann und auch einiges für den Umweltschutz getan wird.
      Da schreibst du was: Früher, als ich noch 2 Stunden Arbeitsweg hatte täglich und über Mittag gearbeitet hab, bis zu 11 Stunden am Tag, da hab ich auch unmögliches Zeug gegessen..... Aber inzwischen ist uns unsere Ernährung sehr wichtig, und wir lesen wirklich jede Inhaltsliste. Was da an Hilfs- und Zusatzstoffen verwendet wird, und überall steckt dieses Palmöl drin! Gottseidank gibt es inzwischen auch beim Grossverteiler sehr viele Bio-Produkte, ausserdem vertreiben sie auch Regionales, und da greifen wir zu. Uns kommen keine Fertigprodukte mehr ins Haus, höchstens noch Pelati in der Dose (also Tomatenwürfel für Sugo, die sind dann sowieso viel geschmackvoller, da in der Saison geerntet und abgefüllt! Tomaten im Winter schmecken doch nach niente!!), manchmal auch die eine oder andere Fruchtkonserve, die aber sehr selten.
      Ausserdem kaufen wir wirklich nur soviel ein, wie wir in der Woche brauchen. Bei uns kommt das so gut wie nie vor, dass wir Essen wegschmeissen. Und wenn, dann ärgert mich das total! Wenn bei uns z.B. Bananen braun werden, dann kommen sie in Stücken ins Gefrierfach und werden dann mit Joghourt zu Blitzeis verarbeitet. Oder Gemüse wird mit Pasta und Reibkäse zum Eintopfgericht. Irgendeine Idee haben wir da immer.
      Es lohnt sich, seiner Ernährung viel Aufmerksamkeit zu schenken, du hast völlig Recht: Sie hat viel Einfluss auf usner gutes Befinden!
      Danke für dein Da-Sein, liebe Grüsse!

      Löschen
  5. *seufz* Ich war diesen Monat nicht gut unterwegs, Frau Hummel. Ich habe sogar eine 5 Min. Terrine (Kartoffelbrei mit Röstzwiebeln) gegessen. Und - Skandal! - sie hat nicht mal so übel geschmeckt! Bei mir ist es sehr stark Stress bedingt, habe ich gemerkt. Aber das ist auch eine Erfahrung, denn so weiß ich, in welchen Momenten ich viel besser auf das achten muss, was ich tue. Und gerade bei der Ernährung möchte ich es auf keinen Fall so schleifen lassen, wie ich es im vergangenen Monat getan habe. Bisschen leichter wäre das, wenn die Herren hier mal aus eigenem Antrieb mitziehen würden, aber nö. Da heißt es nur: "Warum gibt's nicht jeden Tag Fleisch?" Da kommst du an "schwachen Tagen" einfach mal ins Wanken und ein Selbstläufer ist es hier noch nicht. Noch nicht... ;)

    Herzlichen Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh anna - wenn dir eine 5min-terrine schmeckt..... au weja - dann haste wirklich stress! armer schwarzer kater!
      und sag deinen "männern" mal sie sollen sich nicht so klischeehaft aufführen :-P
      xxxxxx

      Löschen
    2. Najaaa....manchmal muss man sich das eine oder andere verzeihen....Besser, sich in verzweifelten Momenten eine 5MT zu gönnen, das ist immer noch weniger ungesund als sich von der Brücke zu stürzen! ;oD
      Und was deine Männekes anbelangt: Mach doch mal den Vorschlag, dass SIE eine Woche lang kochen. Aber mit allem, was dranhängt, ne?? Also einkaufen, kochen, abwaschen..... Ich denke, so schnell kannst du gar nicht gucken, wie die ihre Füsse wieder liebend gerne unter Mutti Anna's Tisch stecken... *gggg*!
      Du weisst ja: Steter Tropfen höhlt den Stein. Einfach dranbleiben. Und nicht alles auf einmal wollen. Das ist und war meine Taktik: Langsam, ganz laaaangsaaaaam die Zügel anziehen. Millimeterweise. Irgendwann fällt es dem Pferdchen dann gar nicht mehr auf, dass es genau das tut, was man von ihm möchte.....gnihihihiiii......Du siehst: Der Umgang mit Mensch oder Pferd ähnelt sich in vielen Belangen!
      Aber dein "noch nicht!!" lässt mich erkennen, dass du schon ein wenig an den Zügeln ruckelst! ;oD
      Hab's gut, liebe Anna! Herzliche Grüsse!

      Löschen
    3. Das war aber auch ein rabenschwarzer Tag. Dafür koche ich mir jetzt gerade Kartoffeln und mach mir mein eigenes Püree. Um das geschmacklich mal wieder geradezurücken. ;D

      Löschen
    4. Aaahhh, feeiiin!! Und dann ganz viel Käse dran und rühren, rühren, bis es Fäden zieht! Miammmm.....!!

      Löschen
  6. Hallo Frau Hummel,
    ich finde Deinen Umbruch toll und wünschte mir, ich könnte dies ebenso radikal wie Du umsetzen..mit Familie ist es einfach nochmal schwerer...und deshalb versuche ich einfach mit gutem Vorbild voran zu gehen. So radikal wie bei Dir wird es erst mal nicht werden, aber ich hoffe, dass ein Umdenken und Stück-für-Stück schon ein guter Anfang ist. Z.B. kann ich auch keine hochgezüchteten Blumen-Sträuße mehr sehen und erfreue mich gerade lieber an allem, was so um mich herum wächst. Genau wie ich kaum "Deko" kaufe, lieber etwas hochwertiges, sinnvolles (wobei das ja relativ ist..;-). Und da wir bald umziehen müssen, ist aussortieren gerade sehr befreiend!!
    Eine gute Zeit, lg, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhjaaa...Umziehen ist der ideale Ausgangspunkt für's Reduzieren! Und deine Einstellung ist genau richtig: Peu à peu. Hals über Kopf funktioniert in den seltensten Fällen, schon gar nicht mit Familie. Ich denke, da muss man den einen oder andern Kompromiss eingehen. Aber ich sag immer: Jedes noch so kleine Schrittchen lenkt in die richtige Richtung!
      Ich kenne mich selber gut genug um zu wissen: Wenn ich mich für etwas begeistere und so richtig dahinterstehen kann, dann bin ich oft sehr rigoros. Und Gottseidank ist der HerrHummel ein Typ, der auch sehr wenig braucht und um sich haben will. So nach dem Motto: Mein Bett, meine Hi-Fi-Anlage, mein Computer. Reicht! ;oD So krass brauch ich es dann wieder nicht, und ein paar Schätzelchen werden mein Zuhause nie verlassen. Dinge, die schöne Erinnerungen sind, oder die ich oder andere selbst gemacht haben. Aber sonst darf und muss alles Überflüssige raus.
      Und was die Produkte des täglichen Verbrauchs anbelangt, sprich Lebensmittel, Kosmetik etc., so muss man ja auf nichts verzichten. Nur ein wenig die Gepflogenheiten ändern und sich ein bisschen Zeit nehmen, um den Dingen auf den Grund zu gehen.
      Danke für deine Gedanken zu diesem Thema, ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  7. Frau Hummel
    das machst du super.
    Nun was soll ich zu mir sagen....
    ich komme gerade aus meinem Gärtchen und hab mir
    regionale , bio-Radieschen aus dem Hochbeet geholt , kicher.
    Besser geht es gar nicht.
    Dein Schnuffelglas finde ich einfach herrlich , was für eine Idee.
    Hab eine schöne Woche
    herzlichst
    caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht: Besser geht's nicht! Wenn man die Sachen vor der eigenen Nase wachsen sieht und genau weiss, was drin und dran ist! Wir könnten hier ja einen groooossen Pflanzblätz hinter dem Haus haben, aber ich glaube, dazu reicht jetzt einfach die Zeit nicht auch noch! Schön wär's ja schon. Was ich mir überlegt habe: Dass ich nächsten Frühling mal in einem Stück Beet einfach ein paar Handvoll Wildblumensamen auswerfe und schaue, was so passiert. Ich mag ja diese ganzen "einfachen" Blumen sehr und hole mir im Sommer immer Sträusschen aus dem Garten aus allem, was da grade so aus dem Boden wächst. Treibhauspflanzen mag ich irgendwie gar nicht mehr, obwohl die ja auch nichts dafürkönnen.... ;oD
      Häb es scheens Tägli nu, liebi Griess!!

      Löschen
  8. Liebes Hummelchen,
    irgendwo schreibst du in den Kommentaren etwas von braunen Bananen. Man hat herausgefunden, dass diese krebszerstörende Inhaltsstoffe haben, gerade diese braunen, toll, nicht wahr?
    Dein Post macht Laune, das ist ganz prima - und sooo schön, dich zu sehen und von deiner feinen Welt zu lesen. Bin gerade auch hier und dort am reduzieren. Wenn ich demnächst umziehen soll, dann muss doch nicht alter Ballast mit. Ein prima Moment.
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja mal super, Angelika!! Dann lass ich jetzt also alle Bananen immer braun werden und hab ein wunderbares Mittel zur Hand, um meine Gesundheit auf Spur zu halten! (hoffentlich!)
      Danke für's Kompliment, ich freue mich, wenn ich die Laune meiner Leser beflügle! ;oD
      Wie ich schon bei Diana schrieb ist ein Umzug eine 1A-Gelegenheit zum Ausmisten. Ich glaube, man ist dann auch etwas rigoroser, weil man den ganzen Plunder ja sonst wieder einpacken und mitschleifen müsste. Da steigt die Bereitschaft schlagartig, was wegzugeben. *ggg*
      "Deine feine Welt", das hört sich schön an! Und ja, sie ist auch wirklich schön. Ich halte mich da ein wenig an Pippi Langstrumpf, die macht sich ihre Welt auch so, wie sie ihr gefällt! So weit ich Einfluss darauf habe, nehme ich diese Möglichkeit auch in Anspruch. Und stelle immer wieder fest: Es ist eigentlich ganz einfach. Man muss nur mal anfangen damit! (Und sich nicht von aussen beeinflussen lassen....)
      Ich wünsch dir einen wunderschönen Tag, ebenso liebe Grüsse zurück!

      Löschen
    2. Ich war da und habe deine liebe Antwort gelesen. Das mache ich ja immer, jedoch ohne Kommentar, bis bald...

      Löschen
  9. hi hummelchen, nach dem letzten post musste ich mir jetzt mal genau ein bild von deiner neuen"frise" machen. also - auch wenn "das jasmin" anders als gewohnt geschnitten hat - das ergebnis gefällt mir!
    ♥lichst, marika (bin mir jetzt gerade am überlegen ob ich nicht auch mal wieder zum "frisör" sollte)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja dann, hopp-hopp!! Öfter mal was Neues, alles neu macht der Mai.... ;oD
      Und danke für's Kompliment. Ich bin auch zufrieden mit der Frisur. Meistens merkt man ja erst nach dem ersten selbstständigen Waschen und Stylen, ob's passt. Es passt! *gg*
      Häb e scheenä Tag, liebi Griess!

      Löschen
  10. ja..
    erschreckend dass schon wieder fast 5 Monate um sind..
    deine selbst gemachten Dinge finde ich super
    und auch deine Bemühungen zwecks Nachhaltigkeit..
    ich kaufe auch nur sehr wenig ein..mein wenig Rekord war am Samstag für meinen Wocheneinkauf.. 12 Euro ;)
    allerdings gibt es bei mir auch mal Kartoffelbrei aus der Tüte..wobei ich den Becher aufhebe und Nachfüllbeutel nehme..
    nur mir dem "Ausmisten" habe ich es gar nicht ..
    ich liebe alle meine Sachen..
    auch wenn ich sie nicht brauche.. ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, Rosi....12 Euro! Wie schaffst du DAS denn? Okay, dazu muss gesagt werden, dass die Preise für fast alles bei euch in D sich von unseren in CH deutlich, sehr deutlich unterscheiden. Wir staunen manchmal wenn wir sehen, was die Sachen bei euch kosten! Nämlich extrem viel weniger. Aber 12 Euro? Da bin ich platt. Lebst du von Luft und Liebe? ;oD Oder hast du so gut gefüllte Vorratsschränke? Denn für 12 Euro bekomme ich hier nicht mal 3 Pouletbrüstchen. Zum Beispiel.
      Wenn du ALLE deine Sachen liebst, dann gibt es auch keinen Grund, sie auszumisten. Ich gebe gewisse Dinge, an denen ich sehr hänge, auch nicht weg! Aber ausser ihnen alles, was eigentlich unnütz ist. Was also nicht regelmässig gebraucht wird. Vielleicht hast du ja eh' schon eher wenig Sachen, dann kannst du auch nicht den Grossteil davon weggeben, oder?
      Liebe Grüsse!

      Löschen
    2. hihi.. neee.. wenig Sachen habe ich beileibe nicht..
      aber ich bin wohl geizig..;)
      alles was Geld gekostet hat gebe ich nicht wieder her..
      zum Einkauf: ich esse sehr wenig Fleisch.. und deismal musste ich am Sonntag nichts kochen..ich habe ein wenig Käse geholt.. Obst.. meine geliebten Rosinenbrötchen und noch ein paar Kleinigkeiten..morgen kostet es sicher wieder mehr.. ;) aber mehr als 50 Euro darf ich nicht ..
      ich wünsch dir ein schönes WE
      Rosi

      Löschen
    3. Ja gut, wenn dir die Dinge wichtig sind, dann sollen sie bleiben dürfen! ;oD
      Wir essen auch sehr wenig Fleisch. Und wenn, dann nur regionales. Poulet aus China?? Neverever!
      Wir setzen uns ein monatliches Budget, und das reicht meistens dicke. Nur wenn Feiertage sind, wenn man liebe Menschen zum Essen einlädt etc., dann wirds manchmal knapp. Aber dann legen wir halt nach, denn es ist uns wichtig, deswegen nicht zu "minderwertigeren" Produkten zu greifen, wir möchten unserem Anspruch an die wirklich guten, im Sinne von ökologisch wertvollen, Dingen treu bleiben.
      Hab ein ebenso schönes WE, liebe Grüsse!

      Löschen