Sonntag, 27. Dezember 2015

NICHT VERGANGEN, NICHT BEGONNEN

OOOOOOCH.........
Alles schon wieder vorbei. Bin ein klein bisschen traurig, denn ich liebe den Apfenz und die Weihnachtstage wirklich sehr! 
Es war richtig schön: Sehr, sehr gemütlich, sehr entspannt und ruhig. 
Seltsamerweise aber hab ich gestern Abend angefangen, den Weihnachtsschmuck wieder in seine Truhe zu räumen. Fast alles ist verschwunden, dafür hab ich ein paar wunderbare Magnolienzweige in der Stube verteilt und hoffe, dass sie an der Wärme bald aufblühen. Und ich hab das gedrechselte Holztier unter eine Cloche gestellt, das ich auf dem Weihnachtsmarkt bei einem alten Drechsler gekauft habe. Ich kam mit ihm ins Gespräch, er hat so begeistert von seiner Arbeit erzählt, welche Hölzer er verwendet, wie lange man sie lagern muss, wo er sie herbekommt- ihr versteht, wenn zwei dieser so schlichten, beinahe schon naiven, dafür überaus charmanten Tierchen mit mir nach Hause gewandert sind? ;oD
Das eine(aus Hagebuche)durfte als Weihnachtsgeschenk auf die Reise gehen, das andere (aus Nussbaumholz) lebt jetzt bei uns.
Ich finde, sie stehen in ihrer Wirkung den bekannten Designertieren von Kaj Bojesen in nichts nach, was meint ihr?


Und jetzt ist sie also da, die Zeit "zwischen den Jahren". Die Altjahreswoche ist eine Spanne, die in mir schon gemischte Gefühle auslöst. Ausserdem bin ich ein wenig müde und ausgelaugt. Vielleicht ist es diese jahreszeitenuntypische Wärme, die meinen Organismus ein wenig aus dem Takt bringt, vielleicht auch der leuchtende, dick und rund am Firmament stehende Vollmond, der mir un peu den Schlaf raubt, den ich aber trotzdem sehr gerne mag! Oder es sind die vielen Gedanken, die beim Wachliegen in meinem Kopf kreisen.

Wie auch immer: Diese (Rauh)Nächte zum Ende des Jahres hin sind etwas Besonderes. Sie schaffen Raum für Wünsche und Sehnsüchte, lassen einem innehalten und sein Da-Sein überdenken.
Nach altem Glauben steht in diesen Nächten das Geisterreich offen, das "wilde Heer" zieht über's Land und die Seelen Verstorbener gehen um. Tiere können um Mitternacht sprechen und die Nächte eignen sich besonders gut, um Orakel zu befragen. 

Man mag an solche Dinge glauben oder nicht: Für viele hat die Zeit zwischen den Jahren eine eigene Bedeutung. Wir blicken zurück auf ein beinahe vergangenes Jahr mit allem, was es uns an Schönem und vielleicht auch Schwerem gebracht hat, und wir schauen voraus auf ein bald anbrechendes neues, auf das wir oftmals viele Wünsche und Hoffnungen projizieren.

Geniesst sie, die Altjahreswoche, meine Lieben!
Ich muss zwar nochmal "in den Stollen", also an die Arbeit. Aber schon ab Mittwochmittag warten wieder ein paar freie Tage auf mich, die einzig und allein einem Zweck dienen sollen: Der Erholung und dem Genuss, über viele vom Alltag abgekoppelte Stunden verfügen zu dürfen.

Habt es schön, ihr alle,

Hummelzgrüsse, die von Herzen kommen!

...ach, und PS: Heute früh hab ich vor dem Stall die allererste Sternschnuppe in meinem Leben gesehen! Was DAS wohl bedeuten mag? ;oD


Kommentare:

  1. Liebe Frau Hummel,
    eine Sternschnuppe ,wie wundervoll!
    Hoffentlich hast Du Dir etwas gewünscht!!!!
    Sternschnuppen sind so magisch und so märchenhaft
    Sie wird Dir nur GUTES bringen.
    Hab eine zauberhafte Zeit, trotz ARBEIT.
    Muß bis Donnerstag arbeiten, aber dann werde ich mir die Ruhe antun.
    Genieße den Sonntag, herzliche Grüße Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natüüürlich habe ich mir was gewünscht- wie könnte ich diese Chance ungenutzt ziehen lassen? ;oD Ich war ganz aus dem Häuschen, grad als ich vor dem Stall aus dem Auto stieg um 7 Uhr morgens, da sauste diese Schnuppe direkt vor meiner Nase über's Firmament. "Oooohhh!!" hab ich laut gerufen, "eine Sternschnuppe!". "Nö", meinte der HerrHummel, "das war bestimmt ein Flugzeug!" Ganz bestimmt nicht. Das war viel schneller als ein Flugzeug. Mit einem kleinen Schweif hintendrin. Einfach zauberhaft!!
      Ja, es muss an diesen Tagen liegen, dass ich ausgerechnet jetzt meine erste Schnuppe sehen durfte!
      Hab auch du einen wunderbaren Sonntag noch (und ich werde nicht müde, auf Schnee zu hoffen!)
      Herzlichste Hummelzgrüsse!

      Löschen
  2. Na, eine Sternschnuppe efüllt doch (geheime!) Wünsche! Auf jeden Fall bringt sie Glück! Ja, diese Zeit zwischen den Jahren. Mir gefällt diese Besinnungsfrist ganz gut. Ich denke gerne darüber nach, was ich so gemacht habe im laufenden Jahr, was sich (oder was ich) vielleicht ändern sollte. Irgendwie ein Schwebezustand, gell? Ich muss erst wieder nächstes Jahr arbeiten. Hört sich doch gut an, ist aber leider schon nächsten Samstag. Aber sonst geht es gut und das ist doch auch was!
    Dein Nussbaumtier gefällt mir sogar noch besser als die Kaj-Bojesen-Viecher, die sich in letzter Zeit erschreckend vermehrt haben.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass der Wunsch erfüllt wird, liebe Ursel! Und Glück kann man immer gut gebrauchen, so viel wie nur geht.
      Ja, Schwebezustand beschreibt es treffend. Wie mein Titel sagt: Es ist noch nicht vorbei, aber es hat auch noch nicht begonnen. Irgendwie ein bisschen.....seltsam. Aber die Tage lassen viel Zeit für Reflexion, die wichtig und nützlich ist. Irgendwas zerrt bei mir an jedem Zipfel, ich weiss nur (noch) nicht, was es von mir will...... ;oD
      Ich bin ja immer sehr zu begeistern für liebevoll handgemachte Unikate. Diese Tiere (es gab auch noch Vögel) fand ich in ihrer Einfachheit einfach umwerfend hübsch. Eigentlich will ich mir ja absolut keine Staubfänger mehr zulegen- doch diese Drechselarbeiten haben es mir angetan. Vor allem auch, weil der alte Herr so viel Interessantes zu erzählen wusste!
      Und die K.B.-Tiere finde ich zwar auch ausgesprochen hübsch- allerdings stört es mich ungemein, dass man sie bald auf jedem 3. Blog findet. Dieser Umstand alleine genügt, mich vom Erwerb eines solchen Teiles abzuhalten!
      Geniess die Altjahreswoche noch, sie hat bestimmt noch viel Schönes zu bieten!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  3. Ja, sie sind wirklich besonders, diese Tage "zwischen den Jahren". Schon als Kind habe ich dieses Innehalten gespürt und geliebt. Das frühlingshafte Klima schont zwar unsere Heizkostenrechnung, allerdings raubt es uns auch die Ruhe. Man sieht es draußen in der Natur: alles grünt weiterhin, fängt sogar zum Blühen an ...! Kein "Winterschlaf", kein Auftanken, kein Innehalten. Es geht gnadenlos weiter. Ich glaub, daß dieser Zustand uns Menschen auch zu schaffen macht. Wir sehnen uns doch alle nach dieser dämpfenden, sch schützenden weißen Decke und der klirrenden Kälte, die uns ins Haus und zur Ruhe zwingt. Vielleicht beschert uns ja noch der Januar und der Februar eine kleine Atempause.
    Na ja und die Sternschnuppe, sie ist ganz sicher ein Versprechen auf viele erfüllte Hoffnungen und Wünsche im neuen Jahr ;-)))
    Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich doch, liebe Antje! ;oD
      Ja, es ist zum Verrücktwerden zur Zeit. Heute Morgen, als wir über die Wiesen ritten, da hab ich noch zu meiner Begleiterin gesagt, dass wir die Ponys wohl 2 Wochen lang nur mit diesem Gras füttern und weiden lassen könnten, so hoch steht es! Und die Amseln haben heute getrillert wie im Frühjahr. Wenn das nur gut kommt..... Ich hoffe einfach darauf, dass die beiden folgenden Wintermonate ihrem Namen noch alle Ehre machen. Irgendwann MÜSSEN Schnee und Eis doch einfach noch kommen, nichtwahr? Ich mag mir nicht vorstellen, wie das sonst weitergeht...... :o/
      Wir geben die Hoffnung nicht auf, gell?
      Hab eine feine Zeit noch, bis bald!
      Herzlichste Grüsse!

      Löschen
  4. natürlich jede menge gutes!!!
    aber schon erstaunlich dass das deine erste sternschnuppe war!
    mich hat der vollmond auch mächtig umgetrieben - aber seit gestern schlaf ich wieder. vll. wegen der felsenwanderung die wir gemacht haben. war nicht lang und weit, aber mächtig auf und ab, mit stürmischem wind bei strahlendem sonnenschein. ich hätte zwar lieber 5°minus gehabt statt 15°plus - aber es soll ja kalt werden die nächsten tage - sagt der wetterbericht. und wenn dann das hoch zum tief wird gibts vll. sogar schnee!!!
    dein holztierchen ist ganz rührend!! ich könnte holzschnitzern tagelang zuschauen.....
    <3liche grüsse von mir - und ich muss heute nacht unbedingt bis mitternacht wachbleiben - ich hätte da die eine oder andere frage an lisbeth......
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe tatsächlich noch nie vorher eine Sternschnuppe gesehen! Naja, vielleicht gab es welche, ich hab sie aber nicht wahrgenommen. Diese heute war wohl beispielhaft, so deutlich und mit dem kleinen Schweif flitzte sie über den Himmel- einfach wunderbar!
      Bewegung an der frischen Luft verhilft oft zu einem guten Schlaf. Von daher dürfte es bei mir nicht fehlen, denn ich bin ja sehr viel draussen. Aber ich habe irgendwie ein Problem mit meinem Biorhythmus, und Vollmond trägt da wohl noch seinen Teil bei..... Naja, man gewöhnt sich dran!
      Was die Temperaturen angeht bin ich natürlich ganz bei dir. Es sollte jetzt klirren, nicht blühen! Wir geben nicht auf. Er kommt noch, der Winter. Bestimmt. Wehe, wenn nicht!! ;oD
      Ja, das Tierchen ist in seiner naiven Einfachheit wirklich ganz entzückend. Da sieht man es mal wieder: Es sind die einfachen Dinge, die einem berühren!
      Neneneee, du willst das Lisbethchen nicht sprechen hören! Denn der Glaube besagt, dass Menschen, die die Tiere um Mitternacht hören können hinterher sterben. Also bitteschön, leg dich brav in dein Bettchen, hörst du?? Allerdings wäre es wirklich wahnsinnig spannend, wenn man seine Tiere mal "interviewen" könnte. Was da wohl alles bei rumkäme?? Vielleicht würde man hinterher denken: "Hätte ich blooooss nicht gefragt....!" *ggg*
      Na denn: Habt es schön und magisch, ihr Drei!
      Hummelzherzensgrüsse!

      Löschen
    2. hummel - auf dich ist verlass! danke für den morgendlichen wohligen grinser!!! xxxxx

      Löschen
    3. Aber bittebitte, gern geschehen!! ;oD

      Löschen
  5. Hallo ja heute habe ich auch mein Baum abgeschmückt.Das aber nur weil Minzi fast mit samten Baum durch die Wohnung gerannt wäre.Ja in diesen Nächten soll wohl auch in Erfüllung gehen was man träumt.Lg Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uijeehhh... hatte sich die Minzi im Christbaumschmuck verheddert? Das ist ja der Grund, warum wir kein Bäumchen haben. Unsere beiden hier sind ja wahnsinnig brav, aber ich denke, bei baumelndem und glitzerndem Christbaumschmuck wäre es damit wohl vorbei! *ggg*
      Soso...dann hoffe ich aber, dass ich nur Gutes träume! Ich träume ja manchmal so einen völligen Blödsinn, dass ich mich beim Aufwachen immer frage, wo ich das bloss hernehme! (So ich denn überhaupt noch weiss, was ich geträumt habe!)
      Geniess die Tage, ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  6. Meine liebe Frau Hummel,

    danke zuerst für Deinen lieben Kommentar, den ich bei mir noch beantwortet habe. Ja, so schnell geht die Weihnachtszeit dann wieder vorbei. Ich bin ja nicht so der Typ für mehrere ruhige Tage an einem Stück, da mich DAS eher stresst. ;-) Brauche eher den ganz banalen Alltag. Aber da ist ja jede/r anders veranlagt.
    Der Weihnachtsschmuck wird bei uns dagegen noch eine Weile bleiben. Je nachdem, wie es dann Silvester aussieht. Oder wie ich Lust oder Zeit dazu habe, alles wieder fortzupacken. Noch finden wir die Lichter am Baum schön und schauen sie uns gern an, wie alles andere. Unser Besuch bleibt auch noch bis ins Neue Jahr, schon von daher belassen wir alles wie es derzeit ist.

    Magnolienzweige mag ich auch. Aber von meiner weißen kleinen Magnolie kann ich noch nichts ernten. Muß ich wohl mal in der Gärtnerei nachschauen.

    Kaj Bojesen war mir jetzt kein Begriff, aber ich google mal ... Wir haben ja eher noch immer zu viel an Deko, wovon ich noch einiges mit der Zeit fortgeben werde. Andere würden meine Deko eher als wenig bezeichnen, so unterschiedlich ist das. ;-) Doch für uns ist es "viel". Am liebsten wäre es uns sogar ganz ohne, doch das wird man kaum realisieren können. Du weißt ja, ein winziges Häuschen, wo gerade das Notwendigste hineinpaßt, Befreiung von vielem der vermeintlich für notwendig gehaltenen zivilisatorischen Dinge und damit einhergehend viel höhere Lebensqualität ... Zeit um rauszugehen, vielleicht sogar eigenes Gemüse anzubauen .... aber das werden wohl eher Träume bleiben ... wir hatten das ansatzweise ja schon mal und es hat nicht funktioniert! ;-)

    Mit dem Schlaf, da sagst Du was, das habe ich bei mir aber nicht auf den Mond zurückgeführt. Bei mir sind es die zu kurzen Tage mit dem geringen Tageslichtanteil. Das ist jedes Jahr dasselbe. Da fehlt dem Körper das Sonnen-Vitamin. ;-) Aber so langsam geht es ja wieder aufwärts, werden die Tage schon wieder - unmerklich zwar - länger.

    Ich bin zwar überhaupt nicht abergläubisch - aber wenn in Erfüllung gehen soll, was man träumt, muß ich ja mit ganz Großem rechnen - gut, daß ich das jetzt hier lese. *lach*

    Ich wünsch' Dir ruhige Arbeitstage und dann noch schöne freie Tage sowie schon mal einen guten Rutsch in das Neue Jahr! Wir lesen uns aber sicher bis dahin wieder.

    Liebe Herzensgrüße und sollten wir bis dahin doch nichts mehr voneinander hören, wünsche ich Dir schon jetzt einen guten Rutsch in das Neue Jahr!
    Deine
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara, doch, ich kann freie Tage wirklich sehr ruhig angehen und geniesse es, dass ich einfach mal so vor mich hindümpeln kann. Meine Tage sind so sehr strukturiert normalerweise, beginnen sehr früh und sind von morgens bis abends ziemlich durchgetaktet, dass ich es herrlich finde, wenn es mal nicht so ist! Da kann ich genüsslichst irgendwo sitzen und was lesen, vielleicht auch stricken, was werkeln oder einfach nur Löcher in die Luft gucken. Und dann breitet sich ganz viel Ruhe aus!
      Du weisst ja, ich reduziere auch, wo's nur geht. Aber es gibt Dinge, die ziehen mich an, so wie diese Holztiere. Sie sind Unikate, und die Erklärungen dieses alten Herrn, die Begeisterung für seine Arbeit waren wirklich faszinierend, sodass diese Tiere in meinen Augen wirklich zu was Besonderem wurden. Ich kaufe mir keine "Staubfänger" mehr, normalerweise. Doch hier habe ich eine Ausnahme gemacht.
      Übrigens besteht mein Weihnachtsschmuck praktisch nur aus Geschenktem und Selbstgemachtem oder Geerbtem. Zu all diesen Dingen habe ich eine Beziehung, sie bedeuten mir was. Ich finde es auch absolut sinnbefreit, sich jedes Jahr, grade dem jeweiligen Trend folgend, neuen Schmuck zu kaufen.
      Ich hole jeden Apfenz dieselben Dinge hervor und habe, so besehen, schon eigene kleine Traditionen entwickelt. Und diese sind, wie wir alle wissen, sehr wohltuend und geben Halt!
      Hab auch noch eine sehr schöne und vielleicht ein wenig geheimnisvolle Altjahreswoche,
      ganz herzliche Grüsse!
      ....und ja, sollten wir uns zwischenzeitlich nicht mehr lesen: Starte beschwingt und fröhlich in ein glückliches, gesundes neues Jahr!

      Löschen
    2. Ja, das kenne ich ja auch, Du Liebe. Reduzieren, aber andererseits ist alles im Wandel, wie in der Natur auch, wird alles immer wieder neu, wie die jungen Knospen an den Bäumen, die schon vom nahenden Frühling zeugen. Von daher werden wir wohl immer auch etwas Neues "brauchen" - es kommt eben darauf an, was das ist. Und da überlege ich auch inzwischen sehr, was ich "unbedingt haben muß", was nicht. Etwas mit Bezug, so wie Dein Tier, ist für mich auch etwas ganz anderes, als irgend so ein Dönekens, der massenhaft irgendwo auf den Tischen liegt, dazu noch aus den übelsten Ressourcen. Doch selbst davor ist man mitunter nicht gefeit, sonst wären wir Engel. Die sind mir auf Erden noch nie begegnet. ;-)
      Ich hab' eine ugte Nachricht für Dich - bei uns zumindest soll es an Neujahr kälter werden. Nicht so sehr viel, aber immerhin! Dann wird es das bei Euch vermutlich auch.

      Viele liebe Grüße und komm auch gut und glücklich, vor allem gesund ins Neue Jahr!
      Sara

      Löschen
  7. Ja so schnell ist alles vorbei... schade... den Weihnachtsschmuck räume ich erst wieder im neuen Jahr weg ;)) der darf bei mir schon noch bleiben, aber sehr hübsch sieht es bei dir aus! ♥ Ich bin auch sehr ruhebedürftig im Moment.....
    Wünsch dir was ... mit lieben Grüßen
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ne? Erst freut man sich 4 Wochen lang auf die schönsten Tage im Jahr, und "schwupps!!"- sind sie schon vorüber. Aber es hat alles seine Zeit, und das ist gut so. Dieses Jahr bin ich extrem schnell dabei mit Wegräumen. Aber irgendwie stimmte es für mich nicht mehr, ich brauchte wieder mehr Luft und Ruhe für's Auge. Jetzt, mit den knorrigen Zweigen, ein paar Kerzen und den Holzskulptürchen ist es auch sehr gemütlich, aber "aufgeräumter". Und das ist schon mein Stil, nach dem Motto "weniger ist mehr"! ;oD
      So, jetzt nehme ich morgen noch die 2 1/2 Tage in der Klinik in Angriff und freue mich auf die Pause über Silvester und ins neue Jahr rein!
      Hab es fein, herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Liebes Hummelchen, so ist es ja immer mit der Advents- u. Weihnachtszeit: erst fängt es überall viel zu schnell mit dem Weihnachtsrummel an, ist man dann selbst dabei für Stimmung zu sorgen, da zählt man noch kurz die Tage bis Heiligabend und schon ist's vorbei. Zum Glück gibt es ja sooo viel, was man feiern und erleben darf. Méa z.B. überschüttet uns ja regelrecht mit Feinem zum Staunen.
    Als ich mal lange in Schweden war, durfte ich viel Himmelszauber beobachten. Ich hoffe, dass du dir etwas gewünscht hast :-). Vielleicht eine Eisblume, auf der du landen kannst? Mit ganz viel Schnee drumrum???
    Ich danke dir herzlich für das wunderschöne Jahr mit deinen schönen Posts und lieben, ausführlichen Kommentaren samt Antworten. Ich freue mich immer, wenn ich dich entdecke.
    Komm gesund und munter ins Neue Jahr und noch ganz viel Zauber bis dahin,
    liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika, oh danke!! Das wünsche ich dir ebenfalls, und für den Zauber sorgen wir selber ein bisschen, nicht wahr? ;oD
      Ja, die Méa hat noch ein paar Bescherungen für uns bereit über Heiligabend hinaus, *gg*! Ist es nicht faszinierend, wieviele unglaublich kreative und poetische Menschen es doch eigentlich gibt? Die so wunderbare Dinge entstehen lassen, die so schön sind, dass man ganz sprachlos ist? www sei Dank kann man daran teilhaben und sich ganz viel Inspiration holen dabei.
      Ooohh, es freut mich sehr, dein Lob zu meinen Post's, vielen vielen Dank! Und ich freue mich auch riesig, dich über dieses Medium kennengelernt zu haben- für mich ist das eigentlich das Beste am Bloggen: Diese tollen Kontakte zu vielen liebenswerten Menschen, die einem begegnen!
      Aaahhjaaaa.... Eisblumen mit ganz viel Schnee drumherum, das wäre jetzt schön! Seufzz....warten wir es mal ab. SO kann es doch auf Dauer nicht weitergehen......
      Bis dann also, meine Liebe! Hüpf auch du munter und fröhlich über die Schwelle zum Neue Jahr; lassen wir uns mal überraschen, was es alles im Gepäck hat!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. Liebe Frau Hummel
    Ja schade, gell. Aber irgendwie auch okay ;-). Gestern hatte ich auch das Bedürfnis uns zu entweihnachten.....nur der Baum steht noch und das darf er bis am 2. Januar ;-). Ich mag die Lichter abends und das wirkt einfach magisch. Ich empfinde, oder bin sehr empfänglich für all das. Tiere können nicht nur um Mitternacht sprechen, meine tun es fast den ganzen Tag *kicher*. Zumindest kommt es mir manchmal so vor.
    Jedenfalls wünsche ich dir eine stressfreie und gute letzte Woche im alten Jahr. Ich muss auch nochmals ran..,,,
    Liebe Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadja, mein grosser Leuchtestern aus Papier hängt auch noch! Abends ist er die einzige Beleuchtung in der Stube, wenn wir fernsehen. (Ausser einiger Kerzen natürlich! ;oD) So ganz alles abräumen wollte ich noch nicht, aber irgendwie habe ich die Weihnachtssachen jetzt einen Monat lang gesehen- nun ist es Zeit für etwas anderes!
      Ja, meine Tiere können auch sprechen- oft auch nonverbal! Aber jetzt zum Beispiel sitzt Molly vor der Haustüre und "hornet", weil sie rauswill. Die hat eine Ausdauer manchmal, da wirst du fast gaga! ;oD
      Heute war's in der Klinik schon ziemlich stressig, denn ich bin die einzige MTA in unserem Ambulatorium, die noch arbeitet. Die andern haben Ferien, seufzzz.... Aber nächstes Jahr nehme ich mir auch Ferien an Weihnachten- da liegen die Feiertage sooo doof!
      Auch dir eine schöne Altjahreswoche noch, ganz liebi Griessli!

      Löschen
  10. Guten Morgen,
    bei mir darf die Weihnachtsdeko noch bleiben, aber ich habe heuer so wenig geschmückt, das ist dann auch husch husch weggeräumt.
    Richtig bewusst habe ich leider auch noch keine Sternschnuppe gesehen. Toll das du sie gerade in dieser Zeit gesehen hast. Hat was Besonderes.
    eine gute Zeit wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab mich sehr über die Schnuppe gefreut, auch, weil es meine erste war! Im Moment ist der Himmel unglaublich klar, vor allem frühmorgens um 5, wenn ich zum Stall fahre. Die Welt ist dann noch ganz ruhig, am Firmament glitzern die Sterne, und der Mond leuchtet so hell und klar- das sollte man in Fotos festhalten können! Alleine das macht es wert, so früh aufzustehen.....
      Mein Weihnachtsschmuck fällt auch immer einfacher aus, eigentlich sind es nur noch Lieblingsstücke, die ich raushole. Dafür mag ich die ganz besonders!
      Hab eine entspannte Altjahreswoche, herzliche Grüsse!

      Löschen
  11. Ich räume nun auch die ersten Teilchen weg - und mache mit dem Verbliebenen so ein wenig auf Jahreswechsel, das ist ja für mich immer noch zum Fest dazugehörig.
    Und Du, die Sternschnuppe war nun bereit, sich Dir zu zeigen - und Du, sie zu sehen. Wenn das keine richtige Energie ist, die da in Dir fließt, weiß ich´s auch nicht.
    Das bedeutet was Schöööönes! Man kann zwar sagen, die ist vor so langer Zeit gefallen und längst erloschen, das hat nüscht zu bedeuten - doch frau weiß es besser :)
    Hoffnungsfreudigen Drücker, wünsch Dir was, Du Liebe, Deine Méa, die heute tatsächlich was apokalyptisch Grandioses postet :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trenne diese beiden Feste irgendwie, Méa. Weihnachten und der Jahreswechsel sind für mich zwei verschiedene Dinge, das gehört irgendwie nicht zusammen. Seltsam eigentlich, oder? Weihnachten ist für mein Empfinden eine wohlige, warme Zeit, die ich sehr liebe, die viel mit meiner Herkunft zu tun hat, mit meinen eigenen Traditionen. Der Jahreswechsel hingegen ist etwas, das ich nicht wirklich gut leiden kann. Er birgt so viel Ungewisses in sich, und auch das (wohl unsinnige) Gefühl, etwas zu verlieren. Ich kann es nicht anders beschreiben. Es ist schon lange so, dass ich so empfinde. Versteh mich nicht falsch, ich bin ein sehr positiver, optimistischer Mensch. Aber dieses eigenartige, leere Gefühl, das mich immer am ersten Morgen im Januar befällt, das krieg ich einfach nicht in den Griff.
      Es dauert aber meist nicht lange an, und von daher nehme ich das auch nicht so ernst! ;oD
      Die Schnuppe aber, die sehe ich als sehr positives Vorzeichen. Das kann gar nicht anders sein, oder? Und ich freue mich wirklich sehr über sie!
      Dann bis bald also, wir lesen uns!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  12. Liebe Frau Hummelchen,
    die Sternschnuppe war bestimmt ein gute Zeichen :-)
    Und ich muss kichern. Klar, die Pferdehalterin hat Ihrem Holztier natürlich auch einen gefüllten Futtertisch gegeben.
    Nettes Arrangement :-)
    Komm gut ins neue Jahr, Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Karen, das ist eigentlich ein Vogelnestchen, es hat sogar Eier drin. Aber man könnte es natürlich auch als einen Armvoll Heu sehen, da hast du recht! Aus diesem Blickwinkel betrachtet steht also das Pferdchen unter einem ausladenden Baum bei seinem Abendbrot. Doooch...das hat was! ;oD
      Ich wünsch dir auch einen sehr fröhlichen Start ins 2016, bis bald!
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Andrea
    ich wünsch dir einen wunderbaren Start ins neue Jahr viel Glück und vor allem Gesundheit dir deiner Familie und deinen Tieren hab einen schönen Abend..bis bald..ggl.Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, das wünsche ich dir von Herzen auch! Ich hoffe, du bist elegant reingehüpft ins 2016, das dir ganz viel Freude, schöne Begegnungen, viel Kreativität und vor allem beste Gesundheit bescheren soll! Und Zufriedenheit, denn wenn man gesund ist und es zu schätzen weiss, wie gut es einem geht und was das Leben einem jeden Tag an Kostbarkeiten bietet, dann kann man es gar nicht besser treffen!
      Äs guets Niuws, herzlichste Grüsse!

      Löschen