Samstag, 22. August 2015

CONFITURE

Etwas, was mir wirklich gegen den Strich geht, ist Lebensmittel wegzuschmeissen. Ganz selten vergesse ich mal eine Tupperdose im Kühlschrank, und das ärgert mich immer sehr. Aber wenn sich in ebendieser Tupperdose eine nette kleine Champignonkultur angesiedelt hat kommt man einfach nicht umhin, ihren Inhalt den Weg alles Irdischen gehen zu lassen.....
Also versuche ich a) Reste immer gleich in den nächsten 1 oder 2 Tagen auf den Tisch zu bringen oder b) gar nicht erst so viel einzukaufen, dass was im Frigo hängen bleibt.
Letzthin kam mir allerdings beim Abtauen des Tiekühlfaches ein Glas in die Hände, das ich irgendwie noch nie gesehen hatte. "Erdbeere/Rhabarber" stand in einer mir fremden Handschrift auf dem aufgeklebten Etikett. Hömmm.....
Also hab ich den Inhalt gekostet, aber ich wurde nicht schlau, was das sein sollte. Keine Confiture, kein Compott. Stichfest war die Masse und ziemlich körnig. Tjaaa......??
Aber wo eine Hummel ist, ist auch eine Idee! Der Inhalt des Glases fand sich kurzum in einer Pfanne wieder, wo es die nächsten paar Minuten in Gesellschaft einer kleingeschnibbelten Banane und Limone und unter Zuhilfenahme von etwas Gelierzucker heiss zu- und herging. Aufkochen, pürieren, et voilà! Eine etwas aussergewöhnliche, aber sehr leckere Confiture war entstanden. 



Da ich nun grade so im Schwung war wiederfuhr einer Mischung aus Orange, Limone und Nektarinen das gleiche Schicksal- auch hier überzeugte das Ergebnis!
Ich hab zum Kochen ja ein etwas angespanntes Verhältnis. Aber Confituren, die mag ich wirklich gerne anrühren. Nur schon das Schälen und Kleinschneiden der Früchte ist eine Wonne für die Nase, vor allem, wenn es sich dabei um Zitrusfrüchte handelt. Und wenn die süsse Masse dann in der Pfanne blubbert, dick und klebrig wird und ein fruchtigfrischer Genuss zu werden verspricht, ist das ein beinahe schon sinnliches Prozedere!



Da steht sie dann auf dem Tisch, die Confiture, in herzige kleine Gläschen abgefüllt und mit einem selbstgemachten Schildchen am Hals, und ich freue mich total!

Das sind sie doch, die kleinen Freuden des Alltags, oder? 

Habt einen wunderschönen Sonntag,

Hummelzherzensgrüsse!
          *

Kommentare:

  1. Guten Morgen Frau Hummel, oh was für liebevolle Zuwendung von dir hatte das einsame Kerlchen bekommen. Mit deinem zauberischen Blick hast du ihm bereichert und verwandelt, dass er zu einem neuen Leben erwachte und zur einer Köstlichkeit wurde... Und so, strahl er... der jetzt Confiture heißt... und Du liebe Frau Hummel, weil Kreativität glücklich macht! Ich wünsche Dir einen glücklichen Sonntag, Deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Grazyna! Das ist ein wichtiger Aspekt meines Bestrebens, mein Leben zu verändern hin zu einem von Einfachheit und Nachhaltigkeit geprägten Dasein. Auch wenn es sich "nur" um ein paar Rohprodukte handelt, die ich zusammengerührt habe und doch etwas so Leckeres daraus entstanden ist. Es ist die Freude daran, selber etwas so "Gewöhnliches" wie Confiture gemacht zu haben. Was ist denn schon dabei, werden sich bestimtm viele gedacht haben beim Lesen dieses Post's. Eigentlich ist die Confiture nur ein Platzhalter für viele andere Dinge, die einem Freude bereiten können jeden Tag! Ob es der Duft der Seife ist, den man morgens beim Waschen geniesserisch schnuppert, das Pfeiffen der Vögel, wenn man das Haus verlässt, oder das leichte Gefühl des luftigen Sommerkleidchens auf der Haut- es geht darum, sich an den einfachen Dingen erfreuen zu können! Wenn ich jetzt abends die selbstgemachte Confiture auf mein Knäckebrot streiche, dann hat das eine ganz andere Qualität, als wenn ich die im Discounter gekauft hätte! Das sind Dinge, die mir extrem wichtig sind, die ich sehr schätze und die mich froh machen! Es wundert mich jetzt auch nicht, dass du die erste bist, die dazu schreibt.... ;oD Und ja, Kreativität macht sehr glücklich. Etwas in den eigenen Händen entstehen zu sehen macht ein so tolles Gefühl, und das Wissen darum, dass man es eben NICHT kaufen kann und dass es so nur im eigenen Zuhause vorhanden ist, finde ich einfach grandios. Ich weiss, dass man mir inzwischen vorwerfen könnte, langsam ein wenig eigen und vielleicht sogar ein bisschen verschroben zu wirken, *ggg*! Aber es fühlt sich alles so richtig und so gut an- da kann mir das einfach egal sein! Ich erlebe persönlich seit geraumer Zeit eine Entwicklung, die mich selber oft staunen lässt und die mich aber gleichzeitig wahnsinnig ausgeglichen und zufrieden macht.
      Hab einen wunderbaren Sonntag, meine Liebe!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. Na da hast du aber was schönes aus der gefrorenen Überraschung gezaubert. Ja Lebensmittel weg zu werfen ist schlimm, wir haben uns extra einen neuen Kühlschrank gekauft weil mir das in letzter Zeit auch oft passiert ist, der Kühlschrank der hier im Haus war, war einfach zu klein und unübersichtlich, jetzt passiert mir das nicht mehr. Marmeladen und Konfitüren koche ich auch sehr gerne, obwohl ich die nur im Winter esse, morgen sind Pflaumen dran, das gibt sicher auch ein paar Gläser Pflaumenmus, hmmm ich freu mich schon.
    ich wünsche dir eine schöne neue Woche
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir auch, liebe Anja!
      Verkehrte Welt- unser Frigo ist für uns eigentlich zu gross, der wird höchstens mal am WE einigermassen voll, denn da kochen wir zumindest am Sonntag und haben oft meinen Daddy zu Gast. Ansonsten herrscht eher gähnende Leere in ihm, da ist nur das Nötigste zu finden! Wir essen ja beide wochentags in unseren Personalrestaurants, und abends gibt's nur kalte Küche, meist Brot, Käse, ein weiches Ei, Tee. Das reicht dann auch!
      Ich glaube, das mit den Confitüren habe ich von meiner Mutti "geerbt" (aber sie war auch sonst eine begnadete Köchin, ganz im Gegenteil zu mir, hust....!) Sie hat immer jede Menge Confitüren gekocht, und wir bekamen die feinen Gläschen dann geschenkt. Jetzt muss ich selber kochen, habe aber meinen Spass daran entdeckt! (Kaufen tu ich nur Hagenbuttenconfitüre, weil es Hagenbutten bei uns kaum zu finden gibt, und Bitterorangenconfi!)
      Bis bald, und herzlichen Dank für deine Treue hier! ;oD
      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  3. Ich kann dich gut verstehen. Marmelade kochen, Holundersirup machen...demnächst vielleicht Brombeermarmelade (ich habe aber noch vom letzten Jahr aus mühsam im Wald gesammelten 2 kg!): das ist ein total befriedigendes Gefühl und schmecken tuts allemal besser. Ich kaufe auch nur noch Orangenmarmelade, obwohl man die vielleicht auch selber hinkriegen würde.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whow- im Wald gesammelte Brombeeren? Das ist ja NOCH schöner als welche aus dem Garten! Ich erinnere mich daran: Vor vielen Jahren stand an dem Weg, den ich immer reite, mal ein grooosser Brombeerstrauch. Mein Pony blieb dort immer stehen, wenn die Beeren reif waren, ich musste ein paar pflücken und er hat sie dann schnabuliert. Anfänglich hat er versucht, selber welche zu "pflücken", hat dann aber gemerkt, dass das eine ziemlich stachelige Sache ist! ;oD Das war mein erstes Pferd, "Douce" hiess er, und er war auch zu begeistern für Tomaten, Zitronen und Bananen, *ggg*!
      Bitterorangen habe ich hier noch nie gesehen, ich glaube, die sind auch schwer zu bekommen. Aber die Confiture, die ich kaufe, schmeckt wirklich toll!
      Das Schöne am Selbereinkochen ist doch die Freude am selbst-gemacht-haben. Und wenn's nur sowas "popliges" wie eine Confiture ist! Das wollte ich mit diesem Post auch zum Ausdruck bringen. Das sind so die Beschäftigungen, die sehr zufrieden machen, nicht wahr??
      Hab einen sehr schönen Abend,
      herzlichste Grüsse!

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ganz in meinem Sinn, nichts wegwerfen. Lieber denke ich über eine wie auch immer geartete Resteverwertung nach. Und doch ist es mir letzte Woche passiert. Unsere reifen Tomaten nahmen wir in der Frischhaltedose mit in den Urlaub. Zuerst aßen wir welche, dann habe ich die Dose leider im Schrank vergessen. Bei der Rückkehr am Sonntag ging dann meine erster Gang zum Kompost, um diese herrlichen Pilzgebilde zu entsorgen ;-)
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karen, man kann sich noch so bemühen, es passiert einfach ab und zu trotzdem mal. Aber auch hier wird immer noch versucht, das letzte aus Speiseresten rauszuholen, und Gottseidank mag HerrHummel Resteaufläufe und solche Geschichten gerne essen! ;oD Aber beim Gedanken daran, wieviele Nahrungsmittel täglich auf den Müll geschmissen werden, stehen mir immer wieder die Haare zu Berge. Also legen wir viel Augenmerk darauf, das zu verhindern. Und wenn es jeder tun würde- da wäre schon eine Menge gerettet! Aber ich glaube, das Bewusstsein dafür wird mehr......
      Einen schönen Tag dir noch,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  6. Ja, zu helfen muss frau sich wissen, gelle?? Klingt superlecker! Bei mir aber muss der Rohrohrzucker samt Agar Agar herhalten, da ich mit Gelatine auf Kriegsfuß stehe - die Algen brauche ich eh für die olle Schilddrüse (also Agar Agar ist ja da draus gemacht). Klasse, dass Du noch so eine tolle Idee hattest!
    So, ich muss schon wieder, also zur Zeit.... oiii.... bin ich zu lahm für diese Welt.
    Kommste auch zum Theater in meinem nächsten Post?? Nimm die Kittys mit - die werden staunen.
    Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Méa, ich hätte ja nicht gedacht, dass Banane in einer Confiture geht! Aber ich wurde eines besseren belehrt. Schmeckt wirklich lecker! Bio-Rohrzucker verwenden wir auch, nur noch eigentlich. Den normalen weissen haben wir damit ersetzt. Und was ich demnächst auch ausprobieren möchte ist Agavendicksaft. Öfter mal was Neues, ne??
      Klar bin ich dabei bei der Première! Die Kitties lass ich besser in ihrem Körbchen. Ich weiss nicht, ob das nicht ein wenig gefährlich werden würde für deine Mäuse...vor allem Molly hat den Killerinstinkt, ;oD!
      Hab einen feinen Tag noch,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  7. Liebstige Hummel,
    lustig, hast du einen Hausgeist, der dir Obstpürees in den Gefrierer stellt? Unser Hausgeist schrieb mal mit einer uns allen fremden, irgedndwie "alten" Schrift "Preiselbeer" auf den Einkaufzettel...
    Wie auch immer, ich glaube, du hast den Wunsch des Geistes erfüllt und er/sie/es kann nun in Frieden ruhen, denn der Auftrag ist geschafft - Frau Hummel hat sich inspirieren lassen und leckerste Marmeladen gezaubert - und der Frau Rostrose hat sie einen mächstigen Guster auf diese Mischung gemacht!
    Zu der Sache mit dem Geist hast wiederum DU MICH inspiriert, mit deinem letzten Kommentar zu alten Gemäuern und Friedhöfen ... und wenn wir schon dabei sind: Kennst du den Blog ALTE STEINE von Maegwin? Ich könnte mir gut vorstellen, dass es dich dort ab und zu mal wohlig gruselt, denn in manch einem der von ihr vorgestellten Burgen und Gruften geistert es... http://altesteine.blogspot.de/2015/08/desenburg-bei-warburg.html (Von ihr hatte ich ja auch den Tipp, die Mumien in Dublin zu besuchen...):
    Ganz liebe Rostrosengrüße und Tierchenkrauler
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/fair-play-teil-2-frau-r-tragt-einen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooohhh!!! Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Und echt- bei euch schreibt Geisterhand die Bestellungen auf den Einkaufszettel....?? Na, DAS ist ja was für mich!
      Den Blog besuch ich mal- mir kann's ja gar nicht gruslig genug zu- und hergehen, *ggg*! Hab grad ein Buch meiner Schwester hier liegen, in dem es NUR um verwunschene Orte und Gemäuer in England und Irland geht, mit vielen Originalfotos von Geistern und Gespenstern und den entsprechenden Geschichten dazu. Whooo-hoooo!!! ;oD
      Ich glaub ja daran, dass es was "DAZWISCHEN" gibt (hatte ja schon mal einen Post unter diesem Titel verfasst), und ein paar höchstpersönliche Erfahrungen hab ich ja schon sammeln dürfen. Ein Thema, für das ich mich sehr erwärmen kann! (Was in diesem Zusammenhang natürlich etwas falsch ausgedrückt scheint- wenn man bedenkt, dass einem ein kalter Hauch über den Nacken streichen könnte, *ggg*!)
      Ich wünsch dir was, meine Liebe,
      herzlichste Grüsse!

      Löschen
  8. selbstgemachte konfitüren sind eh die geilsten ♥
    mmmmh, die hier würde ich zu gerne mal probieren...
    liebe grüße,
    sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sowieso!! Und es geht ja auch so schnell, eigentlich gibt es KEINEN Grund, sich welche zu kaufen! (Okay, ausser eben Bitterorangen- und Hagenbuttenconfi. Denn beides kriegt man hier nicht zu kaufen, um dann Confi draus zu produzieren!)
      Einzig die Kleberei ist ein wenig nervig. Wenn die Confiture in der Pfanne fröhlich vor sich hinblubbert und nebenbei noch die ganze Umgebung einsaut. Aber mit der guten Marseillaise wird alles ruck-zuck wieder abgewischt!
      Frohen Mittwoch, meine Liebe,
      herzlichste Hummelzgrüsse!

      Löschen