Donnerstag, 29. Januar 2015

SIMPLIFY!

AaaaaachdumeineGüte!! 

Da hab ich ja einen Nerv getroffen bei euch....der Wahnsinn! Ganz herzlichen Dank für all eure engagierten, witzigen und dermassen netten Kommentare zu meinem letzten Post! Ich seh' schon: Da draussen gibt es ganz viele, die sich nichts einreden lassen. Gut so!

Ich habs euch angedroht ;oD ! Jetzt geht es gleich weiter mit meinen Gedanken, die mich so durch den Alltag begleiten. Ich hoffe, ihr habt Zeit.... 

Ihr wisst: FrauHummel räumt auf und aus. In ihren Schränken, im Keller, in ihrem Leben. Weg mit allem Überflüssigen! Und sie stellt fest: Da sind viele mehr, die sich auch bewusst vom ungezügelten Konsum verabschieden oder auf "Weniger ist mehr" setzen, das Netz ist voll mit Reportagen, Texten und Blogs, die was dazu zu sagen haben. Es scheint eine regelrechte Bewegung im Gange zu sein! War ja auch mal an der Zeit.
Das hat nichts mit Aussteigertum im althergebrachten Sinne zu tun. Es geht vielmehr darum, dass man schlicht des Überflusses überdrüssig ist. Man befasst sich mit dem eigenen Konsumverhalten, hinterfragt, wie es sich auf unsere Umwelt und auf einem selbst auswirkt. Und viele stellen fest: Da läuft was verkehrt! 

Nicht reden, TUN!
Für mich bedeutet das also:

1. Wohnung durchforsten. Bagage reduzieren. Woran mein Herz wirklich hängt und was ich ein paar Mal die Woche verwende, das darf bleiben. Alles andere: RAUS!! 
(Und: Es lichtet sich. Deutlich! Es-tut-so-gut!!)
Ausserdem werden jetzt mal ALLE Vorräte aufgebraucht. Bevor nicht 
-zig Kilo Kerzen runtergeschrögelt, alle Flaschen mit Douchemitteln und Shampoos zu Handwaschseife degradiert (warum: siehe Punkt 2!) und aufgebraucht, alle Papierblöcke und Notizhefte vollgeschrieben sind, gibts keine neuen. Etcpepe. 


2. Ab sofort bei jedem Einkauf Plastikmüll vermeiden. Kunststoffe so gut es geht ausblenden. Gemüse oder Brot in der Stofftasche nach hause tragen. Für Produkte, die täglich benutzt und deshalb ab und zu ersetzt werden müssen, jenen aus natürlichen, dauerhaften Materialien den Vorzug geben, als kleines Beispiel etwa hölzernen Abwasch- und Zahnbürsten.
Fleisch nur aus der Region, Eier aus Freilandhaltung, möglichst regionale und saisonale Produkte kaufen. Körperpflegemittel (und Putzmittel!) auf ihre Zusammensetzung, Umweltverträglichkeit und Notwendigkeit hinterfragen. Braucht man wirklich Shampoo, Duschmittel, Pflegebalsam, Volumen-und Glanzspray?? 20 Nagellacke, 6 verschiedene Parfums? Bad-, Küchen-, Parkett- und Fliesenreiniger?
Ich meine: NEIN.
Man kann den ganzen Kladeradatsch vielleicht ersetzen durch ein, zwei ganz natürliche, umweltfreundliche Produkte, ohne grosse Umverpackung, die noch dazu auf Dauer günstiger sind. 
Ich starte ab heute den Selbstversuch!
(Méa, ich hab die Aleppo! Man sucht meist viel zu weit weg- ich wurde fündig im Bioladen im Nachbarort. 20 % Lorbeeröl..... Bin gespannt.....!)



3. Bei jedem "Haben-wollen-Gedanken" zuerst mal überlegen: Brauch ich das wirklich? Gibt es im HauseHummel nicht schon was Ähnliches, das den selben Zweck erfüllt? Und wenn ich es mir nun kaufe: WAS bringt es mir? Alles was man doppelt hat: WEG! Und vielleicht einen Gedanken daran verschwenden, gewisse Dinge durch multifunktionale zu ersetzen? Beispiel: Ich hab mir grad Teller bei der "Chachelimacheri" bestellt. Kleiner als Essteller, etwa so gross wie Suppenteller. Flach, dafür mit einem höheren Rand. Damit kann ich Suppen-, Ess- und Frühstücksteller elegant DreiinEins ersetzen. Bedeutet: Mehr Platz im Schrank, was Neues, Handgemachtes, Wertvolles für die Seele. Und das "alte" Service wird verkauft. (Jemand Interesse? Weisses, dickes, behäbiges Porzellan mit Shabby-Rändern? Ich gäb's für 'nen Appel und n'Ei.....! frauhummel@bluewin.ch)
Ausserdem: Bevor man was Neues kauft, das Alte verschenken oder verkaufen (es sei denn, das Teil ist wirklich hinüber. Und dann hat es seine Pflicht ja getan!)

4. KLEIDER. Ich hab, im Vergleich zu andern, nicht viele davon. Und Schuhe noch weniger. Aber wenn ich mir Anziehsachen kaufe, dann in guter Qualität und in Farben und Designs, die sich alle miteinander kombinieren lassen. "Ich hab nix anzuziehen" gibt's bei mir eigentlich gar nicht! 

So. Für den Anfang reicht das mal. Eigentlich wäre es doch ganz einfach, nüchwahr? Viele kleine Schrittchen bringen einem auch vorwärts, und wenn man erst mal angefangen hat- ich kenne mich!- dann kann man nicht mehr aufhören. (Das mit dem Ausräumen entwickelt sich bei mir langsam zum Tic! Wenn ich volle Schränke sehe, bekomme ich unwillkürliche Muskelzuckungen....  ;oD )

Und ihr so? Was tut ihr, um euren "ökologischen Fussabdruck" zu reduzieren? Ist das überhaupt ein Thema für euch?




Geniesst den Tag,
Hummelzherzensgrüsse!
         *

Kommentare:

  1. Weißt du, liebe Frau Hummel, wie so eine Aktion bei mir heißt: Feng Shui. Ich hatte mal ein tolles Buch und da sind mir die Augen aufgegangen.
    Apropos Umwelt. Ich bin vor ca. 17 Jahren aus dem fetten Baden-W. nach Danzig gezogen. In Stuttgart war ich schon der richtige Umweltfreak... dann ein ganz anderes Land, ein klitzekleines Budget und kein Öko mehr. Aber etwas ganz Anderes: Kein Geld für Reisen, kein Geld für "Dekowechsel" nach Lust und Mode, kein Geld für exotisches Superfood (Bio aus Übersee) etc. Plötzlich sah alles ganz anders aus. Das passt auch zu deinem letzten Post. Hier in Polen war ich so anders als viele meiner Bekannten, dass ich nie mehr darauf geachtet habe, was andere sagen könnten. Und als sie mir unbedingt alle eine Handtasche kaufen wollten, da hab ich mir schnell eine genäht, denn ich wollte keine aus Plastik, nur um eine zu haben. Vorher war ich halt die mit dem Rucksack. Da könnte ich noch lange schreiben, so ein Umzug in ein anderes, damals viiiiiel ärmeres Land ist... gesund!! Ich gehöre bis heute nicht zu den Reichen... gut so!
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika,
      ich glaube nicht, dass es besonders erstrebenswert ist, zu den Reichen zu gehören! (Ich bin auch weit davon entfernt! (Viele denken, wenn man Pferde besitzt muss man viel Geld haben. Ganz falsch.) Auf viel Geld aufzupassen muss extrem anstrengend sein....Und glücklicher sind sie auf keinen Fall! Ich wage sogar zu behaupten, dass bei vielen (nicht bei allen!) zuviel Geld den Charakter verdirbt. Man verliert jeden Bezug zur Realität. Das hab ich schon so erlebt. Und ich bin IMMER vorsichtig, wenn sich jemand nach aussen hin wohlhabend präsentiert, mit dickem Auto, Designerklamotten und Schickimickidingens. Einige Male hat sich schon herausgestellt, dass hinter der grossartigen Fassade nur bröcklige Mauer zum Vorschein kam, du verstehst?
      Nein, da sind mir die einfachen, ehrlichen und authentischen Menschen viel, viel lieber.
      Übrigens finde ich Selbstgemachtes sowieso wunderbar, das hat Seele! Und hebt sich wohltuend von dem ganzen Massenkram ab. Das heisst nicht, dass ich mir nicht ab und zu was Schönes gönne, wie meine Tasche letzthin. Aber da sollte wirklich Bedarf bestehen, und da ich meine alte meiner Nichte verschenkt hatte.... ne?...;oD
      Wenig(er) zu haben bedeutet ja auch, sich um weniger kümmern zu müssen. Das ist sehr angenehm und schafft Raum für vieles anderes, was Freude macht.
      Danke für deine lieben Zeilen und lass es dir gutgehen!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Danke für deine lieben Worte Pani Bąk (polnisch)
      bis bald,
      Angelika

      Löschen
  2. Liebe Frau Hummel,
    und ob das ein Thema für mich ist. Plastik versuche ich schon immer zu vermeiden. Hatte vor Kurzem darüber einen Beitrag im TV gesehen und war echt baff wieeee schlecht es für uns ist. Seit dem reduziere ich so gut es geht in dieser Hinsicht. Zum Thema Deko muss ich sagen. JAAAA, eigentlich liebe ich es puristisch, aber dann kommt mein Dekowahn durch und dann ist doch wieder was da. Jedoch: nur ausgewählte Dinge und nicht unüberlegt. Ich kaufe nur das, wo ich mir recht sicher bin, dass ich es auch die nächste Zeit noch mögen werde. So ist es auch mit Klamotten. Diese allerdings kaufe ich mich schon mal doppelt, weil ich mit meiner Zwergengröße Probleme habe immer was zu finden. Deshalb habe ich meist einen "Vorrat", aber immer noch viel weniger als andere Frauen - definitiv!
    Dein Beitrag ist wieder sehr gelungen und es war eine Freude bei dir zu lesen.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE, Stine!
      Ich will mit meinem Post ja keinen dazu nötigen, von Hundert auf Null runterzubremsen! Aber ein bisschen Gedanken machen sollte sich jeder, man kann schon viel erreichen, wenn man hier und da und dort ein bisschen was tut! Ich fand es heute zum Beispiel eine Supersache, den Korb in der Dusche leerzuräumen und nur die Aleppo reinzulegen. Ein gutes Gefühl, auch wenn es "nur" der Ersatz von Duschmittel und Shampoo ist! Aber so kommt eines zum andern.....
      In einer ganz und gar kahlen Wohnung möchte ich auch nicht leben. Aber ich habe festgestellt, dass ich sowie immer die gleichen Dekosachen raushole. Es sind meistens die Geerbten oder Selbstgemachten oder Dinge, an denen ich aus irgendeinem Grund dranhänge. Warum also soll ich den ganzen andern Kram aufbewahren?
      Ich freu mich, wenn du wiederkommst, Stine!
      Bis dann, ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  3. Hej Frau Hummel,
    hi hi...ich habe gerade nur das Foto gesehen und noch nix groß gelesen;
    ich habe mir auch die AleppoSeife besorgt, weil ich so begeistert von Mea's Beschreibung war.
    Ich hab sie jetzt eine gute Woche und mir das zweite Mal die Haare damit gewaschen und geduscht..... Ich bin jetzt schon begeistert, meine Haare haben sich anders, gut angefühlt und nach einer Woche hätte ich sie eigentlich immer noch nicht waschen müssen.
    So, das wollte ich nur mal schnell schreiben, jetzt Llese ich erstmal was du sonst noch geschrieben hast.
    Bis nachher.
    Liebe Grüße
    Birgit
    Ich habe schulterlanges Haar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ich bin ja soo gespannt, wie das ist mit der Seife! HerrHummel hat heute schon geduscht damit, und er fand es sehr angenehm. Haarewaschen muss ich ja sowieso jeden Tag, wegen der Ponys und der Stallarbeit. Aber ich habe leicht juckende Kopfhaut, das sollte ja dann auch verschwinden! Gottseidank muss ich bei dem kurzen Haar und unserem weichen Wasser keine saure Spülung anwenden; das wäre mir, ehrlich gesagt, ein wenig umständlich! Ich freue mich auch total, dass es sie im Bioladen hier in der Nähe gibt. Ich mag es nämlich nicht wirklich, mir dauernd von irgendwoher Produkte bestellen zu müssen! Ich war heute nur kurz im Bioladen (und vorher eigentlich noch nie, hust...), aber ich glaube, ich werde mich da jetzt mal genauer umschauen!
      Hab eine gute N8 und liebe Grüsse!

      Löschen
  4. Dem kann man wahrlich nicht mehr viel hinzufügen..........die Seife ist übrigens der Hammer, ich nehme nichts anderes mehr, auch für´s Gesicht - früher undenkbar (hab eine mit 25 und eine mit 40 %).........ansonsten gibt´s im Bad (fast) nur noch Kokosöl, Sheabutter und Jojobaöl und auch sonst muss sich noch einiges im Haus lichten. Eines Tages möchte ich auch frei sein! In diesem Sinne ein himmlisches Winterwochenende,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jade,
      ahjaa, Kokosöl- das hab ich heute im Bioladen auch gesehen! Ich liebe ja den Duft sehr- ob ich mir was davon hole? Es ist wie immer: Wenn man erst mal anfängt mit sowas, dann dreht es einem je länger, je mehr den Ärmel rein! Und das ist gut so! Frei sein von allem Ballast, das ist ein sehr gutes Ziel. Es braucht zwar Ausdauer und auch ab und zu einen Tritt in den Allerwertesten, aber es lohnt sich! Bin Feuer und Flamme dafür......
      Berichtest du, wie du vorankommst?
      Auch dir ein wunderschönes WE (bei uns soll es jetzt jeden Tag schneien, jippieehhh!!)
      Hummelzherzensgrüsse!

      Löschen
  5. Grüss Dich Frau Hummel
    hmmmm , ich sag nur , wünsch mir Glück bei der Glasur-Suche
    sonst haste dann keine Tellerchen , nücht.?....kicher.
    Ich denke es wäre schon sehr viel *getan* wenn jeder *Einzelne* beim Einkaufen sein Hirn einschaltet
    und sich wirklich Bewusst mit dem Objekt der Begierde auseinander setzen würde.
    Ist es aus der Region ? ....keine Kinderarbeit , Massentierhaltung....
    achtet der Hersteller auf Nachhaltigkeit , usw....???
    Tut man dies eine Weile , automatisiert sich dieser Prozess
    und wird ganz Selbstverständlich und hey , das könnte Jeder.....wenn er nur wollte.
    Allerliebschti Grüess
    d' chacheli-macheri


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chacheli, das ist ja der Knackpunkt an der Sache: Viele machen sich einfach keine Gedanken und/oder sind zu bequem dafür! Denn es ist natürlich mit einigem Aufwand verbunden und mit Arbeit! Aber ich merke jetzt schon, wie positiv es sich auf mein Leben auswirkt! Wenn nur schon das Verlangen nach Neuem weg ist, dann ist das eine echte Befreiung. Leider ist es vielen Menschen total Wurscht, was mit der Natur, den Tieren, andern Menschen los ist. Zuerst und vor allem sehen sie nur sich selber. Aber manchmal, durch irgendeinen Auslöser, zeigt einem das Leben, worauf es ankommt.
      Du, wenn du ums Verwürgen kein mattes Grau findest- also, dann nehme ich sie in Anthrazit matt! Nicht, dass du verzweifelt durch die Gegend rennst auf der Suche nach dem ollen Grau! ;oD Lieber keine GRAUEN Tellerchen als gar keine Tellerchen, gell? Bin ja da nicht so festgelegt und seeehr flexibel . ;oD
      Schöne Ferien dir (jetzt geht's ja bald los, oder?) und härzlichschti Griessli!

      Löschen
  6. Finde ich klasse, meine Liebe! Von mir aus immer gern und mehr davon! Ich lese sowieso lieber "richtige" Blog-Posts mit Leben, Hand und Fuß.

    Aber auch damals schon, als es die ersten "Aussteiger" gab, wollten sie ja etwas in Bewegung bringen. Die Idee an sich ist nicht verkehrt. Doch Einige hatten zu viele Ideale im Kopf und scheiterten, wie manche Akademiker, von denen ich weiß, die sich in die Toscana absetzen wollten und dann morgens früh nicht hochkamen und sich über den ersten Hahnenschrei mehr und mehr ärgerten ... Tja, Landleben ist eben auch ein hartes, karges Leben. Träumerei ist das Eine, aber das wahre Landleben und Selbstversorgertum nochmal eine ganz andere Sache.

    Ich bin auch immer fleißig dabei, z.Zt. baue ich Bücher-Berge ab, nicht ohne einige Zitate herauszuschreiben oder zu scannen. Aber viele Bücher bekommt man ohnehin jederzeit wieder und ich finde es auch nicht verkehrt, mal wieder in die Bibliothek zu gehen, etwas was ich schon uuunendlich lange nicht mehr gemacht habe! Fördert überdies soziale Kontakte. Man kann nicht alles besitzen wollen, dabei fühlt man sich immer unwohler, so jedenfalls meine Feststellung, aber auch das Gefühl mancher anderer, von denen ich das weiß.

    Und das mit den Vorräten, da sagst Du was! Manchmal kauft man so unbedacht ... auch bei Lebensmitteln ... dann ist man 2 oder 3 Tage fast nur unterwegs und hinterher ist der Salat z.B. vergammelt. Besser ist doch, sich vorher genau zu überlegen, komme ich morgen wirklich zur Zubereitung!

    Oh, und die Kerzen, die Blöcke, all das kenne ich ja auch ... ein Cover ist schöner als das andere, eine Kerze toller als die nächste ... dabei gibt es doch die guten alten Bienenwachskerzen, aber nein, es muß Stearin sein! ;-)

    Und ich frag' mich jetzt im übrigen, aus welchem Grund und wann genau man anfing, diese vielen kosmetischen Plastikflaschen und Duschbäder als Beispiel zu erzeugen ... sicher auch, weil es schnell gehen sollte, schneller als schnell ...

    Also beim Parfüm ist es mir schon gelungen, ich hatte allerdings noch nie sehr viele Parfüms, aber ich finde schon 3 oder 4 zuviel! Man benutzt sie doch kaum. Aber der Nagellack, der ist für mich Farb-"Therapie" ;-) ;-) Ich liebe diese Farben .... Aber warum ausgerechnet Nagellack, hmm? Vielleicht sollte ich lieber malen - mit Farben...

    Ich hab' die Aleppo auch, allerdings die Falsche. ;-) Da muß ich wohl noch einmal los. Aber geduscht habe ich zumindest mit ihr heute schon und das war wirklich toll!

    AntwortenLöschen
  7. Und was Kleidung betrifft, geht es mir so wie Dir. Kleider hab ich glaube ich gar keine mehr oder doch? Dann sind die zwei etliche Jahre alt. Ich zieh die doch kaum einmal an. Qualität ist mir sehr wichtig. Ich finde es schön, wenn die Sachen jahrelang halten. Gerade Lieblingsteile, das hat mich schon immer geärgert, wenn die bald kaputt waren und man dafür keinen Ersatz bekam, weil es ständig neue Mode gibt und heute ist alles noch einmal eine Nummer schneller geworden.

    Darin war ich noch nie das typische Mädel, ich hab' zwar schon auch gern mal was Neues, doch zu viel an Kleidung nervt mich einfach, weil der Schrank voll ist, ohne daß man das alles oft genug anziehen kann.

    Bei den Lebensmitteln kriegen wir das schon sehr gut hin, regional kaufen, ansonsten Bio und keinesfalls aus Chile oder anderswo weit her! Erdbeeren oder Heidelbeeren im Winter gehen gar nicht! Brauchen wir auch nicht, wenn wir im Sommer ausreichend davon zu unsnehmen. Ich bin sogar überzeugt, wenn wir das ganze Jahr über alles immer essen, schadet uns dies auf Dauer.Der Körper will das gar nicht! Er braucht Pause - von gewissen Dingen ... von all der Chemie einmal abgesehen. Diese Sachen sind meist behandelt z.B. gegen Schimmelbefall. Bei den weiten Transportwegen ...

    Ja, das liebe Geld (Dein Kommi) ... das solte nur der besitzen, der imstande ist, es sehr vernünftig zu verwalten, der darüber hinaus auch viel geben kann, damit andere, Bedürftige auch etwas davon haben.

    Nur weiter so und ich freue mich mit Dir über jeden, der allmählich umdenkt! Es ist vieles Gewohnheit, so manches Unwissenheit, aber wenn man einmal anfängt, wird man kaum noch komplett umkehren wollen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      heute hast du dich mal wieder selber übertroffen mit deinem Kommentar! ;oD Herzlichen Dank dafür! Ich seh schon: Wir fahren da auf dem ziemlich gleichen Gleis. Ich bin Feuer und Flamme, würde am liebsten alles SOFORT umsetzen, auch wenn gewisse Ding einfach ihre Zeit brauchen. Bin ja sosnt ein sehr geduldiger Mensch, aber wenn ich mich so begeistere für etwas, dann werde ich doch ein wenig hibbelig....Naja, es kommt, es kommt! Schön eins nach dem andern. So schnell geht mir die Arbeit ja nicht aus, und jeder kleine Erfolg will gebührend gefeiert werden, *ggg*!
      Hab ein ganz besonders schönes WE, bis bald!
      Ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  8. Liebe Frau Hummel,

    mit diesem Blog - Post sprechen sie mir aus der Seele. Herzlich, erfrischend und so stimmig. Ich fühle mich in meine eigene "Ausmistzeit" zurück versetzt.

    Aus diesem Grund habe ich mir erlaubt, Ihren Blog - Post mit meinem Blog zu verlinken.

    Herzlichste Grüße
    Kaethe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Käthe,
      darf ich du sagen?
      Also, ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar und das Verlinken auf deinem Blog! War grad bei dir drüben und hab ein wenig geschmökert. Ich würde mal sagen, dein Kardiologe hat völlig recht. Vertrau ihm! ;oD
      Ich freue mich, wenn du wiederkommst und mich ab und zu besuchst!
      Hab ein schönes WE, herzliche Grüsse!

      Löschen
    2. Liebe Frau Hummel,

      ja das "Du" ist mir sogar lieber :). Ich komme gern immer wieder.

      liebe Grüsse

      Löschen
  9. Fehlerteufel gefunden: Sie natürlich mit großem S

    AntwortenLöschen
  10. UI Hummele, werde Dich gleich mal verlinken!! Du sprichst mir so aus der Seele! Und Dich hat nicht die Muskelzuckung erfasst, sondern der Imbolc, hihi. Jahaaa, uralter Brauch mit eben dieser Energie nun noch vor dem Frühlingsvollmond klar Schiff zu machen :) Wie toll das beschrieben ist! Was hast Du Dir ne Arbeit gemacht!
    Und die Farbpalette der Klamotten, JA! Genau. Einem stehen auch besondere Farben einfach am besten - ne gute Qualität und alles mit alles kombinieren können - YESS! Auftragen, Lieblingsteilchen auch mal geflickt tragen, was soll´s, its stylish, hahaha
    Hab ich mich gefreut, als "Vintage" offiziell modern wurde bei Klamotten, endlich mussten sich meine Kiddis in geflickten Sachen nicht mehr so angucken lassen. Hab´s ohnehin immer cool aussehen lassen - zumindest versucht. In Jordanien sind die Flüchtlinge nun in Zelten im Schnee! Und wir regen uns übern nen Flicken auf!
    Ach, ganz grandios, wir verlinken und vernetzen uns, die modernen Technik-Eumel müssen ja auch zu was gut sein - und werden hoffentlich auch bald mal ökologischer... oiiii
    Finde ich Phantastisch, ja, großgeschrieben, manche Wörter soll man nicht klein schreiben, hihi - ganz großen Dank für den schönen Post - und ich hoffe, ihr werdet Freunde, die Aleppo und Du. Ansonsten ist Kaiser-Natron auch ein Tausendsassa...
    Drüüüücker, die Méa, die nun ihren Lieblingsklotz im Bad besucht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Méalein, ich freu mich auch so über die vintage und shabbyge Bewegung! Aus genau dem Grund, den du auch in deinem neuesten Post beschreibst: Es hat SEELE. Es verbreitet Charme. Und nur so möchte ich wohnen! Alles andere ist mir zu steril, zu unangetastet, zu kühl. (Aber: Ich gestehe jedem seinen eigenen Geschmack zu und seine eigenen Vorlieben. Soviel dazu!) Das ist mir dann auch egal, ob es eher urig, eher verspielt oder relativ nüchtern ist- Hauptsache, die Dinge haben was "zu sagen"!
      Ich glaube, die Aleppo und ich sind schon beste Freunde! Liebe auf den ersten Blick, sozusagen, *ggg*! Und auch HerrHummel war angenehm überrascht. An den Duft muss man sich ein bisschen gewöhnen, aber schon beim 2ten Mal schnuppern hat man das Gefühl, dass sie einfach "rein" riecht! Meine Haut fühlt sich sehr angenehm an nach dem Waschen, und mein Haar quitscht vor Freude, *ggg*! (Und es hat gar nicht gekrümelt, neeee!!)
      Danke dir übrigens ganz herzlich für's Verlinken! Ja, die Elektronik- auch wenn ich nie, nie, nie ihr Innenleben verstehen werde, so bringt sie doch wunderbare Beziehungen hervor! Und das alleine legitimiert sie schon, nüchwahr?
      Ich drück dich, du Schaumseelige, und wünsche ein wundervolles WE zu haben!
      Hummelzreinduftigegrüsse!

      Löschen
  11. Ich habe angefangen: ich bestelle Fleisch vom Hof mit artgerechter Haltung, nur die Menge, die wir uns leisten können. An anderen Tagen gibts eben Vegetarisches. Ich habe viele Bücher an einen Sozialladen verschenkt, wo sie weiter verkauft werden. Und im Moment informiere ich mich über nachhaltige fair hergestellte Kleidung und überlege, wie ich mir die leisten kann. Es tut sich was...
    Es gibt eine richtige und eine falsche Aleppo? Welches ist die richtige?
    Danke für deine Anregungen, ich bin froh, dass du nicht mit Bloggen aufgehört hast, wie schon mal angedacht.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Donna,
      ich sehe schon, auch bei dir tut sich was! Gut so!!
      Ob es richtige und falsche Aleppo gibt? Hömmmm....keine Ahnung! Es gibt welche mit verschieden hohen Lorbeeröl-Anteilen, soviel ist mir inzwischen klar. Wahrscheinlich ist das auch ein rein individuelles Empfinden, meine hat 20 % Lorbeeröl, und ich finde sie super! Aber vielleicht liegt dir eine mit mehr oder weniger besser- wer weiss das so genau?? Vielleicht fragst du mal Méa an (siehe Text oben!), sie hat da mehr Erfahrung als ich! Und sonst einfach ausprobieren!
      Mit dem Bloggen aufzuhören hab ich im Moment nicht vor. Macht viel Spass zur Zeit! ;oD
      Ein wunderschönes WE dir,
      ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  12. Liebes Hummelchen
    Oh ja, das ist ein grosses Thema für mich. Fleisch beziehe ich bei einem Bio-Bergbauer. Er ruft uns an, wenn er "metzget" und dann können wir sagen, wieviel wir wollen. Diesen Tieren geht es gut, sie können sich draussen oder drinnen aufhalten. Es gibt keine E's und sonst keine hässlichen Konservierungsmittel. Es wurde eben ein Test mit einem McDo Hamburger gemacht. Vor 3 Monaten (!) hat man ihn zur Seite gelegt.....das Fleisch ist nur ein bisschen dunkler geworden...sieht aber immer noch ganz frisch aus!!!! Stell dir vor, was ist dort alles drin! Ich habe vor den Ferien bereits kräftig ausgemistet und sogar schon einige Fenster geputzt :-). Ich wollt es unbedingt schon richtig sauber haben. Bin aber noch lange nicht fertig damit. Die Küche kommt als nächstes dran. Aber weiter zum Gesunden: Ich mag nichts essen, wofür wir Tiere missbrauchen, wofür wir mit Zusatzstoffen auskommen müssen und wofür wir uns selber konservieren. Ich kaufe das meiste sowieso in meinem Bioladen und am Samstagsmarkt beim Biobauer. Es ist dabei nicht nur die Marke Bio sondern das gute Gefühl dabei. Im Kopf haben solche Lebensmittel einen ganz anderen Charakter. Selbst für die Milch gehe ich neuerdings zum Biohof und zapfe die Milch dort selber ab. Herrrrrlich! Zum Putzen, tja da habe ich ein Mittel für die Toilette welches stark und alles andere als ungiftig ist. Ich habe mir bis vor ca. 4 Jahren viele Cremes und viele andere Sachen selbstgemacht. Ich weiss gar nicht, wieso ich damit aufgehört habe. Wohl aus Bequemlichkeit und Nachlässigkeit. Aber ich will wieder damit beginnen, denn dies ist ein Jahresvorsatz von mir aus dem alten Jahr. Mea's Posts haben mich motiviert, auch mit den Plastikflaschen aufzuhören und vieles wieder selber zu machen. Auch ich produziere zuviel Müll und das muss sich ändern. Schuhe habe ich sowieso nicht viele. Aber ich gebs zu, wenn irgend ein Anlass ist, dann habe ich das Gefühl, nichts anzuziehen zu haben. Ich bin halt der Jeanstyp und mag auch Schlabberzeugs. Aber so richtig schöne Sachen hab ich nicht, weil ich die nur für einzelne Anlässe benötige. Na ja, ich nehms halt, wie es kommt. Es gibt ja wichtigeres im Leben, als schön angezogen zu sein. Zudem werde ich ja hoffentlich wegen mir eingeladen und nicht wegen der Kleidung ;-)))). Tja, dieses Jahr wird für mich das Jahr der Umstellung und ich freue mich darauf. Der Anfang machen für mich die zwei Wochen Paris bei Arno Stern und dann beginnen Kurse bei einer Kräuterfrau. Da werden sich ein paar Dinge ändern und andere Dinge werde ich wieder so machen, wie es bis vor einigen Jahren "normal" gewesen ist. Ich freue mich darauf, wie ich mich auch freue, dich nach Paris zu sehen. Hey, ich bin gespannt wegen der Aleppo Seife und freue mich auf deine Erfahrung. Ich will sie nämlich auch ausprobieren, zögere aber noch wegen meinen langen Haaren. Hach, auf was ich mich da auch alles freuen kann. Härzliche Drücker Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe FrauShabbyhus,
      tja, manchmal muss man den Umweg über neue Gewohnheiten machen, nur um festzustellen, dass die Alten besser waren! ;oD Gell, wenn man mal anfängt mit den Veränderungen, dann kommt man regelrecht in Fahrt und kann fast nicht mehr aufhören!? Ich frage mich ja, was kommt, wenn ich alles so hab, wie ich gerne möchte.... ;oD Aber bis dahin bleibt noch einiges zu tun! Milch muss ich leider immer noch aus der Tetra kaufen, denn es gibt keine Magermilch zu zapfen. Und Vollmilch kann ich nicht trinken...Aber es gibt ja noch so viele andere Baustellen, die zu erledigen sind! Zur Aleppo kann ich nur soviel sagen: Bin jetzt schon begeistert! (Nur schon vom Anblick unseres Duschkorbes übrigens: Nichts anderes als die Aleppo und die Gummilippe. Herrlich aufgeräumt und einfach sieht das aus!) Nein, die Seife ist toll, meine Haut fühlt sich nach dem Waschen richtig prall an, und mein Haar ist quitschsauber geworden. Ich nehme an, dass jetzt auch noch mein leichter Juckreiz mit der Zeit weggeht.
      Was Kleider anbelangt, so möchte ich schon einigermassen adrett aussehen, und meine Umwelt ist sich gewohnt, dass ich auch an speziellere Anlässe nicht im kleinen schwarzen erscheine. Ich will keine Klamotten im Schrank haben, die ich nur ein Mal im Jahr tragen kann..... Aber wie gesagt, wenn man ein wenig auf die Farben achtet, dann kann man ja sowieso fast alles miteinander tragen!
      Du, ich freue mich auch drauf, dich wiederzusehen! Sooo lange muss ich noch warten? Hmmppfff......
      Dann eine wunderschöne Zeit dir, und bis bald!
      Ganz liebi Griessli und heftigi Umärmlig!

      Löschen
  13. liebe frau hummel
    beziehend auf die letzte nachricht, ja wien ist sicher eine reise wert
    wie viele länder und städte dieser welt viel sehenswertes und interessantes bieten
    nach dem motto, man sieht was man sehen will......
    aber ich bin immer wieder angetan von deinen blogg themen
    die mich schon seit einiger zeit voll ansprechen, bin doch auch ich voll dabei
    mein leben auch im vorschreitenden alter umzugestalten auszumisten neuem platz zu geben
    ich denke, dass es auch die umwelt mit sich bringt durch ein überangebot an konsumgütern
    es gab ja auch bei mir die zeit des sich gönnens durch konsumgüter kleine geschenke, um sich eine freude zu gönnen
    in den letzten jahren ist es anders geworden
    ich habe meine haare angefangen weiss auswachsen zu lassen (obwohl es rundherúm immer hiess dass schaffst du nie werden dich alt machen usw..
    ich habe es vor 2 jahren geschafft , heute sind sie lang und weiss....und plötzlich sieht man mich mit anderen augen
    daher find ich es toll wie du deine haare trägst und dein leben anpackst
    und ich finde es sensationell wie ich hier bei dir lese wie vielen menschen so ein umdenken und erfahrungen machen
    im bezug auf das leben lebenswerter zu machen
    ich bin jedenfalls voll dabei und freu mich schon auf die nächsten posts.....
    herzlichst
    dunja aus wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dunja,
      Herzlichen Dank für deine Komplimente, das freut mich sehr!
      Man ist nie zu alt für sinnvolle Veränderungen! ;oD Im Gegenteil, ich glaube, mit einem gewissen Alter beginnt man sich erst vermehrt einen Kopf zu machen zu gewissen Dingen. Man hat so seine Erfahrungen hinter sich und weiss die dann auch anzuwenden.
      Allerdings werde ich wohl nie absolut "enthaltsam" leben, eine kleine Freude für die Seele braucht es einfach ab und zu! Aber wie gesagt: Immer vorher überlegen, wie und was das Richtige ist. Auf Qualität und andere positive Atribute eines Artikels schauen. Alleine schon das bringt einem weiter und tut der Umwelt gut!
      Ich freue mich, wenn du weiter mitliest hier und was mit meinen Gedanken anfangen kannst!
      Hab ein feines WE,
      herzlichste Grüsse!

      Löschen
  14. Liebste Frau Hummel, da kommt noch ein verspäteter Kommentar änet äm Hoger! Man sagt ja nicht vergeblich, die Berner seien langsam, hihihi.
    Also mein ökologischer Fussabdruck sieht folgendermassen aus: Immer und zwar wirklich immer, ob es schneit, stürmt, regnet, die Sonne scheint fahre ich dreimal pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit bergauf (täglich 20 km). Fliegen kommt für mich nur sehr sehr selten in Frage, das letzte mal war, mhhh glaube ich vor 9 Jahren und das war erst mein viertes mal in meinen 51 Lebensjahren. Wenn ich alleine unterwegs bin so fahre ich immer nur mit ÖV oder eben mit dem Fahrrad.
    Meine Einkäufe erledige ich 90% in unseren Dorfläden (Bäckerei, Metzgerei und halt ein kleines Cööpli). Oft backe ich das Brot selbst und das ohne schlechtes Gewissen, da wir unseren jährliche Stromverbrauch selbst produzieren (es gibt sogar noch überschüssigen Strom). Beim Kochen und einkaufen schaue ich auf regionale und saisonale Produkte, daneben habe ich selber einen kleinen Gemüsegarten mit Beeren.
    Auch ich besitze nicht viele Kleider, aber wie viele von euch qualitativ gute. In meinem kleinen Schrank haben Sommer- wie Winterkleider genügend Platz. Oft stricke ich mir auch selbst Pullis, Jacken und natürlich Socken.
    Von meinen Kolleginnen werde ich als "Grüne" betitelt und sehr oft belächelt, weil ich die einzige in unserem Betrieb bin, die in den Zimmern wo niemand sich aufhält das Licht löscht, Maschinen die nicht gebraucht werden abstellt, mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt etc etc. Das macht mir jedoch rein gar nichts aus, im Gegenteil ich bin stolz darauf! Auch bin ich stolz auf meine Falten, Lachfalten, meine Haare, die mit weissen Fäden durchzogen sind, obwohl viele das nicht begreifen können, dass man (Frau) sich die Haare nicht färben lassen will! Du siehst Frau Hummel, viele viele und auch du sprechen mir total aus dem Herzen. Auch ich bin noch lang nicht zufrieden mit meinem ökologischen Fussabdruck, vieles kann ich noch verbessern. Doch ist es schon mal ein Anfang. Es freut mich total, dass soviele Menschen so gute Gedanken haben. So schön, deinen Post und all die Kommentare zu lesen, das tut der Seele richtig gut.
    Phuuu soviel habe ich eigentlich gar nicht schreiben wollen……
    nun sei ganz liebt gedrückt und schicke dir fröhliche Grüsse. Melde mich, bald einmal gell!!
    Ursula änet em Hoger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hejhej Ursula!
      Ououou...mit dem Velo an die Arbeit- nein, das kann ich mir jetzt gar nicht vorstellen! Aber nur, weil ich dann schon um 03.45 Uhr aufstehen müsste. Und DAS ist sogar mir zu früh, meine Güte! Aber ich habe kein schlechtes Gewissen, weil ich Autofahre, denn ich fahre wirklich sehr wenig. Vielleicht so knappe 9000 km im Jahr. Eigentlich nur an die Arbeit und zum Stall oder Einkaufen. Also nie einfach nur so! Mit dem ÖV zur Arbeit fahren, das habe ich 14 lange Jahre gemacht. Und das hat mir jeden Tag mindestens 2 Stunden meiner kostbaren Zeit gestohlen. So besehen auch nicht wirklich die Lösung.....In der Stadt mag das gehen, aber wenn man hier auf dem Land wohnt, dann fährt der Bus vielleicht ein Mal die Stunde. Und wenn du den nicht erwischt am Abend, dann opferst du halt nochmal eine Stunde Zeit. Ich bin sooo froh, dass ich jetzt von Hautür zu Haustür fahren kann! Fliegen tu ich gar nicht, erst 2 Mal im Leben überhaupt, und es wird vorläufig dabei bleiben.
      So besehen bin ich auch eine Grüne, mache meine Umwelt manchmal ganz gaga mit meiner Lichterlöscherei und so! ;oD
      Mein Chef ruft immer ganz entnervt: "Wer hat jetzt schon wieder die Untersuchungslampe gelöscht??". Janun, da muss er durch! *ggg*
      Ich achte sehr darauf, dass in unserem Kühlschrank keine Nahrungsmittel verderben, esse auch 3tägiges Brot, das toaste ich einfach auf. Nichts geht über selbstgemachte Konfi, oder? Zwar habe ich keinen eigenen Garten (ich könnte hier einen Riesenpflanzblätz hinter dem Haus bekommen, aber ich habe einfach nicht auch noch dafür Zeit!), aber ich kriege öfters von Bekannten und Verwandten frisches Gemüse und Früchte, das ist toll! Ausserdem kaufen wir auch im Bauernhoflädi frisches Brot und Gebäck, die Sachen sind so mmmmhhhhhhhh!
      Wenn man will, kann man mit wenig Aufwand schon viel beitragen zum eigenen Wohlergehen und dem der Umwelt gleich dazu! Und wenn man noch ein bisschen motivierter ist, dann gibt es 1000 weitere Möglichkeiten, den eigenen ökologischen Fussabdruck noch mehr zu reduzieren. Sooo schwer ist das nicht- es liegt nur am Willen!
      Freue mich drauf, dich bald einmal persönlich kennenzulernen!
      Häb es scheens Wuchenänd, härzlichschti Griessli ubere Hoger zrugg!

      Löschen
  15. Hallo liebes Hummelchen,
    ich glaube ich wiederhole mich, aber Du sprichst bzw. schreibst mir wieder mal aus der Seele! Denn ich habe auch gerade wieder mit Nachdruck angefangen mich von Überflüssigem zu befreien. Die Schränke sind voll von Dingen die man schon ewig nicht mehr benutzt oder in Händen hatte. Das zeigt doch, dass man sie eigentlich nicht braucht. Gute abgelegte Kleider und auch Bücher, die ich nicht mehr benötige, spende ich an Oxfam. Ich weiß nicht ob es Oxfam auch in der Schweiz gibt. Die gespendeten Kleider etc. werden in Läden verkauft und der Erlös für bestimmte, wohltätige Projekte verwendet.
    Meine größte Herausforderung ist es derzeit aber Plastik zu vermeiden. Ich hätte nicht gedacht, wie schwer das ist. Besonders dann, wenn mal schnell was im Supermarkt kaufen muss wird es sehr schwierig. Alles ist in Plastik verpackt und das verseucht unsere Meere und macht alle Lebewesen krank, uns Menschen natürlich eingeschlossen. Ich versuche natürlich auch alles im Hofladen zu kaufen und nur regionale Produkte zu verwenden, trotzdem haben wir immer noch viel zu viel Plastikabfall :o(.
    Die Alepposeife benutze ich auch schon seit vielen Jahren. Aber ich gestehe, dass ich auch immer mal ein neues Produkt teste, um einen anderen Duft zu riechen :o).
    So, liebes Hummelchen, das war es für heute. Ich wünsche Dir ein super schönes Wochenende und einen guten Start
    in die neue Woche!
    Liebste Grüße von Erika aus Rheinhessen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Erika,
      Oxfam kenne ich so nicht, aber ich bringe meine aussortierten, noch in einwandfreiem Zustand befindlichen Sachen zum Teil in den Brocki der Pro Senectute. Das ist ein Brocki, der von älteren Damen geleitet wird, der Erlös aus den Sachen kommt dann alten Menschen zugute. Find ich auch eine sehr schöne Sache!
      Hör mir bloss mit Plastik auf! Es scheint beinahe unmöglich zu sein, ihn zu umgehen. Heute habe ich zum Einkaufen eine Stofftasche mitgenommen, in die kam das Gemüse rein, das offen verkauft wird. HerrHummel meinte, dass das an der Kasse vielleicht Probleme geben könnte, doch die Dame an derselbigen machte keinen Mucks! Geht doch! Ansonsten muss man wirklich nach den Produkten suchen, die nicht 3 Mal eingeschweisst sind! ! Das Brot steckte gottseidank in einer Papiertüte, das Fleisch wird auch in Papier eingepackt. Tetrapacks umgehen wir jetzt, indem wir BioOrangensaft kaufen, der zwar auch in einer PET-Flasche daherkommt, aber das kann man wenigstens reziklieren. Bei der Milch suche ich mir jetzt eine, die in Glasflaschen, evtl. auch in PET zu bekommen ist. Wenn ich Blumen kaufe, dann achte ich drauf, dass die nicht auch noch in Papier eingewickelt werden, ausserdem hab ich mir jetzt eine hölzerne Abwaschbürste geholt, deren Kopf man ersetzen kann. So kommt eines zum andern, und ich freue mich über jedes Teil, welches ich durch ein "umweltfreundlicheres" ersetzen oder wenigstens Verpackungsmüll verhindern kann!
      Die Alepposeife ist sooo toll! Ich hab sogar meine Schwester schon belabert und eines meiner Reiterlein, die sich jetzt auch eine geholt haben. Der nette Herr im Bioladen wird sich wundern, woher der plötzliche Run auf die Seifen kommt, *ggg*!
      Danke dir herzlich für dein erneutes Da-Sein, liebe Erika!
      Auch dir ein wunderschönes WE und ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  16. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine Bewegung ist da in Gang gekommen - die Mea "infiziert" das Bloggerland mit ihrer Seife und sonstigem! - Ich hatte die Seife füüüheeer immer benutzt um die Wollwindelhosen meiner Kinder zu behandeln und war begeistert davon!! - Keine Müllberge voller Windeln - bei 5 Kindern.... aber das man die auch für sonst so alles nehmen kann - das war mir irgendwie auch gar nicht klar. Ich habe sie mir nun auch wieder bestellt und werde demnächst in die Testphase gehen - da ich ja nun aus dem "Windelalter" wirklich raus bin. Den esoterischen Gedanken brauche ICH allerdings nicht dabei. Was ich die letzte Zeit umfassender entdecke ist das Baking soda oder einfach Natron. Mit dem kann man soooviel machen und DA freue ich mich auch volle Kanne darüber! Ausmisten - ja danach ist mir auch seeehr zumute. Simplify your Life war da vor Jahren schon ein Anstoß für mich: Manchmal ist aber der Alltag auch so anstrengend,dass sich der Schlendrian wieder einschleicht. Gut, dass es dann Menschen wie dich gibt, die wieder aufrütteln! DANKE und ganz liebe Grüße aus Hohenlohe von der Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      Wir (auch HerrHummel!) sind inzwischen echte Fans von dieser Seife! Abgesehen von den pflegenden Eigenschaften, die grandios sind, finde ich nur schon den Gedanken einfach toll, dass da nur noch EIN Produkt ist für die "reinigende Körperpflege", um es mal so zu nennen! Die Esoterik dabei klammere ich auch aus, aber da bin ich der Meinung, dass jeder für sich draus machen soll, was er gerne möchte.
      Das Runterfahren in allen Bereichen meines Lebens ist inzwischen ein sehr, sehr wichtiges Anliegen für mich. Man könnte sogar behaupten, dass ich regelrecht besessen bin von diesem Gedanken! ;oD Nein, ich will nicht missionarisch und mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend rennen, aber für mich selber hat dieses Minimieren einen sehr hohen Stellenwert und es tut mir unglaublich gut. Wenn ich mit meinen Post's zu diesem Thema auch noch ein paar mehr ins Boot holen kann, dann finde ich das schön! Vor allem in umweltbezogenen Fragen ist es allerhöchste Zeit, sich Gedanken zu machen und mit dem Umsetzen anzufangen. Man muss nicht gleich sein ganzes Leben umkrempeln, aber wenn man immer wieder versucht, das eigene Handeln diesbezüglich zu optimieren, dann wäre das schon mal was!
      Danke für dein Da-Sein, hab einen schönen Tag!
      Ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  18. Liebe Frau Hummel,
    Toller Bericht, genau so geht's momentan bei mir im Kopf und im Haus um!
    Alles aufbrauchen, unnötiges verkaufen oder verschenken, alles vereinfachen (simplify your life)
    Jeden Einkauf überdenken und hinterfragen ob man es wirklich braucht, usw. usw.....
    ES TUT SO UNWAHRSCHEINLICH GUT!!!!!!
    Danke für deinen Blogg, in dem ich immer wieder gerne lese und mir tipps und Motivation hole.
    Die Liebe zu den Pferden teile ich übrigens auch. ..hab auch einen grossen vierbeinigen Freund....wir reiten nicht mehr...(er ist schon 33 Jährchen, davon 23 bei mir ) Gehen aber leidenschaftlich gerne "Gassi". Und zum Thema vereinfachen : seit ich nicht mehr reite, habe ich alles Reitzeugs verkauft, verschenkt, weggegeben. ....haben nur noch Halfter und Führstrick! :-)
    Schöne grüße aus Bayern,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Frau Hummel,
    oh ich merke schon das unsere liebe Mea eine Seifenmenia losgelassen hat:)))) ich hab sie mir auch bestellt und genieße sie in vollen Zügen aber natürlich auch mit dem Hintergedanken das sie vielleicht meiner Haut helfen würde.....leide seit über 30 Jahren an Psoriasis.....es gibt Tiefs und es gibt auch Zeiten wo nichts ist aber leider nur mit Creme vom Hautarzt....jedes Naturmittelchen habe ich schon ausprobiert....vom Himalaya Salz bis ach ich hab alles durch und dann klammert man sich an jedes Strohhälmchen was da ist.....
    Ich bin total begeistert von deiner Ausräumaktion...loswerden......reduzieren.....Ich versuche auch keinen unnötigen Plastikmüll mir ins Haus zu schleppen....zum einkaufen hab ich immer meine Körbchen dabei......dann fahre ich auch nur einmal die Woche (wenn es geht)....
    Also dein Post hat mich aber jetzt noch einmal richtig zum nachdenken gebracht aber ich weiß genau, dass ich eines nicht lassen kann und das sind meine Düfte.....:((((( aber man muss ja nicht gleich alles über Bord werfen die Hauptsache man fängt überhaupt mit irgendetwas an......
    Früher bin ich auch mal geritten, jetzt geh ich seit neuesten mit der Kleinen zum RUP und sie ist begeistert wollte nicht wieder vom Pferd...Na Klasse:)))) und mir zuckt es auch schon wieder in den Gliedern, würde auch wieder gerne reiten:))))
    Und natürlich nicht zu vergessen...du hast einen wundervollen Blog...bin begeistert:)))
    Ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  20. Wie läuft es denn mit der Aleppo Seife?
    lg Nanne

    AntwortenLöschen

Nette Worte sind herzlich Willkommen und erfreuen das Hummelzherz!