Donnerstag, 4. September 2014

SIE HABEN GEWONNEN!


Da hat doch letzthin ein Glückspilz in der Schweiz beim Zahlenlotto irgendwas um die 40 (VIERZIG!!) Millionen Franken gewonnen.
Unvorstellbar, nicht wahr? Da wird man doch von Emotionen erschlagen, wenn man feststellt, dass man genau die richtigen Zahlen angekreuzt hat! Mit Sicherheit steht man tagelang völlig neben sich und kann gar nicht glauben, was da abgeht. Und jedes Mal, wenn solche Jackpots (mit ohne Apostroph, höhö!)bereitliegen hört man in seinem Bekanntenkreis alle möglichen Mutmassungen, was man denn mit sooooooooooooooooooooooo viel Geld anstellen würde.
Ich bin sicher, ihr habt euch auch schon Gedanken dazu gemacht-
und? Was fällt euch dazu ein?

Ich glaube, ich würde als erstes aufhören zu arbeiten. Nicht etwa, weil ich eine faule arbeitsscheue Socke bin oder mir mein Job nicht gefallen würde. MitNichtenundNeffen!
Aber weil man ja immer, immer, immer zuwenig Zeit hat für alles, was man denn gerne noch so tun würde, wäre das nur die logische Folgerung. Und langweilig- neee, langweilig würde mir bestimmt nie werden!
Okay. So weit so gut. 
Zweitens würde ich meinen liebsten Menschen mal klammheimlich ein paar Hundertausend auf's Konto überweisen. *gggg*, nur schon DIESE verblüfften Gesichter wären es mir wert! ;oD
Und dann? Neee, keine Riesenkarre, weder fette Klunker noch monatelange Reise rund um den Globus, auch keine Edelklamotten. Und erst recht könnte ich mir durchfeierte Nächte mit ein paar Magnumflaschen Champagner und Zeitgenossen, die plötzlich behaupten, meine Freunde zu sein, verkneifen. 
Nönööö!!

Aber: ich würde mein eigenes, privates, ganzmeines Mini-Gut-Aiderbichl ins Leben rufen. Mich umgeben mit vielen Tierseelen, mit denen es das Leben bisher nicht gut gemeint hat, die "aus der Kurve geflogen" sind, die dringendst ein liebevolles und sicheres Zuhause suchen.

Und ich würde auf diesem Hof Ferienlager für Kinder veranstalten, um sie für den Tierschutz zu sensibilisieren, ihnen das Wesen der Tiere näherzubringen und sie den Umgang mit unseren felligen und fedrigen Freunden zu lehren.



Genau.
Die Zeit dafür hätte ich ja dann, das nötige Kleingeld auch. Denn genau diese zwei Faktoren hindern mich dran, diesen Traum hier und jetzt in die Tat umzusetzen. Gut, im ganz, ganz kleinen Rahmen hab ich es ja schon, mein Mikro-Gut-Aiderbichl! Aber das Ganze wäre absolut sehr ausbaufähig.......
Mit Sicherheit würde dieses Projekt über die Jahre gesehen einen Grossteil meines Vermögens verschlingen. Gut angelegtes Geld, möchte ich behaupten! 
Viel mehr brauche ich ja nicht zum Glücklichsein......

Hachzjaaaa..... ist das schön, so zu träumen! Ich höre grade HerrnHummel's Stimme ganz lakonisch aus dem Off mit dem Einwand, dass es in diesem Zusammenhang wohl Sinn machen würde, überhaupt erst mal Lotto zu spielen, bevor man sich solchen Tagträumereien hingibt.....
;oD
Naja, wo er recht hat, hat er recht. Aber bei den verschwindend kleinen Gewinnchancen investiere ich meine Fränkli lieber gleich in meine Tiere und nicht in Lottoscheine, die dann mit an Sicherheit grenzender  Wahrscheinlichkeit im Abfall landen!

Übrigens soll es ja immer mal wieder vorkommen, dass Lottomillionäre innert allerkürzester Zeit hochverschuldet ihr Dasein am Existenzminimum fristen.

DAS allerdings würde mir hundert pro nicht passieren.....

So, und jetzt ihr: Wofür würden eure Millionen draufgehen??

Bis bald,
macht es euch schön!

Hummelzherzensgrüsse!!

*


Kommentare:

  1. Liebe Frau Hummel,
    hier wären die Lotto-Millionen wirklich gut angelegt. So ähnliche Träume hätte ich auch. Ach, wäre das schön!
    Na ja, frau darf ja wohl mal träumen, oder?;-))))
    Verträumte Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa, diesen Traum hätte ich auch. Einen Wald pflanzen würde ich. Da darf dann keiner der Herren Investoren Landgrabbing machen! Und dann würde ich ein historisches kleines Häusi retten und sanieren und vooorne raus ein verwunschenes Ateliers-Café eröffnen. Ausgeben nur so viel wie nötig, um eben dies alles am Laufen zu halten... und lieben Leuten zu helfen, die in Not sind. Weiterhin bräuchte ich kein Auto und keinen Urlaub - denn das wäre dann mein Urlaub.
    Würde ich richtig viel gewinnen, dies dann alles in Neuseeland :))
    Ansonsten, mein Patenkind in Indien würde ich natürlich nach wie vor unterstützen, und Greenpeace würde endlich mal einen ordentlichen Mitgliederbeitrag bekommen, nicht so ein Kleingefutzel... seufz.
    Na dann, gut tipp ;)) Alles Liebe, die Méa

    AntwortenLöschen
  3. Zugegebenermaßen...ich habe zu der Zeit meiner Ausbildung (also vor vielen, vielen Jahren) auch mal eine ganze Weile Lottoscheine ausgefüllt und aufs große Glück gehofft. Einmal hatte ich sogar einen Gewinn beim Spiel 77: 777 DM kamen genau zu dem Zeitpunkt, als ich gerade meinen Führerschein machte, der mich damals genau 803 DM gekostet hat. Allerbest! Gut angelegtes Geld, wie ich finde. Denn diesen Führerschein, den ollen grauen Lappen, habe ich heute immer noch!
    Ach ja, ich kann deine Träumereien nur zu gut nachvollziehen. Passiert mir auch ab und zu, dass ich dann so gedankenverloren vor mich hin träume. Würde auch erstmal unseren Kindern einen Schwung davon abgeben und dann in die Krebsforschung investieren. Mich haben sie vor ganz genau 15 Jahren (6.9.99) auch wieder zum Leben erweckt mit einer Stammzellenspende. Und ich würde uns dann endlich unseren lang ersehnten Resthof gönnen, der Platz hätte für unsere ganze große Familie, denn wir alle können uns so ein MehrGenerationenProjekt sehr gut vorstellen. Uromas, Uropa, wir beide, unsere drei Kinder mit ihren Partnern und Kindern. Und hier würden auch viele Tiere mit ins Boot - äh - mit ins Haus kommen. :o)
    Ja, genau so würde ich das machen. Ach, das wär schön...! Und schon wieder träume ich...
    Aber da ich ja auch schon ewig nicht mehr Lotto spiele, wird das wohl ein Traum bleiben. Aber träumen ist schön!

    Ganz liebe Grüße schickt dir die Karin.

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Frau Hummel,
    so viele Millionen....boah, ich würde vermutlich keinen zusammenhängenden Satz mehr herausbekommen und man könnte mich sofort in die Klapse einweisen!
    Nö....soviel möchte ich gar nicht gewinnen....ehrlich nicht. Eine grössere Summe aber gern....so dass man seine Träume verwirklichen könnte....dass es keine Riesenkatastrophe mehr ist, wenn mal die Waschmaschine oder gar das Autokaputtgehen.
    Was genau würd ich damit tun?
    hach.....träumen darf man ja: ich hätte gern eine kleine süsse Frühstückspension...am liebsten in Schweden....das wär mein Traum!
    Solche Tagträume sind doch manchmal wunderschööön!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  5. ...ich weiß gar nicht, ob ich gewinnen möchte, drum spiel ich auch nicht - spielst du?
    Ich glaube meine Wünsche kann man mit Geld nicht bezahlen und darüber bin ich froh :O)
    Sei lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Hummel...
    Ja so hat es in unserer Familie auch getönt was würde ich machen wenn....
    Also ich würde auch aufhören zu arbeiten, auch nicht weil ich zu faul wäre und dann würde ich in unserem Dorf ein altes Hotel kaufen, renovieren und eine kleine Pension eröffnen wo Kinder aus armen Verhältnissen Ferien machen könnten und ein kleines Kaffee mit einem Lädchen wo man meine kleinen Näharbeiten kaufen könnte....und etwas spenden würde ich an gute Zwecke.....aber dafür müsste ich zuerst mal Lotto spielen.... Es gibt da ja ein Sprichwort Glück in der Liebe - Pech im Spiel....und deshalb werde ich nie gewinnen ;-)
    Liebe Grüsse Monika

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Hummelchen.......also ich würde meinen Nachbarn ein nettes Zuhause kaufen...... weit weg von mir......damit ich in Zukunft in Ruhe im Garten mein Hobby frönen kann..... und nicht immer so leise sein muss *g* UND den Rest würde ich mit meiner Familie teilen..... aber da ich nicht spiele....... bleibt alles beim Alten und eigentlich bin ich eh wunschlos glücklich 😄

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Hummel, na das sind ja schöne Gedankenflüge. Ich würde auch sehr gerne - falls mich mal unerwartet ein paar Millonen heimsuchen - meinen Lieben mit einem kleinen Bündel ganz unerwartet etwas Gutes tun. Dann würde ich mir bestimmt tagelang das Hirn zermartern, was ich noch sinnvolles nun mit dem Geld anstellen könnte. Eine Stiftung wäre nicht schlecht ..... die Kindern jeden Tag eine warme Mahlzeit ermöglicht, auch eine Art Jugendheim in dem man die Kinder am Nachmittag betreut könnte ich mir vorstellen. Ach ja .... es gäbe da so einige Ideen, in die ich mich mit ganzem Herzen stürzen könnte, wenn das nötige Kleingeld vorhanden wäre.
    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebes Hummelchen,
    sehr oft schon hab ich mir ausgemalt wie es wäre, wenn ich den Jackpot knacke, als erstes würde ich kündigen das steht an oberster Stelle, dann hätte ich gerne ein süßes altes Haus, Bauernhaus etc. wo ich mir dann endlich meinen Wunschtraum erfüllen würde, ein Pferd was bei mir wohnt, also was nicht 20 km weiter in irgendeinem Reitstall steht.
    Dann würde ich meinen Liebsten Familie und engen Freunden die Konten füllen und dann würde ich sehr viel all meinen Tierschutzgruppen in denen ich mich engagiere oder wo ich Mitglied bin, finanziell unter die Arme greifen.
    Ansonsten würde ich vermutlich auch nicht anders leben als jetzt, gut vielleicht würde ich dann nimmer mit dem Zug auf meine Insel Sylt fahren, sondern fliegen da wäre ich dann 10 Stunden schneller da.
    Ich werde auf jeden Fall am Freitag Euro-Lotto spielen, da sind 50 Mio. im Pott.
    Liebe Grüße von Tatjana und träumen kann man ja.....;-))

    AntwortenLöschen
  10. Tja Frau Hummel, ich habe gespielt ;-) und ich verrate es dir ... Ich bin nicht die Glückliche. Nun, auch wirr haben uns der Tagträumerei hingegeben und ich selber bin zum Schluss gekommen, dass ich eben gar nicht so viel verändern würde. Meinen neuen Job, den ich am 1. Oktober beginn, würde ich keinesfalls an den Nagel höngen und weil ich ja jetzt ganz bewusst von 80 auf 60% reduziere muss ich das sowieso erst mal ausprobieren, wie es ist mit den 20% mehr Zeit. Und ja, auch wir würden verteilen, mal an unsere Familien und da kommen schon mal ganz locker über 50 Leutchen zusammen. Natürlich auch langjährige Freunde ... Und wir würden auch noch irgend ein wirklich gutes gemeinnütziges Projekt unterstützen, vielleicht auch eine Stiftung ins Leben rufen. Und mein Walti würde sein Boot erhalten auf dem Vierwaldstättersee. Aber mir würde das nicht so gefallen ... na ja, immer dorthin zu fahren um mit einem Boot rumzudüsen. So haben wir uns dazu entschlossen, d.h. Ich ;-), dass wir bei Bedarf ein Geeignetes Jächtchen mieten ... sofern wir uns das noch leisten könnten und wir nicht alle Milliönchen verschenkt haben ...
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  11. ... und sorry, da haben sich mit dem Pad wieder mal zig Vertippser eingeschlichen ...

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Meine liebe Frau Hummel,
    so viel Geld zu halten bzw. überhaupt einen Teil davon, ist gar nicht so einfach, für den, der davon nichts versteht, und zuverlässiges Vewaltungs-Personal zu finden, ist gar nicht so leicht. Deshalb sind so manche Lottogewinner hinterher wieder arm, denn das Geld gibt sich schneller aus, als es eingenommen ist.
    40 Millionen sind schon eine gewaltige Menge! Davon würde ich den größten Teil ohnehin spenden, denn eine Privatperson braucht nie und nimmer so furchtbar viel Geld. Allein die Steuern ... ;-) Eine Stiftung wäre ideal! ... Klar und die Familie, Freunde ... Aber um mit Arbeiten aufzuhören, will alles gut angelegt und verzinst sein, sonst ärgert man sich hinterher wohl schwarz und muß doch wieder auf die Maloche. *lach*
    Ich würde aber nie dem Glücksspiel verfallen, davon halte ich nichts, einfach so viel Geld zu bekommen, wofür ich quasi nichts getan habe und deshalb fange ich auch gar nicht erst damit an.
    Auch all die Neider und dunklen Gestalten nicht zu vergessen ... wer reich ist, lebt mitunter auch sehr gefährlich ...
    Doch Dir hätte ich es von Herzen gegönnt ...
    Würde ich per Zufall an so viel Geld kommen, würde ich aber doch reisen, sofern ich meine Flugangst besiegen könnte - wäre Galápagos und auch Afrika meine auserwählten Reiseziele. Vor allem in Gebiete mit Hungersnot - es gibt so viele arme Kinder auf dieser Welt, genauer sollen es an die 2 Millionen Menschen sein, die nicht genug zu essen haben und auch kein sauberes Wasser. Das hätte für mich oberste Priorität, da zu helfen. Und vielleicht würde ich noch in meinem fortgeschrittenen Alter ein paar Kinder adoptieren ;-) - dann eben mit Nanny .... ach ja, wenn man doch allen Kindern dieser Welt helfen könnte, doch da reichen selbst diese 40 Millionen nicht aus ....
    Eine angenehme Nachtruhe wünsche ich Dir, alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Hummel!

    Klarer Fall...!
    Wenn Du mal herüber schaust, siehst Du, wofür ich ganz viel Gewinngeld gebrauchen könnte! :-)
    Nun ja, zumindest ist die Kellerdecke drin! Aber auch sonst würde ich wohl viel, viel mehr und anders gestalten können!
    Vor allem schneller, denn das Eigensanieren eines Bauernhauses mit (kleinem) Kind und Kegel (die lieben Pfötchen plus die, die nun auch Pfötchen hier sind, wie es scheint (freiheitsliebende Selbstadoptierer)...ach, ja....und das andere Getiet...) verschlingt viel Zeit....und Geld natürlich.

    Aber Dein Plan klingt super, und auch ich hätte hier sicherlich noch ein größeres Aiderbichel.
    Und viele Ideen, wo das Geld nützlich wäre...und da meine ich nicht uns.

    Aber, ehrlich gesagt, so viel zu gewinnen bringt auch viel Verantwortung mit sich.
    Weniger wäre dann auch schon o.k.....! :-)

    Ich wünsche Dir viele Tagträume und eine gute Zeit!

    Trix

    AntwortenLöschen
  15. Nach Abzug der Steuern bleibt etwas mehr als die Hälfte. Obwohl ich nicht Lotto spiele, habe auch ich *taggeträumt*
    Tja, nebst einigen kleinen Wünschen in und ums Haus, würde ich den Rest des Geldes in die Entwicklung einer freien Energiemaschine nach Nikola Tesla investieren. Kann ja nicht sein, dass solche revolutionären Erfindungen seit bald 70 Jahren unter Verschluss gehalten werden, nur damit die Atom- und Stromlobby weiterhin profitieren kann.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Huhu!

    Ach... kuck an... es gibt noch mehr die so ticken....*freu*

    Genau das habe wir uns auch schon oft zusammengesponnen.
    Ein eigenes gut Aiderbichl.
    Wir wissen auch schon genau wie und wo...... fehlt nur noch das Geld.

    Wir räumen den Deutschen Lottojackpott ab und Du den schweizerischen!?
    Das wäre doch was!?
    Dann gäb´s gleich zwei neue "Aiderbichls"!!) *träum*

    Auf ein Leben wie der Geissens hätte ich keine Lust.
    Ich hasse es zum Friseur zu gehen, und im Urlaub krieg ich Heimweh.
    Auf hohen Hacken kann ich eh nicht laufen und Designermode gibt´s in meiner Größe nicht.
    Ein Porsche wäre mir eher peinlich.... lieber mit Gummistiefeln auf einem schönen Oldtimer-Trekker.

    Mein Menne spielt ja jede Woche Lotto.... bisher blieb der große Gewinn leider aus.
    Bis dahin träumen wir von unserem großen Hof mit viiiieeeelen geretteten Tieren.

    Sollte es nicht mit dem Lottogewinn klappen werden wir wohl als Rentner nur ein, zwei
    alten und/oder kranken Hunden aus dem Tierheim helfen können die dann bei uns einziehen dürfen.

    Bis dahin!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Hey Du
    Hmm... genau so wie Du, würde ich es wohl investieren, allerdings nicht hier in der Schweiz... nein, mein Gut Aiderbichel wäre wohl in England oder Schottland angesiedelt... ich hätte super Personal fürs Misten, Frau Chefin wäre nur für's Knuddeln und Herzen zuständig. Ansonsten würde ich lustig und fröhlich vor mich hinschreibseln, damit Frau Pilcher dann mal in Pension gehen kann *lach*.
    Hach, und falls Du die Million gewinnst und jemanden zum Ausmisten brauchst, damit Du genug Zeit zum Knuddeln und Herzen hast: melde mich zur Stelle :o)
    Hab ein verträumtes Wochenende.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Frau Hummel,
    Du kannst einfach gut schreiben... oder besser gesagt, ich lese Deine Posts gerne. :-D Jaaaaa, das wär nicht schlecht so einen fetten Gewinn an Land zu ziehen.. hmmmm, was ich damit machen würde? Gerne würde ich so ein schnuckeliges Cafe mit Lädelchen eröffnen, vielleicht noch mit Pension und alles so schön romantisch. Oder ich würde mir irgendwo ein schönes Landhaus kaufen mit einem grossen Garten (selbstverständlich mit einem Gärnter, da mein Daumen nicht so grün ist *ähem*... ;-)). Ja, verschenken würde ich einen Teil natürlich auch. Vielleicht an ein Kinderheim in Indien. Ideen hätte ich viele... und ich habe sogar auch schon Lotto gespielt, aber dann zum Glück wieder damit augehört. Da bringt mein "Spielerglück" leider auch nicht so viel...
    E liebe Gruess
    Claudine

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Frau Hummel,

    also ich würde als erstes behindertengerecht bauen, damit sich meine Tochter viel freier bewegen kann. Und dann würde ich auch an meine Lieben großzügig verteilen.
    Aber da ich auch ohne dieses Geld glücklich bin ist alles gut wie es ist.

    Herzliche Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Hummelchen
    Tja, auch wir haben diesbezüglich Überlegungen gemacht, weil mein Liebster tatsächlich Lotto gespielt hat. Sooooo viel hätte es gar nicht sein müssen mit dem Gewinn oder? Aber jänu, ich wüsste genau, was ich machen würde. Meinen Job würde ich per sofort künden (mit Konventionalstrafe, weil ich wie gesagt SOFORT gehen würde). Ich würde gerne mit meinem ganzen Familien-Clan in den Norden verreisen. Schlittenhunde, Langlauf, Blockhaus in der verschneiten weitläufigen und ruhigen Gegend, Lappland, Schweden, Dänemark. Ich mag es, andere Gegenden, Kulturen und Eigenarten (mittlerweile beschränke ich mich aber gerne auf Europa) kennenzulernen. Dann wüsste ich auch ganz genau, welche Menschen ich grosszügig finanziell unterstützen würde. Alles natürlich in unbekanntem Namen. Ich würde NIEMANDEM von diesem Gewinn erzählen. Ich hätte auf jeden Fall eine passende Antwort, wenn man mich fragen würde, wieso ich dann das nächste Projekt kaufen könne......ich würde uns - mit Blick auf den See - ein Herrschaftsgut kaufen mit zwei grossen Häuser. Im einten Haus würde wir MIT unserem ganzen Clan wohnen. Uuiii da wären wir ziemlich viele. Mit dem anderen Haus würde ich ein Bed & Breakfast eröffnen. Wunderhübsch und gemütlich eingerichtet. Zudem hätte ich Esel, Hühner, Hund und Katzen. Ich würde Menschen, welche im Leben nicht auf der Sonnenseite stehen für irgend einen Job anstellen und wenn ich dann immer noch so viel Geld hab, dann gibt es genügend Menschen, denen es nicht gut geht und mit eben diesem Rest würde ich Alleinstehende, Alleinerziehende etc. unterstützen. Das Schönste an dieser ganzen Sache wäre nicht das Nehmen sondern das GEBEN! Ausflippen würde ich mit diesem vielen Geld überhaupt nicht, denn ich würde genau gleich sorgfältig, diskret und bescheiden mit mir, mit meinem Umfeld und mit dem Sinn der Sache umzugehen wissen, herzlich Barbara

    AntwortenLöschen
  21. Nachgang: Ich Wissen, dass Glück nicht käuflich ist, bin ich sehr zufrieden mit dem was wir haben oder auch nicht haben.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Frau Hummel,
    in der Tat habe ich mich vor Kurzem im Urlaub auch mit meinem Mann daran gemacht die evtl. Millionen im Lotto zu gewinnen und haben gleich nachdem wir im Urlaub angekommen sind an der Tankstelle einen Lottoschein ausgefüllt. Du wirst es nicht glauben: keine einzige Zahl richtig. Das war..... zu erwarten! Aber die Enttäuschung war dennoch groß. Pfnü... Ein weiteres Gut Aiderbichl wäre auch für mich denkbar bei dementsprechendem Gewinn. Bei Dir könnten wir doch etwa eine Villa Hummelreich oder so ähnlich daraus machen :-) Bis Du gewinnst und dann auch erst eröffnen wirst, werde ich nochmal bei Gut Aiderbichl in Iffeldorf vorbei schauen. Mein Mann hat nächste Woche Urlaub und Gut Aiderbichl steht fest auf dem Plan... Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende - Petra

    AntwortenLöschen