Sonntag, 4. Mai 2014

VON DER KUNST, NICHTS ZU TUN


"Was machsch?"
hat mich HerrHummel grad gefragt.
Er sitzt an seinem Schreibtisch und
scannt Bürokram ein.
"Siiee!!"
hab ich geantwortet. Also "sein".
Und genau diese Antwort hat mich dazu
gebracht, mir ein paar Gedanken zu machen.
"Sein" ist der pure Luxus für mich.
Einfach die Zeit, die man grad hat, mit dem
verplempern, was einem Freude macht.
Ohne Hektik, ohne Druck, manchmal auch 
ohne viel Sinn dahinter.
Ich bin sehr begabt darin, Löcher in die
Luft zu starren. Was andere kribbelig macht,
nämlich einfach nur irgendwo zu sitzen und
NICHTS zu tun, diese Kunst beherrsche ich
beinahe perfekt. Und ich hab dann auch kein
schlechtes Gewissen dabei. Denn "Sein" ist für
mich existentiell. Nimmt man mir das, dann
werde ich innert kürzester Zeit zum Nervenbündel.
Ich brauche un-be-dingt jeden Tag ein, zwei
Stündchen, die ich mit "Sein" verbringe.
Ganz oft sitze ich bei den Heubodenmietzchen und
schaue ihnen zu. Wie sie raufen, schlafen,
herumfetzen. Oder bei den Ponys. Höre dem
Malmen ihrer Zähne zu. Beobachte die Schwalben
bei ihren irrwitzig rasanten Flugkünsten.
Überhaupt- die Natur und meine Tiere, das sind
für mich DIE Lebenselixiere ohnegleichen! Ohne könnte 
ich nicht sein. Da hole ich mir die Energie zurück,
die man jeden Tag in rauhen Mengen verpuffen
lassen muss. Oft für Dinge, die nicht wahn-
sinnig viel Spass machen, aber halt einfach 
getan werden müssen.
Jemand, der keine Tiere seine Freunde nennen 
kann, der weiss nicht, was er da verpasst.
Wieviel sie einem geben, wie absolut uneigen-
nützig, ehrlich und treu sie sind dabei!
Oder der Wald. Geht ihr ab und zu in den Wald?


Das kann ich euch nur empfehlen! Auch bei
Nieselregen, Schneefall, Windböen. Er verändert
andauernd sein Gesicht, er duftet, er wispert.
Seit 30 Jahren reite ich 4-5 Mal pro Woche
durch den gleichen Wald, die selben Wege.
Und soll ich euch was verraten? Er ist mir noch
NIE verleidet! Ich mag ihn so gerne, diesen Wald!

So. Und ich geh jetzt, setz mich hin und hole
mir was Schönes zum Schmökern raus.


Ist ja Sonntagnachmittag, ich hab meine
"Freiluftbetätigung" schon hinter mir (in eben-
diesem Wald, mit meinen Ponys, bei eisiger Bise
und bloss 5° Temperatur- von frühlingshaften
Maigefühlen zur Zeit keine Spur!)- da gönne
ich mir jetzt ein, zwei Stündchen "Sein"!

Frohen Wochenstart morgen,
meine Lieben!
Und vergesst nicht, ab und
zu nichts zu tun! ;oD

Hummelzherzensgrüsse!

*

Kommentare:

  1. Wie recht Du hast!
    Die Tiere und die Natur lassen einen so herrlich runterkommen.
    War auch heute auch wieder (wie eigentlich jeden Tag) mit meinem Hund im Wald, ich liebe den Wald bei JEDEM Wetter.
    Zuhause tu ich mich mit dem "einfach sein" oft viel, viel schwerer....und meist geht es gar nicht ohne schlechtes Gewissen, weil es doch immer irgendwas gibt, dass getan werden muss.
    Dir einige schöne Schmökerstunden....Bücher sind auch so eine tolle Möglichkeit, runterzukommen und in völlig neue Welten abzutauchen.
    lg
    Smilla

    AntwortenLöschen
  2. Ohne viel Worte .... ich bin da ganz mit Dir! Einfach Sein!

    AntwortenLöschen
  3. So gerne würde ich einfach mal jeden Tag ein wenig "nur Sein", allerdings gelingt mir das viel zu selten.... Höchsten einmal pro Woche, und ich finde das ist viel zu wenig. Aber ein schlechtes Gewissen hab ich meist auch nicht, ich finde das sehr wichtig!

    Beste Grüße,

    Kivi
    von
    http://kivi.dreamwidth.org/

    AntwortenLöschen
  4. Ich *sein* schon seit 3 Tagen... HERRLICH!!!

    Habe mein Auto samt Cowboy in den Norden (zu seinen Eltern) geschickt und genieße mit viel *sein* mein langes Wochenende nur mit Hundchen.. da kann ich mich auch dran gewöhnen..

    Ich wünsche weiter so viel SEINZEIT und einen tollen Wochenstart
    ♥-liche Grüße
    Gina (die sich auf ihre NICHTSEINZEIT vorbereitet)

    AntwortenLöschen
  5. liebste frau hummel, meine worte..... die du da geschrieben hast! ich bin in dem fall nicht die einzige weltmeisterin im nichts tun und einfach sein, hach ist das schön gell?? letzthin konnte ich eine ewigkeit bei einem eichhörnchen im wald verweilen bis ich den passenden schnappschuss machen konnte.du siehst einfach sein hat sich gelohnt!
    fröhlichen sonntag über den brünig
    herzlich ursula

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Hummelchen,
    schön, dass du das kannst, ich leider nicht, Nichtstun, garnichts machen geht bei mir fast nicht, ich bin immer irgendwie in Bewegung so wie ein Duracell-Hase, meine Hände sind selten still, ich muss immer was tun, Handarbeiten, Putzen, oder irgendwie rumkruschen.
    Natürlich beobachte ich auch liebend gerne meine Katzenbuben aber meist hab ich dann auch ein Spielzeug zur Belustigung der Buben der Hand.
    Ganz auffällig ist das immer wenn wir mit der Bahn nach Sylt fahren, 10 Stunden Zugfahrt, die Freundin schläft, schaut stundenlang aus dem Fenster, tut nichts, ich häkel mindestens 9 Stunden auf so einer Fahrt und freu mir dann ein Loch in den Bauch wie fleißig ich war :-)) so unterschiedlich sind die Menschen gell.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Nichtstun
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Ja denn tu ich jetzt einfach nix und bin in Gedanken schwups mal schnell bei dir
    Herzlichst
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Liebes Hummelchen
    Also ganz ehrlich, ich bewundere dich und etwas beneide ich dich auch, dass du einfach so sein kannst! Ich weiss, wie toll so einfach "siiii" sein kann und oft habe ich dann ein klein wenig ein schlechtes Gewissen, wenn ich eben mal nichts tue. Aber dein Post, der bringt mich jetzt wieder mal so richtig auf den Boden und ich werde ihn mir verinnerlichen für die nächste Zeit. Denn einfach Sein ist wirklich etwas Wunderbares. Ja ich kenne den Wald auch so, wie du ihn beschreibst. Grad vorhin habe ich dem Miro zugeschaut, wie er sich ausgibig putzte und sich dann so pudelwohl ausgestreckt hat, gegähnt hat und ich hab mir gedacht, Katze bei Ida müsste man sein :-) Einfach zu Sein - ich denke, es ist auch die Kunst des Lebens, das Sein in den Alltag miteinfliessen zu können und vielleicht auch immer wieder mal ein Quentchen Luxus, Sein eben auch im Alltag Bestand haben zu lassen.
    In diesem Sinne, ich werde jetzt in den Garten gehen, mich in den Liegestuhl legen und es bitzeli "Siiii"!
    Liäbs Grüässli und danke sehr für diesen schönen Post!
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Frau Hummel
    *sein* ist doch wunderbar , draussen in der Natur irgendwo zu sitzen , die Tiere beobachten und Luftschlösser bauen.
    Das gehört auch zu meinem Naturel , ohne das würde ich wohl *durchdrehen*.
    Einfach nichts tun und wenn es nur 10 minuten am Tag sind ,
    aber die nehme ich mir ganz bewusst * meine Lucky-Time*.
    Vor 2 Wochen kam meine Nichte Lea zu mir , sie umarmte mich , schaute mich an und meinte "mir ist langweilig , was soll ich tun"? ich : ach du Glückliche , sei froh darüber mal nichts zu tun müssen , das ist doch wundervoll......sie schaute mich an als hätte ich nicht mehr alle Tassen im Schrank.
    Wenn sie Erwachsen ist , wird sie es vielleicht doch verstehen ,grins.
    Hab einen schönen Wochenstart
    liebi Grüess
    caro

    AntwortenLöschen
  10. Liebes Hummelchen!
    Da haben wir ja wirklich ein sehr ähnliches Thema gewählt :-) Erstaunlich ähnlich sind aber auch unsere "Waldeindrücke". Wir haben heute bis vor kurzem noch einen ausgedehnten Waldspaziergang mit unserem Hund gemacht. Ich habe auch nach oben geschaut...und das gleiche gesehen, wie auf Deinem schönen Foto! Wir haben uns ganz ruhig verhalten und haben bewusst den Vögeln zugehört. Ich liebe den Wald sehr.
    Nichtstun, und das mit allen Sinnen genießen...genau daran werde ich arbeiten :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  11. "Nur sein" klingt wunderbar und ist beneidenswert. Tolle Bilder hast du wieder online gestellt. Ich muss einfach noch mehr das Thema Design bei mir auf dem Blog vertiefen... Es gibt da so viel zu zeigen und zu entdecken.

    Liebst Minnja

    AntwortenLöschen
  12. Nichtstun ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich diejenige, die am meisten Geist voraussetzt.
    Oscar Wilde (1854 - 1900)

    AntwortenLöschen
  13. Na ja, meistens tut man ja doch was beim "sii". Beobachten, nachdenken oder träumen. Aber auch für mich sind diese Zeiten wichtig. Das mit den Tieren kann ich nur unterschreiben, aber das weisst Du ja. Menschen, die Tiere nicht mögen, mit denen habe ich auch eher meine Probleme. Übrigens, gestern hat ein seltener Gast bei uns auf der Terrasse vorbei geschaut: ein Fuchs. Ich dachte zuerst es sei ein Hund, aber beim näheren Betrachten war's dann eben der Herr Fuchs, der sich dann aber schnell vom Acker gemacht hat, als er bemerkte, dass da hinter der Scheibe eine Zweibeinerin sitzt und ihn angafft. Danach musste ich rasch nochmals bei den Häschen vorbei schauen um sicher zu gehen, dass sie auch wirklich sicher sind. Aber der Besuch war einmalig und hat mir gleich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
    Hab eine tierisch gute Woche mit viel "Siii"
    Grutzli
    Alex

    AntwortenLöschen
  14. Hm, und mir fällt es soooo schwer einfach "nur" zu sein, nichts zu tun...

    Frau Hummel schon schön, bei dir zu Verweilen! Danke für deine wertvollen Inputs, deine tollen Gedanken und Formulierungen.

    Herzliche Grüsse von "Frau Zifferblatt"

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Frau Hummel,

    einfach "Sein" eine schöne Beschäftigung, leider rennt heute die Zeit - scheinbar - immer schnell durch die Sanduhren hindurch, schade eigentlich.

    Ob ich gerne in den Wald gehe? Natürlich - hier im Odenwald ist es auch kaum vermeidbar, zum Glück :)
    Ich mag den Wald und seine "Aura" sowie dieses Geheimnisvolle was er manchmal ausstrahlt.

    Früher war ich, ähnlich wie Du, mit einem Pferd (allerdings ein dieselgetriebenes) unterwegs und da dieser kleine rote Porsche nicht ganz so schnell ist wie seine flinken Brüder kann man darauf ebenfalls die Zeit genießen, man darf nur nichts gegen eine gewisse Lautstärke haben ;)

    Liebe Grüße und viel Spaß beim "Siii"
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  16. Liebes Frau Hummel,
    ich bin zurück vom "Sein". 1 Woche Holland, die sich wie gefühlte 2 Wochen anfühlen.
    Da würde ich sagen, alles richtig gemacht, oder? Tiere sind was herrliches, meiner Katze höre
    ich auch gern zu, wenn sie, wie jetzt grad eben, neben mir liegt und soo herrlich schnurrt.
    Wälder mag ich auch, besuche sie aber selten, da man hier selten seine Ruhe darin findet und
    wenn ja, ist es mir allein dort zu einsam. Mir reichen oft die kleinen Momente um zurückzufinden.
    ein Blick in den Himmel, besagtes Katzengeschnurre, ein Vogelgezwitscher. Luftlöcher kann ich
    auch herrlich starren:-)) Schlimm finde ich, das ganz ganz viele Menschen, das nicht mehr können.
    Ich mag den Trubel, quatsche gern, bin gern unter Menschen, aber ich liebe auch die Momente,
    wo ich einfach nur mit mir bin. Ruhe, keine Hektik, einfach nur Stille.
    Jetzt im Urlaub wieder etwas für "Schlimmes" entdeckt. Die Menschen sitzen in den Lokalen,
    meist dazu sind sie im Urlaub, und jeder hat dieses ..... in der Hand. Aber Gott sei Dank, sind
    die Meinungen und Verhalten dazu unterschiedlich. Sonst wären wir ja alle gleich, das wäre ja
    auch furchtbar :-)) Also ich bin ganz bei Dir, lass uns zusammen Luftlöcher starren.
    GGGLG aus dem Ruhrpott
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Mein Hummelschen
    Ohhh, ich weiss wovon du sprichst, ähhh schreibst. Ich BIN tagein tagaus mit NICHTS beschäftigt und frage mich dann öfters, was ich denn eigentlich gemacht habe. Also halt einfach nichts, null und nichts ;-). Dann vergeht die Zeit wie im Flug und ich denke "WAS habe ich denn gemacht"? Also ich habe geguckt, gedacht, genossen, zugehört.....wenn das nichts ist, weiss ich auch nicht weiter :-). Also meine Liebe, bis bahaaaaaald, Drück dich Barbara

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Frau Hummel,

    nachdem du ja quasi schon die Apfelblüten genossen hast (die Namensgleichheit fiel mir aber erst später auf), kann ich dich gut verstehen, was das Sein betrifft.

    Mir geht es des Öfteren so, dass ich einfach nur schaue. Zum Beispiel, wenn ich an der Ostsee stehe oder über das flache Land blicke, wo am Horizont die Boddengewässer beginnen. Oder wenn ich auf dem Pferdehof bin und die Weiden sehe und meine Zuckerschnute und die anderen Vierbeiner. Die Wolken, die darüber hinwegziehen oder auch nicht, so dass man freie Sicht auf das Himmelblau und herrliche Sonnenuntergänge hat. Die Rapsfelder, die einen mit ihrem Duft einhüllen, der Wald, der rauscht, das es eine Freude ist. Das Amselpaar in unsrem Garten, das fast jede Scheu vor uns verloren hat.

    Einfach schön.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen, liebes Hummelchen..........freu mich sehr, dass du schon so früh bei mir vorbeigeflogen bist!!! Also der Witz ist ja der, dass mir Grau und insbesondere graue Wände wahnsinnig gut gefallen...........ich finde auch, dass das sehr edel aussieht und bei anderen finde ich es absolut umwerfend - aber bei mir ging es einfach gar nicht........mir kann es tatsächlich nicht weiß genug sein ;). Aber das ALLERWICHTIGSTE findet ja ohnehin VOR dem Haus statt............die herrliche Natur, die einen so sehr beglückt - und du hast recht: es wird einem niemals langweilig, auch wenn man hundert Mal die selben Wege geht! Heute regnet es, aber auch das wird schön und so vieles gibt es zu entdecken, was sonst verborgen bleibt! Himmlische Frühlingstage und allerliebste Grüße,

    bis bald, herzlichst Jade

    PS: Die Wette hast du gewonnen :-))!

    AntwortenLöschen
  20. Hey, wie wahr deine Worte sind. Und wie ähnlich dein "Sein" mein "Sein" ähnelt. Ich brauche die Natur um mich. Jeden Tag. Die Gerüche, die Geräusche!! Wunderbar. MEINE Tiere an meiner Seite sind für mich pure Erholung. Ohne Tiere ohne Natur würde ich eingehen wie eine nicht gegossene Blume.
    Deine Worte, ich kann sie so gut verstehen. Herzliche Grüsse von Marion.
    PS: Hier zu dir komme ich jetzt öfter vorbei!

    AntwortenLöschen
  21. SEIN;;;;SEIN;;;;SEIN;;;
    SCHEEEE IS DES SEIN,,,
    obwohl i ja eher der MENSCH BIN der wo
    immer wos macha muas,,,
    denk i ma genau des,,,,
    lass mal sein,,,,,,
    werd ma des jetzt öfters zu HERZEN nehmen,,,,,
    DANK DA.. für dei liabe NACHRICHT;;
    UND de WORTE hier,,,,
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen