Mittwoch, 13. November 2013

WO SIND MEINE MÄUSE???


Ich hab grad ziemlich schlechte Laune.
Das kommt ganz, ganz selten vor.
Wirklich.
Der HerrHummel könnte das bestätigen.
Und das rührt nicht vom diesigen
Wetter her. Von der Kälte oder dem
grauen Himmel.



Der Grund ist, dass meine kleinen
Mäuse verschwunden sind.
Meine schnuckligen, süssen Heuboden-
Mietzekätzchen!
Gestern, als HerrHummel mittags zum
Stall fuhr, da spielten sie noch 
 vor den Ausläufen.
Und abends, als wir dann gemeinsam
zum Ponysfüttern und Stallsauber-
machen kamen, da waren sie weg. 
Alle Sechs. 
Murphy und Paco, JJ und
Amelie, Joy und Daisy.
Wie in Luft aufgelöst.
Es war ganz still auf dem Heuboden.
Ich hab gerufen, die Umgebung mit der
starken Taschenlampe abgesucht.
Nix.
Heute Morgen das Gleiche: Weit
und breit keine Samtpfötchen.
Nur die Katzenmami, der es mal so
schlecht ging (ihr erinnert euch?)
und ihre beiden scheuen Brüder kamen 
und schlabberten ihr Frühstück.
OhGottohGott, ich hoffe, dass 
ihnen nichts geschehen ist. 
Da kommen doch gleich Bilder hoch von
irgendwelchen Verrückten, die Jagd auf
Katzen machen und sie dann abmurksen....
Vielleicht sind sie nur irgendwo in einem
Kuhstall, wo's schön warm ist. Ich hab
ihnen extra eine "Burg" gebaut, mit
Kartonschachteln, Heu und Strohballen, 
die wunderbar isolieren. Vielleicht
hat ihnen das nicht gereicht?

Drückt mir mal die Daumen, dass die
Bande wieder auftaucht.......
Ich wär ganz unglücklich ohne sie....

Herzliche Grüsse
eure
FrauHummel

*




Kommentare:

  1. Oh nein! :-( Hoffentlich tauchen sie wieder auf! Ich drücke die Daumen, ganz fest!
    Liebe Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. ach du je,du liebe frau hummel,die süßen mäuschen weg.vielleicht hat sie jemand mitgenommen,der nicht wusste,dass sie versorgt werden? ich drücke die däumchen das sie wieder auftauchen.liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
  3. ...ohc, je ich kann dich so gut verstehen :O( - am liebsten würd ich dich jetzt mal kräftig drücken, aber ich denk ganz feste an euch und schick ein Stoßgebet los, dass sie wieder auftauchen.
    Liebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Hummel
    Erst dachte ich, ein schlechter Witz?! In mir steigt grad ein sehr ungutes Gefühl hoch..... Ich wünsche dir wirklich, dass du sie bald wieder
    siehst. Ich drück hier alle Daumen und Pfoten ....
    Liebe Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Hummel,

    menno, die können doch nicht einfach verschwinden oder sich unter dem Motto "Sechse kommen durch die ganze Welt" auf den Weg gemacht haben. Ich drücke dolle die Daumen, dass sie bald wieder in deiner Burg sind und du uns Entwarnung geben kannst.

    Hoffnungsvolle Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Hummelchen
    Das darf ja nicht wahr sein - also alle sechs weg? Ich kann deine Unruhe und Traurigsein gut verstehn, sowas glaubt man kaum! Aber lass den Kopf nicht hängen . ich drücke gaaaanz fest die Daumen und alles was sonst noch geht, dass die kleinen Mäuse bald wieder um dich tanzen!
    Mit einer herzlichsten Umarmung grüsst dich Rita

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja auch ganz komisch ...alle auf einmal weg ..
    Na ich werde ganz fest die Daumen drücken
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  8. Also ich drücke da gaaanz fest die Daumen :)
    Vielleicht hat sie ja wer nach Hause geholt und sie finden dann eine nette Familie - hoffe es zumindest.

    An früher und was man damals mit so kleinen Katzen machte möchte ich hier gar nicht denken :(

    Lieben Gruß und ich geh nun Daumen drücken
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  9. Oh liebes Hummelchen, das tut mir ja so leid. Ich kann Dich sehr gut verstehen und hoffe mit Dir, dass sie wieder auftauchen. Das ist ja schon seltsam. Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand alle 6 mitgenommen hat. Sie sind doch Fremden gegenüber bestimmt sehr scheu und lassen sich nicht so einfach einfangen. Ich drücke Dir alle Daumen und schicke Dir eine herzliche Umarmung.
    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Oh Mann - das ist schlimm - ich hätte auch keine Ruhe mehr - was kann da nur passiert sein? Ich hoffe und bange mit dir, dass sie wieder auftauchen - mich macht stutzig, dass die Mama sie nicht sucht... auch ich drück die Daumen - halt uns auf dem Laufenden -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  11. Mein liebes Hummelchen,
    oh je, da bleibt mir grad die Spucke weg und ich weiß gar net, was ich sagen soll. Außer, dass ich hoffe, ihre Mami hat sie nur irgendwo in "Sicherheit" gebracht. Katzenmütter haben ja hin und wieder solche Anwandlungen, aber sooooo kleen sind die Lütten ja nun auch nicht mehr. Mensch, ich hoffe sehr, dass da niemand gekommen ist und..... - ich mag da nicht dran denken :o(
    Alle Daumen+Pfötchen sind hier gedrückt, dass du deine Band schnell wieder findest oder sie infach von selbst wieder in eurem Stall spielen, schlafen und beschmust werden können.
    Sag mal, wusste da jemand von? Kann es ein, dass so einfach der Tierschutz vorbei kommt und die Bande eingetütet hat? Sowas darf man doch aber nicht........vor allem, ohne euch zu informieren.
    Puh, bei mir geht grad Kopfkino und ich mach mir wirklich Gedanken.
    Ich hoffe, wir lesen bald positive Zeilen von dir und bis dahin wünsch ich dir alles Liebe.....
    Kim

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Frau Hummel
    ich hoffe ganz fest mit Dir , dass die Samtpfötchen , wohlauf sind und wieder auf tauchen .
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  13. Liebes Hummelchen,
    die können doch nicht alle auf einmal verschwinden, das verstehe ich nicht. Hoffentlich tauchen alle wieder auf, ich drück ganz fest die Daumen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Hummel,
    ich drücke ganz fest die Daumen das die kleinen Kätzchen wieder auftauchen. Obwohl ich es schon etwas seltsam finde das alle zusammen verschwinden. Kann sie denn jemand mitgenommen haben? Ach, ich kann deine Sorgen so gut verstehen. Hoffentlich tauchen sie wieder auf.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Ach liebe Andrea hoffe , dass die kleinen Samtpfötchen wieder auftauchen.....Verstehe dich zu gut.
    Umarme Dich Daniela

    AntwortenLöschen
  16. Ach, meine Liebe, ich kann dein Herzeleid so gut verstehen - wir haben einige Miezekätzchen in der Familie ...

    Diese süßen Samties - ob die Mama sie irgendwohin geschleppt und versteckt haben kann? Beobachtet doch mal, wo die Mama sich herumtreibt - meine ich ganz naiv und schicke aufmunternte Grüße!
    <3lichst, Gisa.

    AntwortenLöschen
  17. OH NEIN!!!!!!! Das ist schlimm....ich kann das so gut nach empfinden!!!! Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass sie bald wieder da sind. Genau, wie Gisa schon bemerkt hat, vielleicht hat die Katzenmama sie verschleppt? Oder sind sie dafür schon zu groß?
    Viele liebe und tröstende Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  18. Oh weh, das klingt gar nicht gut, liebes Hummelchen, es ist nicht anzunehmen, dass gleich alle auf einmal einen kuschligeren Platz gefunden haben. Ich drück ganz fest die Daumen, dass es bald ein Lebenszeichen von den Kleinen gibt!

    Alles Liebe, bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  19. Ohhh Hummelchen, es tut mir so leid, dass du solche Sorgen hast... Ich weiß genau wie du dich fühlst.. Ich hoffe der liebe Gott hat ein einsehen und die Mäuse kommen wieder♥ Ich denk an dich und drück die Daumen, gglg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  20. Oh weh *ganz FESTE die Daumen drück*!!!

    AntwortenLöschen
  21. Mist... jetzt ist der ganze Text weg. Jäh nu, auf eine Neues: Wir sitzen hier auf Daumen und Pfoten, dass Deine Mäuse wieder Heim kommen. Aber das klingt schon alles sehr dubios. Frag doch mal bei den Tierärzten in der Umgebung und allenfalls auch im Tierheim nach, ev. hat ein übereifriger Tierschützer, die Mietzen eingepackt, weil er keine Ahnung hatte, dass die Süssen bei Dir bestens versorgt sind. Man hört ja manchmal solche Geschichten, dass Mietzen von Bauernhöfen geholt worden sind. Dass sie abgemurkst worden sind, glaube ich eher weniger... aber auch dass alle Sechse gleich zusammen auf Wanderung gehen und auf nimmer wiedersehen verschwinden, glaube ich nicht. Bei meinem Bruder und auch bei Freunden waren Katzen schon spurlos verschwunden, mit Hilfe eines Tiergesprächs haben aber alle wieder nach Hause gefunden. Ich hätte Dir eine zuverlässige Quelle, falls Du daran interessiert wärst (ist ja nicht jedermanns Sache). Maile mir einfach, falls Du die Adresse möchtest.
    Wir werden weiterhin auf allen Daumen und Pfoten für Euch sitzen. Und Dir schicke ich eine dicke fette Umarmung.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  22. Wollte ich dir jetzt auch vorschlagen, dass du im Tierheim nachfragst. Vielleicht hat sie jemand zum kastrieren und vermitteln hingebracht.
    Komisches Gefühl....
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Andrea,

    das ist nicht schön zu hören und sehr komisch, dass gleich alle verschwunden sind. Unser Snoopy ist leider auch nicht mehr aufgetaucht und wir wissen bis heute nicht, was mit ihm passiert ist. Ich hoffe für Dich und die Kätzchen, dass ihr Euch bald wieder findet.
    Ganz liebe Wochenendgrüße von
    Constanze

    AntwortenLöschen
  24. Oje meine Liebe, ich habe den Post erst jetzt gelesen und habe gestern von deiner schlechten Laune (war wohl eher Traurigkeit, gelle, denn ich kann mich dich mit schlechter Laune wirklich nicht vorstellen) nichts mehr gemerkt. Aber jetzt nimmt es mich natürlich wunder, ob die Samtpfoten zurückgekommen sind? Dass gerade ALLE weg sind ist wirklich komisch. Ich drück ganz fest die Daumen, oje oje. Liebe Umarmung und herzlichen Dank fürs Kommen gestern, Barbara

    AntwortenLöschen
  25. Oh je - das gibt es doch wohl nicht. Die Süßen können sich doch nicht in Luft aufgelöst haben? Ich hoffe, daß du bald Klarheit über den Verbleib der Kleinen erhälst. Irgendjemand muss doch etwas gesehen haben .....
    Ganz viele liebe Grüße
    für dich liebes Hummelchen
    Tina

    AntwortenLöschen
  26. Ohje, das erinnert mich an eine Zeit, als wir auf einem großen alten Bauernhof lebten und vom Nachbarn Katzenzulauf hatten. Da der die jungen Kätzchen nicht wollte oder sie bestenfalls ertränkt hätte, haben wir sie in unserem Nebengelaß wohnen lassen. Dort auf dem Heuboden ... und als ich einmal 2 Tage in die Stadt fuhr und zurückkam, waren sie bis auf eines alle tot. :-( Die Katzenmutter hatte sie nicht mehr versorgt und sie waren ja auch noch sehr klein - 2 Wochen ... wer hätte damit gerechnet?
    Für Deine Kätzchen wünsche ich das Allerbeste!

    viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen