Freitag, 8. November 2013

HARRY HASENFUSS


Bei den Tieren verhält sich das ja 
oft so wie bei unsereiner:
Die Kräftigsten und Imposantesten
sind meist die grössten Hasenfüsse!
(Ich erinnere dabei an die Geschichte
vom Elefanten und dem Mäuschen....
*gggg*!)
Mein Harry ist ein gutes Beispiel,
um diese These zu bekräftigen:
Ein grosses, stattliches Pferd ist
er, viel zu gross eigentlich für seine
Rasse. Im Stall hat er das Sagen, er 
sorgt mit liebevoller Strenge für
Anstand und Ordnung und ruft auch mal
den JohnBoy zur Raison, wenn der hin
 und wieder den kleinen Ali piesakt.


Oder er fasst sich ein Herz und 
besteigt am Patrouillenritt sogar ein 
Podest, um mir einen Gefallen zu machen,
was ich ihm, ehrlich gesagt, nicht zu-
getraut hätte! Dafür war die Freude dann
auch umso grösser!
(Das sieht jetzt sehr einfach aus- ist
es aber nicht! Es ist klein, es klappert,
es ist Luft drunter! ;oD)


(Ohhhhüülfäääää... FrauHummel noch 
mit langem Haar...iieeekks..!)

So weit, so gut.
Bis zum Moment, wo der 
Tierarzt ins Spiel kommt!
Dann verlässt den grossen Buben 
jedes Quentchen Mut, und er wird 
zum zittrigen Nervenbündel. 
Macht der Tierarzt einen
Schritt vorärts, so setzt 
auch Harry sich in Bewegung, 
und zwar mindestens 2 Schritte 
retour! 
So geht das fröhlich immer
weiter, dideldum - im Kreis herum!

Gestern war's mal wieder soweit: 
Impfen stand auf dem Tagesplan.
Nachdem JohnBoy sich unbeeindruckt und
Ali vor Schreck zur Salzsäule erstarrt
hatten pieksen lassen, suchte Harry schon
beim Anblick des Veterinärs das Weite.
Und wie jedes Jahr liess ich mir gleich
von Anfang an die Spritze geben und hab
meinem Hasenfüsschen das Impfserum
selber injiziert.
Mir nimmt er das nicht übel.....
Und nach einem ordentlichen Stück
harten Brotes war seine Welt wieder
in Ordnung!

Tja: in einer beeindruckenden Hülle 
stecken halt oft recht empfindsame 
Seelchen ;oD !

*****

Mit diesem fröhlichen Apfelsmiley,


den ich gestern beim Einkaufen ge-
schenkt bekommen hab, wünsche ich euch 
ein ganz entspanntes WE!

Herzlichst winkt
eure
FrauHummel

*






Kommentare:

  1. Hahahaha, herrlich! :-D Ich liebe solche Geschichten! ^^ Der arme Harry, der Tierarzt und das Podest setzten ihm so zu... :'-) Gut dass er dich hat, Frau Hummel.
    Ganz liebe Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. ...hi,hi, ich , nur ich kann ihm nachfüllen, denn ich bin schon als Kind ausgebückst, bei der offenen Terrassen-Tür raus beim Arzt, ab unter die Hecke ;O) - daran kann ich mich noch sehr gut erinnern, wie das dann mit dem Piekser war hab ich glatt vergessen.
    Schicke sooooooo liebe Grüße zu euch
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea,
    lieber Harry, mach dir nichts draus - so mancher gestandene Mann wird ganz klein, wenn er z. B. zum Zahnarzt muss - grins -

    aber imposant aussehen tut er schon, der Gute -
    das mit dem Podest find ich toll - da war so manche Hürde zu nehmen -
    also ich find dich mit längeren Haaren auch prima - lächel -
    vor allem in der tollen Kluft -

    auf jeden Fall gefällt mir, dass Harry so großes Vertrauen zu dir hat - klappt doch prima -
    das Äpfelchen ist süß -

    ich wünsche dir ein schönes Wochenende und viel Spaß mit deinen "Großen" -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  4. dein harry ist so ein bildschöner kerl frau hummel.da möchte man sofort ausreiten wenn man die bilder sieht.unsere fine verliert beim tierarztbesuch auch schlagartig ihre große klappe.danke für die herzige geschichte.ich wünsche dir ein tolles wochenende,liebste grüße renate

    AntwortenLöschen
  5. Also wenn der Tierarzt kommt da darf einem schon die Muffe sausen ;) Ich glaube mir ginge es nicht anders, wenn ich denn ein Pferd wäre - so ist die Entsprechung eben als Mensch bei mir zu finden ;)


    Lieben Gruß und Dir noch einen schönen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, entspannt schaut anders aus, auf dem Taburetli :o). Also meine Viecher verstehen Deinen Harry absolut, Tierärzte sind Monster, sind riiiiiiesig und sooooooo gefährlich und so was von fies. Noah der sonst ein Lämmchen ist, mutiert zum kämpfenden Löwen, wenn er zum Tierarzt soll. Ist er dann erst mal in der Transportbox schlottert er, als ginge es zum Schafott. Wenn wir jedes Mal so ein Theater anstellen würden, wenn wir zum Arzt müssen, wie unsere lieben Viecher... Himmel, mal stelle sich das nur mal vor. Der Arzt müsste mit einem Täfeli Schoggi Frau Gwundergarten empfangen, Herr Gwundergarten müsste Frau Gwundergarten nicht nur gut zureden, neiiiin, er müsste sie überlisten und mit Hintern voran in das Auto (=Transportbos sperren) und wäre ich wie meine Häschen würde ich dann zitternd und mit hängenden Ohren im Wartezimmer sitzen... man stelle sich nur vor... seufz.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. moiii der ARME::: GROßE:: TAPFERE.... mei wenn ah sooooo ah große-- SPRITZE:: AH SOOOO PIEKST::: GELL::::BUSSALE AUF DEN PIEKSER::: UND GUAT IS;;; HOBTS ES NO FEIN::: Birgit...

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Hummel
    wie gut kann ich mich in Harry versetzen . Ich bin bei weitem nicht so gross und imposant wie er , im Gegenteil , aber ein *Hasenfuss* wenn's um den Artzbesuch geht , bin ich auch .... zitter , bibber , bibber .
    Ein gemütliches Wochenende
    und liebi Grüess
    caro

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Geburtstagspäcklizustellhummelchen
    Ich musste richtig herauspusten vor Lachen bei deinem Post. Der Vergleich mit der Menschheit ist erschrecken wahr ;-). Ich habe auch Hasenfussqualitäten, nämlich dann, wenn ich zum Zahnarzt muss oder früher, als ich noch Vorträge gehalten habe, da habe ich innerlich gezittert wie Espenlaub und schon Tage voran nicht mehr gut geschlafen und habe hunderte von Spicks geschrieben, falls ich in der Aufregung irgendwas vergessen sollte oder was noch viel schlimmer gewesen wäre: Wenn ich ein Totalblackout gehabt hätte. Das Feedback lautete dann "du machst solche Vorträge mit links und so ruhig". Haa.. wenn die wüssten! ;-). Aaaaaaber, wenn ich so richtig wütend bin, mein Puls auf 180 steht und vorallem wenn es dabei um Ungerechtigkeit und Überheblichkeit geht, dann.....tja, dann sind jegliche Hasenfussambitionen wie weggeblasen.....dann "tschäderets"! Übrigens, du gefällst mir auch mit langen Haaren sehr gut und eigentlich kannst du deine Frisur machen, wie du magst und anziehen was du willst, es passt halt einfach immer perfekt, weil du deinen Typ genau richtig unterstreichst, halt einfach der Hummeltyp :-), fühl dich lieb gedrückt Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir das soooo gaaaar nicht vorstellen, wie das ist, wenn es bei dir "tschäderet", kicher..... Und ich möchte das auch üüüüüberhaupt gar nicht erleben, ohjemineee!! ;oD
      Danke für deine lieben Worte zu meiner Optik, ich werd ja ganz rot!! Aber es ist schon so: Ich versuche, auch da "mein Ding" zu machen, mich ein bisschen anders und abseits der angesagten Modeströmungen zu kleiden, und mit soopadoopakurzen Haaren ist mir einfach am wohlsten!
      Wir sehen uns! (Spätestens nächstes WE, versprochen!!)
      Herzlichst und mit einer heftigen Umarmung,
      FrauHummel

      Löschen
  10. Hallo Frau Hummel,
    was für ein schönes Pferd!!!!! Und so eine nette, symphatische Frau daneben!:-) Die Hauptsache ist doch, dass DU dich wohlfühlst!!! Gell!
    Ich bin auch ein Hasenfuß....wenn ich zum Zahnarzt (der Klassiker)....oder in Höhen muss (Höhenangst). Kann Dein Pferd also gut verstehen!
    Ein wunderbares Wochenende, liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Andrea,
    danke dir für deine Worte -
    weißt du, in Blogs sieht manches anders aus als im Alltagsleben (wem sag ich das - lächel) -
    ich liebe es, Leute kennen zu lernen, die ich (wie hier) von Blogs kenne - ich liebe es, in Inspirationen einzutauchen - neue Eindrücke zu sammeln - der Kaufrausch ist auch bei mir in den Hintergrund getreten - einzig die Madonne ließ ich mir nicht entgehen - 3 Jahre hab ich sie gesucht - wollte sie nicht schicken lassen - auch wenn es nicht so aussieht.... ich bin auch dabei, e t w a s zu reduzieren, weil es mir zu viel wird - auch ich hab in den letzten 3 Jahren vieles gekauft und mich daran erfreut und auch ich stelle nun fest, dass es mal genug ist - grins - hin und wieder ein kleines Teilchen... aber ansonsten hab ich soooo viel zu Hause, dass ich immer wieder wechseln kann - zudem hat sich mein Geschmack etwas verändert - all die Glitzerdinge, die immer wieder neu erfunden werden, liegen mir nicht mehr so -
    hab auch immer noch unerfüllt Wünsche (Wünsche darf und soll man haben, nicht wahr?) - ein Eisenbett, ein ganz kleines altes Fenster, ein kleiner alter Holzvogelkäfig.... such schon lange danach - aber ich will auch meinen Geldbeutel nicht überstrapazieren - ich hab Zeit - irgendwann --- vielleicht???

    ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag - viel Spaß beim Reiten im Gelände (herrlich!) -

    herzlichst mit einem virtuellen Drücker -

    Ruth

    AntwortenLöschen
  12. Ja, liebe Andrea, so kenn ich das auch :) Unser "Betriebshund" Jake, den meine Freundin Sina mit zur Arbeit bringen darf, ist auch so einer, nur halt in Hundeausführung: Dalmatiner, große Klappe.... aber nicht beim Tierarzt. Aber ich glaube, beim Tierarzt sind sie alle klein mit Hut, oder? Egal ob, Hund, Pferd, Katze oder sonst was :)

    Liebe Grüße in die Schweiz u. einen schönen Sonntag wünscht Dir Beate

    P.S.: Die langen Haare stehen Dir aber auch gut, finde ich :)

    AntwortenLöschen
  13. Das kann ich gut verstehen, wenn sich bei mir am Horizont ein Zahnarzt zeigt, dann würde ich auch am liebsten das Weite suchen!!!!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Hummel,

    ich kann den "Großen" gut verstehen. Erst soll man Kunststücke machen und dann sich pieksen lassen (auch wenn dazwischen ein zeitlicher Abstand ist). Wie ist es eigentlich, wenn der Zahnarzt kommt...

    Aber man merkt wieder einmal, wie eng ihr miteinander verbunden seid.

    Zuckerschnute ist ja sehr empfindlich am Bauch und am Freitag haben Ines (die Chefin des Hofes) und ich "Bauchheben" mit einem Tuch gemacht. Oh, oh, oh. zuerst ging der Kopf noch nach hinten, doch nach einer Weile klappte es. Resda blieb sogar stehen, dabei hätte sie ja auch weggehen können. aber sie weiß eben auch, dass wir ihr nichts Böses tun und spürt, dass es nur zu ihrem Besten ist.

    Allerbeste Grüße, auch an die Hottehühs

    Anke

    AntwortenLöschen