Sonntag, 27. Oktober 2013

RAUM SCHAFFEN

Genauso wichtig wie Zeit zu haben
scheint mir zu sein, sich Raum zu 
schaffen. Und zwar wortwörtlich!

Beinahe 10 Jahre lang hab ich nun
schöne, meist alte Dinge um mich herum
angesammelt. So lange ist es nämlich
in etwa her, dass ich mein erstes 
Shabbykommödchen gestrichen hab und 
vom "Virus" befallen wurde.
Doch plötzlich hatte ich das Gefühl, 
von all diesen Sachen erdrückt zu 
werden, dass sie mir Raum und 
Luft zum Atmen nehmen.
Also begann ich 

* AUSZUSORTIEREN *
WEGZURÄUMEN *
* PLATZ ZU MACHEN *

Alles, was ich nicht wirklich brauche
oder an dem mein Herz nicht hängt,
verschenke oder verkaufe ich.
Und es ist erstaunlich:
Mit jedem Stück, das unsere Wohnung
verlässt, wird mir leichter.
Oft ertappe ich mich dabei, wie ich
in der Wohnung sitze und diese optische
Ruhe in mich aufsauge, die der Seele 
gleichzeitig so gut tut!
Und ich möchte mehr und 
immer noch mehr weghaben! 

Natürlich wird es niemals "kahl"
werden bei uns, denn so ein bisschen
Tüddeldüü muss schon sein, und viele 
meiner liebsten Dinge sind Erbstücke, 
die ich niemals weggeben werde, oder 
handgemachte Geschenke, die ich 
sowieso sehr schätze!



(Als kleines Beispiel der alte Spiegel 
meiner Oma und handgenähte herzige 
(Duft)Kissen, die ich geschenkt bekam 
oder selbstgemacht hab!)

Ausserdem hänge ich sehr an meinen 
betagten, meist selbst restaurierten 
Möbeln und mag auch nicht andauernd 
irgendwelchen neuen Trends hinter-
herrennen. Das ist nicht meins und
ausserdem viel zu anstrengend!   

Ein Ende meiner "Wegräumaktion" ist 
noch nicht in Sicht, aber es geht 
voran, Step by Step....


Gleichzeitig ist der Gedanke, dass 
man doch eigentlich alles hat, was 
man braucht, sich also praktisch 
nichts mehr kaufen muss und somit 
die Recourcen an Rohmaterial
schonen kann, auch sehr angenehm!

Ausserdem behagt dieser Umstand dem 
eigenen Portemonnaie ungemein, 
und so schliesst sich der Kreis zum 
"Zeithaben" ja wieder, 
weil: 
Braucht man weniger Geld,
braucht man weniger zu arbeiten!
;oD

Schönen Sonntag euch allen!

Herzlichst
eure
FrauHummel

*

Kommentare:

  1. Hallo Frau Hummel,
    Raum schaffen...ja da schreibst du was! Bei mir dauert es immer bis ich mich dazu entschließen kann mich von einigen Sachen zu trennen, aber hinterher ist es wirklich ein gutes Gefühl .
    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön und gut so! Ich hab vor Kurzem das Gleiche getan und hab Selbiges heuer zu Weihnachten vor... Dezent und klar, dafür ganz besonders!
    Drück Dich mein Hummelchen und viel Spaß beim Zeithaben!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  3. Ja,das spricht mir aus dem Herzen. Ich sehe das genauso und finde diese Lebenseinstellung hat etwas mit innerer Reife zu tun.Finde ich jedenfalls. Dem Zeitgeist entsagen und sich auf sich selbst besinnen.Nicht den Trends,dem ständigen Konsum hinterherzujagen,nicht gelebt zu werden sondern selbst zu leben. Dieses Thema beschäftigt mich schon eine ganze Weile.

    Liebe Grüße
    Andrea E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      genau. Und es entschleunigt ein Leben ungemein, weil man eben nicht dauernd auf der Jagd ist, sich einen abhetzt, um "dabei" zu sein. Es entspannt, weil man seine Gedanken anderem, wichtigerem zuwenden kann. Familie, Freunde, Hobbys. Und es ist sehr befriedigend, weil die Erkenntnis, dass man sich selber "gefunden" hat und weiss, was man will oder eben auch nicht, sehr wohltuend ist! Ich fühle mich auf jeden Fall wahnsinnig wohl dabei!
      Ich wünsche dir einen sehr entspannten Abend!
      Herzlichst
      FrauHummel

      Löschen
  4. Hallo du Liebe, ja du schreibst mir aus der Seele. Bei mir ist es inzwischen auch so, dass ich mir kaum noch etwas an Deko oder Möbeln kaufe. Ich habe alles was ich brauche und das sind für mich wichtige Stücke und ein Teil von meinem Leben. Und ganz ehrlich....... mich nervt es so langsam auch hier in der bloggerwelt so oft zu lesen, was "Frau" alles haben muss und hier was Neues und da was Neues, dem ganzen Trend hinterher laufen...... oh wirklich .... einfach nur furchtbar! Immer dieser "Konsum" . Ich habe echt schon überlegt mal einen post darüber zu schreiben, von daher ist es wirklich witzig, dass du mir zuvor gekommen bist.
    Sei lieb gegrüßt von mir
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, das unterschreibe ich sofort.
      LG Donna

      Löschen
  5. Das kann ich nur zu gut verstehen...allerdings ertappe ich mich immer wieder dabei ,ein gerade gewonnenen Plätzchen...ganz fix wieder zu belegen. Ich muss hinsichtlich klarem aber schönem und
    beruhigendem Wohnen, noch viel lernen. Aber ich weiß wie toll es sich anfühlt,wenn man sich dann doch mal von angeblichen Schätzen getrennt hat.

    Alles Liebe
    Jutta :-)

    AntwortenLöschen
  6. ...wir haben ja wegen der Baustelle gerade ein Mädelzimmer geräumt und ich hoffe sehr, das wir nicht wieder alles einräumen!!!!
    Staubige grüße an das liebste Hummelchen
    von
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie weise Du bist, Hummelchen, auch ich nehm mir immer vor, weniger im Haus zu horten, und doch kommt immer der Herbst und Winter, wo sich das Mamst in ein Einhörnchen verwandelt, das alles fleissig in sein Nest schleppt und sammelt. So öhm..für schlechte Zeiten...man weiss ja schliesslich nie...und wenns dann zuviel wird, dann wandert alles in die Schoine. Als Deko. Kann man ja irgendwann ja wieder brauchen.
    Und so kommt es vor, dass ich in die unendlichen Weiten der Schoine vordringe, und schwören könnte, dort Dinge zu entdecken, die ich NIE zuvor gesehen habe !

    Seltsam....

    Die Deinigste

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Hummel,
    sende Dir ganz ganz liebe Grüße. Ist das Packerl schon enigetroffen? Ich denke mal nein, denn ich vermute :-)) Du hättest Dich sicherlich gemeldet "gg".
    Aus dem Thema Zeit habe ich mich absichtlich rausgehalten. Zum Thema Konsum kann ich natürlich als Ladenbesitzerin nur eins sagen, immer her mit den Kundinnen, von wegen man hat alles. Dat gibt es nicht. :-)
    Wünsche Dir einen schönen Abend.
    GGGGLG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Frau Hummel,
    jetzt musste ich sehr schmunzeln - denn genau dieser Aufräum-Ausmist-Virus hat mich seit ein paar Wochen auch feste im Griff. Ich hatte das dringende Bedürfnis, all die Sachen herzugeben, die seit Ewigkeiten vom Keller bis zum Dachboden verteilt sind doch nie (mehr) gebraucht werden. Das Ergebnis ist ein Gefühl von Luftigkeit und Freiheit - so schön! Bei manchen Sachen tut es erst mal weh, wenn man sie entsorgen muss, weil es niemand mehr brauchen kann - aber das tolle Gefühl 'danach' ist unbezahlbar!

    Ganz liebe, aufgeräumte Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja,
    ...das tue ich auch ständig und gibt mir auch immer wieder ein tolles Gefühl! Optische Ruhe...das trifft's genau! Mich wundert es nur immer, wie oft man doch diese Aktionen machen könnte! Oft verstehe ich gar nicht, wie dieser "Krempel" überhaupt in meinen Haushalt kam und vor allem Warum ;-)
    Hab eine schöne Woche!
    LG Caty

    AntwortenLöschen
  11. Hach liebste Frau Hummel,

    ich kann Dich SO GUT verstehen! Ich hab das ganze Wochenende auf´m Dachboden und in meinem Zimmer gewühlt, ersticke förmlich an Büchern und bin nach und nach am Aussortieren. Luft zum Atmen, wortwörtlich :)

    Liebe Grüße,

    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Oh ja, ich müsste auch mal vieles wegräumern. Hab viel zu viel und bin irgendwie eine Sammlerin... Dein Foto finde ich übrigens wunderschön!
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  13. So ähnliche Gedanken gehen mir auch durch den Kopf ... Du hast wirklich Recht...also frisch ans Werk.
    Dein Blog gefällt mir sehr gut, habe mich gleich eingetragen, damit ich nichts mehr verpasse.
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  14. Da wir sehr kleine Zimmer haben, muss ich schon aufpassen, dass ich nicht zuviel rumstehen habe. Auch Möbel will ich sparsam einsetzen, damit man sich noch bewegen kann.
    Ist nicht einfach, denn ich liebe auch Dekokram. Allerdings machen mich manche Blogs atemlos weil ich das Gefühl habe, dort wird ständig was neues Altes gekauft, und ich frage mich wieviel Platz manche Leute wohl haben, damit es bei ihnen nicht wie in einem Geschäft für Dekoartikel aussieht.
    Liebe Grüße Donna

    AntwortenLöschen
  15. Ja, so geht es mir auch! Habe auch dieses Jahr ordentlich aussortiert und es wird immer weniger und auch wie Du habe ich nur meine LIEBLINGE behalten, die man schon ewig bewundert und wo man heulen könnte, wenn sie bei einem Feuer o.ä. nicht mehr da sein würden! Liegt das etwa am Alter! Je älter desto weiser? Ich kann mich mitlerweile über tolle Dinge im Geschäft oder auf dem Flohmarkt einfach nur freuen und muß sie auch nicht mehr unbedingt kaufen! Es gibt nur wenige Dinge, wo ich sage, ja, das isses! Das kann da jetzt nicht mehr liegen bleiben :O) Und auch ich habe das Gefühl ich kann wieder richtig durchatmen! Weniger ist mehr!

    Und zum Thema Zeit bist Du schon die zweite die ich hier entdecke! Toll geschrieben! Ich werde eine kleine" Andacht" halten im Dezember zum offenen Adventskalender zum Thema Zeit! Denn da kann man soviel machen und sagen!!!

    Hab noch eine schöne Woche!
    GGLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Guten Morgen,
    ein schöner Post!
    Witzig ist, dass es mir im Moment genauso geht (ich nenne es "puristische Phase"). Ich brauche im Moment Klarheit um mich herum.....das befreit!!!
    Eine schöne Woche wünsche ich Dir, liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  17. mir glaubt ja keiner, wenn ich immer erzähle, dass bei mir alles minimalistisch ist. es hängt kein bild an der wand, es steht nirgendwo was rum. im schlafzimmer gibt es nur bett, kleiderschrank und nachttische mit lampe. kein bild, keine kommode, kein nix. ich kann ich vollen räumen nicht atmen.
    das heißt nicht, dass es nicht schön sein kann, dafür sorgen dann ganz gezielte eckchen. aber eben nur eckchen und nicht überall flächendeckend staubfänger...
    jeder so, wie es sich für ihn selber am besten anfühlt.
    liebe grüße und einen schönen wochenstart,
    sandra

    AntwortenLöschen
  18. Du gibst weg und ich fange erst an zu sammeln. ^ ^ Aber unsere Wohnng ist so klein und jetzt schon so zugestellt, da passt sowieso nichts mehr rein obwohl wir nur das nötigste hier zu stehen haben. Jaja. :-)
    Liebe Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  19. Du sprichst mir so aus der Seele, meine liebe Hummel! Da warst Du also arg beschäftigt damit - ich habe schon eine Weile nichts mehr von Dir gehört. Aber mir gings ja nicht anders. Es ist immer so viel anders los. Das Schreiben steckt in einem drin, das möchte man nicht missen, aber zum Kommentieren kommt man dann kaum ... Dann der Urlaub, aber jetzt bin ich wieder zurück. Er hätte aber ruhig noch mindestens 1 Woche länger dauern können. ;-)
    Ich mag auch nicht ständig umräumen oder ständig neue Möbel. Ich bin ein überaus beständiger Mensch und liebe die Geld-Verschwendung nicht. Das sei nicht falsch zu verstehen, denn Geiz finde ich schlimm! Aber das Geld ist sauer verdient und man sollte auch ans Alter denken, vorsorgen und nicht für jeden Tüddelkram sein Geld aus dem Fenster werfen, was man hinterher bitter bereit. Die Zeiten sind nicht mehr so, daß man sich das leisten kann! Wenn auch Einige noch mit dem Geld herumschmeißen können, auf Dauer geht das nicht gut!

    Wie viel Geld kann man da sparen, sich dafür ein hübsches Häuserl kaufen (was auch als Alterssicherung sehr wichtig ist!)oder wenn man bereits eines sein eigen nennt, kann man andere wirklich sinnvolle Dinge mit dem Geld tun, anstatt immer neue Möbel oder anderes Zeug, das zudem noch teuer ist und dem Wert längst nicht entspricht. Das sieht man oft, wenn diese Sachen dann weit unter Preis wieder verkauft werden, also ohne jeglichen Gewinn, wenn man sie überhaupt loskriegt.

    Ich finde Gesundheit, Erholung, das wahre Leben einfach wesentlich wichtiger als all die Dinge, die es so gibt. Deshalb waren wir im Urlaub auch viel draußen und ich habe so gut wie nichts gekauft. Brauche auch nichts. Man gibt die Sachen eh' kurz darauf wieder weg, weil sie nur im Weg herumstehen. Aber meinen Bestand an Dingen, die ich schon immer hatte oder immer behalten werde, habe auch ich. So bedaure ich aus tiefstem Herzen, die schöne alte Nähmaschine meiner lieben Omi einst wegegeben zu haben. Das war ein wirkliches Erinnerungsstück, unersetzlich! Aber was geschehen, ist geschehen ...

    Ein Post ganz nach meinem Herzen ... freilich manchmal ist es nicht so leicht. Aber im Urlaub hatte ich auch Lust auf diese bunten Dinger für den Garten. Doch hinterher war ich wirk-lich heilfroh, daß ich sie nicht gekauft habe, zumal ich gleich 3 hätte haben müssen und wenn eines an die 30 Euro kostet, kannst Du Dir ja ausrechnen. Die halten nicht ewig oder man ist sie bald satt ... dann hat man das Geld wahrhaftig weggeworfen. Je öfter man solchen Launen stand hält, desto besser fühlt man sich! Und das gelingt mir immer besser mit den Jahren. Dafür kann man sich dann glatt einen kleinen Luxus-Urlaub leisten, wie wir das jetzt getan haben ... oder das, was einem sonst noch wichtig ist ...

    Du Liebe, ich wünsch' Dir eine gute, unstressige Zeit und freue mich, wieder von Dir zu hören.
    Deine
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Frau Hummel,

    sich zum Aufräumen und Weggeben durchzuringen, ist sicher für viele nicht einfach. Ich finde deinen Entschluss großartig, und da es dir auch jetzt schon gut dabei geht, war es genau der richtige.

    Beste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Hummelchen
    Hihi, ich erinnere Dich daran im Zaubertor :o)... so von wegen, Du hast schon alles und so...
    So Ausmisten tut aber wirklich gut. Man hat dann wieder das Gefühl so richtig durchatmen zu können und Platz gewonnen zu haben. Wo ich das grad so schreib, eigentlich wäre es bei uns auch längst mal wieder überfällig. Aber immer wenn ich ins Brocki geh, versuche ich etwas, was ich nicht mehr brauche mitzunehmen. Dann kann sich für wenig Geld jemand anderer daran wieder erfreuen und einem guten Zweck hat das Ganze auch noch gedient.
    Häb e gueti Wuche.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  22. Meine liebe Frau Hummel,
    ich schau grad mal so in Deinen Blog, ob es etwas Neues gibt. Denn anhand der Sidebar würde ich schnell den Überblick verlieren bei den vielen Blogs, die man inzwischen "verfolgt" ... und gerade sehe ich meinen Post bei Dir angezeigt von "vor 4 Wochen" - wirklich erstaunlich, was Blogger da so verzapft ;-)
    Deshalb mache ich es immer nach der guten alten Methode und besuche "meine" Blogs lieber direkt. Technik ist ja ganz schön, wenn sie denn funktioniert ...

    Viele liebe Grüße und noch viel Freude beim Raum Schaffen
    Sara

    AntwortenLöschen

Nette Worte sind herzlich Willkommen und erfreuen das Hummelzherz!